2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Huntetalschule Schaukel 2
Mit der neuen Sechseckschaukel hat die Huntetalschule Goldenstedt nun eine weitere Attraktion auf der Spielfläche beim Schulhof erhalten. Die Schaukel ist bei den Schülerinnen und Schülern sehr beliebt und wird stark frequentiert. Ebenfalls neu sind die grünen T-Shirts mit dem Schullogo für öffentliche Auftritte.

Die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern freuen sich sehr über Schaukel und T-Shirts und bedanken sich dafür ganz herzlich bei der Werner-Heuer-Stiftung und dem Förderverein der Huntetalschule.

 

 

Präsentation Moor 14mal anders
Auch „Haus im Moor“ mit von der Partie


Im Jahre 2010 wurde die Arbeitsgemeinschaft der Moormuseen in Elisabethfehn gegründet. Seitdem treffen sich die Leiter und Mitarbeiter der Moormuseen, Moorbahnen und Moor-Infozentren zwischen Elbe und Ems regelmäßig zwei Mal im Jahr. Mit dabei ist natürlich auch das Naturschutz- und Informationszentrum „Haus im Moor“ in Arkeburg.

Diese Zusammenkünfte dienen dem gegenseitigen Kennenlernen, der engen Zusammenarbeit, dem fachspezifischen Erfahrungsaustausch und der Fortbildung durch Fachvorträge und Praxisseminare.

Beim aktuellen Treffen in Elisabethfehn stellte Antje Hoffmann, Leiterin der AG Moormuseen, das neue Faltblatt vor. Darin werden 14 Ausflugsziele zum Thema „Moor“ unter dem Motto: „Moorkunde – 14 mal anders“ präsentiert. Das Faltblatt ist in den 14 Einrichtungen und bei den Touristeninformationen erhältlich.

Bredemeyers Hof
Neuer Backofen wird erstmalig in Betrieb genommen

Am Sonntag, den 22.04.2018, 10.00 Uhr, wird der neue Backofen auf dem Bredemeyer-Hof, Huntestraße 5, erstmals in Betrieb genommen. Musikalisch untermalt wird der 1. Backtag vom Blasorchester Ellenstedt, das von 10.00 - 12.30 Uhr dort aufspielt.

Mittags erwartet die Besucher leckere Erbsensuppe aus der Feldküche der Goldenstedter Feuerwehr und nachmittags bieten die Landfrauen Goldenstedt selbstgebackenen Kuchen an.

Ab 14.00 Uhr finden Führungen durch die Gebäude von Bredemeyers Hof statt. Die Veranstaltung endet um 17.00 Uhr.

IMG 2822
Abfahrt am Knotenpunkt 20 auf dem Bürgermeister-Dierkes-Platz


Der Landkreis Vechta hat zusammen mit den Städten und Gemeinden das Radwegeleitsystem vollständig erneuert. Es wird am Sonntag (15.04.) durch einen Radwandertag eröffnet. Für die Sternradtour haben sich schon mehr als 100 Goldenstedter angemeldet. Mit von der Partie ist auch Bürgermeister Willibald Meyer.

Gestartet wird in Goldenstedt um 10.00 Uhr vom Bürgermeister-Dierkes-Platz (Rathausplatz), wo auch die Übersichtstafel des 20. Knotenpunktes steht. Mithilfe dieser Tafel kann jeder Radfahrer seine nächste Radtour planen oder auch spontan abkürzen bzw. verlängern.

Die in Goldenstedt gestarteten Radfahrer treffen sich dann mit den Radfahrern aus Lutten auf dem zentralen Spielplatz in Telbrake. Von dort aus wird die Radtour nach Lohne gemeinsam fortgesetzt.

In Lohne findet dann die offizielle Einweihung des Radwegeleitsystems mit einem interessanten und umfangreichen Rahmenprogramm statt. Gelegenheit zum Mittagessen und zum Kaffeetrinken findet man dort natürlich auch. Außerdem sind Informationsstände zum Thema „Rund um’s Rad“ in ausreichender Form vorhanden. Das Veranstaltungsende ist auf 18.00 Uhr terminiert.

IMG 2729
Seit Donnerstag (05.04.) stehen zwei „Bischofseichen“ in Goldenstedt


Weihbischof Wilfried Theising war auf dem diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Goldenstedt der Festredner. In seiner mit sehr viel Beifall bedachten Ansprache kam er auch auf die vermehrten Unwetter in den letzten Jahren zu sprechen.

Konkret ging der Weihbischof auf die gewaltigen Sturmböen am 07.07.2017 ein, die besonders in der Bauerschaft Einen gewütet hatten. Er lobte die zahlreichen freiwilligen Helfer und vor allem die örtlichen Feuerwehren, die mit Maschinen und Gerätschaften die vielen Straßen und Häuser von umgestürzten Bäumen befreiten.

Außerdem habe er mit Freude festgestellt, dass man nach den mühsamen Aufräumarbeiten in Einen schon wieder mit der Aufforstung begonnen habe. Als großer Naturfreund und als Zeichen seines Mitgefühls werde er persönlich in Einen im Frühjahr einen Baum pflanzen. Auf ausdrücklichen Wunsch des Bürgermeisters Willibald Meyer erklärte der Weihbischof im Laufe des Neujahrsempfangs, dass er natürlich auch für den Mehrgenerationenpark einen Baum mitbringen werde. Dieses Versprechen löste der Bischof nun am vergangenen Donnerstag (05.04.) ein. Nach einem kurzen Besuch im Rathaus ging es dann an die Arbeit.

Während der Bischof im Mehrgenerationenpark die Eiche in Anwesenheit von Bürgermeister Willibald Meyer, Bauamtsleiter Michael Wübbelmann sowie der Vertreter der Bauerschaft Einen, Arnold Frilling und Bernd Reinke, pflanzte, gesellten sich zu der außergewöhnlichen Pflanzaktion in Einen noch etliche Bewohner der Bauerschaft dazu.

