2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

IMG 7020
Fußweg zum Mehrgenerationenpark blüht auf


Seit dem Frühjahr ist die Gemeinde Goldenstedt Projektpartner des bundesweiten Netzwerkes „Blühende Landschaft“, das sich seit vielen Jahren für die Verbesserung der Nahrungs- und Lebensgrundlage von blütenbesuchenden Insekten einsetzt. Zwischenzeitlich entstanden deutschlandweit im Rahmen des Projektes „BIENENBLÜTENREICH“ 800.000 qm wertvolle blühende Oasen als Kraftorte für hungrige Insekten.

Zu den 50 Projektpartnern, die im öffentlichen Bereich Blühflächen anlegen, gehört auch die Gemeinde Goldenstedt. Sie beteiligt sich dieses Jahr zum ersten Mal und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur biologischen Vielfalt. Im Mai 2018 wurde eine insektenfreundliche Blühfläche am Pastor-Albers-Weg im Ortskern Goldenstedt eingesät. Dabei handelt es sich um den Fußweg zum Mehrgenerationenpark, so dass sich alle Besucher an der Farbenpracht erfreuen können.

Das Netzwerk „Blühende Landschaft“ sucht weitere Projektpartner. Es kann sich jeder interessierte Bürger mit der Anlegung von Blühflächen beteiligen. Weitere Informationen hierzu sind unter www.bienenbluetenreich.de .

35 Goldenstedter Familien mit insgesamt 140 Eltern und Kindern genossen einen spannenden Tag im Wild- und Freizeitpark Ostrittrum. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Familien den Rundgang im Tiergehege und im Märchenwald sowie jede Menge Spiel- und Freizeitattraktionen wahrnehmen. Zur Stärkung wurde ein reichhaltiges Mittagsbuffet mit Getränken, Salaten, Fleisch, Obst und Gemüse angeboten.

Finanziell unterstützt wurde der Familienausflug von der Gemeinde Goldenstedt. Die Organisation und Durchführung übernahmen das Mehrgenerationen- und Familienbüro, das Caritas-Sozialwerk St. Elisabeth und einige ehrenamtliche Helfer.

Aufgrund der positiven Resonanz ist für das kommende Jahr ein ähnlicher Familienausflug angedacht.

 

 

Der Hartensbergsee in Goldenstedt ist ab Freitag, 10.08.2018 vom Gesundheitsamt des Landkreises Vechta wieder zum Baden freigegeben worden.

Die Wasserqualität des Sees ist wieder sehr gut.

 


Jeden Freitag von 15.00 – 17.00 Uhr (außer in den Ferien) bietet das Goldenstedter Bündnis für Familie im Mehrgenerationenhaus einen Näh- und Handarbeitstreff für Jung und Alt an. Auch Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

Nähere Informationen erteilen Edeltraut Hohnhorst (Tel. 04444-2850) oder die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann (Tel. 04444-204300).

 

Ausbau Hirtenkamp
Im Juni und Juli 2018 erfolgten die Sanierungsmaßnahmen an der Gemeindestraße „Hirtenkamp“. Die Maßnahme wurde zuvor öffentlich ausgeschrieben. Aufgrund des günstigsten Angebotes wurde der Auftrag für die Sanierung des Hirtenkampes an die Firma Adolf Wragge GmbH aus Drebber vergeben.

Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen konnte die Straße nun wieder dem öffentlichen Verkehr zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

Die Finanzierung der Maßnahme war u. a. aufgrund der Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Förderprojektes „Zuwendung für Projekte nach der Richtlinie über die Gewährung zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE)“ möglich.

Durch eine Kooperation des „Bündnis für Familie“ in Goldenstedt und Björn Haust, Sozialarbeiter und systemischer Berater in Ausbildung an der Carl-von-Ossietzky-Universität in Oldenburg, wird in Goldenstedt ab sofort Systemische Beratung und Familientherapie angeboten. Jeder Mensch, der vor einer schwierigen Entscheidung steht und diese als Kriese oder Problem wahrnimmt, kann die Beratung in Anspruch nehmen. Die Schwierigkeiten können in einem beruflichen Kontext stehen oder das private Umfeld betreffen. Von einer Organisationsberatung bis zur Erziehungs- oder Eheberatung wird jeder Klient lösungsorientiert beraten. Termine werden nach Absprache telefonisch vergeben. Die Beratungen finden in der Villa Marischen, Hauptstraße 27 in Goldenstedt statt.

Was ist systemische Beratung?

Systemisch denkende Berater/innen sehen den Klienten als den „Experten für sich selbst“ an.  Er geht von der Selbstständigkeit des Klienten aus. Akzeptanz, Neutralität, Empathie und Wertschätzung sind wichtige Eckpfeiler der Haltung des Beraters. Jeder der Ratsuchenden, der sich in einem Konflikt befindet oder vor einer lebensveränderten Entscheidung steht, bringt bereits seine eigene Lösung mit. Sie wird in den Beratungsgesprächen mit dem Klienten erarbeitet. Das ist eine Grundannahme der systemischen Beratung. Durch das Arbeiten mit vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen des Klienten, versucht der Berater dem Ratsuchenden bei seinem Prozess der Lösungsfindung zu unterstützen. Ein wichtiger Bestandteil dieses Prozesses liegt auf dem sozialen Netzwerk des Menschen. Ein wichtiges Augenmerk davon ist die Herkunftsfamilie mit all seinen Regeln, Rollen und Kommunikationsmustern. Die Erziehung und Sozialisation des Klienten nimmt einen großen Einfluss auf die Eigenwahrnehmung und wie er das Verhalten und Agieren von anderen Menschen ansieht und bewertet. In einem Beratungsprozess können demzufolge Nahestehende oder Bezugspersonen des Klienten von Bedeutung sein oder werden.

