2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

Aufstellung von LED-Werbetafeln in der Goldenstedter Innenstadt

  Rathaus Online

  kalender

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Landkreis Vechta

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Wildeshauser Geest

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 


Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage
csm Breitband NEU ed505f474b

 

 

  Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt

OM Unterstuetzermarke Kommunen Standard sRGB Zusatz Gemeinde

 

   

 

HOM Schülerpreis Flyer24 2 1
Der Münsterlandtag findet in diesem Jahr in Bösel statt und beschäftigt sich als Jahresthema frei nach dem Motto „Wi snackt Platt“ mit der plattdeutschen Sprache. „Wir würden uns freuen, wenn auch Schülerinnen und Schüler sich mit dem Thema auseinandersetzen“, sagt Heimatbund-Geschäftsführerin Giesela Lünnemann und ruft zur Teilnahme am diesjährigen Schülerpreis auf.

Ziel des Schülerpreises ist die Auseinandersetzung junger Menschen mit ihrer Heimat mit Themen aus der Region, zum Beispiel zu naturkundlichen, sozialen, geschichtlichen, sprachlichen oder kulturellen Themen.

In drei Kategorien wird der Preis ausgelobt: Grundschule, Sekundarstufe I und die gymnasiale Oberstufe. 300 Euro gewinnen die ersten Preise, dann 200 und 100 Euro für die Platzierten.

Einsendeschluss für den Schülerwettbewerb ist der 30. September 2024. Bewerbungen gehen an den Heimatbund für das OM, Stichwort „Region macht Schule“, Bahnhofstraße 82 in 49661 Cloppenburg.

Weitere Informationen gibt es unter info@heimatbund.om.de und www.heimatbund-om.de/service-undwissen/schulportal-schuelerpreis.

Vorlage Sitzung FB Insta


Der Ausschuss für Bildung, Kultur, Integration, Soziales, Familien, Demografie und Jugend tagt am Montag, 27.05.2024 um 18.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses. Die Sitzung ist öffentlich/nichtöffentlich.

Themen sind u.a. der Jugendtreff Lutten (Sachstand, konzeptionelle Überlegungen, etwaige Fortführung des Jugendtreffs) sowie Vorstellung des Kindergartenbedarfsplans für das Kindergartenjahr 2024/2025.

Die Tagesordnung ist auch im Bürgerinformationssystem unter folgendem Link zu finden: https://goldenstedt.gremien.info/meeting.php?id=2024-SchulA-35

 

20240515 151216Die Kinder des Kinderchores „Klangfarben“ lauschen den Begrüßungsworten von Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Foto: Willenbrink

Der Einladung zu „Spiel und Spaß im Goldenstedter Park“ am „Internationalen Tag der Familie“ (15. Mai) waren zahlreiche kleine und große Besucher/-innen gefolgt. Bei allerschönstem Wetter begrüßte Bürgermeister Alfred Kuhlmann die Gäste und stimmt sie auf einen unterhaltsamen Nachmittag im Mehrgenerationenpark ein.

Die Organisatorinnen des Goldenstedter Familienbüros, Laura-Marie Diekhaus-Pytel und Kerstin Willenbrink, hatten ein interessantes und abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Unterstützt wurden sie dabei vom Goldenstedter Kinderchor „Klangfarben“ unter der Leitung von Pastoralreferent Holger Schlömer, der die Gäste mit schönen Liedern klangvoll unterhielt.

Auch Mitglieder des Jugendparlaments sowie aus dem Vorstand des Goldenstedter Familienbündnisses waren vor Ort und halfen tatkräftig bei der Betreuung der verschiedenen Aktivstationen. Schülerinnen und Schüler der Oberschule Marienschule hatten zudem ein leckeres Kuchenbuffet vorbereitet und verkauften die Köstlichkeiten gegen eine Spende.

Der allgemeine Tenor der Besucherinnen und Besucher lautete am Ende der Veranstaltung dann auch: „Es war ein richtig schöner Nachmittag hier im Mehrgenerationenpark und wir kommen sehr gerne wieder!“

Januar 2024 Gebert FischerAuszeichnung für Unterstützung von Geflüchteten: (v.l.n.r.) Mehrgenerationenbeauftragte Laura-Marie Diekhaus-Pytel (Organisation), Elena Hohlov, Ludmilla Gib und Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Foto: Gebert-Fischer
„In der Ukraine tobt seit über zwei Jahren ein Krieg mit einer Brutalität, die unvorstell­bar und unerträglich ist. Menschen werden getötet, Familien werden auseinan­dergerissen, Mütter mit Kindern fliehen in sichere Länder – auch nach Deutschland. Solidarität, Mitgefühl und Hilfsbereitschaft sind drei Schlagworte in dieser Situation, die glücklicherweise immer noch auf einen Großteil der Bevölkerung in Deutschland zutreffen.“ Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Alfred Kuhlmann die kleine Feierstunde zu Ehren der Goldenstedterin Elena Holov, die aufgrund ihres großen ehrenamtlichen Engagements, insbesondere für die Geflüchteten aus der Ukraine, mit der „Guten Tat des Monats“ ausgezeichnet wurde.

Seit Beginn des Ukraine-Krieges half die Geehrte den Geflüchte­ten z. B. bei Übersetzungen und dem Ausfüllen von di­versen Anträgen. Sie begleitete die Hilfesuchenden zu verschiedenen Terminen und arbeitete in der Klei­derkammer mit. Außerdem unter­stützt sie tatkräftig die Arbeit von Ludmilla Gib im Goldenstedter Rathaus und steht ihr als „rechte Hand“ zur Seite. Dabei darf man nicht vergessen, dass sie sich neben ih­rem hauptamt­lichen Job und als Mutter von drei Kindern auch noch um ihre Eltern kümmert.

