2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
Regenbogen-Goldenstedt

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

wo-finde-ich-was

 

LOGO - Goldenstedt Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Firma Bender Verlags GmbH von Gemeinde Goldenstedt autorisiert

In den nächsten Tagen nimmt die Firma Bender Verlags GmbH (vormals Revilak Kartografien) Kontakt zu den Gewerbebetrieben in der Gemeinde Goldenstedt auf. Das Interaktive Informationssystem mit Stadtplan, das bereits auf unserer Homepage vorhanden ist (http://goldenstedt.bemap.eu/ ) wurde überarbeitet und aktualisiert. Dieses Informationssystem bietet Interessierten die Möglichkeit, schnell, einfach und übersichtlich wichtige Informationen über die Gemeinde Goldenstedt zu finden.

Wir weisen darauf hin, dass die Firma Bender Verlags GmbH von der Gemeinde Goldenstedt autorisiert ist, Gewerbebetriebe bezüglich des Interaktiven Informationssystems anzusprechen. Dazu wurde der Fa. Bender Verlags GmbH von der Gemeinde Goldenstedt ein Empfehlungschreiben ausgestellt.

 

September 2017
Beherztes Eingreifen rettet Leben der Freunde

Bernd Büssing wurde von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann mit der "Guten Tat des Monats September" ausgezeichnet. Diese Ehrung wurde ihm zuteil, weil er durch sein beherztes und mutiges Handeln das Leben seiner beiden Freunde rettete.

Am 27. August diesen Jahres befuhren Bernd Büssing und seine Freunde Stefan Hölscher sowie Adrian Ruholl in zwei getrennten Fahrzeugen einen Schotterweg. Durch den aufgewirbelten Staub des voranfahrenden Fahrzeugs von Bernd Büssing und die dadurch getrübte Sicht erkannten die beiden Freunde einen in den Weg hineinragenden großen Schotterhaufen zu spät. Sie kamen vom Weg ab und prallten mit ihrem Auto gegen einen Baum. Bernd Büssing bemerkte, dass das zweite Auto ihm nicht mehr folgte und sah dann im Rückspiel weißen Qualm aufsteigen. Er reagierte sehr rasch und eilte seinen Freunden zur Hilfe. Er zog die beiden verletzten Männer aus dem verbeulten Auto und setzte sofort einen Notruf ab. Inzwischen hatte das Feuer aus dem Motorraum bereits die Armaturen erreicht und das Auto brannte vollständig aus.

Durch sein rasches und mutiges Eingreifen rettete Bernd Büssing seinen Freunden das Leben, da sie sich aufgrund der erlittenen Knochenbrüche allein wohl nur schwer aus ihrem Auto hätten befreien können. Vorgeschlagen für die Gute Tat wurde er von Rolf Karsch, der die Jugendlichen durch seine Kinder kennt und so von der Geschichte erfuhr. Auch wenn Bernd Büssing selber kein großes Aufhebens davon gemacht hätte, ist sein Handeln nach Meinung von Rolf Karsch lobens- und erwähnenswert.

Die Auszeichnung ist mit 100 Euro dotiert. Außerdem erhielt Bernd Büssing eine Urkunde sowie einen Goldenstedter Becher.

DSC00880
100 Schützen beim Schützenkommers im Bürgersaal


Der jährliche Empfang der Schützenvereine durch die Gemeinde Goldenstedt fand am vergangenen Freitag (06.10.) im Bürgersaal des Rathauses statt. Etwa 100 Schützen aus den vier Vereinen Goldenstedt, Arkeburg, Ellenstedt und Lutten waren der Einladung von Bürgermeister Willibald Meyer gefolgt.

Nach dem Antreten der Schützen vor dem Bürgersaal nahmen der Bürgermeister und seine drei Stellvertreter Elisabeth Wübbeler, Alfred Kuhlmann und Otto Themann sowie die diesjährigen Majestäten die Meldung durch General Aloys Feldhaus entgegen.

Mit Spannung erwartet wurden die Ergebnisse des Gemeindepokalschießens, die bis zum Schützenkommers geheim gehalten worden waren und nun im Bürgersaal bekannt gegeben wurden. Als neuer Gemeindekönig wurde unter dem Beifall der Schützen Alfons Eichmann vom Schützenverein Lutten proklamiert.

Während des anschließenden gemütlichen Beisammenseins unterstrichen die Vertreter der Gemeinde die große Bedeutung der Schützenvereine für das kommunale Zusammenleben. Vor allem angesichts der Globalisierung sei es wichtig, dass Jung und Alt einen Ort haben, an dem sie sich zu Hause fühlen können. Die Schützenvereine seien solche „Wohlfühloasen“, erklärte Bürgermeister Willibald Meyer.

Andreas Heil als Vorsitzender der Schützenbruderschaft St. Heinrich Ellenstedt, die für Vorbereitung des diesjährigen Schützenkommers verantwortlich zeichnete, bedankte sich beim Bürgermeister und der Gemeindeverwaltung für den Empfang, der im nächsten Jahr schon zum zehnten Mal stattfindet.

