2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

Aufstellung von LED-Werbetafeln in der Goldenstedter Innenstadt

  Rathaus Online

  kalender

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Landkreis Vechta

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Wildeshauser Geest

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 


Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage
csm Breitband NEU ed505f474b

 

 

  Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt

OM Unterstuetzermarke Kommunen Standard sRGB Zusatz Gemeinde

 

   

 

Wie ist die Schülerbeförderung im Landkreis Vechta geregelt grundsätzlich geregelt? Wie und wo wird die Fahrkarte beantragt und ausgehändigt? Wo erhalte ich Informationen zu den Fahrplänen?

Die wichtigsten Daten und Fakten rund um das Thema Schülerbeförderung finden sich ab sofort online auf der Homepage des Landkreises Vechta.

Darüber hinaus stehen auf der Seite ebenfalls alle Antragsformulare zur Schülerbeförderung zum Download bereit.

https://www.landkreis-vechta.de/ordnung-und-verkehr/schuelerbefoerderung/haeufig-gestellte-fragen-faq.html

Bei Rückfragen steht das Team der Schülerbeförderung gerne zur Verfügung.

 

IMG 9106
Lehrpfad mit neuen Infotafeln – 16. Moormarathon am 25.08.2019

Während der am letzten Augustsonntag stattfindende 16. Moormarathon seine Schatten vorauswirft und generalstabsmäßig vorbereitet wird, erfreuen sich in der Urlaubszeit immer mehr Besucher an der einzigartigen Landschaft des Goldenstedter Moores.

Täglich bringt um 15 Uhr beim Haus im Moor die Moorbahn des Fördervereins Goldenstedter Moor interessierte Besucher ins Moor. Auf einer eineinhalbstündigen Fahrt informiert eine Gästeführerin bzw. ein Gästeführer die Fäste über die zahlreichen Facetten der Moorlandschaft. Aber auch eine Wanderung über den 800 m langen Moorerlebnispfad ist bei den Besuchern des NIZ sehr beliebt. Rechtzeitig zur Moorsaison, die in jedem Jahr mit einer Freifahrt ins Moor eröffnet wird, erhielt der Pfad neue attraktive Informationstafeln, die bisher schon viel Lob ernteten. Zu dem Pfad gehört auch ein CO2-Info-Pavillon, der die Besucher über die Bedeutung der Moore als natürliche CO2-Speicher informiert.

Neben den Moorbahnfahrten und den Wanderungen auf dem Moorerlebnispfad empfiehlt sich ein Besuch des Haus im Moor, dessen Serviceteam Kaffee und Kuchen sowie diverse Buchweizenspezialitäten bereithält.

Das Haus im Moor ist in der Urlaubs- und Ferienzeit (Juli – August) wochentags von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, samstags von 13.00 – 18.00 Uhr und sonntags von 11.00 – 18.00 Uhr. Gruppen können auch Sondertermine erhalten. Weitere Informationen und Anmeldungen sind möglich unter Tel. 04444-2694 oder per mail: haus-im-moor@niz-goldenstedt.de..

Logo OOWV
Folge des anhaltend hohen Wasserverbrauchs – neuer Höchstwert in der 71-jährigen Verbandsgeschichte

Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) hat auf den konstant hohen Wasserverbrauch reagiert und den Versorgungsdruck gesenkt. „Mit dieser Maßnahme sichern wir dieTrinkwasserversorgung auch für die kommenden Tage, in denen es weiter heiß und trocken bleiben soll“, sagte der stellvertretende Geschäftsführer Axel Frerichs. Für die Verbraucherinnen und Verbraucher bedeutet das: Das Wasser sprudelt nicht mehr so kräftig wie gewohnt aus den Hähnen. In den Regionen, in denen bereits Druckschwankungen festzustellen sind, werden diese sich möglicherweise noch verstärken.

„Dieser Schritt ist notwendig, um Zwangsmaßnahmen wie das Anordnen von Nutzungseinschränkungen zu vermeiden“, erklärte Axel Frerichs. Aber auch der abgesenkte Versorgungsdruck reicht, um dieTrinkwasserversorgung für die Menschen sicherzustellen. Axel Frerichs wiederholte den dringenden Hinweis des OOWV, in dieser angespannten Situation insbesondere auf das Rasensprengen und das Befüllen von privaten Gartenpools zu verzichten. „Gemeinsam sollten wir alle prüfen, wo wir tatsächlich Trinkwasser einsetzen müssen. Wer daran mitwirkt, trägt aktiv zur Stabilisierung der Wasserversorgung bei“, appellierte er an den Solidargedanken und betonte: „Es ist genug Wasser da, um den üblichen Bedarf zu decken.“ Im ländlich geprägten Gebiet des OOWV ist außerdem die Bereitstellung vonTrinkwasser für viele Millionen Nutztiere erforderlich.

