2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

  Rathaus Online

  kalender

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b

Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Aufstellung von LED-Werbetafeln in der Goldenstedter Innenstadt

Aufstellung von LED-Werbetafeln in der Goldenstedter Innenstadt


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

gute tat jahr
Im Rahmen der kreisweiten Aktion die "Gute Tat des Monats", die u.a. vom Goldenstedter Bündnis für Familie, dem Mehrgenerationenhaus und der Gemeinde Goldenstedt initiiert wurde und deren Schirmherr Landrat Tobias Gerdesmeyer ist, wird aus den zwölf "Guten Taten" des vergangenen Jahres nun die "Gute Tat des Jahres 2022" gewählt.

Die einzelnen "Guten Taten des Monats" wurden in dem Artikel des OM-Wochenblattes vom 18.03.2023 nochmals vorgestellt. Der Artikel steht hier zum Download bereit.

Wer mit abstimmen möchte, schickt bitte eine E-Mail an gutetat@goldenstedt.de. In der Betreffzeile sollte der Monat der "Guten Tat", für den man abstimmen möchte, eingetragen werden. Telefonisch kann unter Tel.Nr. 04444 204300 in der Zeit von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr ebenfalls abgestimmt werden. Auch per WhatsApp unter 01520-7869361 kann teilgenommen werden. Jede Person hat nur eine Stimme.

Bitte geben Sie Ihren Namen, Adresse, Telefonnummer und das Alter mit. Diese Daten werden für die Benachrichtigung der Gewinner benötigt und ausschließlich dafür verwendet.

Einsendeschluss ist Sonntag, 26.03.2023.

 

 
Poster Alleinerziehend

"(Allein)erziehend ... aber nicht alleine!"

Der Arbeitskreis "Für Alleinerziehende im Landkreis Vechta" lädt alle Eltern, die getrennt oder alleinerziehend sind, am Samstag, 15.04.2023 zu einem "Feel good & relaxed-Day" beim Gulfhaus in Vechta ein. Ein buntes und abwechslungsreiches Programm erwartet die Teilnehmer. Der Flyer zur Veranstaltung steht hier zum Download bereit.
 
Anmeldungen nimmt die Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis Vechta, Frau Astrid Brokamp, unter Tel.: 04441-8981025 oder per E-Mail: 1025@landkreis-vechta.de entgegen.

Nistkasten 1 KitaFoto: Kita Martin Luther
Für Kleinvögel, wie zum Beispiel Meisen, die auf der Suche nach einem Nest für die Aufzucht ihrer Brut sind, haben die Kinder der ev.-luth. Kindertagesstätte Martin Luther in der vergangenen Umweltwoche ein Wohnungsbauförderprogramm der besonderen Art durchgeführt: Mit Material, das von der Stiftung Umwelt- und Naturschutz im Landkreis Vechta (S.U.N.) zur Verfügung gestellt wurde, gestalteten die Kindergartenkinder Nistkästen für heimische Vögel.

Die Idee stammt von Marco Sadelfeld (Kreisjägermeister) und dem Erzieher-Team der Kindertagesstätte. Montiert wurden die Kästen nun im Beisein von Bürgermeister Alfred Kuhlmann und KiTa-Leiterin Birgit Hartmann von den Mitarbeitern des gemeindlichen Bauhofes.

„Nistkästen sind ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz. Durch eine solche Aktion lernen die Schülerinnen und Schüler auf ganz praktische Weise, wie wir Menschen die Lebensräume heimischer Tierarten fördern und schützen können“, erklärt Maria Buschenhenke, Klima- und Naturschutzmanagerin der Gemeinde Goldenstedt.

Die Nistkästen wurden im direkten Umfeld des Kindergartens aufgehängt. So können die Mädchen und Jungen künftig beobachten, ob die von ihnen gebauten Nistkästen bewohnt sind. „Zu sehen, dass dort Vögel ein- und ausfliegen, um ihre Jungen zu füttern, ist bestimmt ein tolles Erfolgserlebnis für die Kinder“, so Birgit Hartmann.

Das Team des Bauhofes hat in den letzten Tagen bereits weitere 40 Nistkästen für Meisen und andere heimische Vogelarten vor allem im Bereich der Schulen und Spielplätze aufgehängt. Das dient nicht nur der Unterstützung der Vögel, sondern auch dem Schutz vor dem Eichenprozessionsspinner. Denn Meisen etwa haben die aufgrund ihrer Brennhaare für den Menschen gefährlichen Raupen "zum Fressen gern". „Es ist wichtig, den Lebensraum der natürlichen Fressfeinde des Schädlings zu fördern“, betont Maria Buschenhenke.

Die neuen Nistkästen sind nicht nur im Frühjahr und Sommer von Bedeutung, sondern das ganze Jahr über. Denn sie erfüllen auch im Winter wichtige Aufgaben: Dann werden sie gerne von Vogelarten, die nicht in den Süden fliegen, als Unterschlupf gegen Regen, Wind und Kälte genutzt.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann freut sich sehr über das Engagement der kleinen Artenschützer und hofft für die Umweltwoche in diesem Jahr auch wieder auf viele interessante Projekte. 

 

153af9aa ad33 4b57 a410 b5b0a4430195

Zum Weltfrauentag trafen sich am vergangenen Mittwoch (08.03.) 53 Frauen zu einem gemeinsamen Nordic-Walking-Gang mit anschließendem Frühstück. Die Teilnehmerinnen bewältigten dabei eine Strecke von ca. 5 km durch Goldenstedts schöne Landschaft, bis sie beim Goldenstedter Rathaus ihr Ziel erreicht hatten.

Hier wurden die Damen von Bürgermeister Alfred Kuhlmann herzlich in Empfang genommen und begrüßt. Bei dem anschließenden reichhaltigen Frühstück konnten sich die Teilnehmerinnen von der Anstrengung erholen und wieder stärken.

Vorbereitet wurde das Frühstück von den Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann, Kerstin Willenbrink und Laura-Marie Diekhaus-Pytel. Die Walking-Tour organisierte Mechthild Gelhaus, die sich über die große Resonanz sehr freute und sich bei allen Beteiligten bedankte.

 

 

 

 

 1ca41ecf 04c4 4a3c 9959 698edcafc145


Finanzausschuss 13.03.23

Der Ausschuss für Haushalt, Feuerwehr, Touristik, Marktangelegenheiten, Wirtschaftsförderung und Zuschusswesen (Finanzausschuss) tagt am Montag, 13.03.2023 um 18.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses. Die Sitzung ist öffentlich.

Themen sind u.a. die Vorstellung des Naturparks Wildeshauser Geest durch den neuen Geschäftsführer Oliver Knagge sowie verschiedene Zuschussanträge.

