2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

  Rathaus Online

  Wahlschein Online

  kalender

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b

Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

MoonbooticaLogo Strandfieber
Electro-Festival am Hartensbergsee heißt jetzt "Strandfieber"

Das  Electro-Festival am Hartensbergsee hat einen neuen Namen. Es heißt jetzt "Strandfieber". Grund für die Umbenennung sind Probleme mit den Urheberrechten. Dies hat keine Auswirkungen auf die Besucher und das Festival an sich. Bereits gekaufte Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit. 

Die Veranstalter „fiebern“ dem 29. Mai entgegen. Das Programm für die drei Bühnen "Mainstage", "Lausbubenstage" und "Rumpelkiste" steht. Ein Line-Up aus national und international angesagten DJs befindet sich im Anflug auf Goldenstedt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Die Headliner Moonbootica aus Hamburg planen die Anreise aus Hamburg. Aufgrund eines weiteren Auftritts wird vielleicht ein Privatflugzeug das DJ-Duo in den Landkreis Vechta. Sie werden auf dem Flugplatz Damme landen. „Die groben Planungen sind abgeschlossen, jetzt kommt der Feinschliff – und da muss dann eben auch mal ein Privatflugzeug für die Künstler organisiert werden“, sagt Veranstalter Thomas Wernikowski. 

Für die Festival-Besucher wird ein Bus-Shuttle aus den umliegenden Orten eingerichtet. Geplant ist ein Pendelverkehr mit der Hauptroute Goldenstedt, Vechta und Lohne. Aber auch die anderen umliegenden Gemeinden werden vom Shuttle angefahren. Sofern der Plan fertiggestellt ist, wird er auf der Facebook-Seite des Strandfieber-Festivals veröffentlicht. Am Hartensbergsee hat sich schon vor dem ersten Strandfieber-Festival einiges getan. So wurden neue Wegbeleuchtungen, eine umfangreiche Parkplatzbeleuchtung sowie neue Strom- und Wasserleitungen installiert. Eine klare Verbesserung der Infrastruktur, von der sowohl die Gemeinde als auch zukünftige Veranstaltungen profitieren werden.

Auch mit der Unterstützung aus der Gemeinde Goldenstedt sind die Veranstalter bestens zufrieden. So wurde auf der Website der Bereich „Goldenstedter Freunde“ eingerichtet, dem sich bereits einige Unternehmen angeschlossen haben und das Festival in kleinem Rahmen unterstützen. Tickets für das Strandfieber-Festival gibt es weiterhin über www.strandfieber-festival.de, über die Ticket-Hotline 0180/6050400 (20 Cent pro Anruf, maximal 60 Cent pro Anruf aus dem Mobilfunknetz) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Holi OldenburgChance für Nachwuchs-DJs

Das Holi-Festival am Hartensbergsee fängt früher an als geplant. Da es bereits viele Anmeldungen für das Spektakel gibt, haben die Veranstalter den Beginn auf 15 Uhr vorgezogen. Sie möchten sie den Besuchern möglichst oft das Erlebnis von Musik und dem Spiel mit den Farben bieten. In einem zweitstündigen Rhythmus werden alle Besucher die Luft am Hartensbergsee in ein Farbenmeer verwandeln.

Außerdem bietet das Festival allen DJ-Newcomern die Chance, auf dem Holi-Festival ihr eigenes Set vor einer riesigen tanzfreudigen Menschenschaar zu spielen.

Zusammen mit two4beats und dem Special Guest DJ Michi Pop kann der DJ Newcomer zeigen, was er drauf hat. Wer Lust auf diesen Act hat, schickt euren Mix mit einem Link an info@two4beats.de

DSCI0211-2010-01-08Kursus war im März gestartet

10 Frauen und ein Mann haben in Goldenstedt erfolgreich einen Kursus zum Pflegeführerschein abgeschlossen. In der vergangenen Woche erhielten sie im Mehrgenerationenhaus ihre Zertifikate.

Gestartet war der Kursus im März. An zehn Abenden gab es umfangreiche Informationen zu Themen wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Leistungen der Pflegekasse.

Die Teilnehmer lernten aber auch viel über den Umgang mit pflegebedürftigen Angehörigen. Wie erkenne ich einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt? Wie verhalte ich mich in Notfallsituationen? Wie begegne ich einem Demenzkranken richtig und wie kann ich ihn gut erreichen? Was ist bei der Hygiene zu beachten? All diese Fragen wurden erörtert.