In der anschließenden gemütlichen Runde in der Gaststätte Vormoor erklärte Michael Wübbelmann, dass bisher nach dem Sturm ca. 450 Bäume in Einen gepflanzt wurden, die alle von der Heinz-Wieker-Stiftung in Dötlingen kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, die beiden „Bischofseichen“ nicht eingerechnet. Diese wurden vom Weihbischof persönlich gestiftet.

Bürgermeister Willibald Meyer bedankte sich namens des Rates und der Verwaltung für die großzügige Unterstützung der gewünschten Wiederaufforstung sowohl bei der Heinz-Wieker-Stiftung als auch bei Weihbischof Theising.

 

Landfrauen-4070
Kirche blickt landwärts

Am Montagabend (26.3.) trafen sich die Landfrauen aus dem Kreis Vechta zur Jahreshauptversammlung in Goldenstedt. Im Haus im Moor sprach Weihbischof Wilfried Theising über die Zusammenarbeit zwischen Landvolk und Kirche und den verbindenden Blick für die Schöpfung.

Das „Haus im Moor" wolle für die Faszination Natur und die hohe Notwendigkeit ihres Schutzes sensibilisieren, referierte Goldenstedts Bürgermeister Willibald Meyer. Vor den rund 45 Frauen stellte er Geschichte und Zweck des Naturschutz-Informationszentrums am Rande des Moores vor. Es gehe dem Verein darum, einen kleinen, aber attraktiven Beitrag zur Erhaltung der Schöpfung zu leisten.

„Ich weiß, wie wichtig die Landfrauen sind“, bekannte Weihbischof Theising, er sei Sohn einer Landfrau. „Kirche und Landvolk haben beide einen Schöpfungsauftrag“, stellte er fest, eine Zusammenarbeit sei ihm deshalb wichtig. Die Menschen auf dem Land hätten die Schöpfung gut im Blick. Zum Landleben gehöre es schließlich im Besonderen, generationenübergreifend zu denken. Das Land lebe davon, etwas von Generation zu Generation weiterzugeben.

Der Vechtaer sprach schwerpunktmäßig über die „Initiative Landwärts“, die vor einigen Wochen beim Tag des Landvolks in Oesede unter Beteiligung des Bischöflich Münsterschen Offizialates iniitiert wurde. „Landwärts will deutlich machen, dass es wichtig ist, einen Blick auf das Land zu werfen“, erläuterte er. Es stünden zentrale Fragen an: Wie sieht das Leben auf dem Land aus? Wo sind die Probleme und wie entwickelt sich der ländliche Raum weiter? Diese und andere Themen sollen erörtert werden, auch um die ländlich lebende Bevölkerung zu stärken. „Das Leben auf dem Land ist etwas Wunderbares“, betonte Theising. Doch es gebe auch Regionen, bei denen er sich Sorgen um den Lebensraum mache, da müsse rechtzeitig gegengesteuert werden.

Es sei Kirche ein Anliegen, durch die Menschen, die sich ihr zugehörig fühlen, vernetzt zu sein. „Ich hoffe, dass wir als Kirchen etwas entwickeln können, das dabei hilft, den ländlichen Raum zu fördern“, sagte Theising und thematisierte damit auch die Ökumene.

„Sprechen Sie uns an, erzählen Sie uns, wo der Schuh drückt“, bat Theising die Kreislandfrauen. Frauen hätten da oft einen tieferen Blick, sie nähmen eine andere Perspektive ein als die Männer. Als Weihbischof wolle er mit seinem Amt einen Beitrag dazu leisten, dass Landvolk und Kirche gut im Kontakt sein können, um sich wechselseitig füreinander einbringen zu können.

 

IMG 2353
Treffen des Erweiterten Vorstandes der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V.


Gästeführungen im Nordkreis Vechta sind beliebter denn je – mit steigender Tendenz. Über 8.500 Gäste sind im vergangenen Jahr durch den Nordkreis Vechta geführt worden. Besonders bei den Kostüm-, Erlebnis- und Genussführungen sind die Teilnehmerzahlen im vergangenen Jahr stark angestiegen. Daher wurden auch in 2017 wieder neue Gästeführerinnen und Gästeführer ausgebildet - zum einen, um die Nachfrage bedienen und zum anderen, um das Angebot in den Nordkreiskommunen entsprechend erweitern zu können. Um die Anfragen jederzeit entgegennehmen zu können, ist es seit letztem Jahr auch möglich, die Führungen online über die Internetseite der Tourist-Info anzufragen.

Diese und weitere Themen stellte Geschäftsführerin Katharina Bornhorn in ihrem Jahresrückblick zu 2017 in der Sitzung des Erweiterten Vorstandes am Mittwoch (21.03.) in Goldenstedt vor. Weiterhin standen die landkreisweite Veranstaltung „Rup up’t Rad“ zur Eröffnung des neuen Radwegeleitsystems am 15.04.2018 sowie anstehende Investitionen wie die Überarbeitung der Internetseite und Schulungen für den Arbeitskreis Tourismus auf der Tagesordnung. Zudem gab der seit Herbst letzten Jahres neu gewählte 2. Vorsitzende Tobias Averbeck, der in Vertretung für den 1. Vorsitzenden Helmut Gels erstmalig die Sitzung leitete, einen kurzen Sachstand zum Markenprozess des Verbunds Oldenburger Münsterland.

Die Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. wird von den Kommunen Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek sowie dem Landkreis Vechta und über 110 Mitgliedern finanziert. Der Verein wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz zur Zeit im alten Vechtaer Rathaus. Weitere Informationen zum Verein sowie zu den Gäste- und Erlebnisführungen der Tourist-Information gibt es auch online unter www.nordkreis-vechta.de oder bei Facebook (www.facebook.com/Nordkreis.Vechta).

 

DSC01132
Das 30. Behördenturnier im Rahmen der Aktion „Sportler gegen Hunger“ fand am 03.03.2018 in Goldenstedts nagelneuer Sporthalle in Lutten statt.

