2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

  Rathaus Online

  Wahlschein Online

  kalender

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b

Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Alle Haushalte, die privat gefördertes Wasser in den gemeindlichen Schmutzwasserkanal einleiten und diese Wassermengen durch einen Wasserzähler nachweisen müssen, werden aufgefordert, den Zähler am 01.10.2022 abzulesen und den Zählerstand schriftlich anhand der Erklärung, die hier zum Download bereit steht, bei der Gemeinde Goldenstedt mitzuteilen.

Sie haben auch die Möglichkeit, den Zählerstand online mitzuteilen: https://www.kommune365.de/gemeinde-goldenstedt/dienstleistung/gartenwasserzaehlerstand?busCommuneId=

Die Erklärung kann ebenfalls von den Haushalten verwendet werden, die ihre ermittelten Mengen für die Gartenbewässerung nachweisen möchten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Kohls, Tel.: 04444/2009-41, E-Mail: kohls[at]goldenstedt.de .

 

Logo Wahlschein online
Für die Landtagswahl am Sonntag, 09.10.2022 können die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Goldenstedt ihre Briefwahlunterlagen jetzt auch wieder ganz bequem von zu Hause aus beantragen – egal ob mit dem PC, Smartphone oder Tablet.

Die Online-Beantragung eines Wahlscheins mit Briefzustellung ist möglich in der Zeit vom 06.09.2022, 00:00 Uhr bis 06.10.2022, 12:00 Uhr, bei Selbstabholung im Wahlamt zusätzlich bis 07.10.2022, 12:00 Uhr.

Erreichbar ist der Online-Wahlschein über diesen Link: https://www.wahlschein.de/IWS/start.do?mb=3460004 , über den Button "Wahlschein online" hier links auf der Startseite der Gemeindehomepage (www.goldenstedt.de) oder über den QR-Code auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung.

Eingegeben werden müssen nur die Daten, die für die Identifikation, Erreichbarkeit und den eigentlichen Antrag unbedingt notwendig sind. Die Eingabe einer abweichenden Versandanschrift ist möglich.

 

Hebammensuche
Unter www.hebammen-landkreis-vechta.de können nun sowohl Schwangere als auch Mütter direkt nach einer Hebamme suchen. Sie erhalten verschiedene Informationen, die sie während der Schwangerschaft oder nach der Geburt benötigen.

„Die neue Plattform ist unkompliziert nutzbar, egal ob man sie mit dem PC oder Smartphone öffnet. Sie vereinfacht die Suche nach einer Hebamme sehr“, erklärt Janina Sieveke, Koordinatorin der Hebammenzentrale. „Direkt auf der Startseite befindet sich die Suchfunktion. Hier kann ausgewählt werden, welche Art der Hilfe gesucht wird, zum Beispiel eine Wochenbettbetreuung oder ein Rückbildungskurs. Danach kann dann nach Orten gefiltert werden.“

Falls die Suche ohne Ergebnis ist, besteht die Möglichkeit, eine Anfrage mit dem Anliegen direkt über ein Formular an die Hebammenzentrale zu senden. Auch Frauen, die bis zu Geburt keine Hebamme haben, nach der Geburt jedoch Hebammenhilfe benötigen, können sich an die Hebammenzentrale wenden. Eine Vermittlungsgarantie kann die Hebammenzentrale jedoch nicht geben.

Auch FAQs und weitere Informationen rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach stehen auf der neuen Plattform allen Interessierten zur Verfügung.

Damit noch mehr Schwangere auf die Plattform aufmerksam werden, haben die gynäkologischen Praxen in Zukunft die Möglichkeit, schwangeren Frauen bei der Aushändigung des Mutterpasses einen Aufkleber in den Pass zu kleben. Dieser führt per QR-Code direkt auf die Plattform.

„Mit der Plattform können wir zwar nicht den Hebammenmangel beseitigen, den es auch im Landkreis gibt, jedoch können wir dadurch die vorhandenen Kapazitäten besser erkennen und nutzbar machen“, berichtet Hartmut Heinen, Erster Kreisrat des Landkreises Vechta.

Anbieter von Angeboten rund um Schwangerschaft, Wochenbett und Stillzeit können zudem gerne ihre Angebote an die Hebammenzentrale weiterleiten. Weitere Informationen stehen unter www.hebammen-landkreis-vechta.de zur Verfügung.

sunset g2408d7629 640
Am Samstag, 17.09.2022 laden die selbstgestALTER und das Naturschutz- & Informationszentrum (NIZ) Goldenstedt in das "Haus im Moor" ein, um sich mit der Thematik "Moore und Klimaschutz" auseinander zu setzen.

Ab 10.00 Uhr wird mit einer Fahrt durchs Moor gestartet, um die Vielfalt der einzigartigen Landschaft zu erkunden. Danach folgen Impulsvorträge von Moorliebhabern und -experten.

Das Ziel des Aktionstags soll sein, auf die Bedeutung der Moore aufmerksam zu machen und Interessierte der Generation 60+ dazu anzuregen, sich aktiv für den Schutz der Moore einzusetzen. Was nämlich häufig in Vergessenheit gerät ist, dass das Moor der effektivste Kohlenstoffspeicher aller Lebensräume an Land ist und dadurch eine wichtige Rolle für den Klimaschutz, die Artenvielfalt und den Hochwasserschutz darstellt. Doch leider sind Moore weltweit gefährdete Lebensräume. In Deutschland wurden in der Vergangenheit, unteranderem für landwirtschaftliche Zwecke, schätzungsweise über 90% der Moorlandschaften entwässert. Doch die Trockenlegung von Mooren hat erhebliche Folgen für das Klima, da sich Unmengen an CO2 freisetzten. Aus Sicht des Klimaschutzes ist es notwendig, die bestehenden Moore zu schützen und die ausgetrockneten Moorböden wieder zu vernässen, um die Freisetzung von Treibhausgasen infolge der menschlichen Nutzung zu reduzieren.

Aus diesem Grund haben sich das Naturschutz- & Informationszentrum (NIZ) und das Innovationsteam selbstgestALTER überlegt, einige Quadratmeter der Moorfläche für eine Patenschaft freizugeben. So erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, bei Interesse Pate zu werden und einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Moore zu leisten.

Zum Abschluss der Veranstaltung werden die Teilnehmenden eingeladen, die berühmtberüchtigten Buchweizenpfannenkuchen, wie es sie nur im Haus im Moor gibt, zu kosten.

Wer sich mit dieser Thematik beschäftigen möchte kann sich bei Interesse unter folgenden Kontaktdaten anmelden: Innovationsteam selbstgestALTER, Stefanie Klusmann, Telefon 04441-9777902 oder 0171-2032573.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung sowie an der Patenschaft ist kostenfrei, gerne können Sie jedoch das Sparschwein des "Haus im Moor" zum Strahlen bringen.

 

Flyer Was ich anhatte
Gleichstellungsbeauftragte Irene Surmann und Jugendparlament Goldenstedt haben Ausstellung nach Goldenstedt geholt

Es ist eine außergewöhnliche Ausstellung, die vom 10.-25.09.2022 im Goldenstedter Rathaus zu sehen ist: Unter dem Titel „Was ich anhatte“ wird auf Erfahrungen von Frauen aufmerksam gemacht, die Opfer von sexualisierter Gewalt geworden sind. Die vielschichtige Installation stellt persönliche Kleidungsstücke und Aussagen der Opfer zusammen.

Zwölf Frauen berichten von sexuellen Übergriffen, die sie selbst erlebt haben. Ihre Geschichten und ihre Outfits machen deutlich, dass sexualisierte Gewalt Frauen aller Altersstufen betreffen kann. Die Wanderausstellung will das immer noch lebendige Vorurteil widerlegen, dass Frauen durch (aufreizende) Kleidung eine Mitschuld an der ihnen widerfahrenen sexuellen Gewalt tragen.