Die Tagesordnung ist auch im Bürgerinformationssystem unter folgendem Link zu finden: https://goldenstedt.more-rubin1.de/meeting.php?id=2023-HaushaltsA-25

Das Goldenstedter Bündnis für Familie bietet in Kooperation mit dem Caritas-Sozialwerk am Mittwoch, den 15.03.2023 in der Zeit von 15.00 - 18.00 Uhr in der Küche der Oberschule Marienschule Goldenstedt, Marienstraße 5, ein Internationales Kochen für Jung und Alt an.

Anmeldungen und Vorschläge für internationale und regionale Gerichte nimmt das Mehrgenerationenbüro unter Tel.: 04444 204300, Mobil: 01520 7869361 (auch per WhatsApp) oder per E-Mail: mgh[at]goldenstedt.de entgegen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Plakat Wallbox final

Aus der landkreisweiten „Wallboxaktion“ stehen noch 5 Wallboxen (bis zu 22 Kilowatt Ladeleistung) zum Laden von E-Autos zur Verfügung.

Die Ladeboxen können von Unternehmen, Vereinen, Hotels, Gastronomen oder anderen kostenlos bei der Gemeinde Goldenstedt noch bis zum 30. April 2023 beantragt werden.

Voraussetzung: Die Säulen müssen öffentlich zugänglich sein. Zusätzlich ist mindestens ein Kriterium aus dem Kriterienkatalog zu erfüllen.

Interessierte müssen einen Antrag ausfüllen und durch Fotos, Rechnungen oder andere Nachweise belegen, dass eines der geforderten Kriterien erfüllt ist. Die Kosten für die Installation der Wallbox müssen selbst getragen werden.

Der Betrieb der Wallbox soll öffentlich sein und kann klassisch an eine Abrechnungs-Software angeschlossen werden, sodass sämtliche Ladevorgänge über einen Dienstanbieter abgewickelt werden.

 

20230216 152527Bürgermeister Alfred Kuhlmann (l.) begrüßt zusammen mit Mitarbeiterin Sarah Becker (2.v.l.) die Schülerinnen und Schüler der Marienschule mit den Organisatoren Alexander Seddig (3.v.r.) und Ralph Muhle (r.) im Rathaus.
Auch Gemeinde Goldenstedt beteiligte sich an dem bemerkenswerten Projekt

In der Woche vom 13. - 16. Februar 2023 fand in Kooperation mit der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Goldenstedt (MIT) an der Marienschule Goldenstedt eine „Woche der Berufsausbildung und Eignungsorientierung“ statt. Auch die Gemeinde Goldenstedt beteiligte sich gerne an dem Projekt und stellten die Arbeit in der Kommunalverwaltung vor. "Die berufliche Bildung hat für die Gemeinde Goldenstedt eine sehr große Bedeutung. Sie ebnet den Weg in eine berufliche Tätigkeit und ist ein wichtiger Faktor für die Fachkräftesicherung", erklärte Bürgermeister Alfred Kuhlmann bei der Begrüßung der Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der Oberschule.

Insgesamt beteiligten sich laut Ralph Muhle, Vorsitzender der MIT und Mitorganisator der Woche, in diesem Jahr insgesamt 19 verschiedene Unternehmen und Einrichtungen aus der Gemeinde Goldenstedt an dem Projekt. Die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen erhielten so die Möglichkeit, Einblicke in die unterschiedlichen Ausbildungsberufe sowie Informationen zu den einzelnen Betrieben zu erhalten. Durch die Vielzahl der teilnehmenden Unternehmen konnten die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Berufsfelder wie beispielsweise die des Handwerks, des Gesundheitswesens, der Dienstleistung oder der Verwaltung vor Ort kennenlernen, was sich laut Organisator Alexander Seddig positiv auf die zukünftige Berufswahl auswirken kann.

Die einzelnen Angebote der Firmen fanden während der Projektwoche jeweils nachmittags statt. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler die Betriebe und deren jeweiligen Angebote frei auswählen. Für den Jahrgang 9 waren zwei Betriebsbesuche verpflichtend. Zudem erhielt der 10. Jahrgang durch diese Woche die Gelegenheit, sich speziell nach Ausbildungsstellen bzw. Ausbildungsmöglichkeiten umzuschauen sowie sich ferner noch einmal einen Eindruck bezüglich der getroffenen Berufswahl zu verschaffen. Die Eindrücke der Woche wurden im Anschluss zusammen mit den Fachlehrkräften im Wirtschaftsunterricht besprochen und reflektiert.

Die Rückmeldungen der Schülerschaft zur "Woche der Berufsausbildung" waren ausnahmslos positiv. Sie äußerten, dass sie zahlreiche Informationen über die Berufe erhalten haben und jegliche Fragen zu den Ausbildungsberufen durch die Unternehmen beantwortet werden konnten. Auch die Organisatoren Ralph Muhle und Alexander Seddig zeigten sich begeistert darüber, dass so viele Betriebe und Einrichtungen aus der Gemeinde Goldenstedt bereit waren, an dem Projekt teilzunehmen. Sie bedankten sich ausdrücklich bei allen Betrieben für ihre großartige und engagierte Unterstützung.

 

Sozialminister Philippi: Programm ‚Mitten drin!‘ soll dazu beitragen, dass junge Menschen mitgestalten und Freude erfahren

Ab sofort können sich Vereine, Verbände und freie Träger der Jugendhilfe beim Deutschen Kinderschutzbund Niedersachsen um Fördermittel im Rahmen des Projektes „Mitten drin! Jung und aktiv in Niedersachsen“ bewerben. Die vom Sozialministerium mit über 400.000 Euro geförderte Initiative nimmt in erster Linie Schulkinder und Jugendliche aus finanziell benachteiligten Familien in den Blick.

Gefördert werden Projekte im Zeitraum vom 01. April bis 15. Dezember 2023 mit bis zu 10.000 Euro, die sich unter dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit und gesundes Aufwachsen unter anderem mit gesunder Ernährung, Stärkung der psychischen Gesundheit oder auch Selbstwirksamkeit befassen. Informationen rund um die Antragsstellung gibt es im Internet auf www.mittendrin-niedersachsen.de .

Von Ferien- und Freizeitangeboten über Garten- und „Draußen“-Projekte, gemeinsames Kochen, basteln oder auch Erlebnisse rund um Umweltschutz und Nachhaltigkeit – viele Ideen können mit dem Landeszuschuss veröffentlicht werden.

Für Sozialminister Dr. Andreas Philippi ist die Förderung ein wichtiger Baustein, um Kinder und Jugendliche insbesondere ärmerer Familien bei der Stärkung ihrer eigenen Kräfte, Kompetenzen und Fähigkeiten zu unterstützen: „Die aktuelle Zeit mit massiven Preissteigerungen bringt gerade Eltern mit wenig oder gar keinem Einkommen an ihre Grenzen, ihren Kindern Unternehmungen mit Gleichaltrigen außerhalb von Schule zu ermöglichen. Das führt leider oft zu Ausgrenzungen und Nachteilen in der persönlichen Entwicklung.Mit dem Programm „Mitten drin!“ wollen wir dazu beitragen, dass die jungen Menschen gehört werden, dass sie mitmachen und mitgestalten können und natürlich Freude erfahren. Ich freue mich, dass wir als Land das Programm schon zum dritten Mal unterstützen."

