2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

  Rathaus Online

  Wahlschein Online

  kalender

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b

Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

20220317 083658Präsentieren stolz das "Minibuch" über Goldenstedt: (v.l.n.r.) Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Lisa Linnemann, Doro Stania und Franka Meyer.
Die Gemeinde Goldenstedt setzt eine tolle Idee in die Tat um. Auf Anregung von Verwaltungsmitarbeiterin Daniela Thias wurde ein kindgerechtes Buch für Goldenstedt entwickelt. In Kooperation mit der selbstständigen Mediengestalterin und Illustratorin Lisa Linnemann und der Grafikerin Doro Stania (Quartier52Acht) gestalteten Franka Meyer und Steffen Boning (beide Gemeinde Goldenstedt) das erste „Minibuch“ über Goldenstedt.

Das Buch zeigt die Gebäude, Sehenswürdigkeiten und verschiedene Persönlichkeiten aus der Gemeinde Goldenstedt mit einem sehr hohen Wiederkennungswert. Es ist kindgerecht gehalten, dennoch sehr informativ und eignet sich hervorragend zum Vorlesen.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Das Buch ist so gut gelungen, dass wir bereits über ein zweites Exemplar nachdenken, dass die Bauerschaften der Gemeinde Goldenstedt fokussiert.“

Das Buch kann ab sofort für 1 €/Stück bei Eschke Schreibwaren in Goldenstedt, Picker‘s Getränkemarkt in Lutten sowie im Rathaus erworben werden.

Die Idee hat bereits so viel Zuspruch erhalten, dass das Projektteam darüber nachdenkt, auch weiteren Kommunen im OM anzubieten, ein eigenes „Minibuch“ zu erstellen.

 

 

Logo Gute Tat des Jahres
Im Rahmen der kreisweiten Aktion die "Gute Tat des Monats", die u.a. vom Goldenstedter Bündnis für Familie, dem Mehrgenerationenhaus und der Gemeinde Goldenstedt initiiert wurde und deren Schirmherr Landrat Tobias Gerdesmeyer ist, wird aus den zwölf "Guten Taten" des vergangenen Jahres nun die "Gute Tat des Jahres 2021" gewählt.

Die einzelnen "Guten Taten des Monats" werden in dem Artikel des OM-Wochenblattes vom 13.03.2022 nochmals vorgestellt. Der Artikel steht hier zum Download bereit.

Wer mit abstimmen möchte, schickt bitte eine E-Mail an gutetat@goldenstedt.de . In der Betreffzeile sollte der Monat der "Guten Tat", für den man abstimmen möchte, eingetragen werden. Telefonisch kann unter Tel.Nr. 04444-200938 in der Zeit von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr ebenfalls abgestimmt werden. Jede Person hat nur eine Stimme.
Bitte geben Sie Ihren Namen, Adresse, Telefonnummer und das Alter mit. Diese Daten werden für die Benachrichtigung der Gewinner benötigt und ausschließlich dafür verwendet.

 

Schlochter Baeke Logo NEU weiss 388x300
Der Verbund Transformationsforschung agrar Niedersachsen (trafo:agrar) lädt am Mittwoch, 23.03.2022 von 14.30 bis 16.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta, Ravensberger Straße 20, zur Abschlussveranstaltung des LEADER-Projektes „Bachläufe wieder(beleben) – die Natur in der Region fördern“ ein.

In der Veranstaltung werden die Projektergebnisse zusammengefasst und die kürzlich erfolgten Baumaßnahmen zur Renaturierung der Schlochter Bäke diskutiert. Abschließend wird mit allen Teilnehmenden eine gemeinsame Zukunftsvision für die weitere Entwicklung der Schlochter Bäke skizziert und dem Landkreis Vechta übergeben.

