2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Jetzt schon an Weihnachten denken

Die „Kleine Bärengruppe“ der evangelischen Kirchengemeinde Goldenstedt, die seit vielen Jah­ren den erfolgreichen Flohmarkt „Rund ums Kind“ veranstaltet, startet in diesem Jahr zum zehnten Mal die Spiel­zeugbörse kurz vor Weihnachten. Veranstaltungsort ist die Oberschule Marienschule Goldenstedt, Marienstraße 5.

Wer also kurz vor Weihnachten Schnäpp­chen machen möchte, sollte sich am Samstag, den 10.11.2018 ab 14.00 Uhr Zeit nehmen und die angebotenen Spielsachen von A bis Z durchstöbern. Dort wird sich sicherlich so manches Weih­nachtsgeschenk finden lassen. Wer selber an einem Verkaufsstand interessiert ist, kann sich ab dem 22.10.2018 ab 15.00 Uhr bei Nadine Brosig unter der Telefonnummer 04444-988673 anmelden. Die Standgebühr beträgt 5,00 €.

Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass ausschließlich Spielsachen wie z.B. Spiele, Fahrräder, Kinderwagen, etc. angeboten werden sollen. Kinderkleidung wird nicht ak­zeptiert, hierfür sind unsere Flohmärkte im Februar und Oktober vorgesehen. Wer Spielsachen übrig hat, sie selbst aber nicht verkaufen möchte, kann sich bei Elisabeth Jahn (04444-1489 oder 0173-3759924) melden. Der Erlös aus den gespendeten Spielsachen wird an das Kinderhospiz Löwen­herz überwiesen.

 

Bookcover-2018
Manchmal weiß man nicht, was gefährlicher ist – die Gegenwart oder die Vergangenheit...


Mit „Der Getriebene“ hat Birte Bolte aus der Gemeinde Berne als Debütroman einen Thailand-Krimi mit historischem Bezug vorgelegt. Am Freitag, 26. Oktober 2018 hält die Autorin eine Lesung im Rathaus Goldenstedt. Einlass ist ab 19 Uhr, die Lesung beginnt um 19.30 Uhr.

Zum Romaninhalt: 2017, mitten im Trauerjahr zu Ehren des verstorbenen Königs Rama IX, Bhumibol Aduljadey, zieht die Hamburger Universitätsdozentin Vasitee Peritaj nach Bangkok zu ihrem Vater. Selbst von Trauer betroffen, trifft sie den jungen Studenten Matava, der ebenfalls mit Verlusten zu kämpfen hat. Was geschah mit seinem Großvater 1958? Und war der Tod seines Vaters wirklich ein tragischer Verkehrsunfall? Vasitee beginnt, ihm und seiner Freundin bei Recherchen zu helfen. Ohne es zu ahnen, rückt die Gefahr für alle näher.

Jedes zweite Kapitel spielt in der Vergangenheit im Thailand der späten 1950er-Jahre, als unter der Führung von General Sarit Thanarat eine der schlimmsten Diktaturen Thailands ihren Anfang nahm. Vor diesem Hintergrund begibt sich eine Gruppe Oppositioneller in den Untergrund. Sie reisen nach Chiang Mai und finden Unterstützung von Angehörigen des Bergvolks Hmong. Gemeinsam brechen sie zu einer Höhle im Wald auf. Sie wollen der Freiheitsberaubung im eigenen Land und dem Leid im benachbarten Laos, ausgelöst durch den geheimen Krieg, nicht tatenlos zusehen. Doch die Reise wird trotz aller durchgeführten Hmong-Rituale nicht von guten Geistern begleitet.

Birte Bolte absolvierte nach ihrem Studium ein Zeitungsvolontariat bei der Vechtaer Mediengesellschaft mbH. Anschließend arbeitete sie dort als Redakteurin. Zu der Zeit lebte sie mit ihrem Mann Jatsada Chuychunu, einem gebürtigen Thailänder, in Lutten. „Es war eine sehr schöne Zeit in der Goldenstedter Gemeinde“, sagt die Autorin. „Ich freue mich schon auf die Lesung in Goldenstedt und danke Bürgermeister Meyer für die tolle Möglichkeit“, fügt sie an.

Zukunftswerkstatt 11.10.18

 

 

Die Zukunftswerkstatt lädt alle Interessierten am Donnerstag, den 11.10.2018 um 18.00 Uhr zu einem Workshop mit dem Thema: "Mitbestimmen. Gemeinsam gestalten. Aktiv sein!" in den Bürgersaal ein.