Björn Haust ist unter Tel.: 0171-8374687 oder per Email: Bjoern.Haust@freenet.de zu erreichen. 

 

Laut Auskunft der Deutschen Bahn AG wird der Bahnübergang am Schneebeerenweg technisch gesichert. Dafür wird der Bahnübergang während der geplanten Bauphase vom


15.06.2018 bis 20.07.2018 gesperrt.


Die Umleitungsstrecke über den Ligusterweg, Ellenstedter Straße, Wildeshauser Straße usw. ist entsprechend ausgeschildert.

 

St Heinrich Schule

Zum Schuljahr 2018/19 (Beginn: 13. August 2018) suchen wir


•    Eine/n pädagogische/n Mitarbeiter/in

Aufgabenbereiche: Betreuung der Klasse 1 und 2 in der 5. Stunde,
Begleitung des Mittagstisches,
Betreuung bei den Hausaufgaben.
Arbeitszeit: 11:45 – 14:30 Uhr; Freitag bis 12:30 Uhr



•    Eine Mitarbeiterin/ einen Mitarbeiter

für die Durchführung einer Arbeitsgemeinschaft.
Themen könnten z. B. sein:  Kochen, Sport, Werken….

Arbeitszeit: 14:30 – 15:20 Uhr (Montag oder Mittwoch oder Donnerstag)


Bei Interesse wenden Sie sich gerne telefonisch oder persönlich an
Frau Rösler oder Frau Laudenbach.

Telefon: 04444 – 2564

Fertigstellung soll im November 2019 erfolgen - Informationsveranstaltung am 30.05.2018 um 19.00 Uhr im Bürgersaal

Am 30.05.2018 wird der offizielle Spatenstich für den Neubau des Alten- und Pflegeheims St. Franziskus vorgenommen. Wie Peter Schulze, Vorstand der St. Hedwig-Stiftung Vechta, die Bauherrin des Projektes ist, mitteilt, sind die Erdarbeiten am 22. Mai abgeschlossen worden. Zur Zeit werde das Fundament gegossen. Bis Ende November 2019 soll das zweigeschossige Gebäude, in dem 60 stationäre und 15 Plätze in der Tagespflege entstehen, fertiggestellt werden. Dieser Neubau ersetzt das bisherige Franziskushaus an der Brunkhorststraße, das über 39 Plätze verfügt.

Bürgermeister Willibald Meyer erklärte zu dem Bauprojekt: "Wir sind sehr dankbar, dass diese Pflegelücke geschlossen wird." Denn bisher mussten die Senioren aus Goldenstedt immer zur Tagespflege nach Vechta gefahren werden.

Getreu dem Motto der St. Hedwig-Stiftung "Alles aus einer Hand, alles unter einem Dach: Information, Beratung, Leben, Wohnen, Versorgung, Betreuung und Pflege" findet man zukünftig in dem neuen Gebäude auch die Sozialstation Nordkreis Vechta sowie die Leitung für den Bereich "Wohnen mit Pflege". Dadurch ergeben sich sehr kurze Wege zur Abstimmung und Kommunikation zwischen den Einrichtungen.

Die ambulante, pflegerische Versorgung von ca. 120 Patienten im Bereich Goldenstedt erfolgt durch 15 Mitarbeiter der Sozialstation unter der Leitung von Christiane Stolle. Für die sechs Wohngemeinschaften mit 60 Plätzen ist Manuela Wowerat zuständig. Die Zimmer mit einer Größe von 22 Quadratmetern verfügen über ein eigenes Bad mit begehbarer Dusche sowie über einen Fernseher, ein Telefon und WLAN-Anschluss. Sie gruppieren sich um einen zentralen Wohn- und Essbereich. Für den Außenbereich ist ein geschützter und eingezäunter Garten geplant.

Im Obergeschoss befinden sich die Veranstaltungsräume sowie die Kapelle mit ca. 40 Plätzen. Das Alten- und Pflegeheim soll auch weiterhin eine Anlaufstelle für Besuche von Vereinen und Institutionen bleiben. Das bestehende Veranstaltungsprogramm bleibe bestehen, erklärte Manuela Wowerat.

In der Nachbarschaft des Alten- und Pflegeheims entsteht das Baugebiet "Wohnen am Mehrgenerationepark". Es soll über einen Fußweg mit dem Mehrgenerationenpark zu erreichen sein.

INFO: Am Mittwoch, 30.05.2018 findet um 19.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses eine Informationsveranstaltung zum neuen Haus St. Franziskus statt.