Die Ausstellung „Was ich anhatte“ wurde konzipiert von der Autorin und Dokumentarfilmerin Beatrix Wilmes. Sie ist bereits in mehreren Städten Deutschlands zu sehen gewesen.

Der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Goldenstedt, Irene Surmann, ist es in Kooperation mit dem Goldenstedter Jugendparlament gelungen, diese sehenswerte Wanderausstellung nun nach Goldenstedt zu holen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich selbst ein Bild zu machen.

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Montag-Freitag von 08.30 – 12.00 Uhr und von 18.00 – 20.00 Uhr
Montag: 14.00 – 20.00 Uhr; Dienstag und Donnerstag: 14.00 – 16.00 Uhr

Die Ausstellung ist auch an den GoldRausch-Kirmestagen am Samstag, 24.09.2022 und Sonntag, 25.09.2022 von 13.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

Gruppen ab 10 Personen werden um Anmeldung gebeten unter Tel.: 04444/200911 oder E-Mail: surmann[at]goldenstedt.de.

Weitere Infos zur Ausstellung sind auch unter www.wasichanhatte.de zu finden.

IMG 8501Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Personalratsvorsitzende Marianne Heyng verabschieden die langjährige Mitarbeiterin und Kollegin Marlies Rötepohl-Bahlmann in den wohlverdienten Ruhestand. Foto: Seidel
„Gesicht der Gemeinde Goldenstedt“ wird nach über 46 Jahren in den Ruhestand verabschiedet

Nach über 46 Dienstjahren verabschiedeten die Kolleginnen und Kollegen  Marlies Rötepohl-Bahlmann nun offiziell aus dem aktiven Dienst bei der Gemeinde Goldenstedt in den wohlverdienten Ruhestand. Mit der Rikscha wurde sie in Begleitung ihres Ehemannes Winfried von Fachbereichsleiter Michael Wübbelmann auf ihrem letzten Arbeitsweg zum Rathaus chauffiert.

Während der kleinen Feierstunde zeichnete Bürgermeister Alfred Kuhlmann den Lebensweg von Marlies Rötepohl-Bahlmann nach. Er hob dabei besonders ihre Verlässlichkeit, Bescheidenheit, Freundlichkeit und Kompetenz während der gesamten Dienstzeit hervor.

Am 01.08.1976 trat die junge Ambergerin damals ihren Dienst als Verwaltungsangestellte bei der Gemeinde Goldenstedt an. Im Laufe ihrer Dienstzeit hat sie alle Fachbereiche durchlaufen: Hauptamt, Sozialamt, Kämmerei und seit 2008 das Bauamt. Vielen Bürgerinnen und Bürgern ist sie sicher auch noch als „das freundliche Gesicht“ aus dem Meldeamt bekannt, in dem sie viele Jahre tätig war.

Vier Chefs hat Marlies Rötepohl in ihrer Dienstzeit kommen und gehen sehen: Alfred Scholübbers, Theobald Westhagemann, Willibald Meyer und Alfred Kuhlmann. „Wir werden dich als liebenswerte, herzliche und fachkundige Kollegin sehr vermissen“, erklärte der Bürgermeister und überreichte der „Neu-Rentnerin“ einen Blumenstrauß sowie – gemeinsam mit der Personalratsvorsitzenden Marianne Heyng - zwei Holzstelen für den Garten als Geschenk der Gemeinde und der Kollegen.

Marianne Heyng hielt stellvertretend für die Kolleginnen und Kollegen die Abschiedsrede. „Du warst immer ein ‚fleißiges Bienchen“, das mit großer Ausdauer und sehr gewissenhaft ihre Fleißaufgaben erfüllt hat. Die Wertschätzung, die wir dir stets entgegengebracht haben, erkennt man auch an dem großen Aufgebot, mit dem du heute Morgen von uns zu Hause abgeholt worden bist. Du wirst uns allen hier sehr fehlen.“

Ein wenig leichter fällt der Abschied, weil Marlies Rötepohl-Bahlmann bis Ende des Jahres noch weiterhin stundenweise im Rathaus tätig sein wird.

Mit den besten Wünschen für die Zukunft verabschiedeten sich die Kolleginnen und Kollegen von ihrer langjährigen Kollegin und geleiteten sie mit einem Rosenspalier von ihrem Büro bis zur Rathaustür.

TSCHÜSS, MARLIES!

 

Gute Tat Juni 2022 Gebert FischerFür ihr großes soziales Engagement wurde Ewa Blaszczyk (2.v.l.) mit der „Guten Tat des Monats“ von Bürgermeister Alfred Kuhlmann (l.) und Mitarbeiterin Daniela Thias (r.) ausgezeichnet. Vorgeschlagen für die Ehrung hatte sie Bettina Blome (3.v.r., mit Tochter Neele). Foto: Gebert-Fischer

Selbstloser Einsatz und sozialer Dienst am Nächsten werden gewürdigt

Der Krieg in der Ukraine und das damit verbundene Leid des ukrainischen Volkes veranlasste Ewa Blaszczyk aus Goldenstedt dazu, spontan eine Sammelaktion bei Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen zu starten, um den Flüchtenden mit dem Notwendigsten zu helfen. Die Resonanz auf ihren Aufruf war sehr groß und so konnten innerhalb kürzester Zeit zwei Lastwagen- und eine Busladung mit Medikamenten, Verbandsmaterial, Decken, Kleidung und vielen weiteren Sachgütern sowie ca. 1.600 Euro an Spendengeldern an Bedürftige in der Ukraine übergeben werden. Mit den Spendengeldern wurden dringend benötigte Lebensmittel und Hygieneartikel für die flüchtenden Frauen und Kinder besorgt.

Frau Blaszczyk hatte Kontakt zu dem Bürgermeister der polnischen Grenzstadt Goleniów aufgenommen und begleitete den Transport der Güter dorthin persönlich. In Goleniòw wurden die gesammelten Sachspenden an eine Hilfsorganisation übergeben, die diese dann zur ukrainischen Grenze brachte. Bis zur Übergabe der Spenden war Frau Blaszczyk beim Transport dabei.

„Beeindruckend, mit welchem Engagement sich Menschen – auch aus unserer Gemeinde – für die Menschen in der Ukraine, ganz besonders für die Geflüchteten, einsetzen. Sie teilen ihr Leid und sie helfen“, erklärte Bürgermeister Alfred Kuhlmann bei der Ehrung dankbar für die große Hilfsbereitschaft. „Frau Blaszczyk hat mit ihrer Aktion Flagge für ein Zusammenleben der Menschen in Europa gezeigt und Unterstützung für die Ukraine bewiesen“, erklärte er weiter und überreichte der Geehrten die Urkunde zur „Guten Tat des Monats“ zusammen mit dem Preisgeld und einem Goldenstedter Becher.

An der Ehrung nahmen auch die Tippgeberin, Frau Bettina Blome aus Dinklage mit Tochter Neele, sowie die zuständige Sachbearbeiterin im Rathaus, Frau Daniela Thias, teil.

„Mit der großen Resonanz auf meinen Aufruf hatte ich überhaupt nicht gerechnet und war sehr überrascht, dass ich von so vielen Menschen unterstützt wurde“, erzählte Ewa Blaszczyk und bedankt sich herzlich für die Auszeichnung.

Kennen auch Sie Menschen, die für eine gute Tat geehrt werden sollten? So einfach funktioniert’s:

Bei der landkreisweiten Aktion "Die gute Tat des Monats" handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der Gemeinde Goldenstedt, des Goldenstedter Bündnisses für Familie und von OM Medien. Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Tobias Gerdesmeyer.

