2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

 

 kalender

 

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Niedersachsen SocialMedia 1200x1200 Mauer


Übersicht über alle bislang bekannten abgesagten bzw. verschobenen Veranstaltungen in der Gemeinde Goldenstedt

  • GoldRausch - Kirmestage am 26./27.09.2020
  • Schützenkommers am 02.10.2020
  • KULTURerLEBEN: Feels Collins am 09.10.2020 (verschoben auf den 19.03.2021)
  • Sportball TuS Lutten am 28.11.2020
  • Konzert zugunsten der Indienhilfe am 29.11.2020

Falls Sie Ihre Veranstaltung abgesagt oder verschoben haben und dieses hier veröffentlichen möchten, bitte Info an looschen@goldenstedt.de .

Einkaufshilfen in der Gemeinde Goldenstedt

Jugendparlament und Messdiener St. Gorgonius

Tel.: 04444/2009-0 (Gemeinde Goldenstedt)
Email: einkaufshelden.goldenstedt@web.de

Schützenverein Lutten

Tel.: 04444/2009-0 (Gemeinde Goldenstedt)

 

Niedersächsische Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus (in der Fassung vom 23.09.2020)

Die Verordnung steht hier zum Download bereit.


Allgemeine Informationen des Landkreises Vechta zum Coronavirus

https://www.landkreis-vechta.de/soziales-und-gesundheit/corona-im-landkreis-vechta.html

Bürgertelefon des Landkreises Vechta

Für dringende Fragen hat der Landkreis Vechta unter Tel.: 04441/898-3333 ein Bürgertelefon eingerichtet. Sollte das Bürgertelefon des Landkreises Vechta nicht erreichbar sein, sind alle wichtigen Infos auch über die bundesweite Rufnummer des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes unter 116 117 abrufbar.


Deutsche und internationale Risikogebiete laut Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

Aktionen HGV Goldjpg
Gemeinsam mit Gemeinde neue Konzepte zur Stärkung des Einzelhandels entwickelt

Die Folgen der Corona-Pandemie machen sich auch bei den Geschäften in der Gemeinde Goldenstedt bemerkbar. Daher hat der HGV Goldenstedt nun in Kooperation mit der Gemeinde Goldenstedt nach neuen Ideen und Maßnahmen gesucht, um den Einzelhandel zu stärken. Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger zum Einkauf in den heimischen Geschäften zu motivieren. "Wir müssen wieder vor Ort einkaufen gehen, um die heimische Wirtschaft zu unterstützen", unterstrich Bürgermeister Alfred Kuhlmann das Anliegen.

Dazu haben sich der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Goldenstedt und die Gemeinde verschiedene Maßnahmen überlegt. Als optische Aufwertung wurden neue Blumenkübel und Bänke mit extra designten Kissen im Goldenstedter Ortskern aufgestellt. Außerdem gibt es neue Jutebeutel mit dem Slogan des HGV "Mein Goldenstedt. Shoppen, wo Zuhause ist", die in allen Geschäften des Ortes erhältlich sind.

Ab dem 01. Oktober wird in Kooperation mit dem HGV Lutten der neue Einkaufsgutschein, die "Gold Card", eingeführt. "Diese Karte ist eine tolle Geschenkidee und kann in allen beteiligten Geschäften in Goldenstedt und Lutten eingelöst werden", erklärt die Vorsitzende des HGV Goldenstedt, Susan Eschke.

Auch in den sozialen Medien will man zukünftig verstärkt auf die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort hinweisen. "Viele kennen die Vorzüge unserer Geschäfte gar nicht mehr. Auch wir können alles bestellen. Dazu beraten und reklamieren wir kostenlos", erklärt Susan Eschke. Deshalb lautet die Botschaft: Es lohnt sich, in der Gemeinde Goldenstedt einzukaufen.

Foto: Simon Schuling, OV

 

Kulinarisches Goldenstedt 2020

 

 

Am Sonntag, den 27.09.2020 findet in der Ortsmitte von Goldenstedt in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr die Aktion "Kulinarisches Goldenstedt" statt.

Neben  “kulinarischen Highlights“ bzw. Imbissbuden warten Live-Musik und tolle Rabatte/Aktionen in den hiesigen Geschäften auf die Besucher. 

Die geltenden Corona-Hygienebestimmungen sind zu beachten.

 

Am Montag, 14.09.2020, ist mit dem Endausbau im Baugebiet "Im Ilande III" begonnen worden.

Gestartet wird am Tiefen Weg im Gehwegbereich. Die ausführende Firma ist die Fa. Wragge aus Drebber. Bauherr und Erschließungsträger ist die Volksbank Vechta, Filiale Goldenstedt.

Es wird keine Vollsperrung erfolgen, jedoch ist mit Behinderungen zu rechnen. Die Bauzeit beträgt 6 - 8 Monate.

 

Logo Ferienbetreuung
Trotz der Corona-Pandemie plant die Gemeinde Goldenstedt, auch in den Herbstferien 2020 für die Grundschüler/-innen der Don-Bosco-Schule, der Huntetalschule und der St. Heinrich-Schule eine Ferienbetreuung anzubieten. Die Betreuung wird unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln in Kleingruppen erfolgen. Um die Gruppen altersgerecht einteilen zu können, wird um Angabe des Alters Ihres Kindes auf dem Anmeldebogen gebeten. Die Betreuung in der Ferienzeit ist an den Werktagen vom 12.10. – 23.10.2020 geplant.