 

dsc 4946
Neues Archäologisch-Historisches Zentrum in Visbek


Kürzlich traf sich der Arbeitskreis Tourismus der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. beim neu eröffneten Archäologisch-Historischen Zentrum in Visbek. Manfred Gelhaus, Vorsitzender des Heimatvereins Visbek, begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den neuen Räumlichkeiten und gab bei seiner Führung einen Einblick über die Ausstellung und die Arbeiten des Archäologisch-Historischen Zentrums. In einer ständigen Ausstellung wird hier auf etwa 110 Quadratmeter die Geschichte des Ortes Visbek präsentiert. Dabei werden vor allem Funde aus verschiedenen archäologischen Ausgrabungen, die in der Vergangenheit in Visbek stattgefunden haben, gezeigt.

Im Anschluss der Führung präsentierte Geschäftsführerin Katharina Bornhorn aktuelle Statistiken und Neuigkeiten zum Verein der Tourist-Info Nordkreis Vechta. Hier standen u.a. gemeinsame Projekte wie das Radwegeleitsystem des Landkreises Vechta, neue Printprodukte sowie das Thema Gästeführungen auf der Tagesordnung. Zudem ist für den Arbeitskreis eine Schulung in Planung, bei der es u.a. um die gemeinsame Entwicklung neuer Angebote und Möglichkeiten zur Förderung des Tourismus gehen soll.

Öffentliche Führungen im „ArchäoVisbek“ finden jeden letzten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr statt (ohne Anmeldung). Gruppenführungen sind auch zu anderen Zeiten nach telefonischer Absprache mit dem  Heimatverein unter 04445/988985 möglich. Geöffnet ist das Zentrum immer donnerstags von 17 - 19 Uhr sowie jeden letzten Sonntag im Monat von 14 - 17 Uhr. Weitere Infos gibt es auch online unter www.archäo-visbek.de

Die Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. wird von den Kommunen Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek sowie dem Landkreis Vechta und über 110 Mitgliedern finanziert. Der Verein wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz zur Zeit im alten Vechtaer Rathaus. Weitere Informationen zum Verein sowie zu den Gäste- und Erlebnisführungen der Tourist-Information gibt es auch online unter www.nordkreis-vechta.de oder bei Facebook (www.facebook.com/Nordkreis.Vechta).

 

Die für heute geplante Bürger-Infostunde der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) zur Ortskernsanierung Goldenstedt fällt wegen Erkrankung aus.

Die nächste Bürger-Infostunde findet am Montag, den 28.05.2018 von 16.00 - 18.00 Uhr im Rathaus, Trauzimmer statt. 

Weitere Infostunden finden jeweils am 3. Montag im Monat von 16.00 - 18.00 Uhr im Rathaus statt.

Besuch Bosc-le-Hard u. Cleres 2018
Erlebnisreiches Wochenende in Bosc-le-Hard und Clères


Der Verein Salut Normandie war mit 22 Teilnehmern in den französischen Partnergemeinden der Gemeinde Goldenstedt, Bosc-le-Hard und Clères, um den 29. Jahrestag der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden zu feiern. Mit dabei waren diesmal die syrischen Flüchtlinge Ihab Nazmi und Mahmud Otabachi, die Bürgermeister Willibald Meyer begleiteten.

Nach rund zehnstündiger Fahrt wurden die Goldenstedter vom Bürgermeister aus Bosc-le-Hard, Philippe Vincent, bei der Kapelle von Augeville begrüßt. Dieses Kleinod aus dem 16. Jahrhundert wird seit vielen Jahren von einem Verein, dessen Vorsitzende Arlette Paumier die Goldenstedt ebenfalls willkommen hieß, mit großem ehrenamtlichen Engagement restauriert.

Im Mittelpunkt des Austauschprogramms stand zunächst ein Tagesausflug an die Mündung der Somme am Ärmelkanal. Mit einer der bei Touristen beliebten Museums-Dampfeisenbahnen ging es von Saint-Valery-sur-Somme um die gut 7000 Hektar große Flussmündung herum nach Le Crotoy. Dem Mittagessen folgte eine geführte Wanderung durch den Parc du Marquenterre, eines der bekanntesten Vogelschutzgebiete Frankreichs.

Zum deutsch-französischen Abend begrüßte tags darauf die Bürgermeisterin aus Clères, Nathalie Thierry, die Gäste im Saal des Freizeitzentrums Clara in deutscher Sprache. Bei der Übergabe der Gastgeschenke dankte die Vorsitzende des Goldenstedter Vereins Salut Normandie, Rita Gelhaus, den Bürgern aus Bosc-le-Hard und Clères für die Gastfreundschaft. Sie fühle sich geehrt, Teil dieser einzigartigen Freundschaft zu sein.

Einige ernste Wort fand Bürgermeister Willibald Meyer. Immer mehr Populisten kämen an die Macht und „spielten mit dem Weltfrieden wie Kinder mit dem Feuer“. Nicht überall lebten die Menschen so sicher wie hier. Deshalb „müssen wir uns nicht wundern, dass immer mehr zu uns kommen“, betonte er auch im Hinblick auf die beiden ihn begleitenden syrischen Flüchtlinge. Partnerschaften wie zwischen Goldenstedt und Bosc-le-Hard/Clères könnten Beispiele sein für ein besseres, friedliches Miteinander.