Weiterhin wurde den Angehörigen verdeutlicht, dass sie auch auf sich selbst achten müssen. So ging es um entlastende Angebote in der Tages- und Kurzzeitpflege, die Unterstützung durch einen mobilen Pflegedienst, aber auch um ein rückengerechtes Arbeiten bei der Pflege, der Lagerung oder dem Transfer zum Beispiel vom Bett in einen Rollstuhl.

Alle Teilnehmer waren laut Frau Waltraud Varelmann, Leiterin des Mehrgenerationenbüros, begeistert von den Dozenten, die ihnen alle Themen auf fachliche, aber trotzdem verständliche Art näher brachten. Viele berichteten, dass ihnen die Pflege eines Angehörigen jetzt viel leichter fallen würde.

Zum Abschluss erhielten alle Absolventen ein Zertifikat und eine Rose. Begleitet wurde der Abend von Irene Backhaus-Petrina vom Vita-Centrum Vechta, das den Lehrgang konzipiert hat. Die Finanzierung des Pflegeführerscheins wurde von der DAK geleistet.

Pressefoto Regionalkonferenz-2014-05-06Mitarbeiter der Ländlichen Erwachsenenbildung tauschen sich im Bürgersaal aus

Im Goldenstedter Bürgersaal haben sich vor wenigen Tagen 25 ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter der Ländlichen Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V. (LEB) getroffen. Sie kamen aus den Bezirken Osnabrück, Aurich-Ostfriesland, Emsland und Oldenburg. Der stellvertretende Bürgermeister Alfred Kuhlmann begrüßte sie herzlich stellte kurz die Gemeinde vor. Kuhlmann lobte das langjährige Engagement der LEB Goldenstedt auf dem Bildungs- und Kultursektor und stellte ihre jahrzehntelange Erfolgsstory dar. Er präsentierte auch einen kurzen, informativen Überblick über Goldenstedts Infrastruktur und touristische Highlights.

Der Regionalsprecher der Region Weser-Ems, Siegbert Pfeiffer, führte die LEB-Vertreter zielgerichtet und kompetent durch die Konferenz. Neben den Regularien standen wirtschaftliche Fragestellungen zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der LEB und bildungspolitisch richtungsweisende Aspekte im Mittelpunkt. Hierzu referierte der Regionalleiter Friedrich Reuter aus Bad Zwischenahn speziell zur Region, aber auch zur landesweiten Entwicklung. So diente die Tagung sowohl als Ideenbörse, als auch als Weichensteller für zukünftige Möglichkeiten eines flächendeckenden und bedarfsgerechten Bildungsangebots im ländlichen Raum. Bildung hat in diesem Land weiterhin oberste Priorität. Und der Bildungsprozess ist nicht nur an Schule und Ausbildung gebunden, vielmehr findet Bildung ein Leben lang statt. Um diesem Anspruch der LEB auch weiterhin gerecht zu werden, hatten die einzelnen Bezirke in einer Diskussionsrunde Gelegenheit, ihre unterschiedlichen Bildungsschwerpunkte vorzustellen.

Die Bildungsschwerpunkte des Bereiches Oldenburg wurden von der Bereichsleiterin Karin Pieper vorgestellt. Annette Kraimer und Rita Böckmann präsentierten die LEB Goldenstedt im Bürgersaal und gaben der Regionalkonferenz einen ansprechenden Rahmen. 
Den Abschluss bildete einRundgang durch die Gemeinde mit Skulpturenmeile und Mehrgenerationenpark, der von der stellvertretenden Bürgermeisterin Elisabeth Wübbeler und dem Verwaltungsmitarbeiter Ludger Hüsing fachlich begleitet wurde.

Vorwort von Bürgermeister Willibald Meyer für die Vereins-Chronik

SepplCombo2014-2014-04-1220 Jahre. Ein stolzes Alter für eine Band. Und doch gibt es die „Original Lutter Seppl-Combo“ schon so lange. Die offizielle Jubiläumsfeier findet am 1. Juni statt. Die Combo entstand 1994 aus dem Kreis der Mitglieder des Musikvereins Lutten. Den Gründungsvätern, wie auch den heutigen Mitgliedern, gratuliere ich im Namen der Gemeinde Goldenstedt herzlichst. Die Combo kann mit stolz auf eine erfolgreiche Vereinsgeschichte zurückblicken.

