2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Dezember 2017



Für die Organisation von Hilfsmittelaktionen für Afrika erhielten die Eheleute Iya Iye Mokolo Misodi und Johanes Diange Misodi die "Gute Tat des Monats". Ursprünglich wollte Frau Misodi ihre Familie in ihrem Heimatdorf Mofako Bekondo in Kamerun mit Hilfsmitteln unterstützen, weil die medizinische und allgemeine Versorgung dort sehr schlecht ist.

Daraus entwickelt hat sich jetzt in Zusammenarbeit mit Pro Vita aus Vechta eine Hilfsaktion für Afrika, für die private Spenden gesammelt werden, wie zum Beispiel Rollatoren, Gehhilfen, Roll- und Toilettenstühle, Matratzen, aber auch Kinderbekleidung und -schuhe. Ziel ist es, im März 2018 einen vollen Seecontainer auf die Reise nach Kamerun zu schicken. 

Johanes Diange Misodi, der bereits  seit 20 Jahren in Deutschland lebt und arbeitet, hat bereits 2002 die "Afrika Initiative e. V." gegründet. Diese Initiative verfügt über ein großes Netzwerk an ehrenamtlichen Helfern und fördert die Hilfe zur Selbsthilfe. Sie stellt den Menschen in Kamerun z. B. Saat für den Anbau von Lebensmitteln zur Verfügung.

Für dieses große und nachahmenswerte Engagement für Menschen in Not wurden die Eheleute nun mit der "Guten Tat des Monats" ausgezeichnet. Sie erhielten aus den Händen von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann die Urkunde und 100 Euro Preisgeld. Vorgeschlagen wurden die Beiden von Annette Wilke vom Flüchtlingswohnheim des Caritas-Sozialwerkes.

Die Afrika-Initiative und Pro Vita freuen sich über finanzielle Unterstützung, vor allem für den Transport der Hilfsmittel. Spenden können bei der  Volksbank Vechta, IBAN: DE22 2806 4179 0605 3750 00, BIC: GENODEF1VEC eingezahlt werden. Aber auch Sachspenden nehmen die Organisatoren gerne an.


Ehe-MÄN
Ehe - Män, Superhelden für den Hausgebrauch!


Freitag, 09.03.2018, 19.30 – 22.00 Uhr im Bürgersaal Goldenstedt

Carsten Höfer wagt sich in seinem allerneuesten Soloprogramm in das wohl größte Abenteuer des modernen Mannes: Er wird zum EHE-MÄN und damit zum Superhelden für den Hausgebrauch!
Ein echter EHE-MÄN lebt, wie jeder Superheld, zunächst scheinbar unscheinbar unter uns. EHE-MÄN kann vielerlei Gestalt annehmen, er kann sich verwandeln in Kuschel-MÄN, wenn seine Frau es wünscht. EHE-MÄN kann ebenso zum Lover-MÄN werden, er ist Repair- und Hausmeister-MÄN, wenn es nötig ist und scheut auch nicht davor zurück, seiner Frau ein Zuhör-MÄN zu sein, wenn es darauf ankommt.

Darüber hinaus macht er sich bei seiner Gattin besonders beliebt, wenn er Sie beim Bummel am Samstagnachmittag als Pay-MÄN begleitet. UND: EHE-MÄN steht seiner Frau treu zur Seite, auch wenn es langweilig, eintönig und platonisch wird! EHE-MÄN wird auch dann eine Lösung finden und vielleicht nicht die Welt, so aber doch seine EHE retten. Denn wie jeder echte Superheld gibt EHE-MÄN niemals auf, auch wenn es 10, 20, 30 oder mehr als 50Jahre braucht!

Sind Sie bereit? Dann schnallen Sie sich an! Wer selbst ein EHE-MÄN ist oder noch überlegt einer zu werden, wer einen EHE-MÄN an seiner Seite hat und damit EHE-WOMÄN ist, wer niveauvollen Humor oberhalb der Gürtellinie zu schätzen weiß und Freude an ungewöhnlichen Lösungsstrategien für den Beziehungsalltag hat, der wird EHE-MÄN lieben.

Kultur-All-In: Karten sind im Vorverkauf für 20,00 € im Rathaus und bei Papier Peschke in Goldenstedt erhältlich. An der Abendkasse kosten die Tickets 25,00 €.

Matthias Machwerk 2018
Frauen sind schärfer, als Mann glaubt!


Samstag, 02.06.2018, 19.00 – 21.00 Uhr im Bürgersaal Goldenstedt

Mit Volldampf in den Lachkrampf - Matthias Machwerk präsentiert nach über 10 Jahren erfolgreicher Humorarbeit seine besten Texte. Von Comedy bis Kabarett, von Tiefsinn bis Irrsinn, von Männern, Frauen und anderen Mutationen, von Autos, Dixiklos und anderen Stinkern. Machwerk kämpft sich durch die seltsame Welt des homo verblödicus. Er ist der Nahkämpfer des Humors. Zielgenau trifft er auf Hirn und Zwerchfell. Die Presse meint: „Kabarett vom Feinsten, hintergründig, intelligent, viel Sprachwitz und irres Pointentempo.“

Erleben Sie Abwechslung, Spaß und alternative Wahrheiten in einem rasanten Lachwerk. Der „Fränkische Tag“ schrieb: „Machwerk erwies sich als intelligenter, tiefgründiger, scharfzüngiger Sprachkünstler, ja brillanter Unterhalter. Eigentlich ist er ein Star…“ Nicht verpassen! Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

Kultur-All-In: Karten sind im Vorverkauf für 20,00 € im Rathaus und bei Papier Peschke in Goldenstedt erhältlich. An der Abendkasse kosten die Tickets 25,00 €.