Zum dritten Mal nach 1994 und 2008 hatte Goldenstedt den sportlichen Wettstreit der Städte und Gemeinden im Landkreis Vechta ausgerichtet. Und was die Erlöse betrifft, belegt Goldenstedt nun die TOP 3. 1994 waren es 11.111,11 DM, 2008 kamen 8.282,82 Euro zusammen und im Jahr 2018 gelang mit der Spendensumme von 10.020,18 Euro der Sprung über die 10.000-Euro-Schallmauer.

Bürgermeister Willibald Meyer und Turnierleiter Michael Wübbelmann bedankten sich bei allen Helferinnen und Helfern, denn das SgH-Behördenturnier war mal wieder eine Gemeinschaftsaktion der kompletten Rathaus-Belegschaft. Knapp 30 Mitarbeiter inclusive Bauhof zogen für SgH an einem Strang.

Ein wichtiger Baustein des Erfolges war auch in diesem Jahr wieder die Tombola mit 170 Preisen. An dieser Stelle haben vor allem die Sponsoren ein großes Dankeschön verdient. „Die Resonanz war eindrucksvoll“, freute sich Michael Wübbelmann über das Feedback in der Gemeinde.
IMG 2388
Beeindruckende Wanderausstellung im Goldenstedter Rathaus


Eine außergewöhnliche Ausstellung zum Thema „Flucht“ ist dem Asylkreis Haltern am See gelungen. 19 geflüchtete Menschen aus Haltern am See in Nordrhein-Westfalen zeigen in berührenden Portraits ihr Gesicht. Erfahrungen mit Gewalt, Angst und Tod stehen in ihren Gesichtern, aber auch Träume und Hoffnungen für die Zukunft sind zu erkennen.

Diese Wanderausstellung, die das Goldenstedter Familienbündnis nun nach Goldenstedt geholt hat, besitzt höchste Aktualität, weil sie für das Thema Familienzusammenführung sensibilisiert. Die Ausstellung ist bis zum 12. April im Foyer des Rathauses zu sehen. Die Integrationsbeauftragte des Familienbündnisses, Frau Regina Bruns, empfiehlt den Besuch der Ausstellung vor allem Schulklassen. Frau Bruns ist bei Interesse auch gerne bereit, die Ausstellung zu erläutern. Termine können im Rathaus vereinbart werden.

IMG 2395
60 Teilnehmer bei der Autorenlesung mit Biggi Mestmäcker in Goldenstedt


Auf Einladung des Goldenstedter Familienbündnisses und des Lohner Runden Tisches für Integration und Völkerverständigung e. V. fand am vergangenen Freitag (23.03.) eine Autorenlesung mit der Journalistin Biggi Mestmäcker im Bürgersaal des Rathauses statt. Ihr Buch „Wir alle sehen denselben Mond“ handelt von der Familienzusammenführung anerkannter Flüchtlinge mit ihren noch in Krisengebieten lebenden Familien. Das Besondere an diesem Buch ist, dass es sowohl in Deutsch als auch in Arabisch geschrieben ist. Über 60 Besucher, unter ihnen auch zahlreiche Flüchtlinge, folgten der Einladung in den Bürgersaal.

Biggi Mestmäcker weiß, wovon sie spricht. Gegen alle Widerstände und bürokratische Hürden ist es ihr gelungen, eine Frau und ihren zehnjährigen Sohn aus dem syrischen Damaskus nach Deutschland zu holen. Nach mehr als einjähriger Trennung konnte der in Syrien als Christ verfolgte und 2015 über die Balkanroute geflohene Elias Alkhory seine Frau und seinen Sohn im Mai 2016 wieder in die Arme schließen. Kennengelernt haben sich die Autorin und Herr Alkhory bei einem Kochevent, das von Deutschen und Flüchtlingen veranstaltet wurde. Der 47-Jährige zog nach näherem Kennenlernen bei Familie Mestmäcker ein und wurde Teil der Familie.

Das Buch gibt einen bewegenden Einblick in das Leben des syrischen Familienvaters mit all‘ seinen Sorgen und Ängsten. Auch der lange und bürokratische Weg bis zur Anerkennung als Flüchtling und bis zur Familienzusammenführung wird eingehend beschrieben. Dank des außergewöhnlichen Engagements von Birgit Mestmäcker gelang letztendlich die Einreise von Elias‘ Familie.

Die Besucher zeigten sich sehr angetan von Biggi Mestmäckers Schilderungen in ihrem Buch und diskutierten anschließend noch eingehend mit der Autorin. Dabei wurde deutlich, dass das Thema „Flüchtlingshilfe“ nach wie vor die Menschen heute bewegt. Einigkeit bestand darüber, dass eine erfolgreiche Integration den Abbau von Ängsten vor dem Fremden bedinge. Außerdem brauche man einen langen Atem, denn die Integration müsse wohl als Generationsprojekt gesehen werden.

Die Autorin machte keinen Hehl aus ihrer Begeisterung über das humanitäre Engagement in der Gemeinde Goldenstedt und in der Stadt Lohne. Sie sparte nicht mit Lobes- und Dankesworten für die örtlichen Initiatoren in der Flüchtlingshilfe, Frau Ursula gr. Holthaus in Lohne und Herrn Willibald Meyer in Goldenstedt. Vor allem die Zusammenarbeit mehrerer Kommunen in dieser aktuellen Thematik sei lobenswert.

 

Pflanzaktion Feldhecke Ellenstedt


In einer Gemeinschaftsaktion trotzten am vergangenen Freitag (16.03.) zehn Schüler der Naturschutz-AG der Marienschule Goldenstedt in ihren Ferien sowie die Ellenstedter Jäger dem eisigen Wetter und legten eine Feldhecke in Ellenstedt an der Kreisgrenze zu Oldenburg an. Auf einer Länge von etwa 180 m entstanden mehrere Gebüschgruppen aus Schlehe, Faulbaum, Pfaffenhütchen, Liguster u.a., die sich mit Blühstreifen abwechseln.