„Sie haben ein offenes Ohr für die Probleme und Bedürfnisse Ihrer Mitmen­schen und setzen sich nach wie vor Tag für Tag dafür ein, Geflüchte­ten die Teilhabe am hiesigen Dorfleben zu ermöglichen und das Hin­einwachsen in die Gemeinschaft zu erleichtern. Damit leisten Sie un­entgeltlich einen wichtigen Beitrag, um das nachbarschaftliche Zu­sammenleben zu fördern“, führte der Bürgermeister weiter in seiner Laudatio aus und überreichte Elena Hohlov „stellvertretend für alle Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit“ die Urkunde sowie das Preisgeld in Höhe von 100 Euro, verbunden mit einem Glückwunsch und einem herzlichen Dankeschön für ihr herausragendes Engagement.

Vorgeschlagen wurde Elena Hohlov von den Gemeindemitarbeiterinnen Ludmilla Gib und Daniela Thias, die beide genau wissen, wie groß der Einsatz der Geehrten an Zeit und Empathie ist.

919f01da 5938 4489 8f43 d04ae08ec1b4Monika Kohl, Dieter Spradau (Planungsbüro), Franka Meyer (Gemeinde Goldenstedt), Arnold Arkenau und Sonja Riesenbeck markierten den „Mühlenbachpfad“.

Einigen Bürgerinnen und Bürgern sind sie bereits aufgefallen, die braunen Pfähle aus Recyclingkunststoff an einigen Wegekreuzungen in und um Goldenstedt und Lutten.

Diese gehören zum sogenannten „Masterplan Wandern“, einem Kooperationsprojekt des Landkreises Vechta, der Städte und Gemeinden im Landkreis Vechta, der Tourist- Informationen sowie des Verbundes Oldenburger Münsterland zur Umsetzung einer kreisweiten, einheitlichen Wanderinfrastruktur.

In der Gemeinde Goldenstedt haben am nun ehrenamtliche Wanderwegepatinnen und -paten den zweiten Wanderweg in der Gemeinde Goldenstedt markiert. Bei bestem Wetter, mit Markierungsmaterial und Wegweisern im Gepäck, wurde unter Anleitung von Dieter Spradau der „Mühlenbachpfad“ ausgewiesen. Ab sofort kann die äußerst idyllische und naturbelassene Strecke, die Wanderer u. a. durch ein malerisches Waldstück entlang des Goldenstedter Mühlbaches führt, bewandert werden. Start und Ziel des ca. 3,5 km langen Rundweges ist am „Neuen Markt“ in der Ortsmitte Goldenstedts.

Wanderer und Interessierte können sich schon darauf freuen, dass die ehrenamtlich tätigen Wanderwegepatinnen und -paten in den kommenden Monaten fünf weitere Wanderrundwege ausweisen. Eine Wanderbroschüre mit Infos und Bildern zu allen Rundwegen im Kreisgebiet wird aktuell erstellt und wird bald veröffentlicht.

 

Rikscha



Auch Geschenkgutscheine erhältlich

Eine Spazierfahrt mit der Rikscha durch die Umgebung ist für Menschen mit besonderen Bedürfnissen auch in Goldenstedt möglich.

Das Goldenstedter Bündnis für Familie stellt eine Rikscha für „Fahrten ins Grüne“ zur Verfügung. Das Gefährt ist mit einem Elektromotor ausgestattet und bietet Platz für zwei Passagiere. Aktuell stehen zwei ehrenamtliche Fahrer für die Ausflüge bereit. Nach einer Einweisung kann die Rikscha aber auch durch sonstige Interessierte gefahren werden.

Für besondere Anlässe (z. B. Geburtstage und sonstige Feiertage) können Geschenkgutscheine ausgestellt werden.

Hinweis: Wer Zeit und Lust hat, sich als ehrenamtliche/r Fahrer/-in zur Verfügung zu stellen, kann sich gerne im Mehrgenerationenbüro (Tel.: 04444 204300 bzw. 01520-7869361 oder per Email: mgh[at]goldenstedt.de) melden.

Pfingstzeltlager Jugendfeuerwehr 2024

 

 


Herzliche Einladung zum Ökumenischen Gottesdienst am Samstag, 18.05.2024

Das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Vechta findet vom 17.-21.05.2024 in Goldenstedt am Tangen Weg statt und bietet den Jugendfeuerwehren aus 18 verschiedenen Orten eine spannende und erlebnisreiche Zeit. Neben zahlreichen Aktivitäten stehen auch Wettkämpfe und Ehrungen auf dem Programm.

Ein besonderer Höhepunkt des Zeltlagers ist immer der ökumenische Gottesdienst, der unter freiem Himmel am Samstag, 18.05.2024 um 17.00 Uhr im Lager am Tangen Weg abgehalten wird. Hierzu sind alle herzlich eingeladen.

Während des Pfingstzeltlagers wird darum gebeten, auf dem Tangen Weg langsam und umsichtig zu fahren, insbesondere im Bereich der Zufahrt zum Lager.

Das Programm sowie der Lageplan des Zeltlagers stehen hier zum Download bereit.

15.5.2024 Spiel und Spaß im Park neu

Unter dem Motto „20 Jahre für Familien, mit Familien“ sind die Lokalen Bündnisse für Familie im ganzen Land eingeladen, auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen.