Aufgrund von Baumaßnahmen wird der Bahnübergang „Timpner Straße“ in Lutten vom 06.03.2023 bis voraussichtlich 05.05.2023 gesperrt.

Die Deutsche Bahn hat hierzu folgende Information veröffentlicht:

"Im Zeitraum 06.03.2023 - 05.05.2023 wird der Bahnübergang "Timpner Straße" vollständig umgebaut. Neben dem umfangreichen Straßenbau und der Schienenerneuerung wird der Bahnübergang zur Erhöhung der Sicherheit mit Schrankenbäumen ausgestattet.

Zu diesem Zweck wird an der Timpner Straße über die komplette Bauzeit vom 06.03.2023 bis zum 05.05.23 eine vollständige Straßensperrung für alle Verkehrsteilnehmer eingerichtet.

Da der Bahnübergang "Timpner Straße" in einer Abhängigkeit zu den benachbarten Bahnübergängen "Visbeker Straße" und "Langfördener Straße" steht, müssen diese beiden Bahnübergänge technisch angepasst werden. Dies ist für die Anwohner nicht sichtbar. Allerdings wird für die gesamte Bauzeit eine technische Sicherung an der Visbeker Straße platziert. Die Sicherung erfolgt mit mobilen Bahnübergangssicherungsanlage und lässt den Verkehr während der kompletten Bauzeit für alle Verkehrsteilnehmer zu.

Leider ist diese Art der Sicherung bei dem Bahnübergang "Langfördener Straße" aus betrieblichen Gründen und damit einhergehenden Sicherheitsrisiken nicht möglich. Die Langfördener Straße muss daher vom 17.04.2023 bis zum 04.05.2023 ebenfalls für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt werden.

Für die im Zusammenhang stehende Schienenerneuerung finden in der Zeit 11.03.2023, 01.30 Uhr - 12.3.2023, 06.20 Uhr keine Zugfahrten im Bereich Wildeshausen - Vechta statt. Ein Schienenersatzverkehr wird eingerichtet.

Wir sind bemüht, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten. Trotzdem lassen sich Beeinträchtigungen und Veränderungen im Bauablauf nicht gänzlich ausschließen. Wir bitten Sie, die durch unsere Maßnahme entstehenden Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Bei Problemen im Zusammenhang mit der Maßnahme wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon: Tel. – Nr. 0511 2863113."

 

 

 

KuMa Bild LEB
40 Aussteller am 1. Märzwochenende im Rathaus und in der Marienschule

Im Goldenstedter Rathaus und in der Oberschule Marienschule Goldenstedt findet am Samstag, den 04.03. und Sonntag, den 05.03.2023 wieder der Frühjahrs-Kunsthandwerkermarkt statt. Für viele Besucher ist der Termin seit Jahren ein Muss. Die Mitarbeiterinnen der LEB Goldenstedt haben erneut einen Markt mit zahlreichen Ausstellern zusammengestellt, die ihre hochwertigen Arbeiten und Objekte feilbieten. Die Künstler bieten originelle und schöne, praktische und dekorative Arbeiten aus Keramik, Holz, Papier, Filz, Stoff, Glas, Bronze, Stein, Leder und Textil - für jeden Geldbeutel - an. An diesem Kunsthandwerkermarkt nehmen Künstler teil, die schon seit vielen Jahren dabei sind, aber auch neue Aussteller, die erstmalig in Goldenstedt sind und den Markt mit ihren kunsthandwerklichen Ideen ergänzen. Auch besondere Fachrichtungen, wie eine Bürstenmanufaktur oder eine Stuhlflechterin, sind dort zu finden.

Der Markt ist samstags von 14.00 bis 18.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. An beiden Tagen sind die Künstler selbst zugegen, damit Besucher sich aus erster Hand informieren können.

Im Ort Goldenstedt (Landkreis Vechta) ist der Kunsthandwerkermarkt gut ausgeschildert, sodass auch auswärtige Besucher ihn schnell erreichen können. Für das leibliche Wohl der Besucherinne und Besucher ist mit einem Café des Fördervereins Goldenstedter Moor e.V. gesorgt.

Alle Gäste nehmen durch die Entrichtung des Eintrittspreises von 2,50 € (Kinder bis 16 Jahren frei) an einer Verlosung von Kunstgegenständen teil, die von den Künstlern bereitgestellt werden.

Weitere Informationen sind unter Tel. 04444 2760 erhältlich.

 

20230222 093445v.l.n.r.: Michael Wübbelmann, MdB Alexander Bartz, Sam Schaffhausen, Bürgermeister Alfred Kuhlmann.
Bei seinem Antrittsbesuch in der Gemeinde Goldenstedt traf der Bundestagsabgeordnete für das Oldenburger Münsterland, Alexander Bartz, jetzt Bürgermeister Alfred Kuhlmann und dessen Allgemeinen Vertreter Michael Wübbelmann.

Für Kuhlmann sei es "ein Privileg der Region, dass nun zwei Abgeordnete das Oldenburger Münsterland in Berlin vertreten." Auch für Bartz sei es wichtig, die Präsenz seines Wahlkreises in Berlin zu stärken. Im Gespräch zeigte Goldenstedts Bürgermeister die Notwendigkeit des Abbaus bürokratischer Auflagen für Projekte im Bereich der Erneuerbaren Energien auf. Gleichzeitig müssten auch bei Bundesförderprogrammen bürokratische Hürden abgebaut und die Programme vereinfacht werden. Insbesondere für kleinere Kommunen seien hohe Auflagen sehr belastend. Bartz betont, dass Förderkriterien so gestaltetet werden sollen, dass alle Kommunen partizipieren können. Gerne setze er sich für eine Optimierung ein.

Weitere Themen des Gespräches waren unter anderem der Flächendruck im Bereich von Gewerbe- und Wohnbauflächen, die Entwicklungen am Energiemarkt, der Fachkräftemangel und die Förderung des Einzelhandels.

Die Anwesenden verständigten sich auf einen stetigen Austausch.

Clipart Waage
Interessierte können bis zum 03. März 2023 ihre Bewerbung einreichen

Die Gemeinde Goldenstedt sucht interessierte Bürgerinnen und Bürger, die am Amtsgericht Vechta bzw. am Landgericht Oldenburg als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Jugendstrafsachen teilnehmen.