Foto Pater Theodor Hartz

Vortrag über Leben und Wirken von Pater Hartz im Pfarrheim

In diesem Jahr jährt sich zum 75. Mal der Todestag von Pater Theodor-Hartz, der am 23. August 1942 an den Folgen seiner Inhaftierung im Gestapo-Gefängnis in Trier und dann im Konzentrationslager in Dachau verstorben ist. Aus diesem Anlass findet am Sonntag, 22.10.2017 um 9.00 Uhr in der St. Jacobus-Kirche in Lutten ein Gedenkgottesdienst statt.

Provinzial Pater Gesing wird diesen Gottesdienst halten und auch predigen. Im Anschluss an den Gottesdienst findet eine Zusammenkunft im katholischen Pfarrheim in Lutten statt. Pater Johannes Wielgoß wird dort einen Vortrag über das Leben und Wirken von Pater Theodor Hartz halten.

Unterzeichnung Charta Schwerstkranke
Auch Goldenstedt unterschreibt Charta


Die Kommunen des Landkreises Vechta setzen sich geschlossen für die Weiterentwicklung der regionalen Palliativ- und Hospizversorgung ein. Im Kreishaus Vechta unterzeichneten die zehn Städte und Gemeinden und der Landkreis die „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“. Vertreter von Pflegeeinrichtungen, Sozialdiensten, Kirchen und Schulen aus dem ganzen Landkreis überreichten zusätzliche Unterschriften, die sie in den vergangenen Wochen gesammelt hatten. „Mit einer so großen Unterstützung aus dem Landkreis Vechta konnte ich nicht rechnen. Ich bin tief beeindruckt.“, freute sich Susanne Nerlich von der zuständigen Berliner Koordinierungsstelle für die Hospiz- und Palliativversorgung.

Bereits 18.500 Institutionen und Einzelpersonen unterstützen die im Jahr 2010 gestartete Initiative der Bundesärztekammer, der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes. Das Ziel einer besseren Betreuung von Menschen, die aufgrund von Krankheit mit dem Tod konfrontiert sind, wird in fünf Leitsätzen zusammengefasst. Die Forderungen gehen von gezielten Fortbildungsangeboten für Pfleger und Betreuer über den Einsatz modernste Behandlungsmethoden bis zu international verbindlichen Standards in der Palliativversorgung.  „Jeder schwerstkranke und sterbende Mensch hat ein Recht auf eine umfassende medizinische, pflegerische, psychosoziale und spirituelle Betreuung und Begleitung“, erklärte Nerlich in ihrem Gastvortrag. Aus der Charta sei in 2016 eine Nationale Strategie mit politischen Handlungsempfehlungen abgeleitet worden. Ziel sei eine bedarfsgerechte und für alle Betroffenen zugängliche Hospiz- und Palliativversorgung im gesamten Land.

Auf die Situation der Hospizarbeit im Landkreis Vechta  war zuvor Werne Schulze, Vorstand der St. Anna-Stiftung in Dinklage, eingegangen. Dort  befindet sich das derzeit einzige stationäre Hospiz im Landkreis Vechta. Schulze unterstrich zugleich die Bedeutung der ambulanten Hospizdienste, die neben der St. Anna-Stiftung Dinklage vom Hospizverein Damme und der Sozialstation Nordkreis Vechta angeboten werden. Alle drei Einrichtungen präsentierten sich während der Veranstaltung mit eigenen Informationsständen. 

Einen besonderen Dank sprach Landrat Herbert Winkel dem ehemaligen Schulleiter des Gymnasiums Antonianum und heutigem Vorsitzenden des Hospizvereins Damme, Peter Rörsch, aus: „Sie haben in den letzten Wochen im ganzen Landkreis für die Charta geworben. Ihnen und ihren Unterstützern gilt meine große Anerkennung.“ Winkel rief dazu auf, auch über die Veranstaltung hinaus für die Ziele der Charta zu werben.

Weitere Informationen gibt es auf www.charta-zur-betreuung-sterbender.de

 

Firma Print-Media-Verlag nicht von Gemeinde beauftragt!

Einige Gewerbetriebe wurden in den vergangenen Tagen von der Firma Print-Media-Verlag, 15300 Bucak kontaktiert, um für die Bürgerinformation der Gemeinde eine Werbeanzeige in Auftrag zu geben.

Die Gemeinde Goldenstedt weist darauf hin, dass die Firma Print-Media-Verlag nicht von der Gemeinde beauftragt worden ist.

Das Anschreiben sieht folgendermaßen aus:

Fake-Abzocke


Am 07.10.2017 ist der Welthospiztag. Aus diesem Anlass bieten das Mehrgenerationenhaus Goldenstedt und die Gemeinde Goldenstedt am Dienstag, den 17.10.2017 um 19.30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses einen Vortrag zum Thema "Sterbebegleitung im familiären Umfeld und ambulanter Hospizdienst" an.


Als Referentin konnte Frau Elisabeth Muhle von der Sozialstation Nordkreis Vechta gewonnen werden. Frau Muhle ist für den ambulanten Hospizdienst bei der Sozialstation Nordkreis Vechta zuständig.

An dieser öffentlichen Veranstaltung kann jede/r Interessierte/r teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 


Die Straße "Tiefer Weg" ist bis zum 20. Oktober 2017 wegen der Erschließung des Baugebietes "Langes Iland" komplett gesperrt. Die Umleitung für den Fernverkehr erfolgt über die "Einer Straße".