"Eine Schnapsidee" – das mag mancher denken, der von außen auf diesen Verein schaut. Der Name unterstreicht das. Der Seppl ist des Kaspers bester Freund – und diesem intellektuell deutlich unterlegen. Auch die für uns Norddeutsche ungewohnte bayrische Landestracht mit Lederhosen und dem typischen Hut lassen den Eindruck entstehen, dass hochprozentige Flüssigkeiten beim Entstehen der „Original Lutter Seppl-Combo“ eine nicht unwesentliche Rolle gespielt haben könnten. 

Die Niederschrift der satzungsgebenden Generalversammlung am 22. April 1995 macht deutlich, dass die Väter der „Original Lutter Seppl-Combo“ zunächst nicht an einen eigenen Verein gedacht haben. Dort ist nämlich – knapp, aber aufschlussreich – zu lesen: „Als Gründungsdatum wurde der 24.03.1994 festgelegt.“ An diesem Tag waren die Mitglieder der ungewöhnlichen Musikgruppe in München und kauften die Lederhosen und das nötige Zubehör. Auch ein „zünftiger Abstecher“  in den „Matthäser-Bierkeller“ gehörte zum Besuchsprogramm.

Es ist nicht übertrieben, wenn ich feststelle, dass die „Original Lutter Seppl-Combo“ durch ihre volksnahe Marschmusik und durch ihr extravagant-bayrisches Outfit von Anfang an die Herzen der Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde eroberte – und schon bald über deren Grenzen hinaus. Bei unzähligen Straßen-, Familien-, Betriebs-, Vereins- und Kirchenfesten sorgt die Seppl-Combo für flotte Unterhaltungsmusik. Vor allem die clubinternen Auftritte sollen einen hohen musikalisch-kulturellen Erlebniswert haben.

Am Vorabend des Jubiläums kann man mit Fug und Recht behaupten: „Die Original Lutter Seppl-Combo ist eine große Bereicherung des Vereinslebens in unserer Gemeinde.“ Dafür möchte ich ausdrücklich den Gründungsmitgliedern Bernd Varnhorn (†), Stefan Surmann, Jürgen Hartz, Albert Töpfel jr., Michael Töpfel und Adolf Kossen recht herzlich danken. Allen Mitgliedern der Seppl-Combo wünsche ich eine angenehme Jubiläumsfeier und weiterhin ein an musikalischen Auftritten reiches Vereinsleben. Mögen die Klänge der Seppl-Combo auch in  Zukunft Jung und Alt möglichst oft erfreuen.

Mit freundlichen Grüßen

Willibald Meyer

Landkreis und Kommunen verstärken Engagement

Der Landkreis Vechta verstärkt gemeinsam mit dem Breitbandkompetenzzentrum Niedersachsen und der Gemeinde Goldenstedt erneut sein Engagement zur Versorgung des ländlichen Raums mit Internetzugängen. Ziel ist, dass mittelfristig möglichst alle Haushalte und Gewerbebetriebe mit schnellem Internetzugang über 25 Mbit/s per Glasfasernetz versorgt werden. 

Bereits seit 2008 kümmert sich der Landkreis gemeinsam mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinde bereits um die Internetversorgung. Dazu wurden aus dem Kreishaushalt und aus Fördermitteln des Landes und der EU rund 3,6 Millionen Euro zur Ausstattung von mehr als 50 bisher unversorgten Gebieten investiert. 

Die Planungen beginnen zunächst mit einer umfangreichen Bestandsaufnahme. Alle Haushalte und Gewerbebetriebe im Landkreis sollen dabei aktiv mitwirken und an einer Online-Umfrage zur Breitbandversorgung teilnehmen. Der Fragebogen ist in fünf bis zehn Minuten ausgefüllt und auf der Internetseite des Landkreises zu finden

In den kommenden Monaten werden zudem die Mitarbeiter eines vom Landkreis Vechta beauftragen Planungsbüros in allen Orten des Landkreises mit Fahrzeugkennzeichen GRZ (Landkreis Greiz) unterwegs sein, um sich die örtliche Versorgung anzuschauen. Ergebnis des Projektes ist im November 2014 eine kreisweite Planungsgrundlage, die genau ermittelt, wieviel das Glasfasernetz kostet und wie und mit welchen Partnern Landkreis und Kommunen den flächendeckenden Ausbau auf 25 Mbit/s realisieren könnten.

Wir möchten Sie ausdrücklich bitten, im Interesse eines schnellen Internets an der Onlineumfrage teilzunehmen. Für weitere Rückfragen steht Ihnen Steffen Boning (04444/200924 oder boning@goldenstedt.de) gerne zur Verfügung.