Nähere Informationen erteilt Marianne Heyng im Rathaus unter Tel.: 04444/2009-15 oder per Email: heyng@goldenstedt.de.

 

HA2 8971
Gemeinde Goldenstedt unterstützt Initiative WELT VOR ORT


Der Deutsche Städte- und Gemeindebund und die Kommunale Umwelt-Aktion U.A.N. hatten am vergangenen Mittwoch (12.09.2018) in Walsrode in die Felix-Nussbaum-Schule zu einer Veranstaltung zur kommunalen Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Ver­einten Nationen (SDGs) eingeladen.

Die Veranstaltung fand statt im Rahmen der Initiative WELT VOR ORT, die u.a. vom Bundes­ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt wird. Er­öffnet wurde der Workshop vom Präsidenten des Nds. Städte- und Gemeindebundes, Herrn Dr. Marco Trips. Unter den kommunalpolitischen Vertretern waren auch Goldenstedts Bürgermeis­ter Willibald Meyer und Goldenstedts Ratsfrau Christiane Lehmkuhl. Beide zeigten sich angetan von der Initiative und vom umfangreichen Informationsangebot, vor allem zum Thema „Kom­munale Nachhaltigkeits- und Entwicklungspolitik“.

Nach den Worten von Bürgermeister Willibald Meyer wurde die Notwendigkeit des nachhalti­gen Handelns in den Kommunen klar aufgezeigt. Es sei aber auch deutlich geworden, dass Gol­denstedt mit seinem ökologischen und sozialen Engagement auf dem richtigen Weg sei. Deswe­gen sei es nur konsequent, die Initiative WELT VOR ORT zu unterstützen.

In einem Informationsgespräch mit der Geschäftsführerin der Kommunalen Umwelt-Aktion U.A.N., Frau Dr. Katrin Flasche, das kurzfristig vereinbart wurde, sollen mögliche Aktionen und Initiativen in Goldenstedt näher beleuchtet und in Angriff genommen werden.

Logo moobil
Zur Weiterentwicklung von moobil+ wurde erstmalig eine Online-Umfrage zur Kundenzufriedenheit entwickelt, die sich an alle Einwohner des Landkreises Vechta, also Fahrgäste und Nichtkunden, richtet. Die Teilnahme ist anonym und wird maximal 5 Minuten in Anspruch nehmen.

Interessierte können bis zum 30. September 2018 an der Umfrage teilnehmen. Neben der Möglichkeit, den Fragebogen online auszufüllen, kann der Fragebogen auch telefonisch mithilfe von Martin Wullenweber, der darüber im Rahmen eines Praktikums im Studiengang „ÖPNV-Personenverkehrsmanagement“ beim Landkreis Vechta seine Bachelor-Arbeit schreibt, unter 04441/898-2632 ausgefüllt werden.

Zur Umfrage geht es hier: https://www.moobilplus.de/aktuelles/meldung/online-umfrage-moobil/show/News/.

Apfeltag

 

Der diesjährige Apfeltag findet am Sonntag, den 07.10.2018 von 11.00 - 17.00 Uhr beim "Haus im Moor" statt. Viele regionale Aussteller rund um den Apfel bieten ihre Produkte an. Es sind zur Zeit noch einige Ausstellerplätze frei. Bei Interesse melden Sie sich gerne beim Förderverein Goldenstedter Moor. 

Im Haus im Moor werden hausgebackener Apfelkuchen, Apfelkartoffelsuppe, Apfel-Eierpfannkuchen und natürlich auch Buchweizenpfannkuchen angeboten.

Nähere Informationen unter 04444-2694, per Email: haus-im-moor@niz-goldenstedt.de oder www.niz-goldenstedt.de.

 

Auch in den Herbstferien 2018 bietet die Gemeinde Goldenstedt für alle Schülerinnen und Schüler der drei Grundschulen im Gemeindegebiet in der Don-Bosco-Schule Lutten und der Huntetalschule Goldenstedt eine Ferienbetreuung an. Die Betreuung findet vom 01.10. – 12.10.2018 statt.

Der Elternanteil beträgt 4,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 - 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 7.00 - 8.00 Uhr und von 12.00 - 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 0,50 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Anmeldeformulare werden/wurden in diesen Tagen in den Grundschulen verteilt. Das Anmeldeformular steht hier aber auch zum Download bereit.