Vom 21.10. - 16.12.2017 ist der "Tiefe Weg" halbseitig auf der Seite des Baugebietes gesperrt, weil dann Arbeiten an den Schmutzwasseranschlüssen zu dem Baugebiet ausgeführt werden.

 

Sanierungsbeirat Konstituierung
Im Jahr 2016 wurde die Sanierung des Ortskerns von Goldenstedt in das Städtbauförderungsprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" aufgenommen. Ziel dieses Förderprogrammes ist die gestalterische und funktionale Aufwertung der Ortsmitte und der angrenzenden bebauten Bereiche.

Für die Konkretisierung dieses Entwicklungsziels muss u. a. ein städtebauliches Konzept entwickelt werden. Um die Bevölkerung an dieser Planung zu beteiligen, wurde ein zehnköpfiger Sanierungsbeirat gebildet. Er dient als Schnittstelle bzw. Multiplikator zwischen Gemeinde, dem Sanierungsträger und der Bevölkerung. Er setzt sich aus Kommunalpolitikern und interessierten BürgerInnen zusammen.

In seiner ersten Sitzung am 13.09.2017 wurden Frau Katharina Muhle zur Vorsitzenden und Herr Ysbrand Voss zum Stellvertreter gewählt. Bürgermeister Willibald Meyer gratulierte den Gewählten und erklärte, dass er sich über viele konkrete Vorschläge für die Gestaltung des Ortskerns freuen würde. Er regte an, auch die Jugend an dem Prozess zu beteiligen und empfahl dem Gremium, das Jugendparlament und die Schulen mit einzubeziehen.

Am Montag, den 13.11.2017 findet um 18.30 Uhr im Bürgersaal die öffentliche Auftaktveranstaltung statt. Hier sollen erste Planungen erarbeitet werden. Wer noch Anregungen oder Gestaltungsvorschläge einbringen möchte, kann diese im Vorfeld bei der Gemeinde Goldenstedt, Herrn Hüsing (Email: huesing@goldenstedt.de), einreichen.

Gute Tat August 2017
91-Jähriger singt mit Demenzerkrankten im "Haus Arche"

Paul Westerkamp aus Vechta wurde in diesen Tagen mit der "Guten Tat des Monats August" für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Jeden Donnerstag besucht der 91-Jährige das "Haus Arche" des St. Hedwig-Stiftes in Vechta, um dort mit und für die dementiell erkrankten Bewohner eine Stunde lang bekannte Volkslieder zu singen. Vorgeschlagen für die Gute Tat wurde er von dem gesamtenTeam des "Haus Arche", das bei der Verleihung durch die Pflegekraft Maria Schulte vertreten wurde.

Die Idee zu dieser wunderbaren Aktion kam Paul Westerkamp in der Zeit, als er seine mittlerweile verstorbene Frau neun Monate lang täglich im Haus Arche besuchte. Er initiierte einen Stuhlkreis, um mit den Demenzerkrankten Lieder zu singen. "Obwohl die Teilnehmer dement sind, erinnern sie sich noch an die Liedtexte", erläuterte Westerkamp. Desweiteren begleitet er die Bewohner zur Messe im Haus. "Paul gehört schon zum Inventar", erklärte Maria Schulte. Sie rief dazu auf, dem Beispiel von Paul Westerkamp zu folgen und sich ehrenamtlich in der Altenpflege zu engagieren, denn Ehrenamt sei eine Bereicherung für beide Seiten, mache Spaß und halte jung.

Für sein nachahmenswertes Engagement erhielt Paul Westerkamp aus den Händen von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann eine Urkunde, einen Goldenstedter Becher und 100 Euro Preisgeld.

Nach den erfolgreichen Auflagen in den letzten Jahren wird wieder ein Floh­markt für Kinderartikel aller Art von 0 bis 16 Jahren stattfinden. Die Veranstaltung, die von der kleinen Bärengruppe der evangelischen Kirche Goldenstedt organisiert wird, findet am Samstag, den 14.10.2017, von 14.00 – 16.30 Uhr  in der Marienschule Goldenstedt statt.

Anmeldungen für die Verkaufsflächen nimmt Nadine Brosig am 25.09.2017 ab 15 Uhr unter der Tel. Nr.: 04444/988673 entgegen. Die kleine Bärengruppe freut sich auf eine rege Teilnahme. Der Erlös des Flohmarktes kommt dem Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke zugute.

 

Handarbeitsgruppe
Kinder haben wegen Ganztagsschule kaum Zeit

Unzählige Goldenstedter Kinder lernten in den vergangenen Jahren die verschiedensten Handarbeitstechniken in ihrer Freizeit kennen. Angeleitet dazu wurden sie von Edeltraut Hohnhorst, Christa Komsthöft und Margitta Weber.

Das freiwillige Angebot kam schon vor etwa 20 Jahren zustande, als die damalige Leiterin der Marienschule, Ingrid Schmidt, bei Edeltraut Hohnhorst um Unterstützung im Handarbeitsunterricht bat. Diese erinnert sich noch gut an die Anfänge der Handarbeitsgruppe, an der zeitweise fast 30 Kinder teilnahmen. Seit der Gründung des Goldenstedter Familienbündnisses im Jahr 2005 traf sich die Gruppe im Bündniskeller im Mehrgenerationenhaus.