Am „Internationalen Tag der Familie“, am 15. Mai, lädt das Goldenstedter Bündnis für Familie gemeinsam mit dem Familienbüro Goldenstedt Jung und Alt zu einem erlebnisreichen Tag in den Mehrgenerationenpark ein.

Beginn ist um 15.00 Uhr an der Bühne im Park. Zusammen wollen alle Teilnehmenden einen tollen Familientag mit verschiedenen Aktionen verbringen, wo Spiel und Spaß an erster Stelle stehen.

Jeder ist herzlich willkommen, dabei zu sein und mitzumachen!

Vkz 1

Die K253 (Visbeker Straße / Norddöllen) wird ab dem 13.05.2024 bis voraussichtlich 30.06.2024 in beide Richtungen hinter der Bahnlinie auf einer Länge von ca. 1 km voll gesperrt. Hier wird die Straßendecke komplett erneuert. Der Fuß- und Radweg ist nicht betroffen. Der Sanierungsbereich ist auf dem Plan rot markiert. Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Die Termine können sich durch nicht vorhersehbare Umstände im Bauablauf sowie schlechte Witterung verschieben.

Wir bitten um Beachtung.

 

 

Full washing machine and energy performance certificate chart: energy-efficient appliances concept

Die Kosten für Strom, Gas und Öl steigen so stark wie nie. Da heißt es, Strom sparen – wo immer es geht.

Kühl- und Gefriergeräte, Wasch- und Spülmaschinen sowie Wäschetrockner sind Anschaffungen für viele Jahre und gelten als „Stromfresser“ im Haushalt. Besonders sparsame Geräte können im Laufe der Jahre wesentlich mehr an Strom- und Wasserkosten einsparen, als sie bei der Anschaffung teurer sind.

Eine Zusammenstellung besonders sparsamer Modelle üblicher Bauarten mit niedrigem Strom- und Wasserverbrauch und weitere Tipps können Sie sich hier ansehen bzw. herunterladen: https://www.goldenstedt.de/klima-und-umwelt/links-infos

Besuch GoldRausch MdL IIIn Begleitung von Bürgermeister Alfred Kuhlmann (r.) und Mitgliedern des Goldenstedter Gemeinderates machte sich  Christoph Eilers MdL (m.) ein Bild vom Baufortschritt der Goldenstedter Ortsdurchfahrt unter Führung von Bauamtsleiter Michael Wübbelmann (2.v.l.).
Begehung zum Baufortschritt in Goldenstedter Ortsdurchfahrt

Vor fast genau einem Jahr erfolgte der offizielle Spatenstich zur Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Goldenstedt. Da das 1. Teilstück von der Aufmündung Vechtaer Straße bis zur Einmündung der Brunkhorststraße überwiegend fertiggestellt ist (Nebenanlagen, Parkplätze, Asphaltschicht auf der Fahrbahn) wurde dies zum Anlass genommen, das Ergebnis am Kirmessonntag (05.05.) geladenen Politikern vorzustellen.

Hierzu konnte der Nds. Landtagsabgeordnete Christoph Eilers, Cappeln, von Bürgermeister Alfred Kuhlmann sowie Mitgliedern des Gemeinderates begrüßt werden. „Ziel der Ortskernsanierung ist die Attraktivitätssteigerung der Goldenstedter Ortsmitte“, erläuterte der Bürgermeister den Gästen. In diesem Zuge werde auch der reparaturbedürftige Regenwasserkanal in der Hauptstraße erneuert.

Unter der fachkundigen Führung und Vorstellung der Großbaumaßnahme durch Bauamtsleiter Michael Wübbelmann machte sich Christoph Eilers MdL ein Bild vom Baufortschritt. „Die Neugestaltung der Goldenstedter Ortsdurchfahrt ist nicht nur ein Gewinn für den Ort, sondern für die ganze Gemeinde Goldenstedt“, erklärte Eilers nach der Begehung. Auch die vorhandenen Geschäfte würden von der Erneuerung profitieren. Er zeigte sich beeindruckt von dem schon jetzt erkennbaren neuen Ortsbild und nutzte gleichzeitig die Gelegenheit für einen Besuch des „Goldrauschs“.

Logo Wahlschein online
Für die Europawahl am Sonntag, 09.06.2024 können die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Goldenstedt ihre Briefwahlunterlagen jetzt auch wieder ganz bequem von zu Hause aus beantragen – egal ob mit dem PC, Smartphone oder Tablet.

Die Online-Beantragung eines Wahlscheins mit Briefzustellung ist möglich in der Zeit vom 06.05.2024, 00.00 Uhr bis 06.06.2024, 12.00 Uhr, bei Selbstabholung im Wahlamt zusätzlich bis 07.06.2024, 12.00 Uhr.

Erreichbar ist der Online-Wahlschein über diesen Link: https://www.wahlschein.de/IWS/start.do?mb=3460004, über den Button „Wahlschein online“ links auf der Startseite der Gemeindehomepage (www.goldenstedt.de) oder über den QR-Code auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung.

Eingegeben werden müssen nur die Daten, die für die Identifikation, Erreichbarkeit und den eigentlichen Antrag unbedingt notwendig sind. Die Eingabe einer abweichenden Versandanschrift ist möglich.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Klostermann im Rathaus (Tel.: 04444 200935, E-Mail: klostermann[at]goldenstedt.de).

 

Logo Ferienbetreuung

Die Gemeinde Goldenstedt bietet auch in den Sommerferien 2024 für die Grundschüler/-innen der Don-Bosco-Schule, der Huntetalschule und der St. Heinrich-Schule eine Ferienbetreuung an.