Weitere Auskünfte sowie Anmeldeformulare erhalten Sie auch bei Frau Elke Looschen im Rathaus (Tel.: 04444/2009-13). Wenn Sie eine andere Form der Betreuung (z.B. eine Tagesmutter) benötigen, wenden Sie sich bitte an das Goldenstedter Familienbüro, Frau Waltraud Varelmann, Tel.: 04444/204300 im Mehrgenerationenhaus (Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 8.00 - 13.00 Uhr).

 

IMG 9159
Große Beteiligung seitens der Bevölkerung erwartet - Programm wurde jetzt vorgestellt


Der diesjährige Münsterlandtag findet am 03.11.2018 in Goldenstedt in der Mehrzweckhalle statt. Das Schwerpunktthema ist die Darlegung und Erörterung der Zukunftsperspektiven des ländlichen Raumes. Als Festredner konnte Professor Dr. Ingo Mose von der Carl-von-Ossietzky-Universität in Oldenburg gewonnen werden. Er gilt als Experte für die Entwicklung des ländlichen Raumes.

Die Beschäftigung mit Themen wie demografische Trends und daraus resultierende Probleme, Energieversorgung und -produktion, Wasserversorgung und -entsorgung, Mobilität sowie Schule, medizinische Versorgung und Nahversorgung stehen in ländlichen Regionen im Allgemeinen aber auch im Oldenburger Münsterland konkret im Fokus. Alles Themen, die so oder so ähnlich im Rahmen des Münsterlandtages, der Jahreshauptversammlung des Heimatbundes für das Oldenburger Münsterland, aufgegriffen werden. Das Blasorchester Ellenstedt sorgt beim Vormittagsprogramm für die musikalische Untermalung.

Dies verkündeten die Geschäftsführerin Gisela Lünnemann und der Goldenstedter Bürgermeister Willibald Meyer am vergangenen Donnerstag (06.09.18) im Rahmen einer Pressekonferenz, und luden gleichzeitig herzlich ein. Der Münsterlandtag ist ganztägig offen für alle Interessierten!

Auf dem Münsterlandtag wird Heimatbund-Präsident Stefan Schute den „Schülerpreis Oldenburger Münsterland“ vergeben, der in diesem Jahr bereits zum achten Mal ausgeschrieben wurde. Erstmalig konnten auch kleine Filme eingereicht werden, die „ein Stück Heimat-Region Oldenburger Münsterland“ in den Fokus nehmen. Das können Menschen, Momente, Events, Veranstaltungen und/oder Orte etc. sein, die besonders am Herzen liegen und die zeigen, was junge Menschen in unserer Region besonders anspricht. Möglich machten die Ausschreibung in diesem Jahr wieder die Arbeitsgemeinschaften der Volksbanken im Oldenburger Münsterland. Auch gibt es wieder drei Kategorien: 1. Grundschule, 2. Schulen im Sekundarbereich I sowie 3. Facharbeiten aus der gymnasialen Oberstufe und Projekte der Berufsbildenden Schulen. Je Kategorie werden drei Preise vergeben: 1. Preis 300 Euro, 2. Preis 200 Euro, 3. Preis 100 Euro.

Nach dem Mittagessen und der anschließenden Busfahrt durch die Gemeinde Goldenstedt wird auch im Rahmen des Nachmittagsprogramms viel Jugend anwesend sein, denn die Gemeinde Goldenstedt stellt sich und ihre kulturelle Vielfalt vor. Nach dem Grußwort von Bürgermeister Willibald Meyer treten u.a. der Musikverein Lutten, die Zumba-Kids des TuS Frisia Goldenstedt, das IntegrationsCentrum Kalypso, Theatergruppe, Moorgospelchor und Volkstanzgruppe Goldenstedt sowie Schülerinnen und Schüler der Marienschule Goldenstedt auf.

Der Münsterlandtag hat also auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges und interessantes Programm in Zusammenarbeit mit den Heimatvereinen zu bieten. Aktuelle Informationen sowie die offizielle Einladung zum Münsterlandtag 2018 finden Sie unter www.heimatbund-om.de.

Bürgermeister Willibald Meyer hofft auf eine große Beteiligung seitens der Bevölkerung. „Die hiesigen Schulen und Vereine geben ihr Bestes“, erklärte der Verwaltungschef. Ihn freue besonders, dass sich auch Flüchtlinge an dem Münsterlandtag beteiligen.