Leider ging die Anzahl der teilnehmenden Kinder mit der Einführung des Ganztagsunterrichtes rapide zurück. Nach den Worten von Frau Hohnhorst soll jetzt diese Handarbeitsgruppe mit der Handarbeitsgruppe „Für Jung und Alt“ zusammengelegt werden. Sie findet freitags von 15.00 bis 17.30 Uhr ebenfalls im Bündniskeller statt.

Bürgermeister Willibald Meyer dankte den ehrenamtlichen Helferinnen für ihr vorbildliches Engagement. Er sei sich sicher, dass die Kinder die erlernten Handarbeitstechniken für ihr weiteres Leben gut gebrauchen könnten.

Ein besonderes Lob gab es für den 2009 fertig gestellten Wandbehang, der Goldenstedter Motive und die Wappen der zehn Bauerschaften enthält und im Mehrgenerationenhaus einen würdigen Platz gefunden hat. Mit Interesse nahm Meyer zur Kenntnis, dass ein aktualisierter Wandbehang in Arbeit sei.

Der Kulturkreis KULTURerLEBEN Goldenstedt teilt mit, dass aufgrund von Terminüberschneidungen seitens des Veranstalters die Veranstaltung mit Christian Korten am 22. September 2017 leider abgesagt werden muss.

Wer für diese Veranstaltung Karten erworben hat, melde sich bitte zu den Öffnungszeiten in der Gemeindekasse, damit der Kaufpreis zurückerstattet werden kann (bitte die erworbenen Karten mitbringen). 

IMG 0360
Etwa 100 Gäste waren der Einladung der Eheleute Anna und Heinz von Döllen zur Einweihung des Industriedenkmals „Bredemeyers Hof“ in Goldenstedt gefolgt. Nach knapp zweijähriger Umbau- und Sanierungsarbeit wurde das Gebäudeensemble nun durch Pfarrerin Elke Koopmann und Pfarrer Martin Knipper kirchlich eingeweiht. An der Feier nahmen zahlreiche Ehrengäste teil, unter anderem Landrat Herbert Winkel und Bürgermeister Willibald Meyer. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Franz Beering.

Bauherr Heinz von Döllen begrüßte unter den Anwesenden insbesondere die Handwerker und Architekt Heinz Themann, die hervorragende Arbeit geleistet hätten. Ein ganz besonderer Dank ging an Bernd Ammerich von der Denkmalschutzbehörde des Landkreises Vechta, der sehr viel Herzblut in das Projekt gesteckt habe. Weiter dankte er dem Heimatverein und der Feuerwehr Goldenstedt für die große Unterstützung bei den Aufräumarbeiten zu Beginn des Großprojektes.

Bürgermeister Willibald Meyer sprach in seinem Grußwort den Initiatoren Anna und Heinz von Döllen den Dank der Gemeinde Goldenstedt aus. „Mit viel Engagement und Ausdauer, enormem Zeitaufwand, guten Ideen und viel Elan habt ihr ein einzigartiges Industriedenkmal geschaffen. Ohne die finanziellen Mittel der Anna-und-Heinz-von-Döllen-Stiftung hätte diese umfangreiche Restaurierung wohl gar nicht in Angriff genommen werden können.“ Ausdrücklich erwähnte der Bürgermeister, dass die Einweihungsfeier nicht stattfände, wenn nicht die Familie Essemüller den Grundstein für dieses historische Projekt gelegt hätte. Als Zeichen des Dankes überreichte er Hilde und Silke Essemüller sowie Anna von Döllen einen Blumenstrauß. Herr von Döllen erhielt die Farbradierung „Goldenstedt“.

Auch Landrat Herbert Winkel fand anerkennende Worte für das Engagement der Anna-und-Heinz-von-Döllen-Stiftung. Hier sei Beispielhaftes geschaffen worden, von dem der ganze Landkreis Vechta und die Region profitieren würden.

Bei dem anschließenden Imbiss äußerten sich alle Teilnehmer begeistert über das neue Industriedenkmal, das eine große Bereicherung für Goldenstedt darstellt.

 

50 Jahre Naturpark Wildeshauer Geest
Zweckverband hat viel für die Region bewirkt

Am vergangenen Freitag (08.09.) feierte der Naturpark Wildeshauser Geest sein 50-jähriges Jubiläum. Er ist der größte Naturpark in Niedersachsen. Der Präsident des Verbandes Deutscher Naturparke, Michael Arndt, bezog sich in seiner Ansprache während der Feierstunde auf die Bedeutung der Naturparke in Deutschland. Bundesweit gibt es 103. Dabei ging er auf die vier Säulen Naturschutz und Landschaftspflege, Umweltbildung, Erholung sowie regionale Entwicklung ein.

Landrat Carsten Harings konnte Gäste aus den 14 Mitgliedsgemeinden begrüßen, darunter auch Goldenstedt. Er bezeichnete den Zweckverband als eine Erfolgsgeschichte, weil hier das Zusammenspiel von Natur und Tourismus hervorragend gelungen sei und sich der Naturpark Wildheshauser Geest in Niedersachsen etabliert habe.