IMG 0019
Die am 24. September diesen Jahres neu gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher aus Löningen stattete am Dienstag, den 19.12.2017 der Gemeinde Goldenstedt ihren Antrittsbesuch ab. Im Bürgersaal wurde sie von Bürgermeister Willibald Meyer, den Mitgliedern des Verwaltungsausschusses und den Fachbereichsleitern herzlich begrüßt.

Zu Beginn stellte Bauamtsleiter Michael Wübbelmann die aktuellen Projekte und die zukünftigen Planungen der Gemeinde Goldenstedt vor. Dabei erläuterte er vor allem die verschiedenen Investitionen im Bereich der Kindertagesstätten und der Schulen. Bürgermeister Meyer machte deutlich, dass aufgrund der wachsenden Kinderzahlen der letzten Jahre der Bedarf an Kitaplätzen im nächsten Jahrzehnt noch rapide steigen werde.

Die Leiterin des Sozial- und Ordnungsamtes, Marianne Heyng, gab einen kurzen Einblick in die aktuelle Flüchtlingssituation. Zur Zeit hätten 160 Flüchtlinge ihr neues Zuhause in Goldenstedt gefunden. Mit dem Einsatz zahlreicher Ehrenamtlicher bemühe man sich um eine erfolgreiche Integration, wobei die Vermittlung der Neubürger in den Arbeitsmarkt auf sehr große Probleme stoße.

Die frisch gewählte Abgeordnete zeigte sich von der Lebendigkeit der Goldenstedter Kommunalpolitik sehr angetan. Die tags zuvor vom Gemeinderat beschlossene „Wolfs-Resolution“ fand ihre volle Unterstützung. Sie versprach eine enge Zusammenarbeit mit allen Kommunen in ihrem Wahlkreis. Ihr besonderes Interesse bei der parlamentarischen Ausschussarbeit gelte neben der Agrarpolitik der Verkehrspolitik. Natürlich lägen ihr die Anliegen der Familie, der Frauen und der älteren Generation auch sehr am Herzen.

Nach dem Eintrag der Abgeordneten in das Goldene Buch der Gemeinde bedankte sich Bürgermeister Willibald Meyer für das offene und vertrauensvolle Gespräch mit einem Präsent und sprach die Hoffnung aus, Frau Breher noch öfter in Goldenstedt begrüßen zu können.

 

Verabschiedung
Über 20 Jahre war Hildegard Zurborg bei der Gemeinde Goldenstedt beschäftigt. Mit großer Einsatzbereitschaft hat sie in all' in den Jahren die Schule in Ellenstedt gereinigt. Schüler und Lehrer schätzten sie und ihre Arbeit sehr. 

Bürgermeister Willibald Meyer dankte Frau Zurborg für die jahrzehntelange herausragende Arbeit, bei der sie von ihrem Ehemann stets ehrenamtlich unterstützt wurde.

Neben Bürgermeister Meyer wünschten auch Ingrid Reinke vom Personalamt und Marianne Heyng für den Personalrat der frischgebackenen Rentnerin alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.

Besuch Rat Schießstand Lutten
Lutter Schützen danken Rat und Verwaltung für gute Zusammenarbeit


Nach Inbetriebnahme der neuen Schießanlage in Lutten hatte der Schützenverein Lutten den Rat und die Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt zu einer Besichtigung eingeladen. Der Vorsitzende Klaus Bohmann bedankte sich mit dieser Einladung ganz herzlich für die erfolgreiche Zusammenarbeit und die rasche Fertigstellung der neuen Räumlichkeiten bei allen Beteiligten der Gemeindeverwaltung und den Mitgliedern des Gemeinderates.

Sein besonderer Dank galt dabei Michael Wübbelmann, der verantwortlich für die Bauausführung war, da die neue Sporthalle mit integriertem Schießstand pünktlich und im geplanten Finanzrahmen fertig gestellt wurde. „Mit ihm und den beiden Vereinen wäre auch der neue Flughafen in Berlin pünktlich zu den geplanten Kosten fertig gestellt worden“, so scherzte Bohmann. Der stellvertretende Bürgermeister Otto Themann richtete seinen Dank an den Schützenverein Lutten und den TuS Lutten für ihren Einsatz und die vielen Stunden geleisteter ehrenamtlicher Arbeit aller Mitglieder.

Die Ratsmitglieder hatten dann die Gelegenheit, selbst zum Gewehr zu greifen und die neue Anlage zu testen.

November
Bislang 500.000 Euro an Lepra-Einrichtungen gespendet

Die Gute Tat des Monats November erhielt in diesen Tagen der Leprakreis aus Langförden. In den vergangenen 44 Jahren sammelten die engagierten Mitglieder des Leprakreises die unglaubliche Summe von 500.000 Euro und spendeten sie an die Lepra-Einrichtungen des Arbeitskreises Indienhilfe Bakum e. V. (Leprastation und Patenkinder), an die Children Fund Afrika - ein Projekt der Schwestern der göttlichen Vorsehung in Malawi - und an die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe in Brasilien (Manfred Göbek, DAHW.)

Eingenommen wurde die große Spendensumme über die Jahre bei dem großen Basar, der jedes Jahr am Samstag und Sonntag vor dem 1. Advent im Pfarrheim Langförden stattfindet. Die Hand- und Bastelarbeiten, die dort zum Verkauf angeboten werden, fertigen die Frauen -mit großer Unterstützung ihrer Männer- das ganze Jahr über an. "In diesem Jahr haben wir über 1.000 Eimer Neujahrskuchen gebacken", erzählt Gerlinde Lampe vom Arbeitskreis. Auch selbstgemachte Marmelade, Liköre, Säfte und Plätzchen finden dort ihre Abnehmer.Viel Unterstützung erfährt der Arbeitskreis bei ihrer Aktion von der Kirchengemeinde und z. B. von den Landwirten, die die Erdbeeren für die Marmelade kostenlos zur Verfügung stellen.