Die Anpflanzung liegt in einem an Buschwerk und Versteckmöglichkeiten sehr armen Feldbereich und soll zukünftig den Tieren Zuflucht und Nahrung bieten, insbesondere zu Zeiten der Feldbestellung, in der Brut- und Setzzeit und natürlich im Winter. Zudem ist mit dem Projekt ein weiterer Schritt getan, die Landschaft wieder etwas zu strukturreicher zu gestalten. 

Bei der bepflanzten Fläche handelt es sich um einen Wegerandstreifen entlang eines Feldweges, der bisher ungenutzt brach lag bzw. dem anliegenden Acker zugeschlagen wurde. Die Gemeinde Goldenstedt, die die Fläche zur Verfügung stellte, unterstützte die Pflanzaktion auch finanziell und lieferte das Material für die Umzäunung, die in der Wachstumsphase die Sträucher vor Verbiss schützen soll. Unterstützung erhielt das Projekt auch von der Stiftung für Umwelt- und Naturschutz (SUN) in Vechta, die die Kosten für das Pflanzmaterial übernahm.

Die Zusammenarbeit zwischen Schülern der Naturschutz AG unter Leitung von Christiane Lehmkuhl und den Jägern klappte hervorragend und alle waren sich einig, dass zukünftig nach weiteren Flächen Ausschau gehalten werden soll, die in ähnlicher Weise naturnah angelegt werden können.

 

Ostereiersuche
Am Samstag, den 31.03.2018 lädt das Goldenstedter Bündnis für Familie alle Familien um 11.00 Uhr zum traditionellen Ostereiersuchen in den Mehrgenerationenpark ein.

Der Osterhase wird bestimmt auch in diesem Jahr wieder Ostereier und andere Leckereien für die kleinen Teilnehmer versteckt haben.

Platiktütenaktion JuPa
Die vom Goldenstedter Jugendparlament initiierte Plastiktüten-Tauschaktion, die am vergangenen Samstag (17.03) im Rahmen der Umweltwoche durchgeführt wurde, war ein großer Erfolg. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten die Möglichkeit, ihre Plastiktüten gegen einen Jutebeutel einzutauschen. Sie sprachen den Mitgliedern des Jugendparlaments ein Kompliment für die Idee und Durchführung der Aktion aus.

Das Jugendparlament war sehr zufrieden mit der Resonanz und freut sich, mit dieser Aktion einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz geleistet zu haben. 

Umweltwoche Kita Martin Luther
Im Rahmen der kreisweiten Umweltwoche vom 12.03.-17.03.2018 beschäftigte sich auch die Kita „Martin Luther“ mit ihrer Umwelt. Unter dem selbst gewähltem Motto „Unsere Umwelt und ihre kleinen Helfer“ nahmen die Kinder und Mitarbeiter die Umwelt genauer unter die Lupe und bepflanzten viele unterschiedliche Kräuter- und Blumenbeete auf dem Kitagelände. Damit sollen viele verlockende Angebote für unsere „kleinen Helfer“ der Umwelt, wie z.B. Bienen, geschaffen werden.

Jeden Tag durften sich die Kinder eine der fünf unterschiedlichen Gruppen zum Mitmachen aussuchen. Gewählt werden durfte zwischen der Herstellung eines Insektenhotels, dem Säen von Kresse oder Kräutern, der Herstellung von Samenkugeln, dem Bepflanzen des Außengeländes oder dem Kennenlernen von Pilzen. Jede dieser Stationen stand unter dem Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“. Hier lernte jedes Kind durch Selbsterfahrungen und Experimente den Umgang und Wissenswertes über die Umwelt kennen.

Zum Abschluss dieser interessanten und lehrreichen Woche gab es ein gesundes und reichhaltiges Frühstück. Das Verzehren von selbstangebauten Kräutern ließen sich die Kinder und Mitarbeiter nicht nehmen. Jedes Kind bekam ein Forscherdiplom und für den Besuch aller fünf angebotenen Stationen eine Medaille.

Übersichtsplan Mietwohnungen Bussardweg
Gemeinde schreibt dazu einen Wettbewerb aus


Die Gemeinde Goldenstedt will den Bau von bezahlbaren Wohnungen in der Gemeinde verstärken. Sie beabsichtigt daher, für drei Bauplätze am Bussardweg interessierte Investoren durch einen Wettbewerb zu gewinnen.

Ziel des Wettbewerbs, der jetzt durch den Verwaltungsausschuss auf den Weg gebracht wurde, ist es, preisgünstigen Wohnraum für Familien, Senioren und Singles zu schaffen. Bürgermeister Willibald Meyer geht davon aus, dass sich ausreichend Interessenten melden werden, die bereit und in der Lage sind, die ausgewählten Grundstücke einer architektonisch hochwertigen und städtebaulich ansprechenden Bebauung zuführen.

Die Vergabe der Grundstücke erfolgt in drei Losen; jeder Bauplatz ist ein Los. Es können auch Angebote für zwei oder alle drei Lose abgegeben werden. Maximal sind auf den drei Bauplätzen 15 Wohneinheiten möglich.

Interessenten können sich bis zum 20.04.2018 im Rathaus melden. Ansprechpartner ist Herr Martin Holzenkamp (Tel.: 04444/200942, Email: holzenkamp@goldenstedt.de ). Dort können auch die erforderlichen Wettbewerbsunterlagen ab sofort angefordert werden.