Goldenstedts Bürgermeister Willibald Meyer erklärte in seiner Rede, die er stellvertretend für die Mitgliedskommunen hielt: "In unserer Region ist die Natur ein Pfund, mit dem wir wuchern und das wir nicht leichtfertig verspielen sollten." Weiter führte er aus, dass das Miteinander von Naturschutz und Landwirtschaft ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Entwicklung des Naturparks gewesen sei. Alle Mitgliedsgemeinden hätten vom Naturpark-Konzept profitiert. Er sprach den Gästeführern seinen Dank für ihre umfangreiche Kenntnis und engagierte Weitergabe von Geschichten und Fakten über Pflanzen, Tiere und die regionale Küche aus.

Rolf Eilers, Geschäftsführer des Zweckverbandes, hielt eine Rückschau in die Geschichte, Gegenwart, aber auch in die Zukunft des Naturparks. Als nächste Ziele nannte er dabei die Überarbeitung des Fahrradleitsystems und des Entwicklungsplanes für den Naturpark mit dem Schwerpunkt Naherholung. Außerdem ständen die Erneuerung der Wanderwege, die Einrichtung eines Infopoints und der Aufbau  einer Dachmakre für regionale Produkte auf dem Plan, erklärte Eilers.


Auch in den Herbstferien 2017 bietet die Gemeinde Goldenstedt für alle Schülerinnen und Schüler der drei Grundschulen im Gemeindegebiet in der Don-Bosco-Schule Lutten und der Huntetalschule Goldenstedt eine Ferienbetreuung an. Die Betreuung wird in der Zeit vom 02.10. - 13.10.2017 angeboten.


Der Elternanteil beträgt 4,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 - 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 7.00 - 8.00 Uhr und von 12.00 - 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 0,50 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Die Anmeldeformulare sind in den Grundschulen verteilt worden. Hier finden Sie nochmals das Anschreiben und den Anmeldebogen zum Download.

Weitere Auskünfte sowie Anmeldeformulare erhalten Sie auch von Steffen Boning (Tel.: 04444/2009-24) oder Elke Looschen (Tel.: 04444/2009-13) im Rathaus. Wenn Sie eine andere Form der Betreuung (z.B. eine Tagesmutter) benötigen, wenden Sie sich bitte an das Goldenstedter Familienbüro, Waltraud Varelmann, Tel.: 04444/204300 im Mehrgenerationenhaus. Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag in der Zeit von 09.00 - 12.00 Uhr und nach Vereinbarung. 


Die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann bietet in den Herbstferien am Montag, den 09.10. und Dienstag, den 10.10.2017 in der Zeit von 9:00 – 12:00 Uhr einen Babysitter-Kurs im Mehrgenerationenhaus, Brunhorststraße 16d, an. 


Im Kurs werden wichtige Tipps im Umgang mit Babys und Kleinkindern vermittelt. Gleichzeitig informiert der Kurs über Pflege, Unfallverhütung sowie die Entwicklung von Kindern. Auf Wunsch können die Teilnehmer/innen in eine Babysitterkartei aufgenommen werden.

Die Gebühr für beide Tage beträgt 3,- €.
Anmeldung erforderlich unter Tel.: 04444-204300 oder per Email: mgh@goldenstedt.de

IMG 2819
Am Donnerstag, den 14.09.2017 findet von 19:00- 21:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus die Herzkissenaktion statt. Die hier gefertigten Herzkissen sind für Frauen gedacht, die an Brustkrebs erkrankt und frisch operiert worden sind. Die Kissen werden unter den Arm geklemmt und lindern dort den Wundschmerz.

Wer das Projekt unterstützen und mitnähen möchte, kann sich bei Petra Schaumlöffel, Tel.: 04444-1605 oder Waltraud Varelmann, Tel.: 04444-204300 informieren und anmelden.

Seniorengruppe Steinfeld
Bürgermeister Meyer als Gästeführer


Der ökumenische Seniorenkreis der Gemeinde Steinfeld besuchte am vergangenen Mittwoch (30.8.) die Gemeinde Goldenstedt. Bürgermeister Willibald Meyer ließ es sich nicht nehmen, die 35 Gäste persönlich im Haus im Moor zu begrüßen und während der anschließenden Gemeinderundfahrt zu begleiten.

Nach der Vorstellung des Naturschutz- und Informationszentrums und interessanten Erläuterungen zum Goldenstedter Moor ging es zunächst nach Lutten. Dort waren die Gäste vor allem von der städtebaulichen und gewerblichen Entwicklung sehr angetan. Höchst erstaunt waren sie, als sie hörten, dass sich in Lutten seit der Eingemeindung im Jahre 1974 die Bevölkerung mehr als verdoppelt habe.

In Ellenstedt stieß die neue Senioren-WG auf großes Interesse. Aber auch die Ausführungen des Bürgermeisters über die aktuellen Investitionen der Gemeinde im Kita- und Schulbereich in Ellenstedt fanden beachtliche Aufmerksamkeit.