Er dankte Editha und Alex Peltzer und dem früheren OV-Redakteur Gerd Lauer, die die Partnerschaft von Anfang begleitet hätten. Und bezüglich der Bürgermeisterwahl 2019, für die er altersbedingt nicht mehr kandidieren kann, fügte Meyer hinzu: „Ich werde auch wiederkommen, wenn ich nicht mehr Bürgermeister bin.“

 

April 2018
Mit der "Guten Tat des Monats April" wurde die neunjährige Nelly Sobiecki aus Goldenstedt ausgezeichnet. Gemeinsam mit zwei weiteren Kindern, die aus Polen kommen und die deutsche Sprache nicht beherrschen, wurde Nelly im August 2015 in die 1. Klasse der Huntetalschule in Goldenstedt eingeschult. Da Nellys Eltern selbst gebürtig aus Polen kommen, wächst sie zweisprachig auf. So half Nelly ihren Mitschülern bei der Überwindung der Sprachbarrieren und übersetzte das ganze Schuljahr über alle wichtigen Informationen.

Durch ihre Unterstützung und Hilfestellung erleichterte sie den beiden polnischen Mitschülern den Einstieg in den Schulalltag und die Integration in die Klasse sehr. Von Nellys großer Hilfsbereitschaft und ihrem Engagement sind auch Klassenlehrerin Ulla Krümpelbeck und Schulleiterin Theresia Espelage sehr angetan und sie sparten bei der Verleihung nicht mit Lob. "Wir haben Schüler aus verschiedenen Ländern und stehen immer wieder vor der Herausforderung, den Schulalltag so zu gestalten, dass sich alle bei uns wohlfühlen", erklärte Frau Espelage. Daher seien Schüler wie Nelly "Gold wert" für die Schule. Die beiden Lehrerinnen waren es auch, die Nelly für die Gute Tat vorgeschlagen hatten. 

Für dieses vorbildhafte und nachahmenswerte Engagement wurde Nelly Sobiecki nun mit der "Guten Tat des Monats" von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann ausgezeichnet. Zu der Ehrung gehört auch eine Urkunde, ein Geldbetrag in Höhe von 100 Euro sowie ein Goldenstedter Becher.

Pressefoto Peter Böckmann
Peter Böckmann aus Ellenstedt feierte am 01.05.2018 sein 40-jähriges Dienstjubiläum bei der Gemeinde Goldenstedt. Nach seiner Ausbildung zum Verwaltungsangestellten, die er 1981 erfolgreich abschloss, war er zunächst im Hauptamt tätig und hat Arbeiten für die Oldenburgische Landesbrandkasse durchgeführt.

Seit November 1983 ist er im Standesamt tätig und wurde 1986 zum Standesbeamten bestellt. In dieser Funktion hat er schon viele Bürgerinnen und Bürger getraut und ist ihnen als "ihr" Standesbeamter wohlbekannt. Außerdem übernahm er ab 01.01.1984 den Aufgabenbereich Wohngeld, der zu diesem Zeitpunkt vom Landkreis Vechta an die Gemeinden abgegeben wurde. Ein weiterer großer und wichtiger Aufgabenbereich ist die Organisation und Durchführung sämtlicher Wahlen.

Rat und Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt gratulieren Peter Böckmann recht herzlich zu diesem besonderen Dienstjubiläum und danken ihm für die langjährige gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

 

März 2018
Marion Middelbeck aus Goldenstedt wurde mit der "Guten Tat des Monats März" ausgezeichnet. Sie leistete bei einem Ausflug der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Goldenstedt für einen verunglückten Rollstuhlfahrer vorbildliche Erste Hilfe.

Im September 2017 war Frau Middelbeck mit der KAB Goldenstedt bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg. Unter den Zuschauern war auch eine Gruppe Rollstuhlfahrer, die vor der Aufführung ihre Plätze suchte. Dabei stürzte einer der Rollstuhlfahrer mehrere Stufen von einer Treppe hinunter und verletzte sich schwer.

Marion Middelbeck zögerte keine Sekunde, eilte zu dem Verletzten und leistete Erste Hilfe. Durch das viele Blut seien viele der anderen Anwesenden geschockt und abgeschreckt gewesen und konnten nicht helfen, erzählt Middelbeck. Da der verunglückte Mann so stark blutete, wollte sie sich Handschuhe holen, die sie als Krankenschwester immer bei sich hat. Hierbei stolperte sie, knickte mit dem linken Fuß um und zog sich eine Trümmerfraktur im Fersenbein zu, wie sich später herausstellte. Trotz ihrer eigenen Verletzung versorgte sie den Schwerverletzten weiter und begleitete ihn bis zum Hubschrauber, der ihn in die nächste Klinik flog.

Nach der Vorstellung wurde ihre eigene Verletzung dann im Krankenhaus vor Ort versorgt. Sechs Wochen lang musste sie einen Gips tragen und konnte ihren Beruf als Krankenschwester vier Monate lang nicht ausüben. Noch heute spüre sie bei jedem Schritt Schmerzen, erzählt sie.