Für das Schöffenamt können sich Personen bewerben, die ihren Wohnsitz in der Gemeinde Goldenstedt haben und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Sie müssen am 01.01.2024 mindestens 25 Jahre und dürfen nicht älter als 69 Jahre sein. Außerdem dürfen sie keine Verurteilung von mehr als sechs Monaten wegen einer strafbaren Handlung haben. Auch hauptamtlich in der Justiz Tätige (Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte oder Notare, Polizeivollzugsbeamte oder Strafvollzugsbedienstete) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

Jugendschöffinnen und -schöffen sollen neben den allgemeinen Voraussetzungen erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein.

Schöffen werden für einen Zeitraum von fünf Jahren gewählt. Die Amtsperiode beginnt am 01.01.2024 und endet am 31.12.2028. Mit ihrem nichtjuristischen Blick auf Strafverfahren und der eigenen Lebens- und Berufserfahrung sollen sie dazu beitragen, gerechte und bürgernahe Urteile zu finden. Juristische Kenntnisse sind nicht erforderlich.

Nähere Informationen zum Schöffenamt finden Sie hier: https://www.schoeffenwahl.de/

Das Bewerbungsformular für das Schöffenamt steht hier zum Download bereit. Bei Interesse reichen Sie es bitte bis zum 03.03.2023 bei der Gemeinde Goldenstedt ein.


HINWEIS:
Wer sich bereits für das Schöffenamt beworben hat, kann sich nicht gleichzeitig für das Amt des Jugendschöffin/Jugendschöffe bewerben!

 

Der Karneval 2023 in der Gemeinde Goldenstedt kann nach der coronabedingten Pause endlich wieder stattfinden. Das Großereignis startet am Samstag, den 18.02.2023 um 15.15 Uhr mit dem Umzug in Lutten. In den vergangenen Jahren besuchten weit über 2.000 Zuschauer den Umzug im Lutter Ortskern. Auch in diesem Jahr werden wieder spannende Wagen und Fußgruppen teilnehmen. Im Anschluss an den Umzug steigt die große Karnevalsparty im Festzelt beim Dorfkrug sowie auf dem Festsaal Picker’s. In beiden Locations sorgt jeweils ein DJ für super Partystimmung. Der Eintritt ist frei. Der Junggesellenverein Lutten von 1999 freut sich auf viele Besucher.

Auch im Ortskern Goldenstedts wird das närrische Treiben bereits am Samstag mit einer großen Karnevalsparty im Festzelt vor dem Rathaus in Goldenstedt auf dem Bürgermeister-Dierkes-Platz eingeläutet. Der Umzug in Goldenstedt startet am Sonntag, den 19.02.2023 um 13.11 Uhr. Im Anschluss findet eine große Karnevalssause im Festzelt vor dem Rathaus statt. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden viele Akteure und Motivwagen erwartet. Während des Karnevalstreibens wird das Gemeindegebiet abgesperrt und wir bitten Sie, das Gebiet großräumig zu umfahren.

Die besten Fußgruppen und Festwagen werden am Sonntag von dem schon traditionellen Elferrat im Festzelt prämiert. Die Gemeindeverwaltung wünscht allen Närrinnen und Narren viel Spaß!

Parkplätze:

  •     Firma Bergmann
  •     Lidl
  •     Netto
  •     Aldi
  •     Hartensbergsee

Umzugsstrecke Karneval Gold

Logo Ferienbetreuung
Die Gemeinde Goldenstedt bietet auch in den Osterferien 2023 für die Grundschüler/-innen der Don-Bosco-Schule, der Huntetalschule und der St. Heinrich-Schule eine Ferienbetreuung an.

Die Betreuung findet in der Ferienzeit an den Werktagen vom 27.03. - 06.04.2023 statt.

Der Elternanteil der Kosten beträgt 6,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 – 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 07.00 – 08.00 Uhr und von 12.00 – 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 1,00 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Der Kostenbeitrag kann nicht per Rechnung gezahlt werden, sondern ist direkt bei den Betreuungspersonen bar zu entrichten.

Die Anmeldung Ihres Kindes ist verpflichtend; d.h., die Gebühren sind für die angemeldeten Betreuungstage und -zeiten in jedem Fall zu entrichten.

Die Ferienbetreuung richtet sich an alle Kinder im Grundschulalter, da sie inklusiv ausgerichtet ist. Somit sind auch Kinder mit den Förderschwerpunkten GE und KME herzlich willkommen. Hier bitten wir um vorherige Rückmeldung.

Die Anmeldung zur Ferienbetreuung erfolgt im Online-Verfahren. Dazu finden Sie hier auf der Homepage auf der linken Seite des Startbildschirms das Portal „Rathaus online“. Wählen Sie unter der Rubrik "Familie & Kind/Ferienangebote" das Formular „Ferienbetreuung-Anmeldung“. Füllen Sie das Formular bis spätestens 10.03.2023 online aus oder laden Sie es herunter und senden es per E-Mail an klostermann[at]goldenstedt.de bzw. auf dem Postweg zu.

 

Bernd Tepe Ordensübergabe II
Überraschung geglückt! Als Dankeschön für die Organisation und die gelungene Durchführung des Neujahrsempfangs am 19.01.2023 überbrachte Bernd Tepe Bürgermeister Alfred Kuhlmann sowie den Mitarbeiterinnen Eva Meyer und Claudia Abeling den aktuellen Orden des Vechtaer Carnevals Clubs (VCC).

Bernd Tepe war in diesem Jahr Festredner beim Neujahrsempfang der Gemeinde Goldenstedt und begeisterte die zahlreichen Gäste mit seiner launigen und aufmunternden Neujahrsansprache.

"Der aktuelle Jahresorden des VCC zeigt die Pfarrkirche St. Laurentius in Langförden und ist eine Reminiszenz an die "Domstadt Langförden", erklärte Ehrenpräsident Bernd Tepe bei der Übergabe. Auf dem Wappen von Langförden ist der alte Kirchturm mit der Rose von Gut Strohe sowie die römische Jahreszahl 1011 abgebildet. Genau 1011 Jahre später - im Jahr 2022 - präsentiert der VCC den "Dom zu Langförden" auf seinem Jahresorden, denn der Sessionsorden hat immer einen Bezug zur Geschichte der Heimatstadt Vechta.

"Wir haben uns über die nette Geste sehr gefreut und werden den Orden beim diesjährigen Goldenstedter Karneval gerne tragen", erklärten die Beschenkten und bedankten sich herzlich bei Bernd Tepe.

Alfred

Haben Sie Fragen, besteht Informationsbedarf oder möchten Sie eine Anregung zum gemeindlichen Geschehen ansprechen? Dann nutzen Sie die Möglichkeit, sich direkt mit Ihren Anliegen an den Bürgermeister zu wenden.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann steht Ihnen am Dienstag, den 21.02.2023 von 16.00 bis 18.00 Uhr in seiner Bürgermeistersprechstunde für ein persönliches Gespräch gerne zur Ver-fügung.