„Rat und Verwaltung freuen sich, die Gemeinde Goldenstedt präsentieren zu können und hoffen, dass die zahlreichen Besucher motiviert werden auch in den kommenden Jahren die touristischen Highlights der Gemeinde Goldenstedt zu besuchen, z.B. den Erholungspark Hartensbergsee, den Mehrgenerationenpark, das Haus im Moor, das Industriedenkmal „Bredemeyers Hof“, die Arkeburg oder das Wahrzeichen „Goldregen“ über der Hunte“, erklärte Meyer.


Mitgliederversammlung der Tourist-Information Nordkreis Vechta e. V.P1010859 presse

Auch in diesem Jahr haben sich wieder über 30 Mitglieder des Vereins Tourist-Information Nordkreis Vechta zur jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung getroffen – dieses Mal im Heimathaus in Bakum. Vorab hatten die Mitglieder die Möglichkeit, bei einem geführten Rundgang über das Gelände des Heimathofes in die Vergangenheit dieses geschichtsträchtigen Ortes einzutauchen. Mit viel Enthusiasmus und Humor hat Franz-Josef Göttke, Vorsitzender des Heimatvereins, dabei Anekdoten zum historischen Backhaus und dem Heuerhaus, das gerne für Hochzeiten genutzt wird, erzählt.

Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend kurz von Bürgermeister Tobias Averbeck, dem 2. Vorsitzenden der Tourist-Info Nordkreis Vechta, der sich für die gute Zusammenarbeit zwischen dem Heimatverein und der Gemeinde bedankte. Er sei sehr froh, dass es Initiativen wie den Heimatverein in Bakum gibt, die versuchen, das historische Gedächtnis einer Gemeinde zu erhalten. Im Anschluss leitete der 1. Vorsitzende, Helmut Gels, durch den Abend und betonte, dass die Tourist-Information eine zentrale Anlaufstelle für Gäste und Einheimische sei und den Nordkreis Vechta nach außen repräsentiere. Jede Kommune habe natürlich ihre eigenen Vorzüge, aber dennoch sei man nur gemeinsam stark. Die Zusammenarbeit der Gastronomiebetriebe und Hotellerie sowie privater Unterkünfte, Gästeführer und Gemeinden hat sich bereits bewährt und ist der Grundstein für die gemeinsame Gestaltung der Zukunft der Tourist-Information.

Dies bestätigte auch die Geschäftsführerin Katharina Bornhorn in ihrem anschließenden Bericht zum laufenden Geschäftsjahr bzw. den zukünftigen Maßnahmen der Tourist-Information. Fast täglich gehen neue Anfragen für Gästeführungen ein, viele Interessierte nutzen dazu auch das Online-Formular. Eine Zahl von knapp 8.500 geführten Gästen in 2017 spricht dabei für sich – die Gästeführer freuen sich in jedem Fall über den hohen Anklang, den ihre Arbeit findet. Insbesondere das neue Radwegeleitsystem im Landkreis Vechta hat sich aber auch zu einem touristischen Magneten entwickelt. „Die Resonanz dazu ist überwiegend sehr positiv“, so Bornhorn. „Die Radwanderkarte kann in den Rathäusern, im Buchhandel, in Fahrradläden und natürlich in den Tourist-Informationen der Region erworben werden. Das neue Tourbook ist vor knapp zwei Wochen erschienen und bereits am 1. Tag haben wir über 80 Exemplare an Laufkundschaft der Tourist-Information herausgegeben.“ Ergänzend sind die Themenrouten auch im Internet verfügbar und per GPX downloadbar auf das Smartphone.

Aber auch für die nächsten Monate ist einiges geplant: Es wurde auf den bald anstehenden Umzug  der Tourist-Information in das Mobilitätsstation am Bahnhof in Vechta hingewiesen und das neue Corporate Design der Tourist-Information vorgestellt, das zum kommenden Jahr umgesetzt wird. Aber auch Neuigkeiten des Verbundes Oldenburger Münsterland in Bezug auf die Online- und Printmedien wurden abschließend kurz präsentiert.

Der Verein Tourist-Info Nordkreis Vechta e. V. besteht bereits seit über 15 Jahren und setzt sich für die Tourismusförderung ein. Finanziert wird der Verein von den Städten und Gemeinden Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta, Visbek und den derzeit 116 Mitglieder sowie durch einen Zuschuss vom Landkreis Vechta. Mitglied werden können alle Leistungsträger aus dem Tourismus wie z. B. Hoteliers, Vermieter von Ferienwohnungen, Gästeführer – aber auch Privatpersonen und Einzelhandelsgeschäfte. Weitere Informationen zur Tourist-Info gibt es online unter www.nordkreis-vechta.de

 


Nach den erfolgreichen Auflagen in den letzten Jahren wird wieder ein Flohmarkt für Kinderartikel aller Art von 0 bis 16 Jahren stattfinden. Die Veranstaltung, die von der kleinen Bärengruppe der evangelischen Kirche Goldenstedt organisiert wird, findet am Samstag, den 22.09.2018, von 14.00 – 16.30 Uhr in der Marienschule Goldenstedt statt. 