Für diesen vorbildlichen und nachahmenswerten Einsatz erhielt sie aus den Händen von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationsbeauftragten Waltraud Varelmann die Auszeichnung "Gute Tat des Monats März", die mit einer Urkunde und einem Preisgeld von 100 Euro verbunden ist. Vorgeschlagen wurde sie von der Vorsitzenden der KAB, Elisabeth Rohr, die mit ihrem Enkel Til an der Verleihung teilnahm.

 

Plakat GoldRausch2018
Die Goldenstedter Kirmestage gehen in die nächste Runde! Am verkaufsoffenen Samstag und Sonntag kommt zwischen Wurfbuden, Ponyreiten, einem Kettenkarussell, dem XXL-Trampolin, tollen Gewinnspielen und Trödel auch das leibliche Wohl voll und ganz auf seine Kosten. Besondere Leckereien und Köstlichkeiten sowie eine wilde Open Air Party warten auf euch. Es wird eine Tauschbörse und Kinderschminken geben, auch ein Piratenschiff sowie ein Kinderkarussell u.v.m. sind vor Ort. Gleichzeitig kannst du dich, deinen Verein oder eure Hobbygruppe via Facebook, E-Mail (markt@goldenstedt.de) oder Handy (0174 9706133), für einen Flohmarktstand, Ausstellerstand oder Bühnenbeitrag anmelden.

Samstag, den 05. Mai 2018 ab 10.00 Uhr Flohmarkt (keine Standgebühr!)
13.00 Uhr Menschenkicker-Hobbyturnier
17.00 Uhr Fundsachenversteigerung auf der Bühne
18.00 Uhr Siegerehrung Menschenkickerturnier
19.00 Uhr traditionelles Maibaumsetzen und Fassanstich mit dem Männergesang-verein „Concordia Goldenstedt“
20.00 Uhr BINGO und anschl. Open-Air-Party mit DJ Zandy

Sonntag, den 06. Mai 2018 ab 10.00 Uhr Flohmarkt (keine Standgebühr!)
13.00 Uhr ZUMBA Kids vom TuS Frisia Goldenstedt
14.00 Uhr Versteigerung HGV-Pakete
14.30 Uhr Lickin Blue
15.00 Uhr Versteigerung HGV-Pakete
15.30 Uhr The King & Carls
16.00 Uhr Versteigerung HGV-Pakete
17.00 Uhr Prämierung Vereinsangebot auf dem Goldrausch
17.30 Uhr The King & Carls

Anmeldungen und Informationen erhalten Sie bei Anne von Döllen unter Tel.: 0174/9706133 oder per E-Mail: markt@goldenstedt.de.

Huntetalschule Schaukel 2
Mit der neuen Sechseckschaukel hat die Huntetalschule Goldenstedt nun eine weitere Attraktion auf der Spielfläche beim Schulhof erhalten. Die Schaukel ist bei den Schülerinnen und Schülern sehr beliebt und wird stark frequentiert. Ebenfalls neu sind die grünen T-Shirts mit dem Schullogo für öffentliche Auftritte.

Die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern freuen sich sehr über Schaukel und T-Shirts und bedanken sich dafür ganz herzlich bei der Werner-Heuer-Stiftung und dem Förderverein der Huntetalschule.

 

 

Präsentation Moor 14mal anders
Auch „Haus im Moor“ mit von der Partie


Im Jahre 2010 wurde die Arbeitsgemeinschaft der Moormuseen in Elisabethfehn gegründet. Seitdem treffen sich die Leiter und Mitarbeiter der Moormuseen, Moorbahnen und Moor-Infozentren zwischen Elbe und Ems regelmäßig zwei Mal im Jahr. Mit dabei ist natürlich auch das Naturschutz- und Informationszentrum „Haus im Moor“ in Arkeburg.

Diese Zusammenkünfte dienen dem gegenseitigen Kennenlernen, der engen Zusammenarbeit, dem fachspezifischen Erfahrungsaustausch und der Fortbildung durch Fachvorträge und Praxisseminare.

Beim aktuellen Treffen in Elisabethfehn stellte Antje Hoffmann, Leiterin der AG Moormuseen, das neue Faltblatt vor. Darin werden 14 Ausflugsziele zum Thema „Moor“ unter dem Motto: „Moorkunde – 14 mal anders“ präsentiert. Das Faltblatt ist in den 14 Einrichtungen und bei den Touristeninformationen erhältlich.

Bredemeyers Hof
Neuer Backofen wird erstmalig in Betrieb genommen

Am Sonntag, den 22.04.2018, 10.00 Uhr, wird der neue Backofen auf dem Bredemeyer-Hof, Huntestraße 5, erstmals in Betrieb genommen. Musikalisch untermalt wird der 1. Backtag vom Blasorchester Ellenstedt, das von 10.00 - 12.30 Uhr dort aufspielt.

Mittags erwartet die Besucher leckere Erbsensuppe aus der Feldküche der Goldenstedter Feuerwehr und nachmittags bieten die Landfrauen Goldenstedt selbstgebackenen Kuchen an.