Die Betreuung in der Ferienzeit ist an den Werktagen vom 24.06. – 02.08.2024 geplant.

Der Elternanteil der Kosten beträgt 6,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 – 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 7.00 – 8.00 Uhr und von 12.00 – 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 1,00 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Der Kostenbeitrag kann nicht per Rechnung gezahlt werden und ist direkt bei den Betreuungspersonen bar zu entrichten.

Die Anmeldung Ihres Kindes ist verpflichtend; d.h., die Gebühren sind für die angemeldeten Betreuungstage und -zeiten in jedem Fall zu entrichten.

Die Ferienbetreuung richtet sich an alle Kinder im Grundschulalter, da sie inklusiv ausgerichtet ist. Somit sind auch Kinder mit den Förderschwerpunkten GE und KME herzlich willkommen. Hier bitten wir um vorherige Rückmeldung.

Die Anmeldung zur Ferienbetreuung erfolgt im Online-Verfahren. Dazu finden Sie hier auf der Homepage auf der linken Seite des Startbildschirms das Portal „Rathaus online“. Wählen Sie unter der Rubrik Familie & Kind/Ferienangebote das Formular „Ferienbetreuung-Anmeldung“. Füllen Sie das Formular bis spätestens 07.06.2024 online aus oder laden Sie es herunter und senden es per E-Mail an klostermann[at]goldenstedt.de oder auf dem Postweg zu.

Dienstjubiläum Michael WübbelmannIIZum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulierten Michael Wübbelmann (m.) Personalratsvorsitzende Marianne Heyng (l.) und Bürgermeister Alfred Kuhlmann (r.).

Erster Gemeinderat Michael Wübbelmann feiert heute (03.05.) sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Seit Ausbildungsbeginn war er ununterbrochen bei der Gemeinde Goldenstedt beschäftigt – heutzutage ein ganz besonderes Ereignis.

„Wenn man deinen beruflichen Werdegang liest, dann hast du in der Goldenstedter Gemeindeverwaltung nahezu alle Ämter durchlaufen. Du hast nicht nur das Sozialamt gestärkt, sondern warst anschließend Hauptamtsleiter und jahrelang für den EDV-Bereich zuständig. Seit über drei Jahrzehnten bist du auch Standesbeamter“, erklärte Bürgermeister Alfred Kuhlmann in seinem Rückblick während der kleinen Ehrungsfeierlichkeit im Rathaus. Im Januar 2014 übernahm der Jubilar schließlich die Leitung des Bauamtes und ist seit dem 01. Februar 2014 als Erster Gemeinderat und allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters tätig.

Bürgermeister Kuhlmann und Personalratsvorsitzende Marianne Heyng gratulierten dem Jubilar und dankten Michael Wübbelmann seitens des Rates und der Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt für seine wertvolle Arbeit, sein umfangreiches Fachwissen, aber auch für seine überaus zuverlässige, bürgerfreundliche und kollegiale Art. Übereinstimmend stellten sie fest: „Wir alle sind froh, dich bei uns im Rathaus zu haben und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Jahre.“

Gute Tat des Jahres 2023 Gebert FischerAuszeichnung mit der "Guten Tat des Jahres": Preisträgerin Ulrike Machnik (m.) mit v.l. Peter Schaumlöffel und Seniorchef Helmut Dierken vom Bauunternehmen Dierken, Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Landrat Tobias Gerdesmeyer. Foto: Gebert-Fischer
Außerordentliches Engagement bei Suche nach Hund „Paulchen“ erhält die meisten Stimmen

Mit den Worten von Dr. Mildred Scheel: „Es sind nicht die großen Worte, die in einer Gemeinschaft Grundsätzliches bewegen: Es sind die vielen kleinen Taten der Einzelnen“, die ihn sofort an die Aktion „Die gute Tat“ erinnert hätten, begrüßte Bürgermeister Alfred Kuhlmann die Gäste, die zur Verleihung der „Guten Tat des Jahres“ in das Goldenstedter Rathaus gekommen waren. Er hob hervor, dass sich in diesem Jahr über 1.000 Personen an der Wahl der „Guten Tat des Jahres 2023“ beteiligt hätten – ein neuer Rekord.

Ulrike Machnik aus Lohne heißt die Gewinnerin dieser Wahl. Mit 254 Stimmen setzte sie sich knapp gegen die starke Konkurrenz der anderen 11 „Guten Taten des Monats“ aus dem vergangenen Jahr durch. Die besondere Auszeichnung erhielt sie in einer kleinen Feierstunde aus den Händen von Landrat Tobias Gerdesmeyer als Schirmherr der Aktion, Bürgermeister Alfred Kuhlmann sowie den Vertretern des Bauunternehmens Dierken, Helmut Dierken und Peter Schaumlöffel, das das Preisgeld in Höhe von 500 Euro zur Verfügung stellte.

Ulrike Machnik wurde für ihre engagierte und nervenaufreibende Suche nach dem herrenlosen und verwahrlosten Sennenhund „Paulchen“ ausgezeichnet, die nach 89 Tagen schließlich erfolgreich mit der Sicherung des Hundes endete. Mit ihrer Freundin legte sie in ihrer Freizeit, in den Abend- und Nachtstunden Futterplätze an, zahlreiche Wildkameras wurden ausgelesen und Hundefangfallen bestückt. Obwohl der abgemagerte Rüde kaum noch laufen konnte, befand er sich ständig auf der Flucht. „Wir haben um sein Leben gebangt“, erzählt Ulrike Machnik.
„‚Paulchen‘ ist in einem Tierheim in Lübbecke untergebracht worden, in dem er sozialisiert und liebevoll betreut wird. Die Prämie wird an diesen Tierschutzverein gespendet."