Für ihren großen ehrenamtlichen Einsatz wurde der Lepra-Arbeitskreis nun mit der Guten Tat des Monats November ausgezeichnet und erhielt aus den Händen von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann die entsprechende Urkunde, 100 Euro Preisgeld sowie jeweils einen Goldenstedter Becher.

 


EVS Flyer
„Wo bleibt mein Geld?
“ Diese Frage stellen sich viele Menschen - nicht nur am Monatsende. Wer sich einen Überblick über seine Einnahmen und Ausgaben verschaffen will, kann bei der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018 mitmachen. Es lohnt sich doppelt: Neben einer Übersicht über ihre Einnahmen- und Ausgabensituation erhalten teilnehmende Haushalte zusätzlich eine Geldprämie von mindestens 80 Euro und bis zu 105 Euro als Dankeschön für ihre Teilnahme.

Für die ab Januar 2018 stattfindende EVS werden Haushalte aller sozialen Gruppen gesucht. Egal ob Sie allein oder mit Ihrer Familie zusammen leben, ob Sie jung oder alt sind, ob Sie studieren, einer Arbeit nachgehen, Arbeit suchen oder bereits im Ruhestand sind: Sie alle können mitmachen! Die EVS wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder alle 5 Jahre durchgeführt. Ziel ist es, die Einkommenssituation, den Lebensstandard und die Verbrauchsverhältnisse der Gesamtbevölkerung und ihrer verschiedenen Gruppen abzubilden.

Dazu zählen natürlich auch Sie!

Die EVS ist eine wichtige Informationsgrundlage für die Sozial-, Steuer- und Familienpolitik sowie die Armuts- und Reichtumsberichterstattung. Des Weiteren werden diese Daten zur Festlegung des Wägungsschemas der Verbraucherpreisstatistik sowie zur Berechnung der Regelsätze in der sozialen Grundsicherung verwendet.

Die gewonnenen Ergebnisse stehen wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Institutionen ebenso zur Verfügung wie den Medien, Verbänden, Gewerkschaften und Privatpersonen.

Wie kann teilgenommen werden?

Wer Interesse hat, kann sich über das Landesamt für Statistik Niedersachsen gern anmelden
Weitere Informationen erhalten Sie
  • über die Internetseiten des Landesamtes für Statistik Niedersachsen: https://www.statistik.niedersachsen.de/evs/
  • telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1013442
  • per E-Mail unter EVS(at)statistik.niedersachsen.de.

trinkwasserspender goldenstedt 3
Durst kann nun auf Knopfdruck gestillt werden

Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) und die Gesundheitsregion Landkreis Vechta überreichten der Schule einen Trinkwasserspender.

Die Klassensprecher der Jahrgänge 1 bis 4 nahmen stellvertretend für die Schülerschaft an der Einweihungsfeierlichkeit teil und berichteten ihren Mitschülern anschließend über das Ereignis. Flaschen zum Auffüllen gab es für alle Kinder gratis dazu.

Die Flaschen bleiben mit Namen versehen in der Schule und die Kinder können sie je nach Bedarf mit Sprudelwasser, stillem Wasser, kaltem oder warmen Wasser auffüllen.

Oktober 2017
Lutter Männer-Clique mit "Guter Tat des Monats Oktober" ausgezeichnet

Elf junge Männer einer Clique aus Lutten organisierten einen "Bierathlon" in ihrem Heimatort und spendeten den Gewinn für einen guten Zweck. Unterstützt wurde damit eine Delfintherapie für einen sechsjährigen Jungen aus Lutten, der im Mai 2016 bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde. Diese spezielle Therapie soll den Genesungsprozess des Jungen verbessern.

Im Juli diesen Jahres organisierten Thomas Freese, Jan-Bernd Meyer, Bernard Thomann, Philipp Eilers, Simon Varnhorn, Steffen Krogmann, Marcel Mucker, Johannes Tepe, Christopher Kock, Philipp Kläbisch und Jonas Holtvogt die Veranstaltung, verteilten Flyer und suchten Sponsoren. Das Sportlerheim wurde von Jutta Sieveke zur Verfügung gestellt und das Bier für die startenden Teams sponserte der Getränkehandel Picker's. Insgesamt meldeten sich 22 Teams zu diesem außergewöhnlichen Event an. Das Startgeld betrug 30 Euro. Es musste ein 4,5 kam langer Parcours durch Lutten absolviert werden, bei dem die jeweiligen Kisten geleert, vier Spiele durchgeführt und alle Flaschen und Korken wieder mitgebracht werden mussten.

An die Sieger wurden Urkunden, Pokale, gesponserte Gutscheine und Preise verliehen. Bei der anschließenden Party für Jedermann, bei der verschiedene Spiele auf dem Sportplatz angeboten wurden, landeten weitere Spenden in der aufgestellten Spendenbox. Insgesamt konnte der Familie zur großen Freude aller Beteiligten ein Gesamtbetrag von 4.350 € für die Delfintherapie überreicht werden. 

Jürgen Varnhorn war von dieser Aktion derart begeistert, dass er die Lutter Clique für die "Gute Tat des Monats" vorschlug. Die Ehrung, die mit 100 € dotiert ist, fand vor kurzem im Goldenstedter Rathaus statt. Hier überreichten Bürgermeister Willibald Meyer und die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann dann auch die dazugehörige Urkunde an die engagierten jungen Männer.