Osterfeuer
Am Osterfest Feuer zu entzünden, ist ein seit Jahrhunderten überlieferter Brauch. Das sieht auch der Gesetzgeber so und hat das Abbrennen von Osterfeuern nicht unter die Regelungen der Pflanzenabfallverordnung gestellt. Brauchtumsfeuer sind somit grundsätzlich erlaubnisfrei, müssen allerdings als Brauchtumsfeuer in öffentlicher Veranstaltung oder in einer größeren Gemeinschaft veranstaltet werden. Nicht jeder darf sein eigenes Osterfeuer veranstalten. Veranstalter sollen deshalb größere Organisationen wie z. B. die Kirchengemeinde, Vereine, Ortsgemeinschaften und Verbände unterstützen (keine Familienveranstaltung). Private nicht angezeigte Osterfeuer können durchaus als unzulässige Abfallbeseitigung angesehen werden, dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.


Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt möchte darum bitten, die traditionellen, großen Osterfeuer zu unterstützen und auf kleine Osterfeuer zu verzichten.

Die Osterfeuer sind bis zum 23.03.2018 bei der Gemeindeverwaltung Goldenstedt (Herrn Hüsing, Tel.: 04444/2009-44, E-Mail: huesing@goldenstedt.de) anzuzeigen. Bei der Anzeige sind die verantwortliche Person, die Telefon-Nr., der Brenntag und der Brennort zu benennen. Das Anmeldeformular steht hier zum Download bereit.

Die Standorte der bisher angemeldeten Osterfeuer stehen hier zum Download bereit. Die Osterfeuer sind öffentlich und können von jedem Interessierten besucht werden.

Entkusselung 2018
Förderverein und Freiwillige entfernen Birken, Dornenbüsche und Blaubeerpflanzen

Am vergangenen Samstag (17.03.) machten sich die Fördervereinsmitglieder und freiwillige Helfer im Rahmen der kreisweiten Umweltwoche daran, das Moor von moorfremden Pflanzen zu befreien. Diese Tätigkeit bezeichnet man als "entkusseln". Birken, Dornenbüsche und Blaubeerpflanzen entziehen dem Boden Wasser, dadurch stirbt das Torfmoos und letztendlich dann das Moor. Um dies zu verhindern, wird im Frühjahr und im Herbst eine Entkusselungsaktion auf dem rund fünf Hektar großen Areal durchgeführt.

Veranstalter dieser Aktion ist der Förderverein Goldenstedter Moor, der dabei allerdings auf die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer angewiesen ist. Am Samstag hatten sich aufgrund der schlechten Witterung nur wenige Helfer eingefunden. Der Förderverein hofft, dass bei der nächsten Entkusselungsaktion wieder mehr Freiwillige den Weg ins Moor finden werden, denn sonst kann das Moor in seinem jetzigen Zustand auf Dauer nicht erhalten werden.

Februar2018
Bei Weihnachtsmarkt 9.000 Euro für krebskranke Kinder gesammelt im Gedenken an Tochter Marie

"Wenn ich wieder gesund bin, will ich etwas für andere kranke Kinder tun!" Diese Worte ihrer Tochter Marie, die im März 2017 im Alter von nur elf Jahren an Krebs gestorben ist, waren der Anlass für Familie Fendel aus Goldenstedt, um einen Adventsbasar zu initiieren, dessen Einnahmen krebskranken Kinder zugute kommen sollte. Bei der Erfüllung von Maries Wunsch halfen dann auch alle Freunde, Nachbarn und Bekannte mit und so fand am 02.12.2017 ein Weihnachtsmarkt mit Adventsbasar im Zelt zu Hause bei Familie Fendel statt.

Durch das Verteilen von Flyern wurde auf die Hilfsaktion aufmerksam gemacht. Zahlreiche Besucher kamen und kauften die selbstgebastelte Adventsdeko oder spendeten Geld. Auch die Mitschüler von Marie steuerten Selbstgemachtes zum Verkauf bei. Insgesamt kam die stolze Summe von 9.000 Euro zusammen. 8.500 Euro davon erhielt das Ehepaar Siedenbiedel vom Verein Hilfe für krebskranke Kinder e. V. in Vechta, die restlichen 500 Euro gingen an das Kinderkrankenhaus in Oldenburg-Kreyenbrück für die onkologische Station.

Für dieses Engagement wurde die Familie Fendel nun mit der  "Guten Tat des Monats Februar" ausgezeichnet. Aus den Händen von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann nahm Natalie Fendel gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren Freundinnen die mit der Ehrung verbundene Urkunde sowie das Preisgeld in Höhe von 100 Euro in Empfang. Vorgeschlagen für die Gute Tat hatte sie Tamara Michel, die mit der Familie Fendel gut befreundet ist. Frau Fendel bedankte sich für die Auszeichnung und nahm die Ehrung zum Anlass, allen Helfern und Spendern für die große Unterstützung ihren Dank auszusprechen. Damit hätten alle dazu beigetragen, Maries Wunsch wahr werden zu lassen. 

 

IMG 1938
Birgit Mestmäcker liest aus „Wir alle sehen denselben Mond“


Eine Autorenlesung der besonderen Art ist in Goldenstedt geplant. Zu dem politisch brisanten Thema „Familiennachzug“ liest Birgit Mestmäcker aus Schwalmtal (Nordrhein-Westfalen) aus ihrem bekannten Werk „Wir alle sehen denselben Mond“ am Freitag, den 23.03.2018 um 18.30 Uhr im Bürgersaal vor.

Auf Einladung des Goldenstedter Familienbündnisses und des Lohner Runden Tisches für Integration und Völkerverständigung e. V. findet die Lesung mit Unterstützung der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) statt. Der Untertitel des Buches „Gegen alle Widerstände“ macht schon deutlich, wie viele Probleme und Hürden ein Familienvater aus Damaskus überwinden muss, um in Deutschland seine Familie wieder zu vereinen.

Die Veranstalter hoffen, dass viele Besucher zur Autorenlesung kommen, die den Familiennachzug unter menschlichen Gesichtspunkten schildert und nicht unter bürokratischen, politischen oder juristischen Aspekten. Das Besondere an dem ca. 250 Seiten starkem Buch ist, dass es auf Deutsch und Arabisch geschrieben ist.
Flyer Radwandertag15.04.2018 2
Einweihung des neuen Radwegeleitsystems


„Rup up’t Rad!“ lautet das Motto zur Eröffnung des neuen Radwegeleitsystems im Landkreis Vechta am Sonntag, 15. April 2018. Ab 10 Uhr morgens starten in allen Städten und Gemeinden auf vorgeschriebenen Routen die Sternradtouren nach Lohne.