Der Elternanteil der Kosten beträgt 6,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 – 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 7.00 – 8.00 Uhr und von 12.00 – 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 1,00 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Der Kostenbeitrag kann nicht per Rechnung gezahlt werden und ist direkt bei den Betreuungspersonen bar zu entrichten.

Die Anmeldung Ihres Kindes ist verpflichtend, d.h., die Gebühren sind für die angemeldeten Betreuungstage und -zeiten in jedem Fall zu entrichten.

Die Ferienbetreuung richtet sich an alle Kinder im Grundschulalter, da sie inklusiv ausgerichtet ist. Somit sind auch Kinder mit den Förderschwerpunkten GE und KME herzlich willkommen. Hier bitten wir um vorherige Rückmeldung.

Bitte geben Sie bis zum 30.09.2020 für jedes Kind einen eigenen Anmeldebogen in der Schule Ihres Kindes ab oder werfen ihn in den Postkasten der Gemeinde.

Die Entwicklung der Corona-Pandemie wird selbstverständlich weiter beobachtet und die Ferienbetreuung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben organisiert. Weitere Informationen zur Organisation erfolgen nach der Anmeldung in einem Bestätigungsschreiben.

Anmeldeformulare werden in diesen Tagen über die Grundschulen verteilt. Das Anmeldeformular steht hier aber auch zum Download bereit.

Weitere Auskünfte sowie Anmeldeformulare erhalten Sie auch bei Elke Looschen im Rathaus (Tel.: 04444/2009-13, Email: looschen@goldenstedt.de). Wenn Sie eine andere Form der Betreuung (z.B. eine Tagesmutter) benötigen, wenden Sie sich bitte an das Goldenstedter Familienbüro, Frau Waltraud Varelmann, Tel.: 04444/204300 im Mehrgenerationenhaus (Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 8.00 - 13.00 Uhr).

 

Sofortausstattungsprogramm 2020
Der Bund und das Land Niedersachsen haben im Juli 2020 kurzfristig ein Sofortausstattungsprogramm für digital gestützten Unterricht aufgelegt. Förderfähig sind hiernach u.a. schulgebundene mobile Endgeräte (Tablets, Laptops, keine Smartphones) einschließlich der Inbetriebnahme und des Zubehörs, welche von sozial schwachen Familien für das Homeschooling ausgeliehen werden können. Die entsprechenden Leihverträge werden zwischen der Schule und den Eltern abgeschlossen.

Die Gemeinden Bakum und Goldenstedt haben unter Federführung der Goldenstedter Gemeindeverwaltung nun gemeinsam 124 Tablets bestellt und in dieser Woche erhalten. Die Gemeinde Bakum erhält hierfür 21.794 Euro Fördermittel, die Gemeinde Goldenstedt 25.620 Euro.  "Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig eine gute Ausstattung unserer Schulen für den laufenden Schulbetrieb, vor allem aber auch für das Homeschooling ist. Wir sind deshalb sehr froh, dass Bund und Land hierauf reagiert haben und die Abwicklung so unkompliziert abgelaufen ist", so Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann.

Die Tablets werden wie folgt aufgeteilt:

Bakum: Oberschule St. Johannes Bakum: 33; Grundschule Katharinen-Schule Bakum: 17; Grundschule Christophorus-Schule Lüsche: 6;

Goldenstedt: Oberschule Marienschule Goldenstedt: 32; Grundschule Huntetalschule Goldenstedt: 19; Grundschule Don-Bosco-Schule Lutten: 12; Grundschule St. Heinrich-Schule Ellenstedt: 5

 

Breher Silvia CDU Jan Kopetzky silvia breher 1 0
Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) hat im Juli 2020 ihre Arbeit in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) aufgenommen. Jetzt wurde neben dem ersten Arbeitsprogramm auch die erste Förderrichtlinie „Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken.“ veröffentlicht.

Dazu erklärt die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher: „Wir haben die Bundesstiftung mit der klaren Maßgabe gegründet, dass sie allen Ehrenamtlichen als zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Ehrenamt zur Verfügung stehen muss und ihnen einen echten Mehrwert bietet.

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise sind die Herausforderungen für viele Vereine nochmals gewachsen: Nachwuchsgewinnung für die Vorstandsarbeit, Mitgliederwerbung oder die Bereitstellung von digitalen Informationen und Angeboten. Die nun veröffentlichte Förderrichtlinie will hier Abhilfe schaffen und gezielt gemeinnützige Organisationen beispielsweise bei der Beschaffung von Hard- und Software, bei projektbezogenen Personalkosten oder bei Beratungs-, Qualifizierungs- und Coachingmaßnahmen großzügig finanziell unterstützen.

Bis zu einer Summe von 5.000 Euro beträgt die Förderung 90 Prozent. Bei Förderbeträgen darüber hinaus und bis zu 100.000 Euro werden 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben übernommen.

Antragsberechtigt sind alle gemeinnützigen Organisationen, die über einen Freistellungsbescheid vom Finanzamt verfügen (z.B. gemeinnützige e.V.) sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts (z.B. Kommunen).

Die Antragsstellung sollte so früh wie möglich erfolgen, spätestens jedoch bis zum 1. November 2020. Ich würde mich freuen, wenn viele Ehrenamtliche aus dem Oldenburger Münsterland von dieser hervorragenden Möglichkeit zur Unterstützung ihrer wichtigen Arbeit Gebrauch machen und einen Antrag einreichen.“

Mehr Informationen zur Förderrichtlinie und entsprechende Antragsformulare sind auf der Website der Bundesstiftung für Engagement und Ehrenamt abrufbar unter https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/ .