Ab 14.00 Uhr finden Führungen durch die Gebäude von Bredemeyers Hof statt. Die Veranstaltung endet um 17.00 Uhr.

IMG 2822
Abfahrt am Knotenpunkt 20 auf dem Bürgermeister-Dierkes-Platz


Der Landkreis Vechta hat zusammen mit den Städten und Gemeinden das Radwegeleitsystem vollständig erneuert. Es wird am Sonntag (15.04.) durch einen Radwandertag eröffnet. Für die Sternradtour haben sich schon mehr als 100 Goldenstedter angemeldet. Mit von der Partie ist auch Bürgermeister Willibald Meyer.

Gestartet wird in Goldenstedt um 10.00 Uhr vom Bürgermeister-Dierkes-Platz (Rathausplatz), wo auch die Übersichtstafel des 20. Knotenpunktes steht. Mithilfe dieser Tafel kann jeder Radfahrer seine nächste Radtour planen oder auch spontan abkürzen bzw. verlängern.

Die in Goldenstedt gestarteten Radfahrer treffen sich dann mit den Radfahrern aus Lutten auf dem zentralen Spielplatz in Telbrake. Von dort aus wird die Radtour nach Lohne gemeinsam fortgesetzt.

In Lohne findet dann die offizielle Einweihung des Radwegeleitsystems mit einem interessanten und umfangreichen Rahmenprogramm statt. Gelegenheit zum Mittagessen und zum Kaffeetrinken findet man dort natürlich auch. Außerdem sind Informationsstände zum Thema „Rund um’s Rad“ in ausreichender Form vorhanden. Das Veranstaltungsende ist auf 18.00 Uhr terminiert.

IMG 2729
Seit Donnerstag (05.04.) stehen zwei „Bischofseichen“ in Goldenstedt


Weihbischof Wilfried Theising war auf dem diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Goldenstedt der Festredner. In seiner mit sehr viel Beifall bedachten Ansprache kam er auch auf die vermehrten Unwetter in den letzten Jahren zu sprechen.

Konkret ging der Weihbischof auf die gewaltigen Sturmböen am 07.07.2017 ein, die besonders in der Bauerschaft Einen gewütet hatten. Er lobte die zahlreichen freiwilligen Helfer und vor allem die örtlichen Feuerwehren, die mit Maschinen und Gerätschaften die vielen Straßen und Häuser von umgestürzten Bäumen befreiten.

Außerdem habe er mit Freude festgestellt, dass man nach den mühsamen Aufräumarbeiten in Einen schon wieder mit der Aufforstung begonnen habe. Als großer Naturfreund und als Zeichen seines Mitgefühls werde er persönlich in Einen im Frühjahr einen Baum pflanzen. Auf ausdrücklichen Wunsch des Bürgermeisters Willibald Meyer erklärte der Weihbischof im Laufe des Neujahrsempfangs, dass er natürlich auch für den Mehrgenerationenpark einen Baum mitbringen werde. Dieses Versprechen löste der Bischof nun am vergangenen Donnerstag (05.04.) ein. Nach einem kurzen Besuch im Rathaus ging es dann an die Arbeit.

Während der Bischof im Mehrgenerationenpark die Eiche in Anwesenheit von Bürgermeister Willibald Meyer, Bauamtsleiter Michael Wübbelmann sowie der Vertreter der Bauerschaft Einen, Arnold Frilling und Bernd Reinke, pflanzte, gesellten sich zu der außergewöhnlichen Pflanzaktion in Einen noch etliche Bewohner der Bauerschaft dazu.

In der anschließenden gemütlichen Runde in der Gaststätte Vormoor erklärte Michael Wübbelmann, dass bisher nach dem Sturm ca. 450 Bäume in Einen gepflanzt wurden, die alle von der Heinz-Wieker-Stiftung in Dötlingen kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, die beiden „Bischofseichen“ nicht eingerechnet. Diese wurden vom Weihbischof persönlich gestiftet.

Bürgermeister Willibald Meyer bedankte sich namens des Rates und der Verwaltung für die großzügige Unterstützung der gewünschten Wiederaufforstung sowohl bei der Heinz-Wieker-Stiftung als auch bei Weihbischof Theising.

 

Landfrauen-4070
Kirche blickt landwärts

Am Montagabend (26.3.) trafen sich die Landfrauen aus dem Kreis Vechta zur Jahreshauptversammlung in Goldenstedt. Im Haus im Moor sprach Weihbischof Wilfried Theising über die Zusammenarbeit zwischen Landvolk und Kirche und den verbindenden Blick für die Schöpfung.

Das „Haus im Moor" wolle für die Faszination Natur und die hohe Notwendigkeit ihres Schutzes sensibilisieren, referierte Goldenstedts Bürgermeister Willibald Meyer. Vor den rund 45 Frauen stellte er Geschichte und Zweck des Naturschutz-Informationszentrums am Rande des Moores vor. Es gehe dem Verein darum, einen kleinen, aber attraktiven Beitrag zur Erhaltung der Schöpfung zu leisten.