Treffpunkt für die Goldenstedter Radgruppe ist um 10.00 Uhr auf dem Bürgermeister-Dierkes-Platz (Rathausvorplatz). Die „Goldenstedter“ Route führt über den Langen Damm, daher können sich die Radler aus Lutten am besten um ca. 11.00 Uhr auf dem Spielplatz in Telbrake einfinden, um dann dort zur Gruppe hinzu zu stoßen.

Für die geführten Sternradtouren ist eine Anmeldung bis zum 06.04.2018 bei Eva-Maria Meyer (Tel.: 04444/200923, E-Mail: meyer@goldenstedt.de) im Rathaus erforderlich. Der Teilnehmerbeitrag in Höhe von 10,00 € pro Erwachsenen enthält die Verpflegung (Mittagessen und Getränk, Kaffee und Kuchen), eine neue Radwanderkarte des Landkreises Vechta und die Teilnahme an der Verlosung. Für Kinder und Jugendliche (bis 14 Jahre) ist die Teilnahme inkl. Verpflegung kostenlos.

Es wäre schön, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Goldenstedt gemeinsam auf den Weg nach Lohne machen würden, um das neue Radwegeleitsystem einzuweihen. 

Nähere Informationen erteilt Eva-Maria Meyer unter Tel.: 04444/200923, E-Mail: meyer@goldenstedt.de .

Umweltwoche JUPA
Im Rahmen der Umweltwoche veranstaltet das Jugendparlament Goldenstedt am Samstag, den 17.03.2018 in der Zeit von 10.00 - ca. 15.00 Uhr eine Plastiktüten-Tauschaktion bei EDEKA Knese, Zur Lieth 6, 49424 Goldenstedt.

Pro Person werden jährlich 76 Plastiktüten verbraucht. Das ist zu viel. Jeder kann etwas dazu beitragen, diese Plastikmüllmenge zu verringern. Daher bietet das Jugendparlament an, dass jeder Interessierte drei Plastiktüten mitbringt und dafür einen nachhaltigen Jutebeutel erhält, um darin zukünftig seine Einkäufe zu transportieren.

Das Jugendparlament lädt ganz herzlich zur Tauschaktion ein und hofft auf eine rege Beteiligung.

 

Umweltwoche GuT
An der Umweltwoche, die zur Zeit im ganzen Landkreis Vechta durchgeführt wird, beteiligen sich auch verschiedene Organisationen in der Gemeinde Goldenstedt. Unter anderem sind die Schulen und Kindergärten, verschiedene Nachbarschaften, das Jugendparlament, die Feuerwehr und einzelne Vereine aktiv im Bereich des Umweltschutzes engagiert.

Die Camper auf dem Camping- und Mobilheimplatz am Hartensbergsee nehmen die Umweltwoche zum Anlass, um die gesamte Anlage aufzuräumen und zu säubern. Sämtlicher dort anfallender Müll, Elektrogeräte sowie Sperrmüll werden auf einem ausgewiesenen Platz gesammelt und dann fachgerecht entsorgt.

Auf Initiative des Gäste- und Touristikvereins (GuT) wurde fleißig aufgeräumt und Müll getrennt. Davon konnten sich Bürgermeister Willibald Meyer und stv. GuT-Vorsitzender Heribert Kolhoff sowie der neue Platzwart Hubert Wilkens an Ort und Stelle ein Bild machen.

Sollten sich noch spontan Gruppen und Vereine entschließen, an der Umweltwoche teilzunehmen, können sie sich gerne beim zuständigen Sachbearbeiter, Herrn Ludger Hüsing, Tel.: 0444/200944, Email: huesing@goldenstedt.de, melden.

 

Eine Gemeinschaftsaktion von Familienbündnis, GuT, LEB, Kulturkreis und Gemeinde

Im Drei-Jahres-Rhythmus findet in der Gemeinde Goldenstedt nun schon das 3. Bildhauersymposium statt. Die Gemeinschaftsaktion vom Goldenstedter Familienbündnis, Gäste- und Touristikverein (GuT), Ländliche Erwachsenenbildung (LEB), Kulturkreis und der Gemeinde Goldenstedt verfolgt das Ziel, die Goldenstedter Skulpturenmeile nach und nach auf das ganze Gemeindegebiet auszudehnen.

In der Zeit vom 03.-09.09.2018 werden fünf Bildhauer Skulpturen aus Holz, Metall oder Stein erstellen. Zum Einsatz kommen nicht nur Stecheisen, sondern auch Motorsägen. Daher ist es für Heimat- und Kunstfreunde sicherlich auch interessant, den Bildhauern von Zeit zu Zeit bei ihrer Arbeit am Hartensbergsee über die Schulter zu schauen.

In einer beschränkten Ausschreibung wurden jetzt fünf Bildhauer ausgewählt. Sie kommen aus Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Hessen. Die Leitung des Symposiums liegt in den Händen des regional bekannten Künstlers Uwe Oswald, der auch selbst während des Symposiums an einer Skulptur arbeiten wird.

Die zur Zeit aus 15 Kunstwerken bestehende Skulpturenmeile Goldenstedts ist als Kunst im öffentlichen Raum in einem Zeitraum von mehr als 25 Jahren entstanden und soll immer weiter entwickelt werden. Wenn es nach den Wünschen der Initiatoren geht, wird eine Skulptur nach dem Symposium in Ellenstedt aufgestellt. „Dafür brauchen wir aber noch spendable Heimat- und Kunstfreunde“, erklärte Bürgermeister Willibald Meyer.