Bildquelle: Fotograf CDU/Jan Kopetzky

Juli 2020
In der Nacht von Pfingstsonntag (31.05.) auf Pfingstmontag (01.06.2020) entdeckten Ines Frese und Jan Kalkhoff auf der Heimfahrt von Rechterfeld nach Goldenstedt aufsteigenden Rauch bei der Holzmühle Westerkamp in Norddöllen. Sie hielten an, erkundeten die Lage und meldeten umgehend den Brand. Wenige Minuten später rückte die Feuerwehr an und auch der Inhaber, Arnold Westerkamp, wurde zeitgleich über den Brand informiert.

Der Brand war durch einen technischen Defekt im Holzschnitzel-Bunker der Heizung verursacht worden. "Wenn Jan Kalkhoff nicht die Feuerwehr alarmiert hätte, wäre das für uns ein Millionenschaden gewesen und die Produktion hätte für lange Zeit ruhen müssen", erklärte Westerkamp, der auch den Vorschlag zur Ehrung mit der "Guten Tat des Monats" eingereicht hatte.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichten Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann die Urkunde, das Preisgeld in Höhe von 100 Euro sowie Goldenstedter Becher an die Geehrten und bedankten sich für das beherzte Eingreifen, durch das großer Schaden verhindert wurde.

Jan Kalkhoff bedankte sich herzlich für die Ehrung und erklärte, dass seine Freundin und er das Geld in den gerade erfolgten Umzug investieren würden.

 

Logo Warntag 2020
Gemeinsamer Aktionstag von Bund und Ländern - Zukünftig jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September

Der bundesweite Warntag findet erstmals am kommmenden Donnerstag, 10.09.2020 statt und wird ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt.

Pünktlich um 11.00 Uhr werden zeitgleich in den Kommunen in allen Ländern mit einem Probealarm die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst. "Der Warntag ist ein wichtiges Zeichen an unsere Bevölkerung, um sie wieder vermehrt für die Risiken und Gefahren zu sensibilisieren und den Bevölkerungsschutz in den Köpfen zu verankern", so Bürgermeister Alfred Kuhlmann.

Weitere Ziele des bundesweiten Warntages sind auch, die Funktion und den Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen. "In vielen Kommunen gibt es auch heute noch den obligatorischen und regemäßigen Probealarm für die Alrmierung der Freiweilligen Feuerwehr. Wichtig ist aber auch, dass über die neuen Kommunikantionsmittel wie Warn-Apps ebenfalls eine Warnung der Bevölkerung erprobt wird und somit die Selbschutzfähigkeit erhöht wird", ergänzte Kuhlmann.

Weitere Informationen unter www.warnung-der-bevoelkerung.de .

 

Gruppe LSV2020klein
Kostenlose Einsaat von Samenmischungen für die Anlegung von Blühflächen

Ob in Privatgärten oder Flächen im Außenbereich: An möglichst vielen Stellen wollen die Vertreter von „Land schafft Verbindung (LsV) Goldenstedt & umtau“ die Einsaat von insektenfreundlichen Blühflächen übernehmen.

Im Frühjahr 2021 werden in Privatgärten kostenfrei zwischen fünf und zehn Quadratmetern Blühflächen angelegt. Die Vorbereitung des Saatbeetes und die Einsaat der Samenmischung übernimmt der LsV. Die Pflege und eventuelle Nachsaat obliegen dann dem Flächeneigentümer. Interessenten können sich bis November bei unserer neuen Klima- und Naturschutzmanagerin Maria Buschenhenke im Rathaus melden.

Ein weiteres Angebot richtet sich an die Goldenstedter, die zum Beispiel aufgrund körperlicher Einschränkungen keinen eigenen Garten haben, aber auch an Firmen, die etwas für den Natur- und Umweltschutz tun wollen. Hier stellen die Landwirte geeignete Flächen für bunte Blühmischungen im Außenbereich zur Verfügung. Diese können für einen symbolischen Wert von 50 Cent pro Quadratmeter im Jahr gepachtet werden. Dieses Geld soll für weitere Umweltprojekte verwendet werden.

Auch an Krippen, Kitas und Schulen der Gemeinde soll es bunt werden. Hier möchte der LsV mit den Kleinsten zusammen Blühflächen anlegen.

Diese Initiative für ein buntes Goldenstedt und gegen Schottergärten unterstützt die Gemeinde Goldenstedt gerne. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Maria Buschenhenke, e-mail: buschenhenke@goldenstedt.de,Tel.: 04444-200943.

Bild: Mitglieder der LsV-Gruppe: (v.l.n.r.): Sandra Ortmann-Hoping, Dietrich Tangemann, Daniel Grieshop, Maria Buschenhenke, Jörg Schneider, Werner Olschewski; Quelle: Oldenburgische Volkszeitung

Wissenswerkstatt 2020
In den letzten Ferientagen sind ca. 30 Kinder aus der Gemeinde Goldenstedt zur Wissenswerkstatt nach Diepholz gefahren, um dort eine eigene Propeller-Startrampe zu bauen. Ursprünglich hatte Initiatorin Anne Frilling nur eine Fahrt geplant - aufgrund der großen Nachfrage wurden es dann aber insgesamt fünf Fahrten. Unterstützt wurde sie dabei von zwei Müttern, die spontan als Fahrerinnen einsprangen.

Empfangen wurden die Kinder in der Wissenswerkstatt von Prof. Dr. Heike Pabst und ihren Mitarbeitern, die sich sehr darüber freuten, dass so viele Kinder aus der Gemeinde Goldenstedt gekommen waren und so großes Interesse zeigten.