In Goldenstedt selbst lernten die Gäste aus Steinfeld den Neuen Markt, den Mehrgenerationenpark, das Schulzentrum, den Bürgersaal und das Projekt "Wohnen am Mehrgerationenpark" kennen. Natürlich durfte auch ein kurzer Abstecher zur Goldenen Brücke mit der Skulptur „Regenbogen“ nicht fehlen.

Beim Abschlussgespräch im Bürgersaal bedankte sich Hedwig Priebs-Deters im Namen der Steinfelder Senioren für den informativen und erlebnisreichen Nachmittag in der Gemeinde Goldenstedt und fand viele lobende Worte für Goldenstedts Entwicklung in den letzten Jahren.
NSGB-Schulausschuss
NSGB-Schulausschuss tagte in Worpswede


Auf der Konstituierenden Sitzung des Schul- und Kulturausschusses des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes in Worpswede wurde Bürgermeister Willibald Meyer zum Vorsitzenden wiedergewählt. Auch der stellvertretende Vorsitzende, Bürgermeister Peter Sommer aus Apensen, wurde in seinem Amt bestätigt.

Auf der Tagesordnung standen wichtige Themen, wie z. B. „Fortentwicklung der Schulsozialarbeit“ und „Ganztagsbetreuung an Schulen“. Zu beiden Themen gab es detaillierte Ausführungen von Referenten des Nds. Kultusministeriums.

Während der Sitzung wurde das Bildungszentrum Hüttenbusch in der Gemeinde Worpswede vorgestellt, das anschließend auch besichtigt wurde. Das Besondere an dem Bildungszentrum ist, dass hier Kinder im Alter von ein bis elf Jahren „unter einem Dach“ vereint sind, denn neben der Kinderkrippe und dem Kindergarten befindet sich hier auch die Grundschule.

Für die Ausschussmitglieder erwies sich diese Organisationsform als eine große Chance für kleine Gemeinden und Ortschaften. Angetan waren sie von dem pädagogischen Engagement der Erzieher und Lehrer, die viel Herzblut in dieses Projekt stecken.

Startschuss Moormarathon 2017
Maria Rolfes bestreitet ihren 330. Marathon

Über 600 Sportler sind bei optimalem Laufwetter zum 15. Moormarathon angetreten. In diesem Jahr war jedoch die Anzahl der Nachmelder mit 325 Personen so hoch, dass die Anmeldestelle nahezu überrannt wurde. Die Teilnehmer kamen aus ganz Nord-West-Deutschland und auch darüber hinaus ins Große Moor zwischen Barnstorf und Goldenstedt und erlebten wieder einen einzigartigen Lauf in der idyllischen und faszinierenden Moorlandschaft.

Die Teilnehmer konnten zwischen verschiedenen Strecken wählen. Der Startschuss für den Moormarathon mit 28 Teilnehmern fiel schon um 9.00 Uhr. Hier startete auch Maria Rolfes (63), die mit diesem Lauf ihren 330. Marathon absolvierte. Bei den Männern siegte Heinz Olliges von den TEA-Lauffreunden Emsland in einer Zeit von 3:25:15 Stunden; bei den Frauen siegte Nicole Mins aus Amsterdam mit einer Zeit von 3:55:31.

Zeitgleich trat auch die größte Teilnehmergruppe mit 139 Läufern zum Halbmarathon an. Hier siegte Stephan Doodemann vom Lauftreff Ganderkesee in 1:30:05 Stunden. Bei den Frauen errang Iris Meyer aus Mühlen den Tagessieg in 1:41:59 Stunden. Um 09.30 Uhr machten sich dann die Wanderer und Walker auf ihren Rundkurs von 18 km Länge. Es folgten der Bambinilauf über 500 m mit 43 Kindern und der Siegerin Marlene Zierau von der KiTa Dörpel in einer Zeit von 2:45 Minuten. Die Schülerläufe starteten ebenfalls mit einem großen Läuferfeld. Bei den 1000 Metern traten 117 Schüler jeweils klassenweise an. Den Abschluss mit 155 Aktiven bildete der 9 km lange Moorlauf. Hier ging Lars Rolfes vom OTB Osnabrück mit 34:04 Minuten als Sieger durchs Ziel. Als schnellste Frau war Silvia Bultmann vom OSC Damme mit 43:13 Minuten erfolgreich.

Für die Moderation der Veranstaltung war Bernhard Keller aus Drebber zuständig. Er kommentierte nicht nur in gewohnt launiger Weise das Sportgeschehen, sondern lobte auch die reizvolle Umgebung des Moormarathons sowie den unermüdlichen Einsatz der freiwilligen Helferinnen und Helfer sowie der Initiatoren. Dazu zählen die Samtgemeinde Barnstorf und die Gemeinde Goldenstedt, der Förderverein Goldenstedter Moor e.V., die Ländliche Erwachsenenbildung, die Freiwillige Feuerwehr Goldenstedt sowie die Sportvereine TuS Frisia Goldenstedt, MTV Barnstorf und der TSV Drebber.

Bei der Siegerehrung unterstützten mehrere Bundes- und Landespolitiker die Organisatoren. Letztmalig dabei in seiner Eigenschaft als Bundestagsabgeordneter war Franz-Josef Holzenkamp, der kaum einen der 15 Moormarathon-Events verpasst hat.