Vorschläge für gute Taten werden aus dem gesamten Landkreis Vechta angenommen. Mitmachen ist ganz einfach: Schicken Sie einfach den Namen des helfenden Menschen sowie eine möglichst ausführliche Beschreibung der "guten Tat" und der daran beteiligten Personen an die E-Mail-Adresse: mgh[at]goldenstedt.de oder per Post an das Mehrgenerationenbüro, Brunkhorststraße 16d, 49424 Goldenstedt, Stichwort: „Die gute Tat“. Telefonische Auskünfte werden unter Tel.: 04444/204300 oder 04444/200938 erteilt.

Heimtmuseum
Heimathaus und Museum am 04.09.2022 geöffnet                  

Nach der Sommerpause öffnet der Heimatverein Goldenstedt am Sonntag, 04.09.2022 von 14.00 bis 17.00 Uhr das neu gestaltete Heimathaus mit dem Heimatmuseum an der Barnstorfer Straße 18 in Goldenstedt für die Öffentlichkeit.

An diesem Tag können sich alle Interessierten über das neue Ausstellungskonzept, die Angebote und die Atmosphäre in den neu gestalteten Räumen informieren. Zusätzlich gibt es bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit für interessante Gespräche.

Weitere monatliche Öffnungstermine sind in der Planung.

Das Organisationsteam und der Vorstand freuen sich auf zahlreichen Besuch.

Grabstelle mit Pater Johannes Wielgoßv. l. n. r.: Jutta Scheele, Josef Hülsmann, Josef Ording, Maria Ording, Winfried Rötepohl-Bahlmann, Albert Frieling, Hildegard Frieling, Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Johannes Beering, Pater Johannes Wielgoß und Maria Sienknecht gedachten Pater Theodor Hartz an seinem Grab in Essen-Borbeck.
„Eine lohnenswerte Fahrt mit einer beeindruckenden Gedenkveranstaltung“, so der Tenor von Vertretern/-innen der Kath. Kirchengemeinde St. Gorgonius, der Kolpingfamilien Goldenstedt und Lutten sowie der Gemeinde Goldenstedt. Gemeinsam hatten sie am 23. August zum 80. Todestag von Pater Theodor Hartz dessen Grab in Essen-Borbeck besucht.

Initiiert wurde die Fahrt von Albert Frieling, Lutten, mit Ehefrau Hildegard, geborene Hartz (eine Großnichte des früheren Direktors des St. Johannes-Stiftes in Essen-Borbeck).

In einer Gedenkstunde würdigte Pater Johannes Wielgoß am Grab von Pater Theodor Hartz dessen Werdegang und bezeichnete ihn als „großen Sohn der Gemeinde Goldenstedt“. Der Salesianer-Pater Theodor Hartz (geb. 02.01.1887 in Lutten) war von 1924 bis 1938 und 1941 Direktor des St. Johannes-Stiftes in Essen-Borbeck. Von 1938 bis 1940 übernahm er die Lei­tung der theologischen Ordenshochschule in Benediktbeuern.

Theodor Hartz zeichnete sich besonders durch eine beispielhafte kirchliche Jugendarbeit aus.

Bereits ab 1933 protestierte er gegen die tätlichen Angriffe der Hitlerjugend. Seitdem wurde Theodor Hartz von den Nationalsozialisten überwacht, verwarnt und bestraft.

Am 14.04.1942 wurde Theodor Hartz verhaftet und später in das Konzentrationslager Dachau ver­schleppt. Dort kam er am 23.08.1942 ums Leben und er wurde auf dem Friedhof in Essen-Borbeck bestattet. Theodor Hartz gehörte der Gemeinschaft Don Boscos an und die Schule in Lutten hat in Würdigung der Verdienste um Theodor Hartz den Namen „Don-Bosco-Schule“ erhalten. Außerdem wurde sowohl in Goldenstedt als auch in Essen-Borbeck eine Straße in „The­odor-Hartz-Straße“ benannt.

Die Goldenstedter Abordnung legte ein Blumengesteck am Grab des früheren Paters nieder. Der gemeinsame Abschlussgottesdienst wurde zelebriert von Provinzial Pater Reinhard Gesing SDB (Salesianer Don Bosco).

„Gedenkveranstaltungen bewahren uns vor dem Vergessen der erlittenen Qualen in den Kon­zentrationslagern; das sind wir den Opfern schuldig“, so Bürgermeister Alfred Kuhlmann.

 

Moormarathon 2022
Nach zweijähriger Zwangspause findet der 18. Moormarathon am 28.08.2022 nun endlich statt. Das Organisationsteam freut sich darauf, die Läufer/-innen wieder beim "Haus im Moor" begrüßen zu können. Der durch das Goldenstedter Moor führende Landschaftslauf, der der Veranstaltung auch ihren Namen gegeben hat, stellt dabei die Hauptattraktion dar. Die Teilnehmern-/innen erwartet ein faszinierender Naturraum mit reichhaltiger Flora und Fauna. Der besondere Reiz des Moores entschädigt für manche Mühen auf der Strecke.

Es stehen wieder mehrere Laufstrecken zur Verfügung. Erwachsene und Kinder jeden Alters sind herzlich willkommen.

Die Läufe und Startzeiten noch einmal im Überblick:

  •   9:00 - Moormarathon (42 km)
  •   9:00 - Halbmarathon (21 km)
  •   9:15 - Walking / Nordic-Walking (18 km)
  •   ab 9:30 - Bambini- und Schülerläufe (500, 1000 bzw. 3000 m)
  •  11:30 - Moorlauf (ca. 9 km)
  •  15:00 - Zielschluss

Online-Anmeldungen und weitere Informationen unter www.moormarathon.de .

20220823 081601

Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt weist darauf hin, dass im Rahmen der Ortskernsanierung Abrissarbeiten im Ortskern Goldenstedt durchgeführt werden.

Die Hauptstraße wird voraussichtlich bis zum 02.09.2022 halbseitig gesperrt.

Die Gemeinde Goldenstedt bittet um Verständnis. 

IMG 20220809 WA0005 Petra SchaumlöffelFoto: Schaumlöffel
Im Rahmen des Sommerprogramms 2022 fand in der vergangenen Woche zwei Mal der Kurs "Backen mit Kindern auf Bredemeyers Hof" statt. Am freistehenden Steinbackofen entstand unter der fachkundigen Anleitung von Ingrid vom Felde und Peter Schaumlöffel (beide Von-Döllen-Stiftung) leckeres Backwerk. Gleichzeitig wurde den Mädchen und Jungen dabei erklärt, wie ein historischer Backofen funktioniert. Als Belohnung für ihre Arbeit konnten sich die Kinder dann den selbstgebackenen Kuchen schmecken lassen.

Besuch bekamen die jungen Bäckerinnen und Bäcker von Bürgermeister Alfred Kuhlmann, der sich persönlich ein Bild von der Backaktion machen wollte und spontan ein Stück köstlichen Butterkuchen geschenkt bekam.

 

Im Rahmen der Sanierung des Fuß- und Radweges an der Visbeker Straße (K 253) kommt es ab Mittwoch, den 17.08.2022 zu Verkehrsbehinderungen.

Während der Sanierungsarbeiten wird der Verkehr einspurig (Einbahnstraße Fahrrichtung Visbeker) geführt. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Die Fertigstellung ist bis zum 25.08.2022 geplant.

Der Landkreis Vechta als Straßenbauträger bittet um Verständnis.

 

Plakat Sing your Soul 19.08.22
„Außergewöhnliche Harmonie und Bühnenpräsenz“, „eine besondere Auswahl des Programms und eine charmante Moderation“, „Musik mit Herz, die die Seele berührt“. So oder ähnlich wird das Duo „Sing Your Soul“ mit seiner einzigartigen Kombination von verschiedenen Klarinetten – wie Bass- und Altklarinette - mit dem Konzertakkordeon deutschlandweit in der Presse beschrieben. Am 19. August 2022 um 19.00 Uhr gestaltet das preisgekrönte Duo erstmals in der Martin-Luther-Kirche in Goldenstedt ein besonderes Sommerkonzert. Ein Besuch des Konzertes ist zurzeit ohne Einschränkung und Anmeldung möglich. Der Eintritt ist frei; um eine Kollekte für die Musik wird gebeten.