Pressefoto
70 Teilnehmer bei der Auftaktveranstaltung


Wichtige Informationen gab es bei der Auftaktveranstaltung zur geplanten Neugestaltung des Ortskerns von Goldenstedt im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ für Anlieger und interessierte Bürger am vergangenen Montag (13.11.) im Bürgersaal.

Bürgermeister Willibald Meyer konnte etwa 70 Teilnehmer begrüßen, unter ihnen die Mitglieder des Sanierungsbeirates und die Vertreter des Sanierungsträgers. Meyer erinnerte daran, dass die Attraktivitätssteigerung der Ortsmitte seit Jahrzehnten ein wichtiges Thema sei. Nach der erfolgreichen Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ und der Abstufung der Ortdurchfahrt von einer Landesstraße zu einer Gemeindestraße habe die Erneuerung des Ortskerns konkrete Formen angenommen.

Für den Sanierungsbeirat erläuterte Ysbrand Voss dessen Rolle als Multiplikator zwischen Bevölkerung und Gemeinde. Er ermunterte die Versammlung, sich mit Ideen und Anregungen an der Ortsgestaltung aktiv zu beteiligen.

Norbert Thiele von der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG), die als Sanierungsträger tätig ist, informierte eingehend über die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten für kommunale und private Investitionen. Für private Investoren gäbe die NLG ab Januar jeweils montags im Rathaus in Sprechstunden jede gewünschte Auskunft.

Für die Schülervertreter, die erste Ideen der Marienschule vorstellten, gab es viel Lob. Vor allem der Wunsch nach einer Erhöhung der Aufenthaltsqualität im Ortskern für Jung und Alt fand ungeteilte Zustimmung.

Bürgermeister Willibald Meyer schloss die Auftaktveranstaltung mit einem Dankeschön an alle Teilnehmer und Akteure des Abends. Man sei in der Frage der Ortskerngestaltung einen großen Schritt vorangekommen.

 

DSC00967
Pflanzaktion im Mehrgenerationenpark findet großen Zuspruch


Die Beteiligung an der Pflanzaktion des „Ribbeck-Birnenbaums“ im Goldenstedter Mehrgenerationenpark war überwältigend. Mehr als 100 Personen nahmen an der Veranstaltung teil, darunter Bewohner des angrenzenden Franziskushauses, des Mehrgenerationenhauses, des Kindergartens und der Huntetalschule, sowie Vertreter der Gemeindeverwaltung und des Ge­meinderates. Von den Kindern wurde das aus Kindertagen bekannte Gedicht von Theodor Fon­tane „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ vorgetragen.

Initiator dieser Aktion ist die Konferenz der Minster/-innen und Senator/innen für Arbeit und Soziales (ASKM). Das Bundesland Brandenburg, das den Vorsitz der ASKM in diesem Jahr inne hat, hat insgesamt 16 Birnbäume gespendet, von denen in jedem Bundesland ein Exemplar auf­gestellt werden soll.

Norbert Schnipkoweit, Referatsleiter des Nds. Sozialministeriums, erklärte, dass im Mittelpunkt der Ballade generationsübergreifendes soziales Engagement steht. „Aus diesem Grund hat sich das Sozialministerium an alle 68 Mehrgenerationenhäuser in Niedersachsen gewendet. Innerhalb von zwei Tagen musste sich das Ministerium entscheiden, welcher der Standorte den Birnbaum bekommen soll. Dabei ist die Wahl schnell auf Goldenstedt gefallen. Der Mehrgenerationenpark ist ein idealer Standort. Inhaltlich gesehen passt der Birnbaum an kaum einen anderen Platz so gut, wie an diesen“, so Schnipkoweit.

Bürgermeister Willibald Meyer zeigte sich wie alle Anwesenden hoch erfreut über die Entschei­dung zugunsten von Goldenstedt. „Ich freue mich sehr, dass wir in Goldenstedt den Zuschlag bekommen haben. Wir sind sehr stolz darauf, dass dieser Baum jetzt für immer hier im Mehrge­nerationenpark, inmitten von Franziskushaus, Gemeinschaftsgarten, dem Mehrgenerationenhaus und dem St. Gorgonius-Kindergarten, steht. Dadurch wird das vielfältige soziale Engagement in unserer Gemeinde deutlich. Wir freuen uns immer, wenn der Mehrgenerationenpark um eine Attraktion reicher wird. Wenn es sich um so etwas Einzigartiges handelt, umso besser“, erklärte Meyer. 

 

Geschenke
Wie bereits in den vergangenen Jahren möchte die Gemeinde Goldenstedt auch in diesem Jahr wieder ein „Wichteln der besonderen Art“ durchführen. Mit Unterstützung der Bevölkerung möchte die Gemeinde Familien, denen es schwer fällt, die Weihnachtswünsche der Kinder zu erfüllen, mit fertig gepackten Geschenken helfen. Wer gut erhaltenes Kinderspielzeug, Bücher, Spiele u. ä. verschenken möchte, kann dieses der Gemeinde Goldenstedt zur Verfügung stellen.

Die Gemeinde reicht die Geschenke an  Familien, die sich gemeldet haben, weiter. Die verpackten Geschenke können bis Freitag, den 08.12.2017 im Rathaus oder im Familienbüro/Mehrgenerationenbüro abgegeben werden.  Damit ein passender Empfänger gefunden werden kann, sollten Inhalt, Altersgruppe und Geschlecht angegeben werden. Die Ausgabe der Geschenke erfolgt dann in der Zeit vom 11.12. bis 20.12.2017 im Rathaus. Familien, die dieses Angebot in Anspruch nehmen wollen, melden sich bitte ebenfalls im Rathaus.