Der Wasserverbrauch bewegt sich im OOWV-Gebiet seit Tagen auf Rekordniveau. Täglich geben die Wasserwerke und Speicherpumpwerke weit über 300 000 Kubikmeter Trinkwasser ab. Am Donnerstag kam es mit 346.261 Kubikmetern zu einem neuen Höchstwert in der 71-jährigen Verbandsgeschichte – das sind gut 125 000 Kubikmetermehr als sonst an einem Tag. Die bisherige Spitzenmarke ist damit deutlich übertroffen worden. Sie betrug 334.378 Kubikmeter und datierte vom 27. Juli 2018.

„Der tägliche Wasserverbrauch und die Menge, die wir in den Wasserwerken aufbereiten können, passt nicht mehrzusammen“, erläuterte Axel Frerichs. Das wirke sich auf die Reserven in den Speichern der Wasserwerke aus. „Mit der Druckabsenkung können wir diese Entwicklung stoppen“, so der stellvertretende Geschäftsführer. Sobald sich die Lage entspannt, werde der OOWV diese Maßnahme zurücknehmen. Sie könne aber auch noch verschärft werden, falls die tägliche Abgabemenge nicht spürbar sinke.

Der OOWV appelliert angesichts der außergewöhnlichen Wetterphase, das Trinkwasser für die Zwecke einzusetzen, für die es in erster Linie vorgesehen ist: Trinken und Kochen, Körperpflege, Baden und Duschen, Toilettenspülung, Wäsche waschen, Geschirr spülen und Putzen. Mit 1000 Litern Wasser kann ein Mensch sich rund 20 Mal duschen,166 Toilettenspülungen machen und 400 Mal seine Hände waschen. Ein herkömmlicher Gartenpool dagegen benötigt mehrere tausend Liter. Im OOWV-Gebiet liegt der Pro-Kopf-Verbrauch üblicherweise bei 115 Litern amTag.

 

Ehrenburg Zeltlager
„Zelten am Goldenstedter See“ seit 30 Jahren ein Highlight

Unter dem Projekttitel „Zelten am Goldenstedter See“ kommen seit 30 Jahren in den Sommerferien zahlreiche Familien aus der Gemeinde Ehrenburg bei Twistringen im Kreis Diepholz nach Goldenstedt. Bürgermeister Willibald Meyer, der mit kleinen Präsenten die 80 Teilnehmer überraschte, hörte mit großer Freude, dass sich die Ehrenburger Kinder und Erwachsenen seit 30 Jahren „sauwohl“ in Goldenstedt fühlen.

„Angefangen hat alles 1990, als Eltern und Lehrer aus Ehrenburg ein gemeinsames Ferienprojekt für die Kinder suchten“, erklärte Daniela Renzelmann, die seit Jahren die Familienfreizeit mit einer Gruppe Ehrenamtlicher organisiert. „Es gibt ungeahnte Spielmöglichkeiten am weißen Sandstrand und im flachen Wasser sowie im Ort Goldenstedt. Vor allem finden wir in Goldenstedt gute Einkaufsmöglichkeiten vor. Wir kaufen alles im Ort, das gilt für die Brötchen ebenso wie für die Pizzen“, sagte Doris Giesecke-Moll, die ebenfalls seit Jahren zum Organisationsteam gehört.

Rund 80 Personen, davon etwa 30 Erwachsene sind seit Jahren immer dabei. Die Teilnehmergebühr für die fünftägige Familienfreizeit beträgt 30 Euro pro Person. Es gibt sogar noch einen Familienrabatt, denn die fünfte und jede weitere Person einer Familie ist frei. Dies ist nur möglich, weil die Gemeinde Ehrenburg und der Landkreis Diepholz für diese Familienfreizeit einen Zuschuss zahlen. 

Wie erfreulicherweise zu hören war, habe es in den vergangenen 30 Jahren für die Ferienspiele Ehrenburg keine größeren Missgeschicke gegeben, von kleineren Blessuren einmal abgesehen. Ein Badeverbot wegen Blaualgen hatte allerdings sehr zum Leidwesen der Kinder in diesem Jahr Premiere. Die Lagerleitung hatte deshalb kurzfristig für nassfeuchte Wasserspiele im Lager gesorgt. „Die Blaualgen werden uns aber nicht hindern, im nächsten Jahr wieder nach Goldenstedt zu kommen“, sagte Mitorganisator Stefan Renzelmann, dessen 25jährige Tochter seit 17 Jahren am Goldenstedter See ist und somit schon die zweite Teilnehmer-Generation vertritt.

Aufgrund des § 35 Absatz 4 des Niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) vom 21.03.2002 (Nds. GVBI. Nr. 11/2002, S. 112 ff.) in der zurzeit geltenden Fassung wird für das Gebiet des Landkreises Vechta verordnet:
                    

§ 1
Es ist verboten,
1.    in Wäldern, Mooren und Heidegebieten oder in gefährlicher Nähe davon Feuer anzuzünden, zu rauchen und mit feuergefährlichen Gegenständen umzugehen.