Ulrich Lehna (Bassklarinette/diverse andere Klarinetten) und Meike Salzmann (Konzertakkordeon) präsentieren in Goldenstedt ihr Programm „Musik für die Seele“. Für die vielfältigen und einzigartigen Besetzungen haben die beiden Musiker verschiedenste Werke neu für diese einzigartigen Instrumentenkombinationen arrangiert. So erklingen mit der A-Klarinette der zweite Satz aus dem A-Dur-Klarinettenkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart, mit der Bassklarinette Werke von Johann Sebastian Bach. Ebenso sind u. a. Werke von Carlos Gardel und Tango nuevo im Stile Astor Piazollas zu hören, der den Tango nuevo auf kammermusikalisches Niveau brachte und ihn um zahlreiche Klangelemente bereicherte.

Mit diesem Konzertprogramm hat das Duo auf mehreren nationalen und internationalen Konzertreisen zahlreiche Erfolge gefeiert. So war es im Juli 2018 beim „World Clarinet Festival“ eingeladen, dem wohl renommiertesten Klarinettenfestival der Welt, das im Wechsel jährlich in den USA, Asien und in Europa stattfindet. Das Duo „Sing Your Soul“ mit Ulrich Lehna und Meike Salzmann war das einzige Duo aus Deutschland, das zu diesem Festival eingeladen wurde.

Trotz Corona waren die beiden Musiker mit einem ausgefeilten Hygienekonzept auch im Sommer und Herbst 2021 mit über 80 Konzerten in vielen Kirchen in ganz Deutschland konzertant unterwegs, erhielten viel Lob von der Presse und füllten die Veranstaltungsräume entsprechend der Besucherzahlgrenzen. In 2022 sind mehrere Konzertreisen durch ganz Deutschland geplant.

Mehr Informationen unter https://sing-your-soul.jimdofree.com .

Internationales Kochen 2022 Annette WilkeInternationales Kochen
Große Hilfsbereitschaft und ehrenamtliche Arbeit:
Bündnis zeigt, was bei der Integration möglich ist.

Das Familienbündnis der niedersächsischen Gemeinde Goldenstedt trägt dazu bei, dass Geflüchtete sich seit 2015 gut aufgenommen fühlen und integriert werden – und das fast ausschließlich ehrenamtlich. Das Erfolgsrezept ist damals wie aktuell bei den ukrainischen Familien gleich: Hauptamt und Ehrenamt arbeiten sehr eng zusammen und schaffen viele und vor allem passgenaue Angebote. So viel Einsatz für Familien und für die Integration und Willkommenskultur wird belohnt – das Bundesfamilienministerium zeichnet das Familienbündnis Goldenstedt als "Bündnis des Monats August" aus.

Engagement für Familien mit und ohne Fluchtgeschichte
Seit Kriegsbeginn bis Juli 2022 kamen rund 1700 Menschen aus der Ukraine im Landkreis Vechta an – sehr viele davon sind bei den knapp 10 000 Einwohnerinnen und Einwohnern Goldenstedts untergebracht. Die Geflüchteten und deren Gastgebende erhielten von ehrenamtlichen Aktiven der Flüchtlingshilfe Goldenstedt erste Informationen über die Angebote für Familien, organisiert vom Bündnis und dessen Kooperationspartnerinnen und -partnern. Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler, die schon länger in Goldenstedt leben, halfen und helfen beim Dolmetschen. „Ganz wichtig ist uns dabei, dass wir alle Familien gleich behandeln. Egal, woher sie kommen und seit wann sie hier Schutz suchen müssen. Natürlich sind alle Angebote explizit auch für Familien ohne Fluchtgeschichte offen. Unser Ziel ist immer, dass alle sich kennenlernen und Kontakte knüpfen“, sagt die Sozialarbeiterin Anette Wilke von der Flüchtlingsberatung der Caritas, die das örtliche Flüchtlingsheim betreibt und eine wichtige Kooperationspartnerin des Bündnisses ist. „Mein Wunsch für die Zukunft ist, dass diese Offenheit und dieses Engagement für zukünftige Herausforderungen beibehalten werden. Man sieht einfach, was möglich ist hier bei uns in Goldenstedt.“

Bündnis geht auf besondere Vorerfahrung geflüchteter Familien ein
„Die geflüchteten Familien fühlen sich bei uns gut aufgenommen und respektiert. Als beispielsweise an uns herangetragen wurde, dass die Sirenen der Feuerwehr-Wache die Kinder aus Syrien ängstigten, weil sie sie an die Kriegsereignisse in ihrer Heimat erinnerten, haben wir sofort reagiert, die Sirenen vorübergehend ausgeschaltet und eine Führung der Feuerwehr mit Sirenen-Demonstration für Geflüchtete organisiert. Danach hatten sie nicht
mehr so große Angst“, erzählt Waltraud Varelmann, die Bündniskoordinatorin und Mehrgenerationenbeauftragte der Gemeinde.

Vielfältige Angebote fördern Integration vor Ort
Das Bündnis setzt viele Projekte um, die seit Jahren durchgängig gut besucht sind. Dazu zählt das „Internationale Kochen“, bei dem Einheimische mit Schutzsuchenden einmal im Monat gemeinsam kochen. Die Rezepte aus verschiedenen Ländern finden sich in bereits zwei veröffentlichten Kochbüchern wieder, deren Verkaufserlös fließt in gute Zwecke.
Weitere Angebote des Familienbündnisses in Kooperation mit der Flüchtlingshilfe Goldenstedt und dem Caritas-Flüchtlingswohnheim sind
• Sprachkurse,
• Hausaufgabenbetreuung,
• eine WhatsApp-Koordinierungsgruppe für den gegenseitigen Austausch,
• die Kleiderkammer im Mehrgenerationenhaus,
• ehrenamtliche Einzelfallhilfe (z. B. Anträge stellen, Behördengänge, Möbelaufbau) und die
• Spendenkoordination (z. B. Möbel, Schulmaterialien).

Menschen helfen Menschen: Auszeichnung „Gute Tat des Monats“
Seit 2008 können Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Aktionen für die „Gute Tat des Monats“ vorschlagen und anschließend darüber abstimmen. Das ist eine gemeinsame Initiative des Landkreises Vechta, der Gemeinde Goldenstedt, des Familienbündnisses und der Oldenburger-Münsterland-Medien. Unter den Ausgezeichneten ist beispielsweise eine 9-Jährige, die selbst entworfene Armbänder verkaufte und den Erlös von 1500 € für
Geflüchtete spendete. Die Jury, bestehend aus Akteurinnen und Akteuren des Bündnisses, übergibt feierlich eine Urkunde sowie ein Preisgeld in Höhe von 100 €, die vom Goldenstedter Bündnis für Familie bezahlt werden. Aus diesen zwölf Auszeichnungen wird dann die „Gute Tat des Jahres“ gewählt, die mit 500 € dotiert ist. „Gerade in diesen Zeiten geht es mehr denn je um das Miteinander und die Pflege des Zusammenhalts", erklärt Alfred Kuhlmann, Bürgermeister und Vorsitzender des Goldenstedter Familienbündnisses.