Hierzu sind alle Akteure, die das Projekt unterstützt und begleitet haben, Anrainer/innen und Landwirt/innen, aber auch interessierte Verbände und die Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Hier geht es zur Anmeldung für die Abschlussveranstaltung:

https://www.mynewsdesk.com/de/universitaet-vechta/events/abschlussveranstaltung-des-schlochter-baeke-projekts-ergebnisse-und-gemeinsamer-ausblick-100433

 

Seit dem Kriegsbeginn in der Ukraine haben sich im Landkreis Vechta viele private Hilfsinitiativen gebildet, auch um Flüchtlinge aus dem Grenzgebiet abzuholen. Der Landkreis begrüßt ausdrücklich die große Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger. Gleichzeitig verweist die Kreisverwaltung darauf, dass die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen möglichst geregelt laufen sollte.

Normalerweise wird die Zuweisung an die Kommunen über die Landesaufnahmebehörde vorgenommen. „Wenn Flüchtlinge zu uns kommen, dann sollte klar sein, wie und wo die Menschen dauerhaft, verlässlich und sicher untergebracht werden können. Die Verteilung der Flüchtlinge auf die Unterkünfte läuft über die Städte und Gemeinden und wird vom Landkreis koordiniert“, sagt Pressesprecher Jochen Steinkamp. Die Kommunen müssten den Überblick behalten, damit Unterstützung und Betreuung optimal organisiert werden könnten. Wer also private Initiativen starte, solle im Vorfeld sicherstellen, dass die Personen untergebracht werden können und solle Kontakt zur zuständigen Stadt oder Gemeinde aufnehmen.

Wenn die Anreise privat organsiert werde und nicht über die Landesaufnahmebehörde laufe, sollten sich die Flüchtlinge unbedingt im Rathaus vor Ort melden. „Dort werden die Personalien aufgenommen und über den Landkreis an die Landesaufnahmebehörde weitergegeben. Nur so kann der Rechtsstatus der Menschen geklärt werden, um Leistungsbezüge nach Paragraf 24 Aufenthaltsgesetz geltend zu machen“, erklärt Steinkamp. Sowohl die Kommunen als auch die Landesaufnahmebehörde müssten wissen, wie viele Flüchtlinge bereits angekommen seien.

Letztlich ginge es auch um die Anrechnung auf die Verteilungsquote im Land. Es sei wichtig, dass eine gleichmäßige Verteilung im Land und in den Kommunen gewährleistet sei, heißt es aus dem Kreishaus. „Das ist auch im Interesse der Menschen, da sonst die Begleitung und die Aufnahme von Kindern in Schulen und Kindertagesstätten viel schwerer würde.“

Wer Flüchtlinge privat unterbringen möchte, kann Unterkünfte über ein Online-Portal auf www.landkreis-vechta.de melden. Alternativ ist eine Meldung per Mail unter wohnungshilfe-ukraine@landkreis-vechta.de möglich.

Zudem hat die Kreisverwaltung eine Hotline zum Thema „Ukrainehilfe“ eingerichtet, die zu Fragen der Unterkunftsmeldung aber auch zu Fragen bezüglich Sachspenden berät und zudem Kontakte zu lokalen Akteuren vermittelt. Die Hotline ist unter der Nummer 04441/898-2099 von montags bis freitags zu erreichen.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Landkreises Vechta unter www.landkreis-vechta.de

 

Endlich war es wieder soweit. Nach längerer Corona-Pause öffnete am Dienstag, den 08.03.2022 das Internationale Café im Mehrgenerationenhaus seine Tür. Organisiert und durchgeführt wird das Internationale Café von der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann und den Mitarbeiterinnen des Caritas-Sozialwerkes.

Frauen verschiedener Nationalitäten freuten sich auf eine gemeinsame Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen, Tee und Kaffee. Da an diesem Tag auch der Weltfrauentag begangen wurde, verteilte der Goldenstedter Bürgermeister, Alfred Kuhlmann, bunte Frühlingsblumen an alle Frauen.

Trotz aller Freude wurde auch über den Krieg in der Ukraine und die vielen flüchtenden Frauen und Kinder gesprochen. Die meisten der anwesenden Frauen haben in ihren Heimatländern Krieg und Flucht erlebt. Sie konnten sich nur zu gut in die schreckliche Notlage und permanente Angst der flüchtenden Frauen und Kinder aus der Ukraine hineinversetzen.