Dieses Angebot richtet sich an die Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Goldenstedt.

Die Bürgermeistersprechstunde findet im Büro des Bürgermeisters im 1. Obergeschoss des Rathauses, Zimmer 24 statt. Zur besseren Vorbereitung und um Wartezeiten zu vermeiden wird möglichst um Anmeldung im Vorzimmer gebeten (Tel.: 04444 2009-20).

 

Logo Umweltwoche 2023
Die Gemeinde Goldenstedt führt vom 20.- 25.03.2023 zusammen mit allen Städten und Gemeinden des Landkreises Vechta wieder die Umweltwoche durch.

Hierfür werden engagierte und umweltbewusste Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Gruppen gesucht, die unsere Gemeinde noch ein Stück attraktiver und lebenswerter machen und einen Beitrag zur Klimaverbesserung leisten wollen. Der Phantasie und dem Engagement sind dabei keine Grenzen gesetzt:

  • Beteiligung an Aufräumaktionen,
  • Pflege- oder Pflanzmaßnahmen oder der
  • Neugestaltung von Wegen und Plätzen.

Gerne können die Aktionen und Ergebnisse dann auch unter dem landkreisweiten Hashtag #umweltwochelkvec geteilt werden.

Zum Mitmachen aufgerufen sind alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulen, Kindergärten, Verbände, Nachbarschaften, also jeder, dem die eigene Gemeinde und die Umwelt am Herzen liegen.

Wer Interesse am Mitmachen hat, kann sich mit dem hier hinterlegten Anmeldeformular anmelden:
https://www.kommune365.de/gemeinde-goldenstedt/dienstleistung/anmeldung-zur-umweltwoche?busCommuneId=&kommune=gemeinde-goldenstedt

Das Anmeldeformular sollte bis zum 07.03.2023 an die Gemeinde Goldenstedt zurückgeschickt bzw. eingereicht werden.

Wer Unterstützung oder Material für die geplante Aktion benötigt, kann sich gerne bei der Ansprechpartnerin für die Umweltwoche in der Gemeinde Goldenstedt melden:
Maria Buschenhenke, Tel. 04444 2009-43 E-Mail: buschenhenke[at]goldenstedt.de

 

Gute Tat Dezember 2022 HPBürgermeister Alfred Kuhlmann (l.) zeichnet die Vertreter des Freundeskreises Schweger Mühle, Paul Arlinghaus (m.), Heinrich Klumpe (3.v.r.) und Norbert Butwill (2.v.r.), mit der "Guten Tat des Monats" aus. Organisiert und vorbereitet wurde die Ehrung von den beiden Mehrgenerationenbeauftragten Kerstin Willenbrink (2.v.l.) und Laura-Marie Diekhaus-Pytel (r.). Foto: Gebert-Fischer

Mit der „Guten Tat des Monats“ Dezember 2022 wurde der Freundeskreis Schweger Mühle aus Dinklage in einer kleinen Feierstunde ausgezeichnet. Stellvertretend für die ca. 35 ehrenamtlich Aktiven nahmen Paul Arlinghaus, Norbert Butwill und Heinrich Klumpe die Ehrung aus den Händen von Bürgermeister Alfred Kuhlmann entgegen. Vorgeschlagen für die Ehrung wurde der Freundeskreis von Ansgar Westermann von der Stadt Dinklage.

In seiner Laudatio führte der Bürgermeister aus, dass sich der Freundeskreis Schweger Mühle seit 2004 als Unterabteilung des Heimatvereins „Herrlichkeit Dinklage“ für den Betrieb der historischen Schweger Mühle, die anno 1870 gebaut worden ist und bis 1955 in Betrieb war, engagiert. Die Mitglieder kommen aus unterschiedlichen Berufen und bringen ihr Wissen und Können in die Umsetzung der Ziele des Freundeskreises und der sich daraus ergebenden Arbeiten ein. Zu den Aufgaben gehört das Betreiben der Mühle mit Windkraft, die Instandhaltung des Mühlengebäudes und der Nebengebäude, die Bewahrung und Vermittlung alter Kenntnisse zum Thema „Vom Korn zum Brot“, die Präsentation der Mühle und ihres Umfeldes als touristische Attraktion sowie die Durchführung von Bildungsveranstaltungen, unter anderem für Schulklassen.

Die fünf festen Veranstaltungstermine im Jahr (Ostern, 1. Mai, Deutscher Mühlentag, Zweitages-Wanderung und Weihnachtsbäckerei) erfordern eine wochenlange Vor- und Nachbereitung der ehrenamtlich Aktiven. Mit viel Freude und Begeisterung werden an diesen Aktionstagen jeweils gut 1.500 Besucher mit frisch gebackenem Brot versorgt.

„Die zahllosen Stunden und die Mühen, die ihr ehrenamtlich für die Schweger Mühle aufwendet, ist vorbildlich und nachahmenswert.“ Er bat die Mitglieder des Freundeskreises, auch in Zukunft weiterhin so engagiert die Tradition des Müllerhandwerks auszuüben und den Betrieb der Schweger Mühle als wichtiges Kulturgut aufrecht zu erhalten. Die Schweger Mühle ist die einzige Mühle im Landkreis Vechta, die wieder mit Windkraft mahlen kann.

Der Bürgermeister überreichte im Beisein der beiden Mehrgenerationenbeauftragten Kerstin Willenbrink und Laura-Marie Diekhaus-Pytel die Urkunde, einen Goldenstedter Becher sowie ein Geldpräsent, verbunden mit einem großen Dankeschön für das große ehrenamtliche Engagement des Freundeskreises.

Die Prämie von 100 € laut Aussage kommt laut Aussage der Geehrten natürlich der Mühle zugute.

Kennen auch Sie Menschen, die für eine gute Tat geehrt werden sollten? So einfach funktioniert’s:

Bei der landkreisweiten Aktion "Die gute Tat des Monats" handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der Gemeinde Goldenstedt, des Goldenstedter Bündnisses für Familie und von OM Medien. Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Tobias Gerdesmeyer.

Vorschläge für gute Taten werden aus dem gesamten Landkreis Vechta angenommen. Mitmachen ist ganz einfach: Schicken Sie einfach den Namen des helfenden Menschen sowie eine möglichst ausführliche Beschreibung der "guten Tat" und der daran beteiligten Personen an die E-Mail-Adresse: mgh[at]goldenstedt.de oder per Post an das Mehrgenerationenbüro, Brunkhorststraße 16d, 49424 Goldenstedt, Stichwort: „Die gute Tat“. Telefonische Auskünfte werden unter Tel.: 04444 204300 erteilt.

 

Logo Umweltwoche 2023
Bewerbungsfrist verlängert!