Kinderkrippen für Familienfreundlichkeit und Fachkräftegewinn
Bereits 2007, zwei Jahre nach der Gründung des Goldenstedter Bündnisses für Familie e. V., wurde „Ammeri“, die erste Kinderkrippe im Landkreis Vechta, vom Bündnis selbst eröffnet. „Wir haben damals gemerkt, dass auch in unserer Region viele Eltern Probleme mit der Vereinbarkeit von Beruf und Kinderbetreuung haben. Also haben wir als eines der ersten Bündnisse die erste Kinderkrippengruppe bei uns in einer alten Grundschule eröffnet“, sagt Alfred Kuhlmann. Unter gleicher Trägerschaft wurde im Oktober 2018 die zweite Kinderkrippe „Am Park“ eröffnet und konnte so auch vielen geflüchteten Familien direkt nach der Ankunft eine Kinderbetreuung bieten. „Die Krippe unterstützt bis heute die boomende Wirtschaft der Region beim Thema Fachkräftegewinn“, erklärt Kuhlmann.

Mehrgenerationenhaus begrüßt ukrainisches Baby
Das Mehrgenerationenhaus ist ein zentraler Kooperationspartner des Lokalen Bündnisses und organisiert ein regelmäßiges Babybegrüßungstreffen im Rathaus. Dabei empfangen der Bürgermeister und viele weitere Mitglieder des Familienbündnisses junge Eltern und ihren Nachwuchs im Rathaus und heißen sie in der Gemeinde Goldenstedtwillkommen. „Wir konnten im Mai sogar schon das erste ukrainische Baby begrüßen, das
hier geboren ist“, sagt Alfred Kuhlmann schmunzelnd. Beim großen Familienfrühstück des Mehrgenerationenhauses und bei jährlich stattfindenden Ausflügen kommen alle Generationen und Kulturen zusammen. Das liegt besonders an der guten Vernetzung des Mehrgenerationenhauses und des Bündnisses mit allen Kitas, Schulen und Wohlfahrtsverbänden. „Auch diese Angebote werden von den geflüchteten Familien sehr gut angenommen“, berichtet die  stellvertretende Vorsitzende des Bündnisses, Elisabeth Schneiders.

Überblick über die Angebote des Goldenstedter Bündnisses für Familie
• Unterstützung Geflüchteter bei der Integration (Einzelfallhilfe, Kochkurse, Sprachkurse)
• Aktion: „Gute Tat des Monats“
• Betreibung von 2 Kinderkrippen („Ammeri“ und „Am Park“)
• Herzkissenaktion
• Spieletreff, Laptoptreff
• Hausaufgabenbetreuung
• Sommerprogramm für Kinder und Jugendliche
• Babybegrüßungstreffen
• Jährliche Aktionen: u.a. Tannenbaumschmücken im Park, Familienfrühstück, Familienausflüge

 

Besonderes Engagement von Jugendlichen wird geehrt

Nicht nur Ältere setzen sich für ihre Mitmenschen ein, auch Kinder und Jugendliche bzw. junge Erwachsene erkennen soziale Probleme und suchen aktiv nach einer Lösung. Beste Beispiele dafür sind die kürzlich verliehenen „Guten Taten“ der Monate April und Mai 2022 an Charlotte Havers aus Lutten, Lina Kröger aus Vechta und Lotta Pille aus Goldenstedt.

Gute Tat April 2022 Gebert Fischerv.l.n.r.: Daniela Thias, Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Charlotte Havers, Lina Kröger, Ingeborg und Rainer Poppe.
„Gute Tat des Monats April“ an Charlotte Havers und Lina Kröger

Die Themen „Klimawandel und Klimaschutz“ nehmen seit längerer Zeit immer mehr an Bedeutung zu. Mit der Bewegung „Fridays for future“ haben Jugendliche aus aller Welt in den letzten Jahren auf die zunehmende Problematik eindrucksvoll aufmerksam gemacht. Auch Charlotte Havers und Lina Kröger haben sich des Themas angenommen und sind in elf Tagen mit dem Fahrrad von München nach Hamburg geradelt, was einer Strecke von 900 km entspricht.

Die Besonderheit dieser Tour war, dass die beiden jungen Radlerinnen dabei Geld für den Umweltschutz gesammelt haben. Unterstützt wurden sie bei ihrem Unternehmen von Sponsoren aus dem privaten Umfeld und von Firmen, die sie auch durch ihren Instagram-Account, auf dem sie Fotos von ihrer Reise einstellten, akquirieren konnten. Insgesamt haben Charlotte und Lina die beeindruckende Summe von 2.469 Euro „erradelt“, die sie an die Organisationen „Mellifera“ und „OroVerde“ gespendet haben. Diese Organisationen setzen sich für den Schutz von Bienen bzw. für den Erhalt der tropischen Regenwälder ein.

Vorgeschlagen für die Ehrung wurden sie von Ingeborg und Rainer Poppe, die von dem Engagement und dem Nachhaltigkeitsgedanken des Projektes begeistert waren.

 

 

 

Gute Tat Mai 2022 Gebert Fischerv.l.n.r.: Waltraud Varelmann, Jörg Pille, Diana Robbers-Pille, Lotta Pille, Alexandra Boning, Bürgermeister Alfred Kuhlmann
„Gute Tat des Monats Mai“ an Lotta Pille

Ein weiteres tolles Beispiel für soziales Engagement in jungen Jahren bildet die neunjährige Lotta Pille. Sie wollte den geflüchteten Kindern aus der Ukraine, die nach Ausbruch des Krieges aus ihrem Heimatland nach Goldenstedt gekommen sind, eine Freude bereiten. In den Kindernachrichten hatte sie von dem Leid und der Not der ukrainischen Kinder gehört. Also fertigte sie innerhalb von drei Monaten – mit großer Unterstützung ihrer Eltern – 60 hochwertige Edelsteinperlen-Armbänder und verkaufte diese im familieneigenen Juweliergeschäft. Der Erlös in Höhe von sage und schreibe 1.500 Euro wurde dann von Lotta persönlich an die ukrainischen Kinder übergeben. Um auf diese besondere Aktion aufmerksam zu machen, hatte Lotta zuvor Plakate entworfen und in der Schule bzw. im Geschäft aufgehängt.

In den sozialen Medien war Alexandra Boning auf die nachahmenswerte Aktion aufmerksam geworden und schlug Lotta für die Ehrung mit der „Guten Tat des Monats“ vor.

Es war Bürgermeister Alfred Kuhlmann, der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann sowie der Verwaltungsmitarbeiterin Daniela Thias eine große Freude, den drei Geehrten die Urkunden, einen Goldenstedter Becher sowie den Geldbetrag in Höhe von jeweils 100 Euro für ihre großartigen Aktionen auszuhändigen.

Kennen auch Sie Menschen, die für eine gute Tat geehrt werden sollten? So einfach funktioniert’s:

Bei der landkreisweiten Aktion "Die gute Tat des Monats" handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der Gemeinde Goldenstedt, des Goldenstedter Bündnisses für Familie und von OM Medien. Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Tobias Gerdesmeyer.

Vorschläge für gute Taten werden aus dem gesamten Landkreis Vechta angenommen. Mitmachen ist ganz einfach: Schicken Sie einfach den Namen des helfenden Menschen sowie eine möglichst ausführliche Beschreibung der "guten Tat" und der daran beteiligten Personen an die E-Mail-Adresse: mgh[at]goldenstedt.de oder per Post an das Mehrgenerationenbüro, Brunkhorststraße 16d, 49424 Goldenstedt, Stichwort: „Die gute Tat“. Telefonische Auskünfte werden unter Tel.: 04444/204300 oder 04444/200938 erteilt.

Fotos: Gebert-Fischer

Final Stadt Friesoythe LocalHeroes Plakat
Bandcontest „Local Heroes“ findet zum Eisenfest statt

Im Rahmen des Friesoyther Eisenfestest, welches vom 16. September bis zum 18. September 2022 stattfindet, wird am Samstagabend (17.09.2022) zum ersten Mal der Bandcontest „Local Heroes“ in der Friesoyther Innenstadt veranstaltet. Dort haben Nachwuchsmusiker die Möglichkeit, ihr Talent auf einer großen Bühne vor Publikum zu beweisen und ihre eigenen Songs zu präsentieren. Sowohl Einzelmusiker als auch Bands und Musikgruppen können an dem Contest teilnehmen.