Gebaut wurde unter fachkundiger Anleitung eine Propeller-Startrampe, die die Kinder dann auch mit nach Hause nehmen durften. Bei dem Aufbau lernten die Kursteilnehmer/-innen, einen Stromkreis mit Batterie, Taster und E-Motor herzustellen. Anne Frilling bedankte sich -auch im Namen der Kinder- für die sehr gute Organisation des kostenlosen „Forschungsangebotes“. Gerne werde man im nächsten Jahr wiederkommen, versprach sie.

Ein Verpflegungspaket für den kleinen Hunger und Durst wurde den Kindern von der FDP Goldenstedt mit auf den Weg gegeben.

Bild: Stolz präsentieren die Kinder ihre selbstgebauten Propeller-Rampen. Für die Verpflegung sorgte Heinz Niemann (l.), die Organisation hatte Anne Frilling (r.) inne.
Foto: Frilling

 

Vorsorgemappe
Die vom Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Vechta zusammengestellten Vorsorgemappen sind jetzt auch im Rathaus erhältlich. Die Vorsorgemappen sind eingeteilt in die Bereiche: Wichtige Rufnummern, Persönliche Daten, Medizinische Daten (Gesundheitszustand), Betreuung und Vollmacht, sowie Nachlassangelegenheiten. Mit dieser Vorsorgemappe sind Sie bzw. besonders Ihre Angehörigen, Freunde oder Bekannte für den Notfall gewappnet.

Auch wenn niemand gerne für sich selbst über die Möglichkeit eines Pflege-, Betreuungs- oder Sterbefalls nachdenkt, so ist es doch wichtig, vorbereitet zu sein. Damit können Sie Angehörigen oder Freunden auch bei manchen dann anstehenden schwierigen Entscheidungen mit den vorher niedergeschriebenen Wünschen und Vorstellungen helfen bzw. Sie können ihnen die schwierigen Entscheidungen abnehmen.

Die Vorsorgemappen erhalten Sie nach einer kurzen Ausfüllanleitung kostenfrei im Rathaus bei Frau Marianne Heyng, Zimmer-Nr. 11, Tel.: 04444/2009-15.

Eingehendere Informationen zu den Vorsorgemappen erhalten Sie im Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Vechta unter folgendem Link: https://www.landkreis-vechta.de/soziales-und-gesundheit/senioren-und-pflegestuetzpunkt.html

TuS Frisia Gold
Der TuS Frisia Goldenstedt hat sein Sportangebot um eine Orientalische Tanzgruppe erweitert. Hier können Teilnehmerinnen jeden Alters ihre Leidenschaft für das Tanzen ausleben. Längst hat der Orientalische Tanz sein „Schmuddel-Image“ abgelegt und ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Gerade für Einzelpersonen bietet dieser Tanz eine Möglichkeit zur tänzerischen Betätigung.

Dass der Orientalische Tanz ein besonders gutes Rücken- und Beckenbodentraining ist, steht außer Frage und wird in vielen Fachbüchern belegt. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die einzelnen Bewegungen richtig angeleitet und Fehlhaltungen korrigiert werden.

Die Tanzgruppe trifft sich freitags von 19:00 bis 21:00 Uhr in Goldenstedt, Hauptstraße 73,  im neuen Kursraum des TuS Frisia Goldenstedt.

Die Idee, orientalischen Tanz anzubieten, entstand in Kooperatioin mit Frau Antonia Wengert, Referentin und Leiterin des Integrationsdienstes beim Malteser Hilfsdienst e.V. Geleitet wird die Gruppe von Frauen des Integrationscentrums Kalypso in Goldenstedt.

Erdgasbohrung Varenesch Z1
ExxonMobil beginnt in diesen Tagen auf dem Erdgasförderplatz Varenesch Z1, östlich der Ortschaft Varenesch in der Gemeinde Goldenstedt im Landkreis Vechta, mit der Durchführung von Arbeiten um die stillgelegte Bohrung zu sichern und die Verfüllung vorzubereiten.

„Dazu führen unsere Fachleute aus der Untertage-Abteilung ein Stahlrohr, das auf einer Trommel aufgewickelt ist, mit Hilfe speziellen Equipments in die Bohrung ein“, erläutert Benedikt Gerhartz, Leiter der ExxonMobil-Untertage-Wartungsabteilung.

Aus technischen Gründen ist es währenddessen notwendig, zeitweise anfallendes Gas über eine Fackel zu leiten und zu verbrennen.

Die vorbereitenden Arbeiten beginnen in diesen Tagen mit dem Aufbau des technischen Equipments. Der Abbau ist in der 38. Kalenderwoche vorgesehen. Alle geplanten Arbeiten sind dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) angezeigt worden.

Von 1992 bis 2017 hatte ExxonMobil mit der Bohrung Varenesch Z1 aus einer Tiefe von mehr als 4.000 Metern erfolgreich und störungsfrei Erdgas gefördert. Mit den aus dieser Bohrung geförderten rund 143 Millionen Kubikmeter Erdgas könnten alle Haushalte im Landkreis Vechta zwei Jahre mit Erdgas versorgt werden.

„Wir bitten alle Anlieger um Verständnis für die Notwendigkeit der Arbeiten“, heißt es von dem Energie-Unternehmen. Für Fragen steht die Pressestelle unter 0511/641-6000 oder per E-Mail (pressestelle.hannover@exxonmobil.com) zur Verfügung.