Landrat Tobias Gerdesmeyer freute sich besonders, dass der Preis in diesem Jahr in seine Heimatstadt Lohne geht und betonte, dass die „Gute Tat“ die gelebte Zivilcourage unter Beweis stellt. „Wir wollen Menschen ehren und in den Mittelpunkt stellen, die sich ohne viel Aufhebens für unsere Gemeinschaft stark machen. Menschlichkeit hat viele Gesichter und zeigt sich auch in dem Verhalten Tieren gegenüber.“

Einen Grund zur Freude hatten auch die Gewinner der Verlosung, die Präsentkörbe sowie einen Aufenthalt im Haus im Moor incl. Moorbahnfahrt und Buchweizenspezialitäten für drei Personen für die Teilnahme an der Abstimmung erhielten.

 

Deckblatt Bürger Info Nr. 01 2024
Neue Bürger-Info steht zum Download bereit - Gedruckte Ausgaben ab 30.04. an vielen Stellen in der Gemeinde Goldenstedt erhältlich

Die neue Bürger-Info der Gemeinde Goldenstedt ist pünktlich zu den Kirmestagen „GoldRausch“ am 04./05. Mai fertig geworden und steht auf der Homepage der Gemeinde unter https://www.goldenstedt.de/images/PDF-Dokumente/B%C3%BCrger-Info/Goldenstedt_Bu%CC%88rgerinfo_01-2024_DRUCK_v2_WEB.pdf zum Nachlesen zur Verfügung.

Sie enthält viele interessante Informationen, Tipps und Angebote aus und in der Gemeinde Goldenstedt.

Ab dem 30.04.2024 liegen auch wieder an folgenden öffentlichen Stellen im Gemeindegebiet gedruckte Ausgaben der neuen Bürger-Info zum Mitnehmen aus:

Goldenstedt:

Rathaus, EDEKA Knese, Marien-Apotheke, Markt-Apotheke, Papier Eschke, Praxis Dr. Bruns/Dr. Schmidt/B. Mahlstede, Praxis Dr. Kossen/N. Alder, Blumen Wilkens, Mehrgenerationenhaus, katholische und evangelische Kirche

Lutten:

Combi-Markt, Jacobus-Apotheke, Praxis Dr. Mahmoud, St. Jacobus-Kirche

Ellenstedt:

Tankstelle Boning, St. Heinrich-Kirche

LOGO RISING
Hochschule Emden erfasst Situation in der Region im Projekt „4N“

Den Umgang mit Veränderungen sowie Gesundheit, Resilienz und Gesundheitsversorgung in der Region erfassen – das ist das Ziel der so genannten RISING-Studie, die das Team um Prof. Dr. Jutta Lindert vom Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit an der Hochschule Emden/Leer durchführt. RISING steht für „Resilient IndividualS in TransformING regions“  (Resiliente Individuen in sich wandelnden Regionen). Die Studie ist eines der Teilprojekte des Forschungsverbundes „Nordwest Niedersachsen Nachhaltig Neu (4N)“.

In der  deutschlandweit einzigartigen Studie werden Gesundheit und Krankheit im Kontext des Strukturwandels in der Region zu drei Zeiträumen in drei Erhebungswellen untersucht. Um Veränderungen der Gesundheit und der psychischen Gesundheit sowie Veränderungen der Einflussfaktoren auf Gesundheit über die Zeit analysieren zu können, ist jetzt die zweite Erhebungswelle gestartet.

Alle Interessierten in der Region haben die Möglichkeit, sich an der Studie zu beteiligen. RISING ist in den vergangenen Monaten bereits auf große Resonanz in der Bevölkerung gestoßen: Es beteiligten sich 504 Personen. Das Durchschnittsalter der Befragten lag bei 50,9 Jahren, wobei ältere Menschen zwischen 60 und 69 Jahren mit 21,2% die größte Gruppe bildeten. Auch junge Menschen zeigten großes Interesse an der RISING- Studie (20,6%). Circa 19,5% der Teilnehmenden berichteten eine kardiovaskuläre Erkrankung – in ländlichen Regionen 23,6% und in städtischen Regionen 7,1%, ähnliche Unterschiede zwischen Regionen zeigten sich auch bei Depressionen. Das Studienteam um Frau Prof. Lindert wird die Ursachen für diese Unterschiede in der nächsten Welle weiter untersuchen.

Bis Mitte Juni können sich alle in der Region lebenden Menschen ab 18 Jahren an der Studie beteiligen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich zu beteiligen. Dies ist online unter www.hs-emden-leer.de/sl/rising-studie-2 sowie schriftlich per Fragebogen möglich.

Um den Fragebogen und einen frankierten Rückumschlag zu erhalten, können Interessierte eine E-Mail an rising@hs-emden-leer.de schreiben oder sich telefonisch unter 0152 04 11 17 62 melden.

Weitere Infos finden Sie hier.

 

Exclamation mark. Isolated on white background. Red exclamation mark. Cartoon style. Vector graphics.



Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt weist darauf hin, dass die Hauptstraße im Ortskern Goldenstedt von der Vechtaer Straße bis zur Brunkhorststraße vom 29.04.2024 bis 02.05.2024 für den Kraftfahrzeugverkehr vollständig gesperrt ist.