Vom 20. - 25. März 2023 findet wieder die Umweltwoche im Landkreis Vechta statt. Ob Vereine, Schulen, Kindergärten oder Nachbarschaften – alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, an diesen Tagen kreative Aktionen für mehr Umwelt- und Naturschutz durchzuführen. Erneut werden im Rahmen der Umweltwoche Umweltpreise zu je 500 Euro vergeben.

Im Fokus hierbei stehen Leistungen in den Kategorien Natur- und Artenschutz, Landschaftspflege, Biotopschutz, Gewässer- und Grundwasserschutz, Renaturierung, Abfallbeseitigung, Klimaschutz oder besondere Aktivitäten zur Stärkung des Natur- und Umweltschutzgedankens.

Preisberechtigt sind bereits abgeschlossene Projekte von Bürgern, Schulklassen, Kindergartengruppen, Vereinen und Verbänden aus bzw. mit Sitz im Landkreis Vechta. Projekte, die während der Umweltwoche 2023 durchgeführt werden, sind erst im Folgejahr preisberechtigt. Die Leistungen müssen im Kreisgebiet erbracht worden sein und dürfen nicht auf berufliche oder rechtliche Verpflichtungen zurückgehen. Außerdem darf es sich nicht um Projekte handeln, die bereits anderweitig ausgezeichnet wurden. Ausgeschlossen vom Preis sind Behörden und Dienststellen des öffentlichen Rechts sowie Parteien.

Bewerbungen für die Umweltpreise können bis zum 15. Februar 2023 bei Dr. Matthias Galle, Klimaschutzmanager des Landkreises Vechta, unter umweltpreis@landkreis-vechta.de eingereicht werden.

Kooperationspartner der kreisweiten Umweltwoche ist in diesem Jahr die Stadt Lohne. Zusammen mit dem Landkreis haben beide Kommunen ein spannendes Programm auf die Beine gestellt. Jeder Tag der Umweltwoche ist einem speziellen Schwerpunkt gewidmet, beispielsweise dem Wasserschutz, der Artenvielfalt, dem Engagement in Naturschutzverbänden oder dem Thema Energie. So gibt es unter anderem eine Veranstaltung zu Sanierungsmöglichkeiten und Fördermitteln für das eigene Heim sowie eine Führung zum Kunststoff-Kreislauf-Modell im Industrie Museum Lohne mit anschließender Besichtigung der Mülldeponie.

Alle Teilnehmer der Umweltwoche sind eingeladen, ihre Aktionen unter dem Hashtag #umweltwochelkvec zu teilen.

Richtlinien für den Umweltpreis des Landkreises Vechta 2023

Bewerbungsformular für den Umweltpreis des Landkreises Vechta 2023

 

Integrationspreis 2023
Der Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Deniz Kurku, startete am Montag, 30.01.2023 gemeinsam mit Ministerpräsident Stephan Weil den Wettbewerb um den Niedersächsischen Integrationspreis 2023.

Es werden vier Preise zu jeweils 6.000 Euro vergeben. Zusätzlich vergibt das Bündnis „Niedersachsen packt an“ einen Sonderpreis in Höhe von 6.000 Euro. Die Verleihung des Integrationspreises erfolgt bereits zum vierzehnten Mal. Der Sonderpreis wird zum achten Mal verliehen.

Das Motto in diesem Jahr lautet: „Integration im ländlichen Raum und Stadtquartier“. Der Wettbewerb richtet sich an Vereine, Verbände, Institutionen, Initiativen, Stiftungen,Kindergärten, Schulen etc. Es sollen Projekte ausgezeichnet werden, die sich durch ehren- oder hauptamtliches Engagement auf vielfältige Weise um das Zusammenleben in einem Sozialraum, wie einer dörflichen Gemeinde oder einem Stadtviertel, mit neuen Ideen für gelebte Integration einsetzen. Gesucht werden Beiträge, die zu einer gleichberechtigten interkulturellen Teilhabe am Gemeinwesen und somit zu einem guten nachbarschaftlichen Zusammenleben beitragen.

Es ist der Niedersächsischen Landesregierung ein wichtiges politisches Anliegen, die vielfältigen Potentiale von Menschen mit Migrationshintergrund zu fördern. Ziel ist es, gute Projekte und Ansätze öffentlich zu machen und gleichzeitig dazu zu ermuntern, derartigen Beispielen zu folgen und neue Ideen zu entwickeln.

Bewerbungen oder Vorschläge zu Bewerbungen vorzugsweise per E-Mail an integrationspreis@stk.niedersachsen.de oder per Post an:

Niedersächsische Staatskanzlei
Referat 32
Stichwort „Niedersächsischer Integrationspreis 2023“
Planckstraße 2
30169 Hannover

Das Formular „Bewerbung zum Niedersächsischen Integrationspreis 2023“ finden Sie hier zum Download.
Der Flyer mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Bewerbungsschluss ist Montag, 27.02.2023.

Hintergrund zur Vergabe des Niedersächsischen Integrationspreises
Aus den Bewerbungen und Vorschlägen wählt eine unabhängige, namhaft besetzte Jury unter dem Vorsitz von Deniz Kurku die Preisträgerinnen und Preisträger aus, die voraussichtlich in einem Festakt im Herbst 2023 ausgezeichnet werden.

 

Weltfrauentag 2023 ausverkauft

Das verrückte Comedy-Duo "Bibi & Ina" liefert sich einen urkomischen Schlagabtausch. Unter dem Motto "Zickenkrieg" nehmen die beiden weibliche Macken auf‘s Korn, lästern über "Conny-Controletti“, die "Miese-Petra" sowie "Gerüchte-Gerda" und verschonen sich dabei gegenseitig nicht.

Ein Programm für Frauen mit Humor und Selbstironie.

"Bibi & Ina", das sind Bibi Maaß und Ina Twisselmann aus Quickborn. Sie spielen gemeinsam Theater und touren als Comedy-Duo seit Jahren erfolgreich durch Norddeutschland. Mit Mutterwitz, einer guten Portion Selbst-Ironie und ungebremster Spielfreude  bringen sie ihr Publikum zum Lachen - und ein bisschen auch zum Nachdenken.

Info: http://www.bibi-maass.de/

Eine Kostprobe auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=PvZ7-TQFMio

Mittwoch, 08.03.2023
Bürgersaal Goldenstedt

Einlass: 18.45 Uhr
Beginn: 19.30 Uhr

VVK: 19,00 € pro Karte inkl. Sektempfang

Gute Tat November 2022 Gebert FischerKarin Weinkauf (2.v.l.) wird von Bürgermeister Alfred Kuhlmann (l.) mit der "Guten Tat des Monats" für November 2022 ausgezeichnet. Mit dabei auch Tippgeber Franz Sienkamp (m.) und die beiden Mehrgenerationenbeauftragten (v.r.) Laura-Marie Diekhaus-Pytel und Kerstin Willenbrink. Foto: Gebert-Fischer
Für ihr Engagement in der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Damme wurde Karin Weinkauf in einer kleinen Feierstunde mit der „Guten Tat des Monats“ November 2022 ausgezeichnet. Vorgeschlagen wurde die Gruppenleiterin des „Kontaktkreises für Diabetiker“ in Damme von Franz Sienkamp, selbst Mitglied der Gruppe.  „Sie ist Motor und Seele der Selbsthilfegruppe und ohne sie würde es den Kontaktkreis nicht mehr geben“, heißt es in der Begründung.