ExxonMobil fördert im Produktionsbereich West seit über 50 Jahren aus derzeit ca. 90 Erdgas- sowie ca. 40 Erdölbohrungen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung. In der Erdgasaufbereitungsanlage Großenkneten wurden seit der Inbetriebnahme in 1972 mehr als 200 Milliarden Kubikmeter Rohgas gereinigt. Mit dieser Menge könnte man alle niedersächsischen Haushalte für mehr als 40 Jahre mit Energie versorgen. Insgesamt sind in Südoldenburg rund 250 Mitarbeiter für ExxonMobil tätig.

Bild: Anlage mit aufgewickeltem Stahlrohr (hier auf der Bohnung Goldenstedt Z25)

 

 

Die Sprechstunde des Sozialverbandes VdK findet ab August wieder an jedem 4. Donnerstag in der Zeit von 10.30 - 11.30 Uhr im Rathaus, Trauzimmer, statt. Im August ist die Sprechstunde am Donnerstag, 27.08.2020.

Der VdK bittet um vorherige telefonische Terminvereinbarung unter Tel.: 04471/7023734.

 

Nach der Fertigstellung des Radweges entlang der K 250 (Hagebuttenstraße, Ellenstedter Straße) wird nun von Montag, den 24.08.2020 bis Freitag, 18.09.2020 die Fahrbahn der K 250 saniert. Dies hat eine Vollsperrung des entsprechenden Straßenabschnitt zur Folge. Eine entsprechende Umleitung ist ausgeschildet.

Da sich auf dem Streckenabschnitt auch die Bushaltestellen Ellenstedt-Kirche und Hagebuttenstraße befinden, werden die Schülerinnen und Schüler gebeten, im besagten Zeitraum die provisorische Haltestelle Tankstelle Boning / Wildeshauser Straße zu nutzen.

Die Abfallentsorgung am Mittwoch, 26.08.2020 erfolgt wie gewohnt. Die Mülltonnen bzw. gelben Säcke können an ihren üblichen Standorten abgestellt werden.

 

IMG 20200814 WA0001
Begonnen haben die Aktionstage im Rahmen des Goldenstedter Sommerprogramms mit dem Internationalen Kochen (23.07.), welches traditionell als Kooperationsangebot Bestand hat. Gekocht wurde eine Blumenkohlsuppe als Vorspeise aus Deutschland, zwei Hauptgerichte aus Eritrea und Nigeria. Darunter ein toller Eintopf mit Kartoffeln, Rindfleisch, Tomaten, Bohnen und Paprika sowie ein Reisgericht. Die australisch/neuseeländische Nachspeise Pavlova rundete das Drei-Gänge-Menü ab. Pavlova ist eine aus Baiser, saisonalen Früchten und Sahne bestehende Süßspeise. Als Getränk wurde eine Erdbeermixmilch gereicht. Beim gemeinsamen Mittagessen wurde von den Teilnehmerinnen der Wunsch geäußert, alle Rezepte zu sammeln, damit ein weiteres Kochbuch erstellt werden kann.

Schönes und Sehenswertes gab es an einem Samstagnachmittag (25.07.) zu entdecken. Unter dem Motto „Oh wie schön ist Goldenstedt“ ließen sich Eltern mit ihren  Kindern auf einer kleinen Wanderung mit Schnitzeljagd durch Goldenstedts Natur überraschen. Die Familien trafen sich vor dem Mehrgenerationenhaus, von wo aus es galt, die Skulpturen vor dem Mehrgenerationenhaus und im Mehrgenerationenpark zu erkunden. Weiter ging es zur Skulptur „Zeitbrücke“ auf dem Neuen Markt und am Pfarrheim vorbei in den Wald „Pastors Wöste“.  Mit Kletter-, Such- und Sammelaktionen brachten die Organisatorinnen des Mehrgenerationenhauses und des Caritas-Sozialwerks, St. Elisabeth den Teilnehmern den Wald mal auf eine ganz andere Weise nahe. Während des Waldspazierganges konnten besonders die Kinder die Natur mit allen Sinnen entdecken, neue Eindrücke sammeln, die Sinne schärfen und die Natur bewusst erleben.

Höhepunkt des Nachmittags war die Suche nach einer verborgenen Schatztruhe im Wald, die für jedes Kind eine kleine Überraschung beinhaltete. Die Erwachsenen ließen den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen. „Es ist schön, in zufriedene Kindergesichter zu schauen“, stellten die Organisatorinnen bei der Verabschiedung fest.

 „Zum Wegwerfen zu schade“ lautete ein weiteres Angebot des Sommerprogramms. Die Idee hierzu:  Eigene T-Shirts konnten mit Textil-Farbe besprüht, mit Textilstiften bemalt oder mit Glitzersteinchen beklebt werden. Überrascht waren Annette Wilke und Angelika Möller vom Caritas-Sozialwerk St. Elisabeth, als nicht nur T-Shirts, sondern auch Taschen und Jacken von den Teilnehmerinnen neu designt wurden. Erfreulicherweise übertraf die Anzahl der Teilnehmer die Erwartung der Organisatorinnen. Die Kreativität der überwiegend teilnehmenden Mädchen war enorm vielseitig, sodass  jedes sein ganz persönliches Kleidungsstück mit nach Hause nehmen konnte.   Bei Kaffee, Kuchen, Obst und kalten Getränken fiel es den Eltern nicht schwer auf die Kinder bis zum Ende der Aktion zu warten. Als Daniela Thias vom Mehrgenerationenbüro gegen Ende der T-Shirt-Aktion im Mehrgenerationenpark fragte, ob die Aktion im nächsten Jahr wiederholt werden solle, bekam sie ein begeistertes „Jaaaaaa“ als Antwort. „Am liebsten schon nächste Woche“, flüsterte ihr ein kleines Mädchen zu.