Im Rahmen der Ortskernsanierung wird in dieser Zeit von der Vechtaer Straße bis zur Brunkhorststraße die letzte Asphaltschicht aufgebracht. Für eine nahtlose Deckschicht ist die Sperrung der Straße im genannten Bereich unumgänglich.

Die Geschäfts- und Wohngebäude in diesem Bereich können über die Fußwege erreicht werden.

Die Verwaltung bittet die Bevölkerung eindringlich, den frisch eingebrachten Asphalt nicht zu betreten oder zu befahren. Spuren in der Asphaltschicht sowie die Verschmutzung der persönlichen Bekleidung wären zwangsweise die Folge.

Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt bittet um Verständnis.

 

72 Stunden Aktion Messdiener Anna Grever Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Walter Zurborg (v. r.) bedanken sich bei den Leiterinnen und Leitern der Messdienergruppen für die geleistete Arbeit und das tolle Ergebnis. Foto: Alexander Kramer
Bei der 72-Stunden-Aktion handelt es sich um eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Hier zeigen katholische Jugendverbände, was ihre Verbandsarbeit ausmacht. 72 Stunden lang engagieren sich Verbandsgruppen für Andere: Die Projekte greifen politische und gesellschaftliche Themen auf, sind lebensweltorientiert und geben dem Glauben „Hand und Fuß“. Nicht selten stoßen die Teilnehmenden damit nachhaltige Veränderungen in ihrem Umfeld an.

In Goldenstedt haben sich die Leiterinnen und Leiter der Messdienergruppen der kath. Kirchengemeinde St. Gorgonius an der jüngsten 72-Stunden-Aktion beteiligt. Die Federführung lag bei Anna Grever und Tobias Werneke. Ziel der Aktion war der Bau eines Unterstandes für Bobby-Cars sowie Laufräder bei der Kinderkrippe „Ammeri“. Außerdem wurden große Holzbuchstaben, die von den Krippenkindern im Vorfeld bunt bemalt wurden, gebaut und vor der Kinderkrippe installiert. Der Arbeitseinsatz dauerte von Donnerstag bis Sonntag (18.-21. April).

Träger der Kinderkrippe „Ammeri“ ist das Goldenstedter Bündnis für Familie. Dessen Vorsitzender Alfred Kuhlmann, Vorstandsmitglied Walter Zurborg sowie Krippen-Leiterin Ursula Kintzinger bedankten sich vor Ort für die engagierte Durchführung der Aktion bei den Messdienergruppen und deren Leiter/-innen. Einen besonderen Dank richteten sie auch an die Spender/-innen für die benötigten Materialien.

„Die Aktion des BDKJ wird von den verschiedensten Projekt-Ideen getragen. Es ist schön, zu sehen, dass junge Menschen sich – wie hier bei der Kinderkrippe „Ammeri“ – für andere einbringen“, so der Vorsitzende.

IMG 20240412 WA0019 MuckerFoto: Martina Mucker

Mit einer großen Abordnung von Rat und Verwaltung hat die Gemeinde Goldenstedt an einer Infoveranstaltung zum Thema „Energiegenossenschaften“ teilgenommen.

Das Oldenburger Münsterland möchte erneuerbare Energien verstärkt ausbauen und so einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Energiegenossenschaften sind in diesem Zusammenhang ein möglicher Baustein, um dieses Ziel unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erreichen zu können.

Zu der Veranstaltung hatte der Landkreis Vechta eingeladen. Es wurden grundlegende Informationen zu Rechtsform und Gründungsvoraussetzungen sowie zu Beteiligungsmöglichkeiten von Kommunen, Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt sowie Praxisbeispiele aufgezeigt.

 

NRP Naturpark Wildeshauser Geest RGB
In diesem Jahr präsentiert der Naturpark Wildeshauser Geest das abwechslungreiche Führungsprogramm der Natur- und Landschaftsführer/-innen als gedrucktes Jahresprogramm. Interessierte können es ab sofort in der Naturpark-Geschäftsstelle erhalten oder demnächst auf der Website des Naturparks herunterladen. Auch an Infoständen und in den Tourist-Infos wird es den Flyer künftig geben, sodass mehr Leute von den spannenden Führungsangeboten erfahren.

„In jedem Monat zwischen März und Oktober gibt es mindestens eine Führung, in der Hauptsaison sogar zwei", freut sich Jonas Marhoff, Koordinator der Führungsangebote in der Naturpark-Geschäftsstelle.

Zweites Produkt im neuen Design

Das Führungsprogramm ist das zweite Printprodukt im neuen Corporate Design des Naturparks, zu dem auch das neue Logo gehört. Erst kürzlich wurde das neue Wanderwegeheft präsentiert. Im letzten Jahr hat sich der Naturpark Wildeshauser Geest dazu entschlossen, das gemeinsame Design der Nationalen Naturlandschaften zu übernehmen. Gestalterisch ist der Naturpark damit auf Augenhöhe mit den Nationalparken und Biosphärenreservaten in Deutschland, die das Design schon länger nutzen.

Naturführungstipp für das Wochenende

Die nächste Führung findet bereits am 21. April 2024 statt. Naturparkführer Franc Henkensiefken führt auf 8 km durch die idyllischen Waldgebiete rund ums Freidorfer Hachetal bei Bassurn. Los geht es um 09.30 Uhr an der Grundschule Neubruchhausen. Die Teilnahme kostet 5,00 €, um eine Anmeldung an franc.henkensiefken[at]wildegeest-entdecken.de wird gebeten. Weitere Informationen finden Sie unter www.wildegeest.de/natur-erleben

 

 

72 Stunden Aktion 2024

Es ist wieder so weit. Vom 18. – 21. April 2024 findet die dritte bundesweite 72-Stunden-Aktion statt.