Neben der gemeinsamen Kaffeetafel war auch die Kleiderkammer der Malteser Lutten/Goldenstedt geöffnet. Gegen einen kleinen Geldbetrag können hier gut erhaltene, gebrauchte Bekleidung erworben werden.

Das Internationale Café und die Kleiderkammer sind immer am 2. Dienstag eines jeden Monats in der Zeit von 14:30 – 17:00 Uhr für alle Bürgerinnen und Bürger geöffnet.

Pedelec Training TuS Frisia Gold
Kurs findet am 02.04.2022 durch Verkehrswacht Vechta statt - Alle Interessierten können sich anmelden

Das Fahren mit einem Pedelec/E-Bike fordert auch von geübten Radfahrern neue Bewegungs- und Verhaltensmuster. Mit Hilfe des unterstützenden Motors werden schneller Höchstgeschwindigkeiten erreicht und es können über einen längeren Zeitraum höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten und größere Distanzen gefahren werden. Für das Anfahren aus dem Stand muss man sich extra sensibilisieren.

Das Ziel des Pedelec/E-Bike-Sicherheitstrainings ist es, sowohl in alltäglichen als auch in gefährlichen Fahrsituationen sensibilisiert zu reagieren. Man lernt, Gefahrensituationen zu vermeiden und ein sicheres Gefühl für mehr Freude beim Fahren mit dem E-Bike zu entwickeln. Durch gezielte Übungen bekommen die Teilnehmer ein Fahrgefühl für ihr Elektrofahrrad.

Der TuS Frisia Goldenstedt bietet in Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht Vechta e.V. am Samstag, den 02.04.2022 in der Zeit von 10.00 - 15.00 Uhr ein Fahrsicherheitstraining in Goldenstedt auf dem Parkplatz beim Huntestadion an.Trainiert wird mit dem eigenen Pedelec/E-Bike. Es besteht Helmpflicht. Die Trainingsdauer beträgt ca. 4 Stunden. Die Teilnahme an dem Kurs ist kostenlos.

Themeninhalte:
 - Rechtliche Grundlagen Elektrofahrzeuge
 - E-Bikes und Pedelec
 - Bedienung und Technik
-  Schutzhelm (Bedeutung, Auswahl, individuelle Anpassung)
 - Beeinflussung von Medikamenten und altersbedingten   körperlichen
   Einschränkungen

Praktische Fahrübungen / Parcours
 -Balance zwischen Rad und Körper bei langsamer Fahrt
 -Kurvenfahrt mit richtiger Blickrichtung
 -Slalomfahrt mit Gewichtsverlagerung, richtigem Einlenken u. richtigem Blickpunkt
 -Schnelle Fahrt mit optimalem Bremsverhalten

Eine Anmeldung für das Fahrsicherheitstraining ist unter http://www.verkehrswacht-vechta.de/sicherheitstraining_kurse.php?id=47 möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

SAMSUNG CSCFoto: Landkreis Vechta/Dorgelo
Bürgerinnen und Bürger können ab sofort private Unterkünfte online melden

Ab heute haben Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Vechta die Möglichkeit, Unterkünfte, die sie für Flüchtlinge aus der Ukraine kostenlos zur Verfügung stellen möchten, online zu melden. Die Kreisverwaltung Vechta hat in Abstimmung mit den Städten und Gemeinden ein Wohnungshilfe-Portal eingerichtet, das direkt auf der Startseite der Landkreis-Homepage unter www.landkreis-vechta.de zu finden ist.

„Jeder, der eine private Unterkunft zur Verfügung stellen möchte, braucht dafür lediglich ein Online-Formular auszufüllen“, erklärt Landrat Tobias Gerdesmeyer. „Sowohl die Städte und Gemeinden, als auch der Landkreis haben in den vergangenen Tagen bereits viele Meldungen von Privatpersonen erhalten, die gerne Unterkünfte anbieten möchten. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist riesengroß und das freut uns alle sehr. Zwar wissen wir aktuell noch nicht, wieviele Flüchtlinge zu uns kommen werden, doch mit dem Portal haben wir einen guten Weg gefunden, ausreichenden Wohnraum zusätzlich zu den kommunalen Liegenschaften vorzuhalten. Ich bin mir sicher, wir werden alle Personen, die aus der Ukraine zu uns kommen, unterbringen, auch dank der großen Hilfe aus der Bevölkerung.“