 „Hier wird deutlich, Goldenstedt lebt Integration und die Schaffung fairer Teilhabemöglichkeiten für alle Bürgerinnen und Bürger“, so Bürgermeister Alfred Kuhlmann beim Besuch dieser Aktion.

 


Im Rahmen des Goldenstedter Sommerprogramms fand am Mittwoch, 12.08.2020 ein Backen am freistehenden Steinbackofen auf dem Hof Bredemeyer statt. Ingrid Kopf und Peter Schaumlöffel zeigten den Kindern, wie ein historischer Backofen funktioniert. Unter fachkundiger Anleitung durften die Kinder ihre eigenen Backwaren herstellen, die dann im Ofen gebacken.

Als Belohnung konnten sich die Kinder den Kuchen dann schmecken lassen.

Portrait Greta Blömer 08 20
Greta Blömer hat zum 01.08.2020 ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde Goldenstedt angefangen. Die 21-jährige Carumerin hat bereits erfolgreich eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert und sich dann entschlossen, noch eine zweite Ausbildung im öffentlichen Dienst zu beginnen.

Während ihrer dreijährigen Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten wird Greta alle Fachbereiche in der Gemeindeverwaltung durchlaufen, um dort praktische Erfahrungen zu sammeln. Der theoretische Ausbildungsteil erfolgt blockweise beim Niedersächsischen Studieninstitut in Oldenburg sowie an der Berufsschule in Wildeshausen.

TuS Frisia GoldAuch der TuS Frisia Goldenstedt musste aufgrund der Corona-Pandemie viele für 2020 geplante Veranstaltungen absagen: den LVM-Cup, den Huntepokal, das interne Sport- und Familienfest und nun auch den "Ball des Sports 2020". "Unser Verein hat in 2020 keine Möglichkeit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Absagen sind dem Vorstand nicht leicht gefallen", erklärt Vorsitzender Martin Meyer bedauernd. Durch den Ausfall der Veranstaltungen fehlen nun nicht unerhebliche finanzielle Mittel, die den Kindern und Jugendlichen sowie der allgemeinen Vereinsstruktur zugute kommen sollten. Daher müssen außerordentliche Anschaffungen erst einmal verschoben werden, wie z. B. die Umstellung des Flutlichts im Huntestadion auf LED-Leuchtmittel.

Für den Sportball wird bereits nach einem Ersatztermin im Fürhjahr 2021 gesucht, um den Ball dann zwar verspätet, aber sonst wie gewohnt feiern zu können. Eine Neuerung konnte trotz Corona realisiert werden: In dem neuen Kursraum an der Hauptstraße 71 (im ehemaligen Schuhgeschäft) sollen kindgerechte Tanzkurse, sportliche Integrationsarbeit in Zusammenarbeit mit dem IC Kalypso, von Krankenkassen bezuschusste Maßnahmen wie z. B. Rückenschule, Yoga, Sport mit Babybauch angeboten werden.

Außerdem sucht der TuS Frisia Goldenstedt zum 01.10.2020 noch eine FSJ-lerin bzw. einen FSJ-ler. Sportinteressierte Jugendliche sind herzlich willkommen und können sich über die ausgeschriebene Stelle gerne bei Martin Meyer (Tel.: 0159-03768807) informieren.


Der Montagmorgen (10.08.) begann im Goldenstedter Rathaus feierlich mit Gratulationen zu bestandenen Prüfungen. Gleich drei Mitarbeitern konnte Bürgermeister Alfred Kuhlmann zu ihren erfolgreichen Aus- bzw. Weiterbildungsabschlüssen namens des Rates und der Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt Glückwünsche aussprechen.

Daniel Kohls, der im Rathaus im Steueramt und als stellvertretender Kassenleiter tätig sowie für das Feuerwehrwesen zuständig ist, hat nach zwei Jahren nebendienstlichen Lernens den Angestellten-Lehrgang II zum Verwaltungsfachwirt erfolgreich abgeschlossen.

Den Angestelltenlehrgang I absolvierte Daniel Frömling, Fachbereich IV (Soziales) in diesem Sommer erfolgreich und darf nun die Bezeichnung Verwaltungswirt führen. Auch dieser Lehrgang wurde nebenamtlich beim Niedersächsischen Studieninstitut in Oldenburg besucht.

Der Youngster unter den drei Kollegen ist Mattes Dasenbrock, der nach dreijähriger Ausbildungszeit seine Abschlussprüfung zum Verwaltungsfachangestellten bestand und im Anschluss direkt in ein unbefristetes Angestelltenverhältnis bei der Gemeinde Goldenstedt übernommen wurde. Er ist im Bauamt eingesetzt.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann sowie die jeweiligen Fachbereichsleiter der drei Geehrten, Michael Wübbelmann (Bauamt), Marianne Heyng (Soziales), gleichzeitg Personalratsvorsitzende, und Martin Holzenkamp (Finanzen), gratulierten herzlich zu den bestandenen Prüfungen. Der Bürgermeister hob besonders hervor, dass alle drei Prüflinge aufgrund der Corona-Pandemie unter erschwerten Lehrgangs- und Prüfungsbedingungen agieren mussten. Allerdings sei das Lernen mit Bestehen der Prüfung nicht zu Ende. Vielmehr sei es so, dass man sein Leben lang lernen müsse, eigene Erfahrungen machen bzw. von denen der Kollegen profitieren solle. Auch empfahl er den Besuch von Fortbildungsmaßnahmen, um eine ständige Weiterbildung zu gewährleisten.