Der Bandcontest wird in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgruppe Rock (Hannover) organisiert, welche den Contest sowie weitere Projekte zur Unterstützung von Musikgruppen anbieten. Da die Förderung von jungen Nachwuchsmusikern im Vordergrund des Contests steht, können nur Musiker teilnehmen, die nicht älter als 30 Jahre sind. Bei Gruppen darf ein Durchschnittsalter von 30 Jahren nicht überschritten werden.

Die „Local Heroes“ Bandcontests finden in Niedersachen in verschiedenen Regionen statt. Die Stadt Friesoythe richtet den Wettbewerb für Musiker aus den Landkreisen Cloppenburg, Vechta, Oldenburg sowie den Städten Oldenburg und Delmenhorst aus. Da es sich um einen regionalen Contest handelt, ist es notwendig, dass mindestens 50% der Bandmitglieder in dem genannten Gebiet wohnhaft sind oder bereits in dieser Region gelebt haben.

Am 17. September 2022 können die Bands für 20-30 Minuten ihre eigenen Songs auf der Bühne in der Innenstadt vor dem Alten Rathaus Stadtmitte spielen. Hierbei ist es wichtig, dass es sich um eigene Songs (keine Coversongs) handelt. Der Musikstil ist frei wählbar.

Die Künstler haben die Möglichkeit, ihr eigenes Equipment mitzubringen. Voraussetzung hierfür ist, dass es keiner langen Aufbauzeit bedarf. Die Stadt Friesoythe kümmert sich als Veranstalter um die Bühne, die Technik, Mikrofone und ein Schlagzeug. Sollten die Bands noch andere Instrumente benötigen, können sie sich gerne im Vorfeld mit der Stadtverwaltung in Verbindung setzen.

Nach den Auftritten der Musiker erhalten die Besucher Stimmzettel, auf denen Sie ankreuzen können, welche Band ihnen am besten gefallen hat. Zudem folgt eine Bewertung durch eine Jury. Der Gewinner wird noch am Abend bekanntgegeben und darf am Halbfinale in Hannover teilnehmen.

Eine Anmeldung ist bis zum 7. August 2022 über die Internetseite www.friesoythe.de/local-heroes möglich. Dabei ist ein Bandprofil mit allen wichtigen Informationen für den Veranstalter anzulegen, welches unter anderem ein Foto, einen kurzen Pressetext, die technischen Anforderungen für einen Auftritt sowie Kontaktdaten enthalten. Bei Fragen zum Bandcontest stehen Marina Böckmann (04491-9293153, boeckmann@friesoythe.de) und Alina Wachowski (04491-9293151, wachowski@friesoythe.de) zur Verfügung.

Stelen Sommerprogramm 2022 II

Das Mehrgenerationenhaus und das Caritas-Sozialwerk haben im Rahmen des Sommerprogramms 2022 die Malaktion "Bunte Stelen selbst gestalten" angeboten.

Mit großer Begeisterung und Kreativität haben die jungen Künstler die Stelen farbenfroh bemalt, die sie am Ende des Workshops mit nach Hause nehmen durften und die dort sicherlich den ein oder anderen Garten bzw. Raum verschönern.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann besuchte die Teilnehmer/-innen im Mehrgenerationenpark und war begeistert darüber, welche tollen Kunstwerke bei der Malaktion entstanden sind.

Alfred Kuhlmann Portrait groß
Haben Sie Fragen, besteht Informationsbedarf oder möchten Sie eine Anregung zum gemeindlichen Geschehen ansprechen? Dann nutzen Sie die Möglichkeit, sich direkt mit Ihren Anliegen an den Bürgermeister zu wenden.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann steht Ihnen am Montag, den 8. August 2022 von 17.00 bis 19.00 Uhr in seiner Bürgermeistersprechstunde für ein persönliches Gespräch gerne zur Verfügung. Dieses Angebot richtet sich an die Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Goldenstedt.

Die Bürgermeistersprechstunde findet im Büro des Bürgermeisters im 1. Obergeschoss des Rathauses, Zimmer 24 statt.

Zur besseren Vorbereitung und um Wartezeiten zu vermeiden wird möglichst um Anmeldung im Vorzimmer gebeten (Tel.: 04444/2009-20).

Vernetzung Abbildung

Nachdem das erste Vereinsvernetzungstreffen im Juli 2021 digital stattfinden musste, konnten sich die Vereine in diesem Jahr nun am 07. Juli 2022 im NIZ (Haus im Moor) treffen. Initiiert wurde das Treffen von der Arbeitsgruppe „Goldenstedt 2030“. 13 Vereine waren mit 22 Vertretern und Vertreterinnen gekommen, um sich über das Thema „Mitgliedergewinnung“ auszutauschen.

Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Alfred Kuhlmann waren die „SelbstgestALTER“ aus Vechta zu einem Impulsvortrag eingeladen, um die Erkenntnisse aus ihren Befragungen zu teilen und Empfehlungen für die Vereine zu geben. Danach wurden VertreterInnen verschiedener Generationen von den Anwesenden befragt, wie sie sich über Vereine informieren, welche Kanäle sie dafür nutzen, welche Inhalte interessant sein könnten, wie das Vereinsleben nahegebracht werden sollte und welche Veranstaltungen interessant wären. Die Ergebnisse wurden dann in Kurzvorträgen mit allen geteilt und sind hier zu finden.

Das nächste Treffen wird gegen Ende des Jahres stattfinden. Interessante Themen könnten sein: gemeinsamer Vereinsterminkalender, Datenschutz für Vereine, Hilfestellung bei Internet-Präsenz.

 

Besuch Jugendaustausch Frankreich HP Rita GelhausDie Gäste aus Frankreich waren zu Besuch im Goldenstedter Rathaus und wurden von Bürgermeister Alfred Kuhlmann (l.) begrüßt. Begleitet wurden sie von ihren Gastfamilien. Foto: Rita Gelhaus

Der Goldenstedter Partnerschaftsverein „Salut Normandie“ unter der Leitung von Rita Gelhaus hat nach vier Jahren Pause endlich wieder einen deutsch-französischen Jugendaustausch durchführen können. Vom 27.07. bis 04.08.2022 sind die fünf Jugendlichen und ihre Betreuer aus den französischen Partnergemeinden Bosc-le-Hard und Clères zu Besuch in Goldenstedt. Untergebracht sind sie für diese Zeit privat in Gastfamilien.

Am Donnerstagvormittag (28. Juli) wurden sie von Bürgermeister Alfred Kuhlmann, der selbst im Mai dieses Jahres am Austausch in Frankreich teilgenommen hat, herzlich im Rathaus empfangen. Hier wurde den jungen Franzosen u.a. die Arbeit des Goldenstedter Jugendparlaments anschaulich durch Verwaltungsmitarbeiterin Sarah Becker vorgestellt.

Der Bürgermeister bedankte sich beim Partnerschaftsverein „Salut Normandie“ für die Organisation und Durchführung des Jugendaustausches und wünschte allen Teilnehmern ein lebendiges und informatives Beisammensein in Goldenstedt. „Für die Zukunft der Partnerschaft ist der Austausch der Jugendlichen von entscheidender Bedeutung“, machte er die Wichtigkeit der gegenseitigen Besuche deutlich.

Während ihres Aufenthaltes in Goldenstedt können sich die Gäste aus Frankreich auf ein interessantes und abwechslungsreiches Programm unter dem Motto „Herausforderungen unserer Zeit“ freuen.

                               Ein Zwischenstopp auf der VisitenRADtour ist der Garten Bruns in Goldenstedt, über den auch schon im NDR berichtet wurde. Foto: August Bruns
Geführte Tagesradtour mit Gartenbesichtigung am Samstag, 23.07.2022 

Die nächste „VisitenRADtour“ findet am Samstag, 23. Juli 2022 statt und verbindet auf ca. 56 km eine geführte Radtour mit zwei Gartenbesichtigungen.