Im Formular selbst können dann unter anderem Angaben zur Art der Unterkunft, Größe oder Ausstattung gemacht sowie zusätzlich Fotos hochgeladen werden. Über das Portal können jedoch ausschließlich private Unterkünfte gemeldet werden. Die Unterbringung der Flüchtlinge erfolgt auf freiwilliger Basis der meldenden Person sowie unentgeltlich. 

Sobald das entsprechende Online-Formular ausgefüllt und abgeschickt wurde, gehen die Daten in eine Liste ein, die dann wiederum den Städten und Gemeinden zur Verfügung gestellt wird. So kann jede Kommune tagesaktuell sehen, welche privaten Unterkünfte vor Ort zur Verfügung stehen. Die Vermittlung der Unterkunft wird dann durch die sozialen Betreuer der Kommunen vor Ort vorgenommen.

Wer das Portal nicht nutzen möchte oder kann, hat alternativ die Möglichkeit, seine Unterkunft per E-Mail an wohnungshilfe-ukraine@landkreis-vechta.de zu melden. Zudem hat die Kreisverwaltung eine Hotline zum Thema „Ukrainehilfe“ eingerichtet, die zu Fragen der Unterkunftsmeldung, aber auch zu Fragen bezüglich Sachspenden berät, und zudem Kontakte zu lokalen Akteuren vermittelt. Die Hotline ist unter der Nummer 04441/898-2099 von montags bis freitags zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie zudem auf der Homepage des Landkreises Vechta unter www.landkreis-vechta.de

 

Dezember 2021 Gebert FischerBei der Verleihung der "Guten Tat des Monats": v.l.n.r. Daniela Thias, Katharina Schulz, Brigitta Sprünken und Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Foto: Gebert-Fischer
In einer kleinen Feierstunde wurde das Begegnungscafé Neuenkirchen-Vörden mit der "Guten Tat des Monats" für Dezember 2021 ausgezeichnet. Aus den Händen von Bürgermeister Alfred Kuhlmann und im Beisein der zuständigen Mitarbeiterin Daniela Thias nahmen Frau Katharina Schulz, Integrationsbeauftragte der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden, und Frau Brigitta Sprünken stellvertretend für das gesamte Projektteam die Ehrungsurkunde, das Preisgeld sowie zwei Goldenstedter Becher entgegen.

"Deutschland ist ein weltoffenes Land mit einer langen Einwande­rungsgeschichte. Hier leben Menschen ganz unterschiedlicher Her­kunft, die es gilt, zu integrieren. Jeder Mensch hat seinen Platz in der Gemein­schaft! Jeder Mensch ist wertvoll! Mit den Integrationsanstrengungen werden die Weichen gestellt, um als Migrant/-in später verbesserte Chancen und Erfolg in der neuen Gesellschaft zu haben." So habe sich das Begegnungscafé Neuenkirchen-Vörden, das am 13.11.2016 ins Leben gerufen wurde, mit dem Leitspruch "Integration lebt von Begegnungen" zum Ziel gesetzt, eine gemeindliche Willkommenskultur zu schaffen, führte Bürgermeister Alfred Kuhlmann in seiner Laudatio aus.

An jedem zweiten Sonntag im Monat ist das Café von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Das Projektteam backt gegen einen geringen Kosten­aufwand Kuchen, die dann für eine freiwillige Spende verkauft werden. Und das Besondere ist: Während der Öffnungszeiten sowie bei den Vor- und Nachbereitungen zur Umsetzung des Projekts arbei­tet die Gruppe ehrenamtlich.

Von Anfang an war es dem Projektteam wichtig, Möglichkeiten zur Begegnung mit Gesprächen zu schaffen. Mittlerweile hat sich das „Begegnungscafé“ in der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden als feste Einrichtung etabliert. Sich zwanglos in lockerer Runde begegnen, neue Bekanntschaften machen, sich über den Alltag austauschen oder gemeinsame Interes­sen herausfinden – dies alles ist auf unkomplizierte Weise im „Begeg­nungscafé“ möglich.