2.    in Wäldern, Mooren und Heidegebieten oder in gefährlicher Nähe davon zu grillen sowie Grillanzünder und sonstige Grillgeräte mit sich zu führen. Das Grillen in diesen Gebieten ist auch auf angelegten und ausgewiesenen Grillplätzen verboten.

3.    Wälder, Moore und Heidegebiete mit Kraftfahrzeugen zu befahren und in Wäldern, Mooren und Heidegebieten oder in gefährlicher Nähe davon Kraftfahrzeuge außerhalb der ausdrücklich als Parkplatz ausgewiesenen Flächen abzustellen.

4.    in Wäldern, Mooren und Heidegebieten Straßen, befahrbare Wege sowie markierte Wander- und Reitwege zu verlassen.

§ 2
Unter das Verbot des § 1 Nr. 3 und 4 fällt nicht die Erledigung öffentlicher Aufgaben sowie die rechtmäßige Bewirtschaftung und Nutzung von Grundstücken einschließlich der Jagdausübung.

§ 3
Ordnungswidrig nach § 42 Abs. 3 Nr. 15 und 18 NWaldLG handelt, wer den Verboten des § 1 dieser Verordnung zuwider handelt.
Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro geahndet werden.

§ 4
Diese Verordnung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.


Vechta, den 02.07.2019
Landkreis Vechta
Der Landrat


Herbert Winkel

Goldenstedt Glasfaser
Damit alle profitierenden Haushalte und Unternehmen die Chance für einen kostenlosen Glasfaseranschluss nutzen können, wird die Vorvermarktungsphase für den Glasfaserausbau bis zum 13. Juli 2019 verlängert. Bis dahin besteht noch die Möglichkeit, sich für einen Glasfaseranschluss zu registrieren und damit die Anschlusskosten von rund 2.700 Euro zu sparen.

Seit Ende März läuft die Vorvermarktung für den Glasfaserausbau im Landkreis Vechta. In den letzten Wochen haben die Städte und Gemeinden im Landkreis Vechta in Kooperation mit Vodafone 10.000 Erinnerungsbriefe verschickt, 700 telefonische Beratungen sowie 250 vor Ort Termine geführt. Dadurch haben sich bis dato schon weit über 50 Prozent der bisher unterversorgten Haushalte und Unternehmen für einen Glasfaseranschluss entschieden. Damit steht fest: Der Landkreis Vechta baut ein hochmodernes und reines Glasfasernetz, das von Vodafone betrieben wird.

Alle angeschriebenen Haushalte und Unternehmen haben unter www.vodafone.de/vechta weiterhin die Möglichkeit zu prüfen, ob sie im Ausbaugebiet liegen. Ist dies der Fall, können sie sich nun bis zum 13. Juli für einen kostenlosen Glasfaseranschluss registrieren.

 

Grüner Abend 2019
Der Feldbegang des Goldenstedter Landvolkes fand am vergangenen Donnerstag (27.06.2019) auf dem Hof Dierkes in Gastrup statt. Ausrichter in diesem Jahr war die Bauerschaft Gastrup. Für die Verpflegung sorgte, wie in vielen Jahren zuvor, der Schützenverein Arkeburg.

Der Vorsitzende des Goldenstedter Ortslandvolkverbandes, Jörg Schneider, freute sich über die rege Beteiligung an dem diesjährigen Feldgang.

Unter den zahlreichen Gästen begrüßte er besonders den amtierenden Bürgermeister Willibald Meyer und dessen Nachfolger Alfred Kuhlmann. Deren Anwesenheit mache deutlich, dass die Gemeinde an der heimischen Landwirtschaft großes Interesse habe und die gute Zusammenarbeit auch in Zukunft selbstverständlich sei.


Generationenspiele
Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich die Fünft- und die Achtklässler der Oberschule Marienschule sowie deren Lehrerinnen, die „Grashüpfer“ aus dem Kindergarten St. Gorgonius, die „Füchse“ aus der Kinderkrippe am Park und eine Gruppe Senioren aus dem Haus St. Franziskus im Mehrgenerationenpark.

Während einige Schülerinnen und Schüler der Oberschule Marienschule neun verschiedene Spielstationen im Park aufbauten, unterstützen andere die Zubereitung eines gesunden Frühstücks, zu dem alle Teilnehmer und Zuschauer eingeladen waren.

Bei den aufgebauten Spielen wie z. B. Handtuch-Volleyball, Inselspringen, Länderraten, Eierschachtelturm u.a. ging es nicht ums Gewinnen, sondern um das Miteinander, gemeinsames Ausprobieren und um Spaß an der Bewegung. Zur Erinnerung erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde.

Menschen aus allen Generationen und verschiedenen Nationen verbrachten einen abwechslungsreichen Vormittag im Mehrgenerationenpark.

Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung von der Oberschule Marienschule, der Mehrgenerationenbeauftragten und dem Caritas-Sozialwerk, St. Elisabeth.