In seiner Laudatio führte Bürgermeister Alfred Kuhlmann aus, dass die Selbsthilfegruppe am 10.1.2001 auf Initiative des Arztes Dr. Hubert Wübbolding und der Apothekerin Bettina Koch gegründet wurde. Karin Weinkauf war von Beginn an Mitglied der Gruppe und übernahm das Amt der Gruppensprecherin, als sich die Initiatoren zurückzogen.

Zu den regelmäßigen Treffen in Damme kommen bis zu 25 Mitglieder. Als engagierte Gruppensprecherin leitet Karin Weinkauf den Kontaktkreis mit unermüdlichem Einsatz, hält Kontakt zu den Mitgliedern, informiert über Neuerungen und organisiert Informationsveranstaltungen sowie Vorträge – immer mit dem Ziel, über die Krankheit Diabetes zu informieren und Hilfestellungen zu geben. Darüber hinaus organisiert sie regelmäßig Besichtigungen, Ausflüge und Freizeitaktivitäten oder auch sportliche Veranstaltungen. Die Selbsthilfegruppe ist ein Ort der Begegnung, der Beratung und Information. Kürzlich haben die Mitglieder des Kontaktkreises eine Info-Broschüre für Betroffene und Angehörige herausgegeben.

Der Bürgermeister überreichte im Beisein der beiden Mehrgenerationenbeauftragten Kerstin Willenbrink und Laura-Marie Diekhaus-Pytel die Urkunde, einen Goldenstedter Becher und ein Geldpräsent verbunden mit einem großen Dankeschön für ihr ehrenamtliches Engagement an Karin Weinkauf.

Die Prämie von 100 Euro möchte die Geehrte an das Marienhospital in Vechta für herzkranke und an Diabetes erkrankte Kinder spenden.

Kennen auch Sie Menschen, die für eine gute Tat geehrt werden sollten? So einfach funktioniert’s:

Bei der landkreisweiten Aktion "Die gute Tat des Monats" handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der Gemeinde Goldenstedt, des Goldenstedter Bündnisses für Familie und von OM Medien. Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Tobias Gerdesmeyer.

Vorschläge für gute Taten werden aus dem gesamten Landkreis Vechta angenommen. Mitmachen ist ganz einfach: Schicken Sie einfach den Namen des helfenden Menschen sowie eine möglichst ausführliche Beschreibung der "guten Tat" und der daran beteiligten Personen an die E-Mail-Adresse: mgh[at]goldenstedt.de oder per Post an das Mehrgenerationenbüro, Brunkhorststraße 16d, 49424 Goldenstedt, Stichwort: „Die gute Tat“. Telefonische Auskünfte werden unter Tel.: 04444 204300 erteilt.

 

BVK Johann Böske II HP
Am vergangenen Freitag (20.01.) fand in der Gaststätte Brand in Varenesch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Johann Böske, Urgestein und Mitbegründer des 1. FC Varenesch, statt. Bürgermeister Alfred Kuhlmann begrüßte hierzu Landrat Tobias Gerdesmeyer, zahlreiche Weggefährten, örtliche Vereine sowie Familie und Freunde der Eheleute Johann und Helga Böske.

In seiner Laudatio erklärte Landrat Tobias Gerdesmeyer – für den es die erstmalige Verleihung eines Bundesverdienstkreuzes als Landrat war -, dass unsere Gesellschaft nicht Theoretiker und Zauderer brauche, sondern Menschen wie Johann Böske, die anpacken und etwas bewegen. So sei die Gründung des Sportvereins in 1972 eine Pionierarbeit gewesen und ein großer Glücksfall für den Ort Varenesch. „Ohne Menschen wie Johann Böske wäre das Gemeinwohl nicht denkbar. Er trägt wesentlich zu einer intakten Vereins- und Dorfkultur bei“, führte der Landrat weiter aus. In den Glückwunsch zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes bezog er Böskes Ehefrau Helga ausdrücklich mit ein.

Franz-Josef Schlömer erklärte in seinem Grußwort, das er gemeinsam für den Kreissportbund und den NFV Kreisverband Vechta hielt: „Beim Erwähnen des Namens Johann Böske denkt man automatisch an den 1. FC Varenesch – und umgekehrt. Varenesch und Johann Böske, das ist ein und dasselbe.“

Der 2. Vorsitzende des 1. FC, Varenesch, Georg Kossen-Voges, bekräftigte in seinem Grußwort, dass die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an den Vorsitzenden des 1. FC Varenesch auch für den Verein etwas ganz Besonderes sei. Johann Böske werde nicht nur in Varenesch sehr geschätzt. Mit den Worten „Hei hätt dat verdeint!“ brachte er die Ehrung auf den Punkt.

Auch der Vorsitzende des Heimatvereins Varenesch, Martin Eichmann, und Karsten Dörfer als Vorstandsmitglied des Gemischten Chores Varenesch fanden viele lobende Worte – auf Plattdeutsch – und hoben besonders das große Engagement von Johann Böske hervor, mit dem er die vielen Aufgaben für den 1. FC Varenesch wahrgenommen und dadurch auch die Dorfgemeinschaft mitprägt habe. Er sei ein Vorbild für alle Ehrenamtlichen und Menschen, die sich zukünftig ehrenamtlich einbringen möchten.

Johann Böske dankte dem Landrat und der Gemeinde Goldenstedt für die besondere Auszeichnung und sprach allen Vorstands- und Vereinsmitgliedern seinen Dank für die Unterstützung und Mitarbeit in den vergangenen 50 Jahren aus, insbesondere seiner Frau Helga. Er äußerte den großen Wunsch, dass sich die Menschen auch zukünftig ehrenamtlich einbringen mögen.

Zum Abschluss der feierlichen Veranstaltung überbrachte Bürgermeister Alfred Kuhlmann namens des Rates und der Verwaltung dem neuen Träger des Bundesverdienstkreuzes und seiner Frau Helga herzliche Glückwünsche und lobte das langjährige ehrenamtliche Engagement der beiden. „Ehrenamtliches Engagement macht Freude und kann sinnstiftend sein, denn kaum etwas ist erfüllender, als das Leben Anderer leichter und besser zu machen und damit etwas Gutes zu tun“, appellierte der Bürgermeister.