Klaus Köhler und Walter Zurborg sind jetzt im Ruhestand

In einer kleinen Feierstunde hat Bürgermeister Willibald Meyer die langjährigen Mitarbeiter Klaus Köhler und Walter Zurborg in den Ruhestand verabschiedet. Er hob dabei die Verdienste der beiden hervor und dankte ihnen für die stets loyale Mitarbeit.

Die Namen Klaus Köhler und Walter Zurborg sind eng verbunden mit der Goldenstedter  Kommunalpolitik. Während Köhler 38 Jahre bei der Gemeinde Goldenstedt beschäftigt war, war Zurborg zunächst als Ratsherr und dann 34 Jahre als Verwaltungsangestellter bei der Gemeinde tätig.

Köhlers Tätigkeitsfeld lag schwerpunktmäßig in dem Aufgabenbereich des Bau- und Planungsamtes. Besondere Verdienste erwarb er sich in den Jahren um den Ausbau der zentralen Abwasserbeseitigung in den verschiedenen Bauerschaften in der Gemeinde. Die Sanierung und Modernisierung der Kläranlage war sein Steckenpferd.

Walter Zurborg zeigte sich jahrzehntelang verantwortlich für die aktive Erholungsplanung der Gemeinde. So setzte er sich besonders für den Erholungspark Hartensbergsee ein. Zurborg war aber auch über Jahrzehnte zuständig für die Kultur und den Schulbereich.

Die Gemeinde Goldenstedt wünscht den beiden Mitstreitern einen schönen Ruhestand.

Die Anmeldetermine für die Oberschule Marienschule Goldenstedt finden in diesem Jahr an folgenden Tagen statt:

  • Montag, 30. Juni von 8 bis 12 Uhr
  • Dienstag, 1. Juli von 8 bis 12 Uhr
  • Mittwoch, 2. Juli von 8 bis 12 Uhr und von 16 bis 19 Uhr
  • Donnerstag, 3. Juli von 8 bis 12 Uhr
  • Freitag, 4. Juli von 8 bis 12 Uhr
Das Duo "Honky Tom & Biggy Lee" tritt am 1. Mai am Hartensbergsee auf"Strandurlaub" in Goldenstedt – Beginn der Grillsaison

Am 1. Mai können Besucher des Hartensbergsee genüsslich Cocktails trinken und leckere Speisen vom Grill essen. Bernd Uhlhorn wird um 11 Uhr seine Cocktailbar am See eröffnen. Dort wird er an schönen Sommertagen leckere Cocktails anbieten, die die Gäste in idyllischer Strandatmosphäre in Liegestühlen genießen können. So steht einem entspannten „Strandurlaub“ nichts im Wege. 

Am 1. Mai wird auch die Grillsaison eröffnet, musikalisch wird das Duo "Honky Tom & Biggy Lee" von 11 bis 17 Uhr den Feiertag begleiten, so dass sich ein Ausflug an den Hartensbergsee noch mehr lohnt. Der Eintritt ist frei. Wer bei seiner Maitour noch einen außergewöhnlichen Anlaufpunkt benötigt, sollte zur Strandbar am See kommen.

Holi: Fest der FarbenHoli-Festival am 31. Mai in Goldenstedt

Menschen die sich ausgelassen mit bunten Farben bewerfen: Das ist Holi, mit dem Inder und Nepalesen den Frühling begrüßen. Es ist das farbenprächtigste Fest der Welt und gilt auch als eines der ältesten.

Und jetzt kommt es endlich auch nach Goldenstedt. Der Gemeindejugendring holt das Holi-Fest am 31. Mai an den Hartensbergsee. Einlass ist ab 19.00 Uhr. Die Farbenschlacht wird von den beiden DJs von „Two4Beats“ beschallt. Die sind vor allem durch ihre legendären Auftritte in Schäfers Zelt auf dem Stoppelmarkt bekannt.

Die Bühne wird auf dem Plateau neben dem Amphitheater errichtet. Hier wird auch der einzigartige „Event Tower“ der Technikfirma Acoustic Sound zum Einsatz kommen.

Die Karten können ab sofort für 9,30 Euro online auf www.adticket.de oder telefonisch unter 0180/6050400 bestellt werden. In dem Preis ist ein Farbbeutel enthalten. Auch werden Busse zu dem Festival pendeln. Hierzu werden bald nähere Informationen auf der Facebook-Seite „Holi-Festival Goldenstedt“ veröffentlicht. 

Bei Fragen steht Uwe Kerßens von der Gemeinde Goldenstedt unter der Telefonnummer 04444-200922 oder unter e-Mail kerssens@goldenstedt.de gerne zur Verfügung.