Stellvertretend für alle Kollegen/-innen wünschte er ihnen viel Freude bei ihrer Arbeit und überreichte gemeinsam mit der Vorsitzenden des Personalrates Präsente für die erbrachten Leistungen.

 


Rund 230 ehrenamtliche Stunden haben die Mitglieder des Sportvereins TuS Lutten e.V. aufgebracht, um den Grenzbereich zwischen dem Sportplatzgelände und dem Gelände des Tennisvereins Lutten neu zu gestalten. Im Rahmen dieser Maßnahme wurde unter anderem auch ein neuer Ballfangzaun errichtet. Die Anschaffung des neuen Ballfangzauns unterstützte die LzO-Stiftung Vechta mit einer Zuwendung von 3.000,00 €.

Die seit 2008 bestehende LzO-Stiftung für den Landkreis Vechta, inzwischen mit Stiftungsgeldern von 3,4 Mio. Euro ausgestattet, konnte bis 99 Maßnahmen aus den Bereichen Jugendhilfe, Sport, Bildung, Heimatkunde, Denkmalpflege, Kunst und Kultur mit insgesamt rund 272.000 Euro unterstützen. „Wir freuen uns sehr, dass die LzO-Stiftung das große ehrenamtliche Engagement beim TuS Lutten mit einer so tollen Zuwendung honoriert“, lobte der stellvertretende Vorsitzende des TuS Lutten, Markus Kühling, bei der obligatorischen Scheckübergabe auf dem Sportplatzgelände.

Foto: (von links) Annette Vetter (LzO-Direktorin Privatkunden und Stiftungsratsmitglied), die TuS-Platzwarte Franz Riesenbeck und Jens Klostermann, Alfred Müller (LzO-Direktor Firmenkunden und Vorsitzender der LzO-Stiftung Vechta), Markus Kühling (stv. Vorsitzender des TuS Lutten) und Marleen Vornhagen (LzO-Filialleiterin Goldenstedt).

 

Logo OOWV
Trinkwasserabgaben schnellen nach oben

Mit Beginn der Hitzewelle schnellt auch der Trinkwasserverbrauch in die Höhe. Verbraucherinnen und Verbraucher spüren möglicherweise bereits Auswirkungen: Das Wasser sprudelt bei ihnen nicht mehr so kräftig wie gewohnt aus den Hähnen. Das betrifft insbesondere die Spitzenabgabezeiten am Morgen und Abend. Darauf weist der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) hin.

„Unsere 15 Werke geben täglich schon wieder über 300.000 Kubikmeter Trinkwasser ab“, berichtet der stellvertretende Geschäftsführer Axel Frerichs. Üblich sei ein Wert von 230.000 Kubikmeter. Er richtet den Blick auf die bevorstehenden Tage, an denen das Sommerwetter sich fortsetzt. In den Regionen, in denen bereits Druckschwankungen festzustellen sind, können diese sich noch verstärken. Eine spürbare Entlastung kann nach seinen Worten nur durch einen allgemein sorgsamen Umgang mit dem Trinkwasser erreicht werden. „Dazu gehört, Garten- und Grünflächen nicht mit Trinkwasser zu bewässern und insbesondere auf das Rasensprengen zu verzichten“, sagt Axel Frerichs: „Wer daran mitwirkt, trägt aktiv zur Stabilisierung der Wasserversorgung bei. Es ist genug Wasser da, um den üblichen Bedarf zu decken.“

Der OOWV appelliert angesichts der aktuellen Wetterphase dringend, das Trinkwasser für die Zwecke einzusetzen, für die es in erster Linie vorgesehen ist: Trinken und Kochen, Körperpflege, Baden und Duschen, Toilettenspülung, Wäsche waschen, Geschirr spülen und Putzen. Mit 1000 Litern Wasser kann ein Mensch sich rund 20 Mal duschen, 166 Toilettenspülungen machen und 400 Mal seine Hände waschen. Ein herkömmlicher Gartenpool dagegen benötigt mehrere tausend Liter, ein Rasensprenger verbraucht rund 800 Liter pro Stunde. Im OOWV-Gebiet liegt der Pro-Kopf-Verbrauch üblicherweise bei 115 Litern am Tag.

 

Übergabe Gefallenenchronik Foto Ferber OV
Die Erinnerung an die Leiden und Opfer der beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts wach zu halten, gehört zu den unverzichtbaren Aufgaben jeder Kommune. Die Gemeinde Goldenstedt hat daher das Buch von Winfried Rötepohl-Bahlmann „Den Toten zum Gedächtnis – den Lebenden zur Mahnung“ herausgegeben.

Viele Schicksale konnten anhand von Divisionsgeschichten und Tagebüchern rekonstruiert werden, so dass die Angehörigen jetzt ganz genau den Leidensweg der Soldaten verfolgen können. Sie wissen nun, unter welchen Umständen sie gestorben sind.

Allen Schicksalen sind viele Kartenunterlagen, die aufwändig farbig angelegt wurden, beigefügt, die den Werdegang des angehörenden Truppenteiles und damit den Weg des Soldaten und letztlich auch den Todesort preisgeben. Mit größter Akribie hat der Autor die Angaben über die Zeit, den Ort und die Umstände des Todes bzw. des Vermisstseins der Söhne, Brüder, Ehemänner und Väter aus Ambergen, Einen und Ellenstedt zusammengetragen. „Ich versuche, den Gefallenen ein Gesicht zu geben, damit sie nicht ganz vergessen werden“, erklärt Winfried Rötepohl-Bahlmann bei der Übergabe des ersten Exemplares an Bürgermeister Alfred Kuhlmann.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann dankte dem Autor für das außergewöhnliche Buch und betonte: „Das Buch ist weit mehr als nur eine informative Quelle über das Schicksal der Soldaten aus den drei Ortschaften. Es richtet unseren Blick zurück, damit wir unsere Verantwortung für die geschehenen Gräueltaten nicht aus den Augen verlieren. Es weist aber auch nach vorn, damit Frieden, Demokratie und Menschenrechte bewahrt werden. So fordert uns dieses Buch auf, in Gedenken an die verstorbenen und vermissten Soldaten alles zu tun, um Terror und Gewalt zu verhindern sowie Zivilcourage und Toleranz zu üben.“

Das Buch ist im Goldenstedter Rathaus in der Gemeindekasse erhältlich und kostet 25 Euro.