"Zu unserem Kaffeeklatsch kommen zwischen 10 und 30 Personen. Es handelt sich um Familien, Senioren,, aber auch junge Menschen. Vertreten sind vielfältige Nationalitäten wie Syrer, Iraker, Türken und natürlich Deutsche, die sich freuen, neue Kontakte zu knüpfen und vergnügliche Stunden miteinander zu verbringen", erklärten Katharina Schulz und Brigitta Sprünken. Sie bedauerten, dass aufgrund der Corona-Beschränkungen zahlreiche Aktivitäten nicht stattfinden konnten. Sie sind allerdings zuversichtlich, dass sie ab März endlich wieder neu durchstarten können. Das Preisgeld in Höhe von 100 Euro soll dann in die Integrationsarbeit fließen.

Auftakt Dehoga Verbund jan2022Bereits im Januar dieses Jahres trafen sich die Vertreter der Dehoga-Verbände Cloppenburg und Vechta beim Verbund Oldenburger Münsterland, um das neue Konzept zu besprechen. V.l.n.r: Werner Lüdeke-Dalinghaus, Klaus Fleming, Ulrich Steinkamp, Melanie Borgerding, Bernard Sieger, Birgit Beuse, Kathrin Böckmann, Alfons Stratmann, Jan Kreienborg. Foto: Verbund OM
Traditionsveranstaltung mit neuem Konzept

Das Bessere ist der größte Feind des Guten – getreu diesem Motto haben der Verbund Oldenburger Münsterland und die DeHoGa-Verbände Vechta und Cloppenburg in den letzten Monaten das Konzept des traditionellen OM-Spargelessens überarbeitet. Ergebnis: Statt des auf den Freitag vor Muttertag fixierten Termins gibt es 2022 erstmals eine ganze „Spargelwoche Oldenburger Münsterland“ – und zwar vom 02. bis zum 08. Mai 2022.

„Wir reagieren damit auf die gravierenden Veränderungen, denen die regionale Gastronomie durch die Pandemie unterworfen war“, erklärt Jan Kreienborg vom Verbund. „Vor allem wollen wir den Lokalen und Restaurants noch weitere Möglichkeiten bieten, den Gästen ihre Kochkünste zu präsentieren.“ Angesprochen werden sollen diesmal auch die Betreiber der Universitäts-, Schul- und Firmenmensen, in denen Spargelgerichte Anfang Mai auf die Mittagstischkarte rücken könnte. Daneben plant der Verbund einige zusätzliche Angebote, beispielsweise bei den Freizeitaktivitäten.

Aber, so betont Birgit Beuse vom Verbund: „Wir werfen natürlich nicht alles über den Haufen.“ So wird es neben der klassischen Variante des Spargelessens im Restaurant auch wieder das beliebte Wohnmobil-Dinner und die To-Go-Variante geben. „Jeder Gastronom entscheidet selbst, wie er mitmachen möchte.“ Festgelegt ist lediglich, dass jeder Betrieb ein dreigängiges Spargelmenü anbietet. Der Verbund übernimmt für die Aktion das Marketing in den analogen und digitalen Medien und kümmert sich auch um die große Abschlussverlosung.

Betriebe, die bei der Spargelwoche Oldenburger Münsterland dabei sein möchten, sollten ihr Interesse bis zum 27.02.2022 per E-Mail an beuse@oldenburger-muensterland.de melden.

P1120497Keine Karnevalsveranstaltungen 2022 in der Gemeinde Goldenstedt
Auch in diesem Jahr müssen die Karnevalsveranstaltungen in Goldenstedt und Lutten aufgrund der Corona-Situation leider wieder abgesagt werden. Darauf verständigten sich die Veranstalter gemeinsam mit der Gemeinde Goldenstedt mit größtem Bedauern.

Sie äußerten jedoch die Hoffnung, dass im kommenden Jahr der Karneval wie gewohnt wieder stattfinden und gefeiert werden kann.