Weitere Informationen erteilen Frau Heyng im Rathaus unter Tel. 04444/200915 oder die Mehrgenerationenbeauftragte Frau Varelmann unter Tel. 04444/204300.

Theising Weihbischof Offizial Soutane
Der traditionelle Neujahrsempfang findet am Mittwoch, den 17.01.2018 um 19.00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Goldenstedt statt.

Die Neujahrsansprache hält in diesem Jahr Herr Weihbischof Wilfried Theising. Musikalisch umrahmt wird der Neujahrsempfang vom Kirchenchor St. Gorgonius Goldenstedt.  

Fundhund Borsti
Beim Fundamt ist ein Hund als Fundtier gemeldet worden. Es handelt sich um einen ausgewachsenen Rüden. Er trägt ein schwarzes Halsband mit unleserlicher Inschrift, hat drahtiges, blondes Fell und ist ca. 50 - 60 cm groß. Das Tier wurde am 11.11.2017 an der Hauptstraße in Goldenstedt gefunden.

Der Eigentümer kann sich beim Fundamt, Herr Bahrs, unter Tel.: 04444/2009-22 melden.

Bunter Nachmittag 2.HJ 2017
BINGO macht immer wieder Spaß


Der Bunte Nachmittag für die 80-Jährigen des 2. Halbjahres 2017 fand am vergangenen Mittwoch (08.11.) statt. Er besteht aus einer Gemeinderundfahrt und einer gemeinsamen Kaffeetafel im Bürgersaal mit einem unterhaltsamen bunten Programm.

Mit großem Interesse ließen sich die Jubilare mit ihrer jeweiligen Begleitperson während der Rundfahrt von Bürgermeister Willibald Meyer und einigen Ratsmitgliedern über die städtebauliche Entwicklung der Gemeinde in den letzten Jahren informieren. Dabei fanden neben den zahlreichen neuen Wohngebieten vor allem die touristischen Highlights, wie z.B. der Mehrgenerationenpark, das Wahrzeichen, die Arkeburg und das Industriedenkmal Bredemeyers Hof besonders großes Interesse.

Bei der gemeinsamen Kaffeetafel im Bürgersaal stand dann das beliebte BINGO-Spiel auf dem Programm. Spielleiter war Johannes Beering. Natürlich kam auch das gemeinsame Singen, das von Benno Willenborg am Flügel begleitet wurde, nicht zu kurz.

Als kleine Überraschung erhielten alle Teilnehmer ein Gruppenfoto mit dem Bürgermeister und den Ratsmitgliedern. Alle Gäste waren voll des Lobes über den Bunten Nachmittag, den Claudia Abeling und Elke Looschen von der Verwaltung als Geburtstagsgeschenk für die 80-Jährigen wieder liebevoll vorbereitet hatten.

Mooraufnahme
Förderverein Goldenstedter Moor sagt der Birke den Kampf an


Die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins Goldenstedter Moor e.V. fand am vergangenen Dienstag (07.11.) im Haus im Moor statt. Bei den turnusgemäß stattfindenden Vorstandswahlen wurde Bürgermeister Willibald Meyer zum 12. Mal als Vorsitzender wiedergerwählt.

In seinem Tätigkeitsbericht wies Meyer darauf hin, dass der Förderverein als Betreiber des „Haus im Moor“ auch im Jubiläumsjahr eine positive Bilanz vorlegen könne. Die Besucherzahlen seien trotz zunehmender Konkurrenz erfreulich hoch. Das treffe sowohl auf das Interesse an Moorbahnfahren als auch auf die Teilnahme an den jährlichen Veranstaltungen zu, wie z.B. Pflanzenmarkt, Bauernmarkt, Apfeltag und Moormarathon. Auch die Vortragsangebote in der aktuellen Kranichsaison würden sehr gut angenommen.

Als das größte gegenwärtige und zukünftige Problem für das Naturschutz- und Informationszentrum nannte Meyer die Birke. Nur durch deren konsequente Beseitigung auf dem NIZ-Gelände könne auf Dauer die Sicht in die Weite des Moores erhalten bleiben. „Wenn wir nicht ständig durch Entkusselung die kleinen Birken entfernen, wachsen sie uns über den Kopf und eines Tages sehen wir vor lauter Birken das Moor nicht mehr. Wenn das Haus im Moor nicht eines Tages umbenannt werden soll in das „Haus im Wald“, dann müssen wir die Birken in ihren Anfängen beseitigen (entkusseln)“, warnte der alte und neue Vorsitzende.

Aus der Mitte der Versammlung wurde angeregt, Vereine, Schulen und Firmen für Entkusselungsaktionen zu begeistern. Die örtlichen Feuerwehren und Schulen seien hier schon in der Vergangenheit vereinzelt erfolgreich tätig gewesen. In anderen Moorgegenden gäbe es allerdings „Entkusselungstage“ an denen sich die ganze Bevölkerung beteiligt.

Der neue Vorstand nahm diese Anregungen entgegen und wird entsprechende Aktionen im kommenden Frühjahr vorbereiten. Neben dem 1. Vorsitzenden gehören folgende Personen dem Vorstand an: Alfred Siemer (stv. Vorsitzender), Rita Böckmann (Schriftführerin), Annette Kraimer (Pressewartin), Walter Zurborg (Kassenwart) und als Beisitzer Gisela Markiton, Brigitta Muhle, Karin Puche und Dr. Dankwart Seipp. Zu Kassenprüfern wurden Renate Carrington und Heribert Kolhoff gewählt.

Zum Schluss der Versammlung wurde bekannt gegeben, dass zum ersten Mal im Haus im Moor der Lebendige Adventskalender stattfindet, und zwar am Donnerstag, den 07.12.2017 um 18.00 Uhr, wozu alle Mitglieder des Fördervereins sowie die ganze Bauerschaft Arkeburg herzlich eingeladen sind.