 

IMG 2117
Ratsmitglieder der IGG, SPD, FDP und Grüne machen konkrete Vorschläge


Die anhaltende Kritik in der Bevölkerung nahmen die Ratsmitglieder der IGG, SPD, FDP und Grüne zum Anlass, das Gespräch mit Bürgermeister Willibald Meyer und Bauhofvorarbeiter Dirk Klostermann zu suchen. „Wir haben die Sorge, dass zu schnell und ohne Grund zu viele Bäume verschwinden, die für unsere ökologische Vielfalt hier vor Ort, aber auch für unser globales Ökosystem so wichtig sind“, begründete die frisch gewählte IGG-Vorsitzende und Ratsfrau Christiane Lehmkuhl ihr Anliegen.

Mit dem Treffen der Kommunalpolitiker, das am vergangenen Donnerstagabend (09.03) im Haus des Bürgermeisters stattfand, machte dieser deutlich, dass die Gemeinde aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht die Aufgabe habe, Bäume im öffentlichen Raum auf ihre Standfestigkeit hin zu überprüfen. Gerade die Stürme im vergangenen Jahr hätten so manchen „gestandenen Baum in eine gefährliche Schieflage“ gebracht. „Die Mitarbeiter des Bauhofes nehmen ihre verantwortungsvolle Aufgabe nach bestem Wissen und Gewissen wahr und führen die jährliche Baumprüfung durch“, erklärte der Bürgermeister.

Aus der Mitte der Ratsmitglieder wurde der Vorschlag gemacht, sich seitens des Bauhofes eines neutralen Baumgutachters zu bedienen, um jeden Verdacht, es würden „leichtfertig“ und „willkürlich“ Bäume gefällt, im Keim zu 

ersticken. Außerdem wurde angeregt, noch in diesem Frühjahr für alle gefällten Bäume neue standortgerechte Gehölze zu pflanzen, z.B. Haselnuss, Vogelbeere und Schlehdorn.

Bürgermeister Willibald Meyer und Bauhofvorarbeiter Dirk Klostermann nahmen die Anregungen gerne entgegen. Sie machten aber keinen Hehl daraus, dass die Umsetzung der sicherlich ökologisch sinnvollen Vorschläge mit erheblichem Personal- und Verwaltungsaufwand verbunden sei.

Christiane Lehmkuhl ließ jedoch nicht locker: „Als Umweltgemeinde Nr. 1 müssen uns unsere gesunden Bäume sehr am Herzen liegen. Ihre vielfältigen Funktionen im Ökosystem und vor allem deren Bedeutung für den Klimaschutz bringen wir den Kindern schon in der Schule bei“, gab die engagierte Lehrerin zum Besten.

 

Entkusselung
Im Rahmen der Umweltwoche lädt der Förderverein Goldenstedter Moor am Samstag, 17.03.2018 in der Zeit von 10.00 - 12.00 Uhr zur "Entkusselungs-Aktion" ins Goldenstedter Moor ein. 

Unter "Entkusseln" versteht man die Beseitigung jungeer Birken, die dem Boden Wasser entziehen und die Wiedervernässungsmaßnahmen erschweren. Dafür werden viele helfende Hände gebraucht.

Die Helfer werden gebeten, Arbeitshandschue und festes Schuhwerk mitzubringen. Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich vom Team des Fördervereins Goldenstedter Moor gesorgt. Dazu gehört auch die Einladung zum Buchweizenpfannkuchenessen nach getaner Arbeit.

Anmeldungen für die Teilnahme am Arbeitseinsatz nimmt Gesa Wendt unter Tel.: 04444/2694 oder per Email unter haus-im-moor@niz-goldenstedt.de bis spätestens 12.03.2018 entgegen.

Umweltwoche logo rgb
Die Gemeinde Goldenstedt führt vom 
12.03.2018 bis 17.03.2018 zusammen mit allen Mitgliedsgemeinden des Landkreises Vechta eine Umweltwoche durch. 

Ob Säuberungsaktionen, Pflege- und Pflanzmaßnahmen, Neugestaltung von Wegen und Plätzen oder andere Aktionen –alles geschieht freiwillig und ehrenamtlich. Hierfür suchen wir engagierte und umweltbewusste Bürger, die unsere Gemeinde noch ein Stück attraktiver und lebenswerter machen wollen. 

P1050759Zum Mitmachen aufgerufen sind alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulen, Kindergärten, Verbände, Nachbarschaften, also jeder, der sich fit und munter fühlt. 

Das Anmeldeformular steht hier zum Download bereit. Eine Anmeldung sollte bis zum 07.03.2018 bei der Gemeinde eingegangen sein. Wir freuen uns, Sie an der Seite vieler weiterer Helfer zusehen. 

Ansprechpartner für die Umweltwoche bei der Gemeinde Goldenstedt ist Herr Ludger Hüsing (Tel. 04444/200944, E-Mail: huesing@goldenstedt.de).

Pflanzaktion BGMs
Zum Auftakt der fünften kreisweiten Umweltwoche im Landkreis Vechta pflanzten die Bürgermeister der zehn Städte und Gemeinden zusammen mit Landrat Herbert Winkel einen Baum. Die Direktorin des Gymnasium Antonianum, Inge Wenzel, freute sich, dass für diese symbolträchtige Gemeinschaftsaktion ihre Schule als Standort ausgewählt worden war. 

Die Umweltwoche wird vom 12.03-17.03.2018 in allen Städten und Gemeinden durchgeführt. Mit zahlreichen Aktionen beteiligen sich Vereine, Schulen, Kindergärten, Verbände und Nachbarschaften an dieser Woche. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bis zum Beginn der Woche mit einzelnen Projekten und Ideen in den jeweiligen Rathäusern melden.

In der Gemeinde Goldenstedt sucht der Förderverein Goldenstedter Moor noch freiwillige Helferinnen und Helfer für die Entkusselungs-Aktion im Goldenstedter Moor am Samstag, den 17.03.2018 in der Zeit von 10.00 - 12.00 Uhr. Als kleines Dankeschön ist ein gemeinsames Mittagessen geplant. Interessenten können sich direkt beim Haus im Moor unter Tel.: 04444/2694 melden.