Was ist die 72-Stunden-Aktion?

Die 72-Stunden-Aktion ist eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände. In 72 Stunden werden dabei in ganz Deutschland Projekte umgesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“. Die Projekte greifen politische und gesellschaftliche Themen auf, sind lebensweltorientiert und geben dem Glauben „Hand und Fuß“.

Bei der 72-Stunden-Aktion setzen die beteiligten Gruppen in der Zeit von Donnerstag bis Sonntag ein soziales Projekt um. Dabei ist die Spanne der Projektmöglichkeiten groß: von der Sanierung eines Spielplatzes, über die Gestaltung eines Begegnungsfestes oder das Anlegen eines rollstuhlgerechten Hochbeetes im SeniorInnenheim bis hin zu vielen verschieden Projekten für Klimaschutz ist für jede Gruppe etwas Spannendes dabei.

Wichtig bei all dem ist: Die Gruppen setzen sich freiwillig für andere ein und geben so ihrem Glauben und ihren Werten Hand und Fuß. Gemeinsam setzt die Aktion so ein Zeichen für Nachhaltigkeit und ein solidarisches Zusammenleben, in Deutschland und darüber hinaus.

Die MessdienerInnen der Kirchengemeinde St. Gorgonius Goldenstedt beteiligen sich zum dritten Mal an der Aktion. Auch dieses Mal steht die Aktion wieder ganz im Zeichen der Kleinsten in der Gemeinde. In Zusammenarbeit mit der Kinderkrippe Ammeri sollen in diesem Jahr gleich zwei Projekte umgesetzt werden. Die Kinderkrippe befindet sich in der Bauerschaft Ambergen und wurde bereits im Mai 2007 mit einer Krippengruppe als erste Kinderkrippe im Landkreis Vechta eröffnet. Im November 2008, August 2014 und März 2018 kamen weitere Gruppen hinzu. Der Träger der Einrichtung ist das „Goldenstedter Bündnis für Familie“ (vgl. https://www.kinderkrippe-ammeri.de/ueber-uns-ammeri).

 

72 Stunden Aktion II 2024Gartenschrank

Im Außenbereich der Kinderkrippe werden aktuell verschieden Spielsachen in einem provisorischen Schrank gelagert. Dieser reicht längst nicht mehr aus, um die Spielgeräte der Kinder vor Wind und Wetter zu schützen. Eine Aufgabe im Rahmen der 72-Stunden-Aktion ist daher der Bau eines wetterfesten und zukunftssicheren Gartenschranks zur Unterbringung verschiedener Outdoor-Spielzeuge.

Schriftzug

Von außen lediglich durch einen kleinen Schriftzug an einer Säule gekennzeichnet, fällt es einem auf den ersten Blick gar nicht so leicht, das Gelände als den großartigen Ort zu identifizieren, der er ist: Die Kinderkrippe Ammeri. Aus diesem Grund wird, zusätzlich zum Gartenschrank, ein für alle sichtbarer Schriftzug im Außenbereich angebracht, der sofort vermittelt: „Hier bin ich richtig.“

Einweihungsparty

Zum Abschluss des Wochenendes sollen mit allen beteiligen Personen, ob durch Arbeit oder finanzielle Unterstützung, Verantwortlichen der Kinderkrippe und Eltern bei Kaffee und Kuchen die Projekte eingeweiht werden.

Wie kann man helfen und unterstützen?

Neben der tatkräftigen Unterstützung der MessdienerInnen sind sie zusätzlich auf etwas Geld zur Beschaffung der benötigten Materialien (Holz, Farbe, Schrauben etc.) angewiesen.

Die Kinderkrippe Ammeri und die MessdienerInnen sagen Danke!

 

                               Foto: Carina Meyer/OV
Wer war eigentlich Theodor Hartz und warum verdient er besondere Aufmerksamkeit?

Dies können Besucher der St.-Jacobus-Kirche in Lutten ab sofort ganz einfach in Erfahrung bringen. Am 15. April 2024 wurden eine kleine Gedenktafel und ein sogenannter „Stolperstein“ (Patent Gunter Demnig), welche sich auf dem Kirchenvorplatz der Lutter Kirche befinden, offiziell von Pfarrer Martin Knipper in Anwesenheit des Ehepaars Hildegard und Albert Frieling, von Bürgermeister Alfred Kuhlmann sowie einiger interessierter Besucher eingeweiht.

Der in Lutten geborene Pater Theodor Hartz, der sich besonders durch seine beispielhafte kirchliche Jugendarbeit auszeichnete, starb im Jahr 1942 im Konzentrationslager in Dachau.

Der Lutter und bekennende Heimatforscher Albert Frieling machte sich für die Ehrung des Märtyrers stark. Er initiierte die Installation des Stolpersteins vor der St. Jacobus-Kirche, den er und seine Frau Hildegard dankeswerterweise spendeten. Die von der Gemeinde Goldenstedt aufgestellte kleine Gedenktafel informiert über das Leben des Salesianers Theodor Hartz und lässt ihn und seine herausragende Arbeit nicht in Vergessenheit geraten.

 

 

 

 

Stolperstein

KAB Goldenstedt

 

"Was kann ich für eine klimafreundlichere Energienutzung tun?"