MGP von oben
Niedersächsisches Sozialministerium entschied sich für den Mehrgenerationenpark


Auf Vorschlag des Nds. Sozialministeriums wird am kommenden Montag (13.11.) im Mehrgene­rationenpark ein Birnenbaum gepflanzt, dessen Namensgeber der aus Kindertagen bekannte „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ ist. Initiator dieser Ribbeck-Birnenbaum-Aktion ist die Konferenz der Ministerinnen und Minister, Senatorinnen und Senatoren für Arbeit und So­ziales (ASKM).

Hintergrund dieser außergewöhnlichen Aktion ist die Tatsache, dass das Bundesland Branden­burg den Vorsitz der ASKM in diesem Jahr inne hat und mit der Birnenbaumaktion für das schöne Havelland Werbung machen möchte. Theodor Fontane (1819-1898) hat das Havelland  mit seinem berühmtesten Gedicht weltweit bekannt gemacht.

Da im Mittelpunkt dieser Ballade das generationenübergreifende soziale Engagement des „Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ steht, wurde der Mehrgenerationenpark mit dem Mehrgenerationenhaus in Goldenstedt als idealer Standort für den Birnenbaum gesehen.

Nachdem nun die Entscheidung gefallen ist, wird der Ribbeck-Birnenbaum von einer Baum­schule im Havelland nach Goldenstedt geliefert.

Nach den Worten von Bürgermeister Willibald Meyer wird in allen 16 Bundesländern jeweils nur ein Birnenbaum gepflanzt. Deshalb sei die Freude darüber, dass das Nds. Sozialministerium sich für den Standort Mehrgenerationenpark Goldenstedt entschieden habe, sehr groß. Auf eine entsprechende Anfrage von Hannover habe die Gemeindeverwaltung sehr schnell reagiert.

Zur Pflanzaktion im Mehrgenerationenpark in der Nähe des Gemeinschaftsgartens am Montag, den 13.11.2017 um 15.00 Uhr ist die ganze Bevölkerung herzlich eingeladen. Nach Auskunft der Gemeindeverwaltung werden auch Vertreter des Nds. Sozialministeriums zugegen sein.

 

Plakat Auftaktveranst

Im Jahr 2016 hat die Gemeinde Goldenstedt für den Ortskern Goldenstedt eine erste Bewilligung von Fördermitteln aus dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ erhalten. Damit hat die Gemeinde Goldenstedt die finanziellen und rechtlichen Möglichkeiten, die im Verlauf der
vorbereitenden Planungen entwickelten Ideen und Vorschläge umzusetzen. Dazu gehören die Umsetzung einzelner Baumaßnahmen unter finanzieller Beteiligung des Bundes und des Landes Niedersachsen, u.a. die Bereitstellung von Fördergeldern für die Modernisierung- und Instandsetzung der ortsbildprägenden Gebäude im Gebiet sowie für die Gestaltung der öffentlichen Räume und Straßen.

Nachdem der Rat der Gemeinde Goldenstedt kürzlich die förderrechtlichen Voraussetzungen für die Sanierung im „Ortskern-Goldenstedt“ beschlossen hat, soll in einer Auftaktveranstaltung über Verfahrensfragen und die Möglichkeiten der Förderung für private Eigentümer informiert werden. Weiterhin werden sich der Sanierungsbeirat und der mit der Verfahrensbetreuung beauftragte Sanierungsträger vorstellen.

Alle Interessierten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Sie findet am Montag, 13.11.2017, um 18:30 Uhr im Bürgersaal der Gemeinde Goldenstedt statt. 

TI Nord Geführte Erlebnisse


Arbeitskreis Tourismus traf sich beim historischen Bredemeyer Hof in Goldenstedt


Kürzlich traf sich der Arbeitskreis Tourismus der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. beim historischen Bredemeyer Hof in Goldenstedt. Gästeführer Bernd Ammerich führte die Teilnehmer des Arbeitskreises durch die Anlagen des Hofes und verriet dabei Details über die Entstehungsgeschichte des heutigen „Bredemeyer Hof“ sowie über die Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten, die ohne das Ehepaar von Döllen und ihrer Stiftung (Anna-und-Heinz-von-Döllen-Stiftung ) nicht möglich gewesen wären. Die denkmalgeschützte Anlage im Ortszentrum von Goldenstedt erstreckt sich auf 3.000 m².

Im Anschluss der Führung präsentierte Geschäftsführerin Katharina Bornhorn aktuelle Statistiken und Neuigkeiten zum Thema Gästeführungen. In diesem Zusammenhang stellte sie den neuen Flyer „Geführte Erlebnisse im Nordkreis Vechta“ vor, der einen Überblick über die vielfältigen Führungen im Nordkreis gibt. Für die Erstellung wurden sowohl die Städte und Gemeinden als auch alle Gästeführerinnen und Gästeführer miteinbezogen. Der Flyer ist ab sofort bei der Tourist-Information sowie in den Rathäusern Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta, Visbek und bei der Kreisverwaltung Vechta erhältlich.

Führungen beim Bredemeyer Hof können bei der Anna-und-Heinz-von-Döllen-Stiftung telefonisch unter 0174-3157985 oder per E-Mail (anmeldung@von-doellen-stiftung.de) angefragt werden. Weitere Infos zu den Gästeführungen im Nordkreis Vechta gibt es unter www.nordkreis-vechta.de.


Die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann und die Mitarbeiterinnen des Caritas-Sozialwerkes laden am Donnerstag, den 26.10.2017 von 14.30 bis 17.00 Uhr zum Internationalen Cafe in den Bündniskeller des Mehrgenerationenhauses ein. 

