2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

  Rathaus Online

  Wahlschein Online

  kalender

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b

Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Grabstelle mit Pater Johannes Wielgoßv. l. n. r.: Jutta Scheele, Josef Hülsmann, Josef Ording, Maria Ording, Winfried Rötepohl-Bahlmann, Albert Frieling, Hildegard Frieling, Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Johannes Beering, Pater Johannes Wielgoß und Maria Sienknecht gedachten Pater Theodor Hartz an seinem Grab in Essen-Borbeck.
„Eine lohnenswerte Fahrt mit einer beeindruckenden Gedenkveranstaltung“, so der Tenor von Vertretern/-innen der Kath. Kirchengemeinde St. Gorgonius, der Kolpingfamilien Goldenstedt und Lutten sowie der Gemeinde Goldenstedt. Gemeinsam hatten sie am 23. August zum 80. Todestag von Pater Theodor Hartz dessen Grab in Essen-Borbeck besucht.

Initiiert wurde die Fahrt von Albert Frieling, Lutten, mit Ehefrau Hildegard, geborene Hartz (eine Großnichte des früheren Direktors des St. Johannes-Stiftes in Essen-Borbeck).

In einer Gedenkstunde würdigte Pater Johannes Wielgoß am Grab von Pater Theodor Hartz dessen Werdegang und bezeichnete ihn als „großen Sohn der Gemeinde Goldenstedt“. Der Salesianer-Pater Theodor Hartz (geb. 02.01.1887 in Lutten) war von 1924 bis 1938 und 1941 Direktor des St. Johannes-Stiftes in Essen-Borbeck. Von 1938 bis 1940 übernahm er die Lei­tung der theologischen Ordenshochschule in Benediktbeuern.

Theodor Hartz zeichnete sich besonders durch eine beispielhafte kirchliche Jugendarbeit aus.

Bereits ab 1933 protestierte er gegen die tätlichen Angriffe der Hitlerjugend. Seitdem wurde Theodor Hartz von den Nationalsozialisten überwacht, verwarnt und bestraft.

Am 14.04.1942 wurde Theodor Hartz verhaftet und später in das Konzentrationslager Dachau ver­schleppt. Dort kam er am 23.08.1942 ums Leben und er wurde auf dem Friedhof in Essen-Borbeck bestattet. Theodor Hartz gehörte der Gemeinschaft Don Boscos an und die Schule in Lutten hat in Würdigung der Verdienste um Theodor Hartz den Namen „Don-Bosco-Schule“ erhalten. Außerdem wurde sowohl in Goldenstedt als auch in Essen-Borbeck eine Straße in „The­odor-Hartz-Straße“ benannt.

Die Goldenstedter Abordnung legte ein Blumengesteck am Grab des früheren Paters nieder. Der gemeinsame Abschlussgottesdienst wurde zelebriert von Provinzial Pater Reinhard Gesing SDB (Salesianer Don Bosco).

„Gedenkveranstaltungen bewahren uns vor dem Vergessen der erlittenen Qualen in den Kon­zentrationslagern; das sind wir den Opfern schuldig“, so Bürgermeister Alfred Kuhlmann.