Viele Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer fragen sich derzeit, wie sie unabhängiger von Öl und Gas sowie steigenden Energiepreisen werden können - sei es durch das Senken des Energieverbrauchs durch Dämmmaßnahmen oder die Nutzung erneuerbarer Energien. Bei der Vielzahl an Möglichkeiten, Meinungen und Informationen ist es jedoch schwierig, den Überblick zu behalten, welche die effizientesten und sinnvollsten Maßnahmen sind und wie diese am besten umgesetzt werden können. 

Hier möchte die KAB Goldenstedt mit einem Infoabend weiterhelfen. Maria Buschenhenke (Klima- und Naturschutzmanagerin der Gemeinde Goldenstedt) hält zu diesem aktuellen Thema am 17. April 2024 um 19.00 Uhr im Bürgersaal der Gemeinde Goldenstedt einen Info-Vortrag.

Alle Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.

Gruppenfoto LüersGruppenfoto bei der Fa. Lüers Maschinen- u. Stahlbau GmbH in Lutten

"Vor allem die Bestandspflege der örtlichen Betriebe ist für die Gemeinde Goldenstedt von besonderer Bedeutung", mit diesem Statement kündigte Bürgermeister Alfred Kuhlmann jüngst (12. April) den Besuch von Rat und Verwaltungsleitung der Gemeinde Goldenstedt bei den Firmen Maschinen- und Stahlbau Lüers, Lutten, sowie Hagola Gastronomie-Technik, Goldenstedt, an. Turnusmäßig besucht der Gemeinderat zweimal jährlich heimische Betriebe, um sich über den Firmenstandort Goldenstedt zu informieren.

Seniorchef Heinrich Lüers sowie Geschäftsführerin Andrea Lüers machten während der Firmenvorstellung deutlich, dass das 1982 gegründete Familienunternehmen für Innovationen stehe. "Im Bereich des Maschinenbaus werden - neben der Konstruktion und Herstellung von Maschinen für die Kunststoffindustrie - auch Sonderkonstruktionen angefertigt", so die Jung-Unternehmerin. Dabei bekomme der Kunde alles aus einer Hand. "Beim Stahlbau sind wir inzwischen Experten für den Stahlhallenbau; hier bieten wir den Kunden ein Komplettpaket", berichtet Heinrich Lüers als Mitbegründer des Betriebes. Ein 90-köpfiges Team sorge dabei für eine reibungslose und zügige Montage. Ursächlich sicherlich auch hierfür: Bis 2026 seien die Auftragsbücher recht gut gefüllt.

Bereits seit 1875 - als Schreinerei gegründet - bestehe die Firma Hagola-Gastrotechnik, erläutern Geschäftsführer Stefan Rakers und Kennis Wulf, wobei die Eintragung des Warenzeichens HAGOLA erst Anfang der 1980er-Jahre erfolgte. "Das Produktangebot unseres Unternehmens mit knapp 200 Beschäftigten ist sehr vielschichtig", so Diplom-Ingenieur Stefan Rakers, "von Fleisch- über Fisch- bis hin zu Biertheken." Ein Renner seien seit einigen Jahren Sushi-Theken. Bedeutsam sei auch die Lieferung von Bahnküchen für die Kanadische Eisenbahn sowie für die Deutsche Bahn geworden. "Wir erfüllen natürlich auch individuelle Kundenwünsche", verdeutlicht Kennis Wulf die breite Angebotspalette. Zu dieser zählt auch das Hagola-Servicenetz. Hierdurch können anfallende Sevicarbeiten innerhalb kürzester Zeit ausgeführt werden.

Einigkeit bestand bei beiden Firmen in puncto Ausbildung. "Als innovative Unternehmen bilden wir stets junge Menschen in diversen Berufen aus", erklärten Heinrich Lüers und Stefan Rakers übereinstimmend. Allerdings sei es immer schwieriger, gute Nachwuchsleute für die Betriebe zu gewinnen. Die Suche nach verlässlichen und interessierten Auszubildenden sowie Neueinsteigern bleibe eine Daueraufgabe.

Zum Abschluss der Firmen-Tour besichtigten die Ratsmitglieder die gemeindliche Kläranlage und informierten sich über Neuinvestitionen, speziell über die kürzlich installierte PV-Anlage auf dem Kläranlagengebäude.

IMG 20240413 WA0001 Otto ThemannInteressiert hören sich die Ratsmitglieder und die Verwaltungsleitung im Showroom der Fa. HAGOLA die Ausführungen von Geschäftsführer Stefan Rakers an.

OLM Stadtradeln Instagram Post 03 24



Jeder Kilometer zählt!

In punkto Klimaschutz macht das Oldenburger Münsterland wieder gemeinsame Sache. Im Mai dieses Jahres sind wieder alle 23 Städte und Gemeinden der Region beim STADTRADELN dabei.

Um den Klimaschutz, die Förderung des Radverkehrs und Aufmerksamkeit dafür, wie viele Kilometer sich im Alltag ohne Auto zurücklegen lassen, geht es beim „STADTRADELN“.

Auch in Goldenstedt sind alle Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen aufgerufen. In Teams sollen zwischen dem 01. und 21. Mai möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt werden – ganz egal, ob auf dem alten Holländerrad, mit dem Mountainbike oder auch per Pedelec.

Anmeldungen sind ab sofort unter http://www.stadtradeln.de/goldenstedt möglich.

Fragen zur Aktion beantwortet Maria Buschenhenke, E-Mail: buschenhenke[at]goldenstedt.de, Tel.: 04444 2009-43.

Wir würden uns freuen, wenn wieder möglichst viele Radelnde beim diesjährigen Stadtradeln mitmachen.