Es können Laternen gebastelt werden. Die Materialien dafür sind vorhanden. Das Angebot ist kostenfrei. Gleichzeitig ist die Kleiderkammer des Malteser Hilfsdienstes geöffnet.

Informationen erteilen Annette Wilke, Tel.: 04444/1881 und Angelika Möller, Tel.: 0160/3185231.

Herzkissen
Das Goldenstedter Bündnis für Familie bietet am Mittwoch, den 25.10.2017  ab 19.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus das Nähen von Herzkissen an. Die hier gefertigten Herzkissen sind für Frauen gedacht, die an Brustkrebs erkrankt und frisch operiert worden sind. Die Kissen werden unter den Arm geklemmt und lindern dort den Wundschmerz.

Wer das Projekt unterstützen und mitnähen möchte, kann sich bei Petra Schaumlöffel, Tel.: 04444-1605 oder Waltraud Varelmann, Tel.: 04444-204300 informieren.

Moor 107
Es ist wieder soweit. Die Kraniche nutzen das Goldenstedter Moor als Zwischenstation auf ihrem Flug von Skandinavien in den Süden, wo sie den Winter verbringen. Im Moment sind schon gut 5000 Kraniche in der Region zu bestaunen, wie aktuelle Zählungen belegen, und täglich werden es mehr. Im Jahr 2016 waren es bis zu 15.000 Tiere, die gezählt wurden.

Vom "Haus im Moor" lässt sich das einmalige Naturschauspiel des Einflugs der Kraniche beobachten. Denn auf ihren Zugrouten rasten nachts die "Vögel des Glücks" zu Zigtausenden im Moor. Auf den wiedervernässten Abtorfungsflächen mit knietiefem Wasser übernachten sie sicher vor ihren natürlichen Feinden. Tagsüber finden sie Futter auf den abgeernteten Maisflächen rund um Goldenstedt.

Der Förderverein Goldenstedter Moor bietet einige Kranich-Veranstaltungen mit Exkursionen zum Abendeinflug an folgenden Terminen an:

21.10., 22.10., 28.10., 29.10. von 15.30 – 18.30 Uhr

04.11., 05.11., 11.11., 12.11. von 15.00 – 18.00 Uhr

Zusätzlich findet eine Veranstaltung mit Exkursion und Bildervortrag von Willi Rolfes am 17.11.2017 von 15.00 – 21.00 Uhr statt.

Die Kosten für jede Veranstaltung betragen 5,00 € pro Person. Eine Anmeldung ist unter der Tel.Nr. 04444/2694 in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 – 14.00 Uhr erforderlich.

 

Besuch Grashüpfer
Auf ihrem wöchentlichen Spaziergang durch die Gemeinde Goldenstedt stattete die "Grashüpfergruppe" des Kindergartens St. Gorgonius Goldenstedt auch Bürgermeister Willibald Meyer im Rathaus einen kurzen Besuch ab.

Grundschule Eydelstedt MoormarathonBeim 15. Moormarathon wurden bei den Schülerläufen Preise ausgelobt für die Schulklassen, die prozentual am stärksten vertreten waren

Die 3. Klasse der Grundschule Eydelstedt war beim diesjährigen Moormarathon -wie auch in den Vorjahren- mit den meisten Schülern am Start und erhielt von Bürger­meister Jürgen Lübbers (Barnstorf) und Bürgermeister Willibald Meyer (Goldenstedt) einen Scheck über 150 Euro für ihre Klassenkasse. Mit ihren Schülern freute sich die Sport- und Klassenlehrerin Birgit Göbel, die von Beginn an den Moormarathon, der immer am letzten Sonntag im August stattfindet, aktiv unterstützt.

Den mit 100 Euro dotierten 2. Platz belegte die 3. Klasse der St. Heinrich-Schule Ellenstedt. Klassenlehrerin Chris­tine Hakemann sowie Schulleiterin Bettina Rösler waren sehr zufrieden mit der Teilnahme ihrer Schüler. Über den dritten Platz und den damit verbundenen 50 Euro Preisgeld freute sich Klasse 3 b der Huntetalschule Goldenstedt.

Einen Sonderpreis in Form einer Moorbahnfahrt erhielt die Kindertagesstätte Martin Luther aus Goldenstedt.

„Es wäre schön, wenn andere Schulen und Kindergärten in der Region sich an den Preisträ­gern  ein Beispiel nähmen“, erklärten die Bürgermeister der Samtgemeinde Barnstorf und der Gemeinde Goldenstedt, die zusammen mit einer großen Anzahl von freiwilligen Helfern und Organisationen für die Durchführung des jährlichen Moormarathons verantwortlich sind.

Jetzt schon an Weihnachten denken

Die „Kleine Bärengruppe“ der evangelischen Kirchengemeinde Goldenstedt, die seit vielen Jah­ren den erfolgreichen Flohmarkt „Rund ums Kind“ veranstaltet, startet in diesem Jahr zum neunten Mal die Spiel­zeugbörse kurz vor Weihnachten. Veranstaltungsort ist die Oberschule Marienschule Goldenstedt, Marienstraße 5.

Wer also kurz vor Weihnachten Schnäpp­chen machen möchte, sollte sich am Samstag, den 11.11.2017 ab 14.00 Uhr Zeit nehmen und die angebotenen Spielsachen von A bis Z durchstöbern. Dort wird sich sicherlich so manches Weih­nachtsgeschenk finden lassen. Wer selber an einem Verkaufsstand interessiert ist, kann sich ab sofort bei Nadine Brosig unter der Telefonnummer 04444-988673 anmelden. Die Standgebühr beträgt 5,00 €.

Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass ausschließlich Spielsachen wie z.B. Spiele, Fahrräder, Kinderwagen, etc. angeboten werden sollen. Kinderkleidung wird nicht ak­zeptiert, hierfür sind unsere Flohmärkte im Februar und Oktober vorgesehen. Wer Spielsachen übrig hat, sie selbst aber nicht verkaufen möchte, kann sich bei Elisabeth Jahn (04444-1489 oder 0173-3759924) melden. Diese Spielsachen werden dann zugunsten des Kinderhospiz Löwen­herz von den Organisatorinnen verkauft.

 

50. Sitzung TI Nord
50. Vorstandssitzung der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. im Visbeker Rathaus


Zur 50. Vorstandssitzung der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. traf sich kürzlich der erweiterte Vorstand mit Geschäftsführerin Katharina Bornhorn im Visbeker Rathaus.

Auf der Tagesordnung stand u.a. die Vorstellung der Ergebnisse einer Wertschöpfungsanalyse, die kürzlich von der Beratungsfirma Project M für die Tourist-Info erstellt wurde. Demnach generierte der Tourismus im gesamten Nordkreis Vechta ca. 70 Millionen Euro Umsatz in 2016. Hiervon entfielen 68,80 % auf den Tagestourismus und 31,20 % auf den Übernachtungstourismus. Maßgeblich am Umsatz beteiligt sind vor allem die Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe - aber auch der Einzelhandel sowie Dienstleistungsbetriebe wie z.B. Freizeiteinrichtungen profitierten hiervon. Einen großen Anstieg gab es auch bei den Übernachtungszahlen. Im Vergleich zu 2010 konnte sich die Zahl von 148.490 auf 219.234 Übernachtungen in 2016 erhöhen. Innerhalb der letzten Jahre konnte somit ein Anstieg von 47,64 % erreicht werden. Dies resultiert vor allem aus dem stetig wachsenden Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten sowie durch den vermehrten Aufenthalt von Geschäftsreisenden, Monteuren, Pilger und Radtouristen im Nordkreis Vechta.

Auch das Thema Gästeführungen kam nicht zu kurz. Bornhorn stellte den druckfrischen neuen Flyer „Geführte Erlebnisse“ vor, der einen Überblick über die vielfältigen Führungen im Nordkreis Vechta gibt. Zudem konnte die Geschäftsführerin berichten, dass nach einem Aufruf im Frühjahr diesen Jahres fünf neue Gästeführerinnen und Gästeführer gewonnen werden konnten, die zukünftig für ein neues Angebot in den Nordkreiskommunen sorgen. Seit Juni ist es zudem möglich, die zahlreichen Führungen auch online über die Internetseite der Tourist-Info (www.nordkreis-vechta.de) anzufragen.

Eine Änderung im Vorstand gibt es zum 1. November – dann endet die Amtszeit des 1. Vorsitzenden Gerd Meyer, der dann an den neu gewählten 1. Vorsitzenden Helmut Gels sowie an den 2. Vorsitzenden Tobias Averbeck übergibt. Turnusgemäß findet im Vorstand alle 2 Jahre ein Wechsel statt.

Die Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. wird von den Kommunen Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek sowie dem Landkreis Vechta und über 100 Mitgliedern finanziert. Der Verein wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz zur Zeit im alten Vechtaer Rathaus. Weitere Informationen zum Verein sowie zu den Gäste- und Erlebnisführungen der Tourist-Information gibt es auch online unter www.nordkreis-vechta.de oder bei Facebook (www.facebook.com/Nordkreis.Vechta).

 

Firma Bender Verlags GmbH von Gemeinde Goldenstedt autorisiert

In den nächsten Tagen nimmt die Firma Bender Verlags GmbH (vormals Revilak Kartografien) Kontakt zu den Gewerbebetrieben in der Gemeinde Goldenstedt auf. Das Interaktive Informationssystem mit Stadtplan, das bereits auf unserer Homepage vorhanden ist (http://goldenstedt.bemap.eu/ ) wurde überarbeitet und aktualisiert. Dieses Informationssystem bietet Interessierten die Möglichkeit, schnell, einfach und übersichtlich wichtige Informationen über die Gemeinde Goldenstedt zu finden.

Wir weisen darauf hin, dass die Firma Bender Verlags GmbH von der Gemeinde Goldenstedt autorisiert ist, Gewerbebetriebe bezüglich des Interaktiven Informationssystems anzusprechen. Dazu wurde der Fa. Bender Verlags GmbH von der Gemeinde Goldenstedt ein Empfehlungschreiben ausgestellt.

 

August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Mittwoch, 22. August 2018
09:30 - 11:00
Offenes "Sprachangebot Deutsch" für Flüchtlinge und Migranten
Mittwoch, 22. August 2018
11:15 - 12:45
Sprechstunde Flüchtlingsberatung
Mittwoch, 22. August 2018
14:30 - 17:00
Sprachcafé: Ort der Begegnung
Mittwoch, 22. August 2018
16:30 - 19:30
Jugendtreff Lutten
Donnerstag, 23. August 2018
10:30 - 11:30
Sprechstunde des Sozialverbandes VdK
Donnerstag, 23. August 2018
14:30 - 17:00
Kreativkurs in der Jugendwerkstatt
Donnerstag, 23. August 2018
16:00 - 19:00
"Aktion Junior" beim Jugendtreff Lutten
Donnerstag, 23. August 2018
17:00 - 20:00
IC Kalypso: Unterhaltungsangebot für alle
Donnerstag, 23. August 2018
18:00 - 20:00
Sprechstunde für Geflüchtete im IC Kalypso
Freitag, 24. August 2018
15:00 - 17:00
Nähtreff und Handarbeiten im Mehrgenerationenhaus