Gute Tat des Jahres 2017
Unter den zwölf Guten Taten des Monats im Jahr 2017 wurde jetzt der Lepra-Arbeitskreis aus Langförden mit einer Mehrheit von 36,54 Prozent der Stimmen als „Gute Tat des Jahres 2017“ gewählt. Die Mitglieder des Lepra-Arbeitskreises erhielten in einer kleinen Feierstunde die entsprechende Urkunde sowie das Preisgeld in Höhe von 500 Euro, das dankenswerter Weise von Edeka Knese gespendet wurde.

Der Lepra-Arbeitskreis Langförden wurde im November des vergangenen Jahres mit der „Guten Tat des Monats“ für seine über 40jährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet, bei der eine Spendensumme von fast 500.000 Euro gesammelt wurde. Eingenommen wurde die große Spendensumme über die Jahre bei dem großen Basar, der jedes Jahr am Samstag und Sonntag vor dem 1. Advent im Pfarrheim Langförden stattfindet. Die Hand- und Bastelarbeiten, die dort zum Verkauf angeboten werden, fertigen die Frauen -mit großer Unterstützung ihrer Männer- das ganze Jahr über an. Mit den Spenden werden die Projekte des Arbeitskreises Bakum in Indien, das Projekt der Schwestern der göttlichen Vorsehung in Malawi (Children Fun Africa) sowie die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) Manfred Göbek in Brasilien unterstützt.

Die Frauen des Lepra-Arbeitskreises freuten sich sichtlich über die Ehrung und bedankten sich für die Wahl zur Guten Tat des Jahres. Der zweite Platz ging mit 25,19 Prozent an die Eheleute Iya Iye Mokolo Misodi und Johanes Diange und den dritten Platz belegte mit 11,85 Prozent Ursula Helfensteller.

An dem Festakt im Bürgersaal des Rathauses nahm als Schirmherr Landrat Herbert Winkel, des weiteren Bürgermeister Willibald Meyer, die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann sowie Vertreter der verschiedenen unterstützenden Organisationen teil. Bürgermeister Meyer freute sich, dass die „Gute Tat des Jahres“ nun bereits zum zehnten Mal verliehen werden konnte. Er betonte, dass getreu dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ bei dieser kreisweiten Aktion auch einmal die vielen guten Taten in das Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt würden.

Landrat Herbert Winkel bezeichnete die Aktion „Gute Tat“ als erfreulich und nachahmenswert. Er sei immer wieder erstaunt über die Vielfältigkeit der „Guten Taten“ und lobte das große ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Vechta.

Bei dem mit der Wahl zur „Guten Tat des Jahres“ verbundenen Gewinnspiel wurden folgende Gewinner gezogen: Jeweils zwei Karten für „KULTURerLEBEN“ erhalten Anna Popowska und Nico Pubowy, beide aus Vechta; einen Tag für zwei Personen im Goldenstedter Moor mit Moorbahnfahrt, Kaffee und Kuchen sowie Besuch des Lehrpfades haben Gerda Scherp aus Langförden, Elfriede Böckmann aus Dinklage, Ida Stolle aus Goldenstedt, Jan Müller aus Visbek und Nicole Kalkhoff aus Langförden gewonnen.

SgH-Logo
Gemeinde Goldenstedt ist diesjähriger Ausrichter

Das alljährlich stattfindende Behördenfußballturnier der Kommunen des Landkreises Vechta wird in diesem Jahr von der Gemeinde Goldenstedt ausgerichtet. Beginn ist am Samstag, 03.03.2018 um 11.00 Uhr in der Sporthalle Lutten.

Alle Einnahmen aus dieser Veranstaltung werden zugunsten der Aktion "Sportler gegen Hunger (SgH)" gespendet - eine Aktion der Oldenburgischen Volkszeitung und des Kreissportbundes Vechta (KSB), die sich seit über 30 Jahren im Kampf gegen die Hungersnot in Afrika engagieren. Durch die Vielzahl der Sportveranstaltungen sind bislang über 3,8 Millionen Euro eingespielt worden. Aktuell baut "Sportler gegen Hunger" seine erste Schule für 1.500 Kinder in dem äthiopischen Ort Kelecha Jibat.

Neben spannenden Fußballspielen erwartet die Teilnehmer und Besucher eine reich bestückte Tombola sowie Kaffee und selbstgebackener Kuchen. Über eine große Besucherzahl würden wir uns sehr freuen.

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
Sonntag, 4. März 2018
00:00
Fotoausstellung "Unser Natur Erbe bewahren - Spurensuche im Landkreis Vechta" von Willi Rolfes
Dienstag, 24. April 2018
10:00 - 11:30
Sprachkurs für Frauen (mit Kinderbetreuung)
Dienstag, 24. April 2018
14:30 - 16:30
Offene Projektarbeit in der Villa Marischen
Dienstag, 24. April 2018
14:30 - 17:00
Kreativkurs in der Jugendwerkstatt
Dienstag, 24. April 2018
19:00 - 21:30
Spieleabend mit Doppelkopf-, Skat- & Gesellschaftsspielen
Sonntag, 4. März 2018
00:00
Fotoausstellung "Unser Natur Erbe bewahren - Spurensuche im Landkreis Vechta" von Willi Rolfes
Mittwoch, 25. April 2018
09:30 - 11:00
Offenes "Sprachangebot Deutsch" für Flüchtlinge und Migranten
Mittwoch, 25. April 2018
11:15 - 12:45
Sprechstunde Flüchtlingsberatung
Mittwoch, 25. April 2018
14:30 - 17:00
Sprachcafé: Ort der Begegnung
Mittwoch, 25. April 2018
16:00 - 17:30
Handarbeiten im Mehrgenerationenhaus