„Ich weiß, wie wichtig die Landfrauen sind“, bekannte Weihbischof Theising, er sei Sohn einer Landfrau. „Kirche und Landvolk haben beide einen Schöpfungsauftrag“, stellte er fest, eine Zusammenarbeit sei ihm deshalb wichtig. Die Menschen auf dem Land hätten die Schöpfung gut im Blick. Zum Landleben gehöre es schließlich im Besonderen, generationenübergreifend zu denken. Das Land lebe davon, etwas von Generation zu Generation weiterzugeben.

Der Vechtaer sprach schwerpunktmäßig über die „Initiative Landwärts“, die vor einigen Wochen beim Tag des Landvolks in Oesede unter Beteiligung des Bischöflich Münsterschen Offizialates iniitiert wurde. „Landwärts will deutlich machen, dass es wichtig ist, einen Blick auf das Land zu werfen“, erläuterte er. Es stünden zentrale Fragen an: Wie sieht das Leben auf dem Land aus? Wo sind die Probleme und wie entwickelt sich der ländliche Raum weiter? Diese und andere Themen sollen erörtert werden, auch um die ländlich lebende Bevölkerung zu stärken. „Das Leben auf dem Land ist etwas Wunderbares“, betonte Theising. Doch es gebe auch Regionen, bei denen er sich Sorgen um den Lebensraum mache, da müsse rechtzeitig gegengesteuert werden.

Es sei Kirche ein Anliegen, durch die Menschen, die sich ihr zugehörig fühlen, vernetzt zu sein. „Ich hoffe, dass wir als Kirchen etwas entwickeln können, das dabei hilft, den ländlichen Raum zu fördern“, sagte Theising und thematisierte damit auch die Ökumene.

„Sprechen Sie uns an, erzählen Sie uns, wo der Schuh drückt“, bat Theising die Kreislandfrauen. Frauen hätten da oft einen tieferen Blick, sie nähmen eine andere Perspektive ein als die Männer. Als Weihbischof wolle er mit seinem Amt einen Beitrag dazu leisten, dass Landvolk und Kirche gut im Kontakt sein können, um sich wechselseitig füreinander einbringen zu können.

 

IMG 2353
Treffen des Erweiterten Vorstandes der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V.


Gästeführungen im Nordkreis Vechta sind beliebter denn je – mit steigender Tendenz. Über 8.500 Gäste sind im vergangenen Jahr durch den Nordkreis Vechta geführt worden. Besonders bei den Kostüm-, Erlebnis- und Genussführungen sind die Teilnehmerzahlen im vergangenen Jahr stark angestiegen. Daher wurden auch in 2017 wieder neue Gästeführerinnen und Gästeführer ausgebildet - zum einen, um die Nachfrage bedienen und zum anderen, um das Angebot in den Nordkreiskommunen entsprechend erweitern zu können. Um die Anfragen jederzeit entgegennehmen zu können, ist es seit letztem Jahr auch möglich, die Führungen online über die Internetseite der Tourist-Info anzufragen.

Diese und weitere Themen stellte Geschäftsführerin Katharina Bornhorn in ihrem Jahresrückblick zu 2017 in der Sitzung des Erweiterten Vorstandes am Mittwoch (21.03.) in Goldenstedt vor. Weiterhin standen die landkreisweite Veranstaltung „Rup up’t Rad“ zur Eröffnung des neuen Radwegeleitsystems am 15.04.2018 sowie anstehende Investitionen wie die Überarbeitung der Internetseite und Schulungen für den Arbeitskreis Tourismus auf der Tagesordnung. Zudem gab der seit Herbst letzten Jahres neu gewählte 2. Vorsitzende Tobias Averbeck, der in Vertretung für den 1. Vorsitzenden Helmut Gels erstmalig die Sitzung leitete, einen kurzen Sachstand zum Markenprozess des Verbunds Oldenburger Münsterland.

Die Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. wird von den Kommunen Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek sowie dem Landkreis Vechta und über 110 Mitgliedern finanziert. Der Verein wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz zur Zeit im alten Vechtaer Rathaus. Weitere Informationen zum Verein sowie zu den Gäste- und Erlebnisführungen der Tourist-Information gibt es auch online unter www.nordkreis-vechta.de oder bei Facebook (www.facebook.com/Nordkreis.Vechta).

 

DSC01132
Das 30. Behördenturnier im Rahmen der Aktion „Sportler gegen Hunger“ fand am 03.03.2018 in Goldenstedts nagelneuer Sporthalle in Lutten statt.

Zum dritten Mal nach 1994 und 2008 hatte Goldenstedt den sportlichen Wettstreit der Städte und Gemeinden im Landkreis Vechta ausgerichtet. Und was die Erlöse betrifft, belegt Goldenstedt nun die TOP 3. 1994 waren es 11.111,11 DM, 2008 kamen 8.282,82 Euro zusammen und im Jahr 2018 gelang mit der Spendensumme von 10.020,18 Euro der Sprung über die 10.000-Euro-Schallmauer.

Bürgermeister Willibald Meyer und Turnierleiter Michael Wübbelmann bedankten sich bei allen Helferinnen und Helfern, denn das SgH-Behördenturnier war mal wieder eine Gemeinschaftsaktion der kompletten Rathaus-Belegschaft. Knapp 30 Mitarbeiter inclusive Bauhof zogen für SgH an einem Strang.