Alle Ergebnisse des Moormarathons können im Internet eingesehen werden (www.laufmanager.net).

 

Freigabe Lehrpfad Arkeburg
Erstes LEADER-Projekt ist fertiggestellt


Mit einem großen Dankeschön an die Eheleute Anna und Heinz von Döllen begann der Festakt zur feierlichen Freigabe des Lehrpfades bei der historischen Doppelringwallanlage Arkeburg. Diese Ringwallanlage ist die größte in Nordwestdeutschland. Bürgermeister Willibald Meyer lobte das besondere Engagement der Eheleute von Döllen, da sie die Erforschung der Burg angestoßen und mit bislang ca. 300.000 Euro finanziert haben. Weitere 70.000 Euro sind aus dem LEADER-Programm, mit dem Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden, geflossen. Der Lehrpfad bei der Arkeburg ist das erste fertiggestellte LEADER-Projekt im Landkreis Vechta und ca. 1,3 km lang.

Der Vorsitzende der LEADER-Aktionsgruppe, Lohnes Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer, erklärte: „Ein besseres erstes Projekt hätten wir nicht finden können.“ Heinz von Döllen dankte allen am Projekt Beteiligten, insbesondere Prof. Dr. Bernd Ulrich Hucker für sein Engagement sowie den Grundstückseigentümern Hilde und Silke Essemüller, Engelbert Böske und Dirk Frahne, die das Grundstück für 30 Jahre unentgeltlich an die Anna-und-Heinz-von-Döllen-Stiftung verpachtet haben. Weiter galt sein Dank den ausführenden Unternehmen und dem Denkmalpfleger des Landkreises Vechta, Bernd Ammerich, der die Idee zur Anlegung des Lehrpfades hatte.

Die zahlreichen geladenen Gäste wurden von Prof. Hucker, Bernd Ammerich und Michael Wesemann vom Landesamt für Denkmalpflege durch die Anlage geführt und erfuhren viele interessante Einzelheiten zur Arkeburg. Unter anderem, dass erste Grabungen bereits in den Jahren 1914/15 erfolgten und der äußere Wall eine Länge von etwa 970 Metern, der innere Wall eine Länge von 630 Metern hatten. Auch ein Blick durch den rekonstruierten Palisadenzaun durfte bei der Führung nicht fehlen.

 

Besuch Heemsen u. Steimbke
Wertvolle Anregungen für Dorferneuerung erhalten


Am vergangenen Samstag besuchte eine Delegation von Kommunalpolitikern aus den Samtgemeinden Heemsen und Steimbke die Gemeinde Goldenstedt. Unter ihnen waren auch die Samtgemeindebürgermeister Friedrich-Wilhelm Koop (Heemsen) und Knut Hallmann (Steimbke).

Die Gäste wurden von Bürgermeister Willibald Meyer im Bürgersaal begrüßt und über die Entwicklung der Gemeinde Goldenstedt informiert. Beim Rundgang durch den Ort und bei der anschließenden Rundfahrt durch die Gemeinde standen die Themen Infrastruktur und Daseinsvorsorge sowie Städtesanierung und Tourismus im Mittelpunkt.

Dabei interessierten sich die Gäste vor allem für die touristische Entwicklung Goldenstedts, da das Ziel des sanften Tourismus und der Dorferneuerung in den Gemeinden Heemsen und Steimbke im Rahmen verschiedener Programme aktuell auf der Tagesordnung stehen.

Nach den Worten von Bürgermeister Knut Hallmann waren die Gäste von den touristischen Highlights Goldenstedts sehr angetan. Vor allem mit dem Haus im Moor, dem Mehrgenerationenpark und der Erschließung der Arkeburg sowie der Sanierung des Industriedenkmals „Bredemeyers Hof“ sei Goldenstedt auf einem „beeindruckend guten Weg“ und zu Recht für andere Kommunen ein „best-practice-Beispiel“.

Beim traditionellen Buchweizenpfannkuchenessen im „Haus im Moor“ fand zum Abschluss ein reger Gedankenaustausch statt. Bei dieser Gelegenheit dankte Bürgermeister Willibald Meyer für den Besuch, ganz besonders Gregor Paus von der Firma Sweco GmbH aus Bremen, der in den vergangenen Jahren maßgeblich die städtebauliche Entwicklung in Goldenstedt planerisch begleitete.

 

Skulptur Refugium
Kunstwerk wird von Flüchtlingen mitgestaltet

Der Mehrgenerationenpark in Goldenstedt ist um eine Skulptur reicher geworden. Neu dazugekommen ist jetzt die Skulptur "Refugium", die in der Nähe des Gemeinschaftsgartens aufgestellt wurde. Geschaffen wurde sie von Künstler Uwe Oswald, allerdings ist sie noch nicht vollendet. Im Rahmen des "Refugee-Projektes", einer Initiative des Familienbündnisses und der Gemeinde, gestalten Flüchtlinge in den kommenden Wochen die auf den Armen und Händen angedeuteten Buchseiten mit Symbolen und Worten u.a. zu den Themen Flucht und Hoffnung.