IMG 0172Festredner Bernd Tepe während seiner Ansprache.
„Es war ein rundum gelungener Abend!“ So lautete der einhellige Tenor der zahlreichen Besucher beim Neujahrsempfang der Gemeinde Goldenstedt am vergangenen Donnerstag (19.01.) in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnte Bürgermeister Alfred Kuhlmann weit über 500 Gäste von nah und fern begrüßen. Darunter der Festredner des Abends, der Ehrenpräsident des Vechtaer Carnevals Clubs Bernd Tepe, der in launiger und amüsanter Manier die Vorzüge der Gemeinde Goldenstedt hervorhob und auf das Jahr 2023 einstimmte. Auch ließ er die Zuhörer humorvoll an den Erkenntnissen eines ehemaligen Bankangestellten teilnehmen.

In seinem Jahresrück- und -ausblick hob der Bürgermeister hervor, dass trotz schwieriger Lage in den vergangenen Jahren allerhand in der Gemeinde erreicht wurde. Dabei wies er u. a. auf die Neubauten der Kindertagesstätten St. Lucia und St. Gorgonius, die Erweiterung der St. Heinrich-Schule in Ellenstedt, die Ausweisung des rund 13 ha großen Gewerbegebietes „Auf der Höhe V“ sowie verschiedene Maßnahmen im Bereich des Klima- und Naturschutzes im gesamten Gemeindegebiet hin. Als größtes Investitionsprojekt nannte er die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Goldenstedt, mit der es in 2023 zügig vorangehen soll. Mit den Worten „Lasst uns dem Jahr 2023 mit Elan, Optimismus und Gottvertrauen entgegenschauen!“ übergab der Bürgermeister dann das Wort an Festredner Bernd Tepe.

Diese positive Grundeinstimmung führte der Festredner auch in seiner Ansprache fort und zog dabei einen passenden Vergleich zu einem Fahrzeug. „Warum ist im Auto die Frontscheibe so groß und der Rückspiegel so klein?“ Begründung sei, dass man immer nach vorne in die Zukunft schauen solle und weniger in den Rückspiegel, sprich in die Vergangenheit. Er appellierte an alle Gäste des Neujahrsempfangs, sich trotz der schwierigen Zeiten seinen Frohsinn zu bewahren und möglichst mit Humor in die Zukunft zu blicken. Diese Botschaft kam bei den Zuhörerinnen und Zuhörern sehr gut an, was am lang anhaltenden Applaus zu erkennen war.

 

Förderpreisträger 2022 HPDie Förder- und Sonderpreisträger 2022 mit den Laudatoren (v.l.n.r.): Bürgermeister Alfred Kuhlmann, stv. Bürgermeisterin Elisabeth Wübbeler, Edeltraut Hohnhorst, stv. Bürgermeister Otto Themann, Petra Schaumlöffel, Dieter Sieveke, Ute Klein, Frank Stolle, Lisa Funke, Lera Miller, Manfred Boning, Thomas Ellert (Schützenverein Lutten), Ulrich Kleene und stv. Bürgermeister Martin Meyer.
Traditionell werden beim Neujahrsempfang auch Förderpreise – in diesem Jahr auch Sonderpreise – für großes ehrenamtliches Engagement verliehen. Förderpreisträger für 2022 sind:

  • Frank Stolle (u. a. Trainer, Staffelleiter und Geschäftsführer beim TuS Frisia Goldenstedt)
  • Ute Klein (Gründungsmitglied und Ansprechpartnerin beim Jugendtreff Lutten)
  • Edeltraut Hohnhorst (Gründung Nähtreff)
  • Manfred Boning (über 30 Jahre Schießmeister in der Schützenbruderschaft St. Heinrich Ellenstedt)
  • Dieter Sieveke (u.a. 30 Jahre Schriftführer bzw. Kassenwart im Schützenverein Lutten)
  • Petra Schaumlöffel (Initiatorin der „Herzkissenaktion“, vielfältiges Engagement bei Maltesern Lutten/Goldenstedt)

Sonderpreise erhielten

  • der Schützenverein Lutten (über 100.000 € Spendensammlung sowie zehn Hilfslieferungen für das Ahrtal)
  • Ulrich Kleene (Deutscher Mannschaftsmeister im Luftgewehrschießen Auflage)
  • Lera Miller (Landesmeisterin im Lauf über 1500 m, Deutsche Meisterin über 800 m)
  • Lisa Funke (u.a. Deutsche Vizemeisterin der Springreiter in der Altersklasse Junioren)

 

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Chor „Gospel United“ unter der Leitung von Kai Gröhlich, der aus verschiedenen Musicals gekonnt seine Lieder vortrug. Erstmalig wurden die anwesenden Gäste bei den Liedern „Über den Wolken“ und „An Tagen wie diesen“ mit großem Erfolg zum Mitsingen animiert.

Dadurch schon eingestimmt, erklang zum Abschluss der festlichen Veranstaltung das traditionelle Neujahrslied stimmgewaltig aus allen Kehlen.

Neu war in diesem Jahr auch die Live-Übertragung des Neujahrsempfangs über den Instagram-Account der Gemeinde Goldenstedt (www.instagram.com/gemeindegoldenstedt). Über 300 Zugriffe wurden dort - über den Abend verteilt - registriert.

 

IMG 20230116 101009 resized 20230116 101758670


In diesen Tagen fand ein Arbeitsgespräch über die zukünftige Arbeit des Naturschutz- und Informationszentrums Goldenstedter Moor statt, zu dem Bürgermeister Alfred Kuhlmann ins Rathaus eingeladen hatte. Bei dieser Gelegenheit stellte sich auch Carola Freise vor, die seit Jahresbeginn die Verwaltung des NIZ von Gesa Wendt übernommen hat. Diese ist mit Ablauf des vergangenen Jahres in den Ruhestand gegangen.

Der Vorsitzende des Fördervereins Goldenstedter Moor e.V., Willibald Meyer, erklärte, dass Frau Freise schwerpunktmäßig für die Organisation des NIZ und die umweltpädagogische Betreuung der NIZ-Besucher zuständig sei. Für den Aufgabenbereich des Haus im Moor mit der Gästebewirtung sei mit Sabine Becker eine weitere Fachkraft gefunden worden.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann lobte die 30-jährige Arbeit des Fördervereins Goldenstedter Moor und dankte dem Vorstand, dass mit den aktuellen Personalentscheidungen die Zukunft des NIZ gesichert sei. Das Haus im Moor sei ein wichtiges Aushängeschild der Gemeinde Goldenstedt. Deshalb werde die Gemeinde das NIZ – unter Beteiligung der politischen Gremien - auch in Zukunft unterstützen.

Franka Meyer als Tourismusmanagerin der Gemeinde Goldenstedt hob die gute Zusammenarbeit mit dem NIZ hervor. Die enge Kooperation sei notwendig und mit Frau Freise auch in Zukunft garantiert, da diese schon seit einigen Jahren pädagogische Aufgaben im Bereich der Gästeführung innehatte.