 

TuS Frisia Gold
Der TuS Frisia Goldenstedt bietet in Kooperation mit der Physiotherapeutin Vivien Lübberding aus Astrup folgenden durch die Krankenkasse bezuschussten Kurs für Schwangere und Mütter an:

"Sport mit Babybauch"
Beginn: 19. August 2020, 19:00 Uhr im neuen Kursraum in der Hauptstraße 73 in Goldenstedt.

Viele Frauen sind in der Schwangerschaft verunsichert, inwiefern sie sich sportlich betätigen dürfen. Welche Übungen sind für mich, meinen Körper und das Baby die richtigen? In diesem Kurs wird durch qualifizierte Anleitung gezeigt, wie man trotz Babybauch trainieren kann.

Durch die hormonelle Umstellung und den immer größer werden Bauch verlagert sich der Körperschwerpunkt nach vorne und es wird immer schwieriger für die Muskulatur, effektiv zu arbeiten. Daher ist es wichtig, die Körpermitte mit gezielten Übungen zu stabilisieren und zu kräftigen. Das Training wirkt sich positiv auf die Beweglichkeit und auf das Herz-Kreislaufsystem aus. Ebenso wichtig ist es, ein Verständnis und ein Gefühl für den Beckenboden zu entwickeln. Dieses wird in dem Kurs mit theoretischen und praktischen Übungen vermittelt. Denn ein guter Beckenboden ist für die Stabilität der Wirbelsäule, gerade in der Schwangerschaft, besonders wichtig.

Der Kurs dient zur körperlichen Vorbereitung auf die Geburt sowie zur Vorbeugung gegen Rückenschmerzen, Wassereinlagerungen und Müdigkeit.

Eine Teilnahme ist ab der 14.SSW., mit Einverständniserklärung des Frauenarztes zu Sportaktivitäten, möglich. Der Kurs umfasst 10 Termine á 60 Minuten. Die Kursgebühr beträgt 120,00 €. Der Kurs ist als „Präventionskurs“ nach §20 SGB V zertifiziert und wird von den gesetzlichen Krankenkassen mit 80% bis 100% bezuschusst.

Ansprechpartnerin: Vivien Lübberding, Mobil: 0173-7125242 oder per Mail an info@vi-fit.de

Gute Tat Mai 2020
Meike Pageler, Sarah Geerken und Sven Diekmann ausgezeichnet

Mit den Worten von Bürgermeister Alfred Kuhlmann: „Es gibt ehrenamtliche Hilfestellungen, die nicht genug honoriert werden können“, begann die kleine Feierstunde, in der Meike Pageler, Sarah Geerken und Sven Diekmann mit der „Guten Tat des Monats Mai bzw. Juni“ ausgezeichnet wurden.

Meike Pageler aus Visbek zeichnet sich durch ihren beherzten Einsatz für den Umweltschutz aus, um den sie selbst kein großes Aufhebens macht. Für sie ist eine Selbstverständlichkeit, auf ihren Spaziergängen immer eine Tüte dabei zu haben, in der sie den Müll, den andere Menschen gedankenlos weggeworfen haben, aufzusammeln. Meist handelt es sich dabei um Papier, Plastikverpackungen, aber auch um Flaschen. Den Müll bringt Meike Pageler dann zur Wertstoffsammelstelle in Goldenstedt. Hierfür wurde sie nun mit der „Guten Tat des Monats Mai ausgezeichnet. Begleitet wurde sie von ihrem Mann Christoph Babina. Den Vorschlag hatte Annerose Windeler eingereicht, die auf die Aktivitäten der Naturschützerin aufmerksam geworden war. Das Preisgeld in Höhe von 100 Euro wird für einen Kurzurlaub zurückgelegt.


Gute Tat Juni 2020
Die zweite „Gute Tat des Monats“ wurde an Sarah Geerken aus Lutten und Sven Diekmann aus Visbek verliehen, die an Pfingstmontag zwei junge Männer vor dem drohenden Ertrinken im Hartensbergsee in Goldenstedt durch ihr mutiges Eingreifen retteten. Vorgeschlagen wurden die beiden Geehrten gleich von drei verschiedenen Personen: Hubert Wilkens, Platzwart im Erholungspark Hartensbergsee, Kathrin Schillmöller und Frank Surmann.
Sarah Geerken und Sven Diekmann nutzten die Gelegenheit, um an die Verantwortung eines Jeden zu appellieren: „Zeigt Zivilcourage, passt aufeinander auf und helft euch gegenseitig!“ Dazu passt auch, dass die beiden das Preisgeld nicht für sich behalten, sondern davon einen Gurtretter für den Einsatz der DLRG beim Hartensbergsee anschaffen wollen.

Aus den Händen von Bürgermeister Alfred Kuhlmann und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann erhielten die drei Geehrten neben dem Preisgeld auch eine Urkunde sowie einen Goldenstedter Becher.