Start ist um 09.00 Uhr beim Museum im Zeughaus (Zitadelle 15, Vechta), von wo aus zunächst nach Siedenbögen zur Fischzucht Holzenkamp geradelt wird. Bei einer Betriebsführung erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einiges von Schleierschwänzen bis hin zu farbenfrohen Koi. Zudem gibt es auch Fisch zum Verkosten. Als zweite Station wird der Garten der Familie Hermes in Varnhorn angefahren. Gartenbesitzerin Hildegard Hermes wird die Teilnehmer durch ihren bezaubernden Garten führen. Nach einem selbstmitgebrachtem Picknick geht es weiter zum Garten von August Bruns, über den auch schon im NDR berichtet wurde. Teil des Programms ist auch eine Kaffeepause beim JOBA Beach Club am Strand des Hartensbergsees. Die Rückkehr ist gegen 18.00 Uhr geplant.

Die Kosten betragen 26 Euro pro Person (inkl. geführter Radtour, Besuch und Verkostung bei Fischzucht Holzenkamp und zwei Gartenführungen inkl. Eintritt sowie Kaffee und Kuchen). Anmeldungen werden bei der Tourist-Info Nordkreis Vechta telefonisch unter 04441/858612 entgegen genommen.

Weitere Informationen rund um die „VisitenTouren“ gibt es auch online unter www.visitentouren.de

Plakat Festwoche TuS Lutten final
Vom 30. Juli bis 06. August 2022 feiert der TuS Lutten seine Jubiläumssportwoche zum 100-jährigen Vereinsjubiläum, welches im vergangenen Jahr aufgrund der Coronapandemie ausfallen musste.

Folgendes Festprogramm erwartet die Besucherinnen und Besucher:

Samstag, 30.07.2022, ab 15.00 Uhr Altherrenturnier mit acht Mannschaften
Sonntag, 31.07.2022, ab 13.00 Uhr Damen-Blitzturnier mit RW Damme, RW Visbek und TuS Lutten (1.+2. Damen)
Montag, 01.08.2022, ab 17.00 Uhr G-Junioren- und F-Junioren-Turnier; ab 19.30 Uhr Freundschaftsspiel SG Varenesch-Lutten gegen RW Visbek III
Dienstag, 02.08.2022, ab 18.00 Uhr D-Juniorinnen-Turnier; Freundschaftsspiele der 1. + 2. B-Juniorinnen
Mittwoch, 03.08.2022, ab 18.30 Uhr E-Junioren-Turnier
Donnerstag, 04.08.2022, ab 18.00 Uhr Freundschaftsspiele der 1. + 2. D-Junioren, C-Junioren, 1.+2. B-Junioren und A-Junioren
Freitag, 05.08.2022, ab 18.00 Uhr Programm gestaltet von der Tischtennisabteilung
Samstag, 06.08.2022, ab 13.00 Uhr 1. Punktspiel der 2. Herren (gegen BW Langförden II); ab 15.00 Uhr 1. Punktspiel der 1. Herren (gegen RW Visbek); anschließend Jubiläumsparty am Sportplatz

Vom 01.08. - 03.08.2022 findet zudem ein offenes Training der Fitnesssport- und Gesundheitsabteilung statt (auch für Nicht-Mitglieder). Nähere Informationen sind auch auf der Homepage des TuS Lutten unter www.tus-lutten.de zu finden.

Zudem wird der TuS Lutten im Rahmen der Festwoche seine neue Vereinschronik präsentieren, die dann auch käuflich zu erwerben ist. Vorbestellungen sind bei Steffen Boning (E-Mail: steffenboning1986[at]hotmail.com oder Tel.: 0162-9696802) möglich. Der Verkaufspreis beträgt 25,00 Euro.

 

Offener Garten August Bruns
Zur Hauptblütezeit der Stauden öffnet August Bruns am Sonntag, den 17.07.2022 in der Zeit von 11.00 - 19.00 Uhr noch einmal seinen Garten für alle Garten- und Pflanzenliebhaber. Zu finden ist er in Goldenstedt, Marderstiege 9.

Das Mitbringen von Picknickkörben ist erlaubt, da der parkähnliche Garten viele Sitzmöglichkeiten bietet. Die Vielfalt an blühenden Stauden sorgt für eine sommerliche Stimmung.

Als Eintritt wird um eine Spende von 3,00 Euro gebeten. Der Erlös ist - wie auch in der Vergangenheit - für ein Kinderheim in der Ukraine bestimmt.

Tag der Regionen Teilnehmerlogo Print
Wieder viele Aktionen in der Naturparkregion Wildeshauser Geest geplant

Zum diesjährigen deutschlandweiten „Tag der Regionen“ gibt es auch in der Naturparkregion der Wildeshauser Geest und angrenzenden Gemeinden wieder viel zu Entdecken und zu Erleben. Vertreterinnen und Vertreter einiger Gemeinden trafen sich unter der Federführung von Reinhild Olma, VHS Landkreis Diepholz, und dem Naturpark Wildeshauser Geest nun zum zweiten Mal, um im Herbst ein buntes Programm auf die Beine zu stellen. Das erste Vorbereitungstreffen hatte bereits im März stattgefunden.

Die Akteure aus der Naturparkregion und anliegenden Gemeinden sind bereits seit vielen Jahren beim „Tag der Regionen“ dabei. Anders als in den vergangenen Jahren ist der Naturpark Dümmer in diesem Jahr nicht mit von der Partie, da sich dieser auf die Feierlichkeiten zu seinem 50-jährigen Bestehen konzentriert.

Der "Tag der Regionen" findet bundesweit seit über 20 Jahren statt und zielt darauf ab, mit regionalen Festen, Märkte, kulturellen Veranstaltungen, Stadt- und Landtouren sowie digitalen Aktionsformaten die Stärken der Regionen sichtbar zu machen. Das Motto in diesem Jahr lautet: „Kurze Wege – Große Wirkung“.

Auch das Programm in der Naturparkregion wird wieder vielfältig sein, versprechen die Vertreterinnen und Vertreter aus den Gemeinden Großenkneten, Goldenstedt und Stuhr sowie aus der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen und den Städten Bassum, Syke und Twistringen. Ein Flyer wird in diesem Jahr auf die Veranstaltung und seine Grundsätze hinweisen, denn es geht darum, aufzuzeigen, dass regionaler Konsum zur Nachhaltigkeit, zur Kulturlandschaft, zum Sozialen und zum regionalen Wirtschaftskreislauf beiträgt.

Das ausführliche Programm in der Naturparkregion wird online und damit auch ganz aktuell abrufbar sein. „Wir wollen als gutes Beispiel vorangehen und die Bereitstellung des Programms nachhaltig gestalten“, berichtet Reinhild Olma. Der Aktionszeitraum ist in der Naturparkregion Wildeshauser Geest ist von Freitag, 23. September bis Sonntag, 9. Oktober 2022.

Die Sommerferien sind da - perfekt, um die Region zu erkunden! Und gleichzeitig tolle Preise aus dem OM gewinnen? Jetzt mitmachen bei der OM-Freizeitaktion 2022!

OM Freizeitaktion 2022
Und so funktioniert's: Im Zeitraum der Sommerferien (14.07.-24.08.2022) begebt ihr euch in der gesamten Region auf die Suche nach QR-Codes. Einmal gefunden, wird der QR-Code gescannt und Fragen können beantwortet werden. Da sich die Fragen um Ausflugsziele in der Nähe des QR-Codes drehen, ist es meist notwendig, diese aufzusuchen und sich vor Ort nach der Lösung umzuschauen. Werden mindestens vier Fragen richtig beantwortet, landet ihr im Lostopf.