Die Skulptur stellt zwei ineinander verschlungene Hände dar, die schützend über Menschen gehalten werden, die händehaltend auf einer Weltkugel stehen. Damit soll symbolisiert werden, Geflüchteten auf der ganzen Welt Schutz zu gewähren, so Bürgermeister Willibald Meyer.

Der Standort für die Skulptur wurde bewusst neben dem Gemeinschaftsgarten gewählt, weil auch dieser ein Projekt ist, an dessen Anlegung Flüchtlinge maßgeblich beteiligt waren. 

Logo GoldRausch
Auf ein Neues! Mit ganz vielen Highlights und Gaumenfreuden starten die GOLDrausch-Kirmestage in diesem Jahr am 23. und 24.09.2017 in Goldenstedts Ortsmitte.

Zwischen Hüpfburgen, Ponyreiten, tollen Gewinnspielen und Trödel wird auch kulinarisch einiges geboten. Am Abend findet eine große Open Air Party mit DJ Zandy statt.

Vereine oder Hobbygruppen können sich über Facebook, E-Mail (markt@goldenstedt.de) oder Handy (0174 9706133) bei Anne von Döllen für einen Flohmarktstand, Ausstellerstand, TeilnehmerInnen-Gruppe beim Looping Loui XXL-Turnier oder für einen Bühnenbeitrag anmelden.
Christian Korten
Am Freitag, den 22. September 2017 kommt Christian Korten, der aus Funk und Fernsehen bekannte Humorist und Stimmenimitator in den Bürgersaal nach Goldenstedt. Im Laufe von 20 Jahren Bühnenerfahrung sind viele Programmpunkte entstanden. Neben aktuellen Prominenten präsentiert Herr Korten ausführlicher Heinz Erhardt, Angela Merkel, Rainer Calmund, den Kaiser und andere Klassiker der Unterhaltung. Er garantiert dem Publikum einen humoristischen Abend und beste Unterhaltung.

Die Veranstaltung bietet der Kulturkreis KULTURerLEBEN im Rahmen von „Kultur-All-In“ an, d.h. Getränke vor, während und nach der Veranstaltung sowie ein kleiner Imbiss im Anschluss sind im Preis inbegriffen. Karten sind in der Gemeindekasse im Rathaus und bei Papier Peschke in Goldenstedt erhältlich.

Beginn:          19.30 Uhr (Einlass: 19.00 Uhr)
Ort:                Bürgersaal Goldenstedt    
UKB:              VVK: 19,00 € , AK: 25,00 €
Veranstalter:  Kulturkreis KULTURerLEBEN Goldenstedt            
Info:               Martin Meyer und Eva-Maria Meyer(Tel.: 04444/2009-23, E-Mail: meyer@goldenstedt.de)    


DSC00797
Am 01.08.2017 feierte Petra Wilhelm ihr 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Gemeinde Goldenstedt. Sie begann ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten am 01.08.1992 und ist seitdem ununterbrochen im Goldenstedter Rathaus tätig. 

Nach ihrer Ausbildung arbeitete Petra Wilhelm zunächst im Steueramt und wechselte am 01.10.1998 ins Einwohnermeldeamt. Hier ist sie auch heute noch Ansprechpartnerin für alle Bürgerinnen und Bürger, wenn es um Ausweise, Anmeldungen usw. geht und daher vielen Einwohnern bekannt.

In einer kleinen Feierstunde würdigte Michael Wübbelmann, Allgem. Vertreter des Bürgermeisters, die Leistungen von Petra Wilhelm und dankte ihr für ihre Loyalität und Einsatzbereitschaft in den letzten 25 Jahren.  "Du bist aus dem Rathaus gar nicht mehr wegzudenken und gehörst schon zum Inventar", erklärte Wübbelmann und überreichte der Jubilarin eine Urkunde sowie einen Blumenstrauß. Auch die Kolleginnen und Kollegen gratulierten Petra Wilhelm zu ihrem Dienstjubiläum ganz herzlich und freuen sich auf viele weitere gemeinsame Jahre der Zusammenarbeit.

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
Donnerstag, 19. Oktober 2017
14:30 - 17:00
Klönschnack beim Kaffee
Donnerstag, 19. Oktober 2017
14:30 - 17:00
Kreativkurs in der Jugendwerkstatt
Donnerstag, 19. Oktober 2017
16:00 - 19:00
"Aktion Junior" beim Jugendtreff Lutten
Donnerstag, 19. Oktober 2017
19:00 - 21:00
Stricktreff "Nadelspiel" in der Villa Marischen
Freitag, 20. Oktober 2017
15:00 - 17:00
Nähtreff im Mehrgenerationenhaus
Freitag, 20. Oktober 2017
15:00 - 17:30
"Tag der offenen Tür" bei der Großtagespflege Hof Apeler
Samstag, 21. Oktober 2017
09:00 - 12:00
Fotoschau mit Frühstück von den Landfrauen
Samstag, 21. Oktober 2017
12:00 - 17:30
Rad-Cross-Rennen am Hartensbergsee
Samstag, 21. Oktober 2017
15:30 - 17:00
Kranichbegegnung im Goldenstedter Moor
Sonntag, 22. Oktober 2017
09:00 - 12:00
Gedenkgottesdienst für Pater Theodor Hartz in Lutten