Ein wichtiger Baustein des Erfolges war auch in diesem Jahr wieder die Tombola mit 170 Preisen. An dieser Stelle haben vor allem die Sponsoren ein großes Dankeschön verdient. „Die Resonanz war eindrucksvoll“, freute sich Michael Wübbelmann über das Feedback in der Gemeinde.
IMG 2388
Beeindruckende Wanderausstellung im Goldenstedter Rathaus


Eine außergewöhnliche Ausstellung zum Thema „Flucht“ ist dem Asylkreis Haltern am See gelungen. 19 geflüchtete Menschen aus Haltern am See in Nordrhein-Westfalen zeigen in berührenden Portraits ihr Gesicht. Erfahrungen mit Gewalt, Angst und Tod stehen in ihren Gesichtern, aber auch Träume und Hoffnungen für die Zukunft sind zu erkennen.

Diese Wanderausstellung, die das Goldenstedter Familienbündnis nun nach Goldenstedt geholt hat, besitzt höchste Aktualität, weil sie für das Thema Familienzusammenführung sensibilisiert. Die Ausstellung ist bis zum 12. April im Foyer des Rathauses zu sehen. Die Integrationsbeauftragte des Familienbündnisses, Frau Regina Bruns, empfiehlt den Besuch der Ausstellung vor allem Schulklassen. Frau Bruns ist bei Interesse auch gerne bereit, die Ausstellung zu erläutern. Termine können im Rathaus vereinbart werden.
Pflanzaktion Feldhecke Ellenstedt


In einer Gemeinschaftsaktion trotzten am vergangenen Freitag (16.03.) zehn Schüler der Naturschutz-AG der Marienschule Goldenstedt in ihren Ferien sowie die Ellenstedter Jäger dem eisigen Wetter und legten eine Feldhecke in Ellenstedt an der Kreisgrenze zu Oldenburg an. Auf einer Länge von etwa 180 m entstanden mehrere Gebüschgruppen aus Schlehe, Faulbaum, Pfaffenhütchen, Liguster u.a., die sich mit Blühstreifen abwechseln.

Die Anpflanzung liegt in einem an Buschwerk und Versteckmöglichkeiten sehr armen Feldbereich und soll zukünftig den Tieren Zuflucht und Nahrung bieten, insbesondere zu Zeiten der Feldbestellung, in der Brut- und Setzzeit und natürlich im Winter. Zudem ist mit dem Projekt ein weiterer Schritt getan, die Landschaft wieder etwas zu strukturreicher zu gestalten. 

Bei der bepflanzten Fläche handelt es sich um einen Wegerandstreifen entlang eines Feldweges, der bisher ungenutzt brach lag bzw. dem anliegenden Acker zugeschlagen wurde. Die Gemeinde Goldenstedt, die die Fläche zur Verfügung stellte, unterstützte die Pflanzaktion auch finanziell und lieferte das Material für die Umzäunung, die in der Wachstumsphase die Sträucher vor Verbiss schützen soll. Unterstützung erhielt das Projekt auch von der Stiftung für Umwelt- und Naturschutz (SUN) in Vechta, die die Kosten für das Pflanzmaterial übernahm.

Die Zusammenarbeit zwischen Schülern der Naturschutz AG unter Leitung von Christiane Lehmkuhl und den Jägern klappte hervorragend und alle waren sich einig, dass zukünftig nach weiteren Flächen Ausschau gehalten werden soll, die in ähnlicher Weise naturnah angelegt werden können.

 

Ostereiersuche
Am Samstag, den 31.03.2018 lädt das Goldenstedter Bündnis für Familie alle Familien um 11.00 Uhr zum traditionellen Ostereiersuchen in den Mehrgenerationenpark ein.

Der Osterhase wird bestimmt auch in diesem Jahr wieder Ostereier und andere Leckereien für die kleinen Teilnehmer versteckt haben.

August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Sonntag, 19. August 2018
15:00 - 19:00
"Aktion Junior" beim Jugendtreff Lutten
Montag, 20. August 2018
10:00 - 11:00
Generationenübergreifendes Musikprojekt
Montag, 20. August 2018
15:00 - 17:00
Fahrradwerkstatt beim IC Kalypso
Montag, 20. August 2018
16:00 - 18:00
Bürger-Infostunde zur Ortskernsanierung Goldenstedt
Montag, 20. August 2018
17:00 - 20:00
IC Kalypso: Unterhaltungsangebot für alle
Montag, 20. August 2018
18:00 - 20:00
Sprechstunde für Geflüchtete im IC Kalypso
Montag, 20. August 2018
18:00 - 20:00
Bollywoodtheater für Kinder und Erwachsene
Dienstag, 21. August 2018
14:30 - 17:00
Kreativkurs in der Jugendwerkstatt
Dienstag, 21. August 2018
14:30 - 16:30
Offenes Angebot für gemeinsame Aktivitäten
Dienstag, 21. August 2018
14:30 - 16:30
Offene Projektarbeit in der Villa Marischen