Das Beste: Die Aktion findet in Kooperation mit dem Rufbussystem Moobil+ statt, mit welchem ihr kostenfrei von A nach B gelangt. So ist die QR-Code-Suche doch gleich viel einfacher!

Teilnahmebedingungen für unsere Gewinnspielaktion:

  • Im Zeitraum vom 14.07. bis 24.08.2022 beantwortet ihr die Fragen, die per QR-Code verlinkt sind, und landet bei mindestens vier korrekt beantworteten Fragen automatisch im Lostopf um tolle Gewinne aus der Region. Dabei ist es egal, in welcher Gemeinde oder welchem Erholungsgebiet ihr die Fragen richtig beantwortet. Hauptsache ist, dass es insgesamt vier richtige sind. Um an der Verlosung teilzunehmen, ist es notwendig, uns eure Daten zu hinterlassen. Diese werden nach erfolgreicher Auslosung am Ende des Zeitraums gelöscht. 
  • Unter den Teilnehmern der Gewinnspiele verlosen wir folgende Gewinne:

1. 2x Familienkarte für das Moor- und Fehnmuseum Elisabethfehn
2. 2x 10er Karte für Kinder und Jugendliche im Aquaferrum Friesoythe
3. 2x Familienkarte für das Industrie Museum Lohne
4. 2x Gutschein vom Kino Löningen
5. 1x Gutschein für einen Rundflug der Flugschule Lompa ab dem Flugplatz Damme
6. 1x Gutschein für eine Kanutour im Erholungsgebiet Hasetal
7.  1x Gutschein für Escape Plan Cloppenburg im Wert von 104 €
8. 4x Gutschein für Bowlingcenter Barßel im Wert von je 10 €
9. 4x Gutschein für Kino Lilo Löningen im Wert von je 10 €

  • Mehrere Teilnahmen der gleichen Person werden als eine einzelne Teilnahme gewertet.
  • Die Gewinner werden am Ende der Sommerferien nach dem Zufallsprinzip ermittelt.
  • Die Gewinner werden von uns per Mail oder Telefon informiert. Jeder Gewinner muss sich innerhalb von einem Werktag zurückmelden.
  • Meldet sich ein Gewinner nicht innerhalb dieser Frist, werden die entsprechenden Gewinne erneut unter allen Teilnehmern verlost.
  • Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitarbeiter und Angehörige des Verbunds Oldenburger Münsterland.
  • Die bereitgestellten Informationen werden einzig für das Gewinnspiel verwendet. Fragen und Kommentare sind direkt an info@oldenburger-muensterland.de zu richten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Ansprechpartner und Verantwortlicher ist allein der Verbund Oldenburger Münsterland e.V.

Nähere Informationen unter https://www.oldenburger-muensterland.de/om-freizeitaktion-in-kooperation-mit-moobil/54311

 

Offizielle Verabschiedungsfeier im Bürgersaal

IMG 6654v.l.n.r.: Dezernent Frank von der Aa, Konrektorin Margret Beering, Ludger und Theresia Espelage sowie Bürgermeister Alfred Kuhlmann vor dem Banner, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Huntetalschule speziell zu der Verabschiedung anfertigen lassen haben.
Emotional war die Verabschiedungsfeier der langjährigen Rektorin der Grundschule Huntetalschule Goldenstedt, Frau Theresia Espelage, die am vergangenen Freitag (08.07.) im Bürgersaal des Rathauses stattfand. Bürgermeister Alfred Kuhlmann begrüßte die zahlreichen Gäste, insbesondere Familie Espelage, Herrn Frank von der Aa vom Regionalen Landesamt für Schule und Bildung, alle Mitarbeiter/-innen der Huntetalschule, die Vertreter der Kirchen, der Schulleitungen, des Rates und der Verwaltung sowie ganz besonders den „Oma-Trupp“.

In seiner Laudatio bezeichnete Kuhlmann die scheidende Schulleiterin als „exzellente Führungskraft, die ihren Traum, Lehrerin zu werden, beruflich nie aus den Augen verloren hat.“ Mit großer Leidenschaft habe sie sich für das Voranbringen „ihrer“ Schule eingesetzt, sowohl personell als auch die Ausstattung betreffend. Dabei habe das Wohl der Schülerinnen und Schüler immer an erster Stelle gestanden. Insgesamt sei die Pädagogin drei Jahre als Leiterin der St. Heinrich-Schule in Ellenstedt und dann 14 Jahre als Rektorin an der Huntetalschule in Goldenstedt tätig gewesen.

Dezernent Frank von der Aa ließ den abwechslungsreichen beruflichen Werdegang der Schulleiterin  Revue passieren, den er durch die umfangreiche Personalakte, die er extra zu der Verabschiedungsfeier mitgebracht hatte, anschaulich belegen konnte.

Namens des Kollegiums bedankte sich Konrektorin Margret Beering in bewegenden Worten bei ihrer „Chefin“ für die jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Zusammen habe man viele Projekte angestoßen und umgesetzt. So habe sich die Huntetalschule von der verlässlichen zur offenen Ganztagsschule gewandelt, sei SINUS Transfer Grundschule, „Bewegte Schule“, Plattdeutsche Schule sowie Pilotschule „Globales Lernen“ geworden. Außerdem sei die Förderung besonderer Begabungen sowie Angebote zur Inklusion, Prävention, zur gesunden Ernährung, zur musikalischen Bildung und zur Migration immer schon ein großes Anliegen der Schule gewesen.

Für die beiden Kirchengemeinden hob Pastoralreferent Holger Schlömer gemeinsam mit Dechant Martin Knipper insbesondere die enge Kooperation zwischen Schule und Kirchen hervor. Auch die drei Schulleitungen der Goldenstedter Schulen sprachen Theresia Espelage für das unkomplizierte und konstruktive Miteinander ein herzliches Dankeschön aus.

In ihren Abschlussworten dankte Theresia Espelage allen, die sie auf ihrem langen beruflichen Weg begleitet und unterstützt haben, von ganzem Herzen, insbesondere ihrer Familie, die ihr immer den Rücken freigehalten habe. „Gemeinsam haben wir die Huntetalschule weiterentwickelt und zu dem gemacht, was sie heute ist. Das hat Freude gemacht, wir waren immer in Bewegung. Danke euch allen für die vielen Ideen, deren Umsetzung und die damit verbundene Bereicherung unserer Huntetalschule.“

Für die Zukunft wünscht sich die zukünftige Pensionärin, dass Bildung einen höheren Stellenwert in der Gesellschaft erhält und dass mit Respekt und Wertschätzung die Bedürfnisse der Kinder wahrgenommen werden. Zu ihren persönlichen Plänen für die Zukunft erklärte sie: „Manchmal ist der beste Plan, keinen Plan zu haben!“

Mit stehenden Ovationen zollten die anwesenden Gäste der scheidenden Rektorin ihren Respekt und wünschten ihr alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt als Pensionärin.

IMG 6625Stehender Applaus der Gäste nach der Rede von Theresia Espelage.

Ernennung Tina Schwarz Homepagev.l.n.r.: Michael Wübbelmann, Tina Schwarz, Alfred Kuhlmann, Maik Bahrs und Marianne Heyng.
Tina Schwarz, die seit dem 01.06.2022 als neue Mitarbeiterin im Bauamt der Gemeinde Goldenstedt beschäftigt ist, ist an ihrem Geburtstag (06.07.) zur neuen Standesbeamtin in Goldenstedt ernannt worden. Damit verstärkt sie das Team der bisherigen Standesbeamten um Maik Bahrs, Marianne Heyng und Michael Wübbelmann.

„Wir wünschen Tina viel Freude und Spaß an ihrer neuen Aufgabe“, erklärte Bürgermeister Alfred Kuhlmann bei der Gratulation und überreichte einen Blumenstrauß.