Anmeldungen für die Verkaufsflächen nimmt Nadine Brosig ab sofort unter der Tel. Nr.: 04444/988673 entgegen. Die kleine Bärengruppe freut sich auf eine rege Teilnahme. Der Erlös des Flohmarktes kommt dem Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke zugute.

3.Gold.Bildhauersymposium
Gemeinde Goldenstedt wünscht sich eine Erweiterung ihrer Skulpturenmeile


Seit Beginn dieser Woche findet das 3. Goldenstedter Bildhauer-Symposium statt. Bürgermeister Willibald Meyer gab dazu am Montagvormittag den Startschuss. Er konnte dazu fünf Künstler begrüßen, die alle von der wunderschönen Kulisse des Hartensbergsees begeistert waren.

Bei dem Symposium handelt es sich um eine Gemeinschaftsaktion der Gemeinde Goldenstedt, des Kulturkreises KULTURerLEBEN, des Goldenstedter Familienbündnisses, der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) und des Gäste- und Touristikvereins (GuT). Die Veranstalter erhoffen sich von dem Event eine Erweiterung der zur Zeit aus mehr als 20 Kunstwerken bestehenden Skulpturenmeile in Goldenstedt, die als „Kunst unter freiem Himmel“ in einem Zeitraum von mehr als 25 Jahren entstanden ist. Bürgermeister Willibald Meyer äußerte den konkreten Wunsch, die eine oder andere hier entstandene Skulptur mithilfe von Sponsoren ankaufen zu können.

In einer beschränkten Ausschreibung wurden die Bildhauer Alex Otterpohl aus dem niedersächsischen Asendorf, Ortrud Sturm aus Rödermark im Kreis Offenbach, Roswitha Schaab aus Berlin und Peer Oliver Nau aus Schattin bei Lübeck ausgewählt. Geleitet wird das Symposium von Uwe Oswald aus Barnstorf, der auch selbst in dieser Woche eine Skulptur anfertigt. Alle Künstler bevorzugen als Material für ihre Skulpturen Holz. Die Eichenstämme wurden von einer Goldenstedter Firma bereit gestellt und von Mitarbeitern des Bauhofes zum Hartensbergsee transportiert.

Besucher können am Mittwoch (05.09.) und Donnerstag (06.09.) in der Zeit von 14.00 – 16.00 Uhr den Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Interessierte Schulklassen oder andere Gruppen können auch einen anderen Termin bei Uwe Oswald vereinbaren (Tel.: 0176-96144088).

Am kommenden Sonntag (09.09.) werden in der Zeit von 13.00 – 15.00 Uhr die Arbeiten der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

IMG 7020
Fußweg zum Mehrgenerationenpark blüht auf


Seit dem Frühjahr ist die Gemeinde Goldenstedt Projektpartner des bundesweiten Netzwerkes „Blühende Landschaft“, das sich seit vielen Jahren für die Verbesserung der Nahrungs- und Lebensgrundlage von blütenbesuchenden Insekten einsetzt. Zwischenzeitlich entstanden deutschlandweit im Rahmen des Projektes „BIENENBLÜTENREICH“ 800.000 qm wertvolle blühende Oasen als Kraftorte für hungrige Insekten.

Zu den 50 Projektpartnern, die im öffentlichen Bereich Blühflächen anlegen, gehört auch die Gemeinde Goldenstedt. Sie beteiligt sich dieses Jahr zum ersten Mal und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur biologischen Vielfalt. Im Mai 2018 wurde eine insektenfreundliche Blühfläche am Pastor-Albers-Weg im Ortskern Goldenstedt eingesät. Dabei handelt es sich um den Fußweg zum Mehrgenerationenpark, so dass sich alle Besucher an der Farbenpracht erfreuen können.

Das Netzwerk „Blühende Landschaft“ sucht weitere Projektpartner. Es kann sich jeder interessierte Bürger mit der Anlegung von Blühflächen beteiligen. Weitere Informationen hierzu sind unter www.bienenbluetenreich.de .

35 Goldenstedter Familien mit insgesamt 140 Eltern und Kindern genossen einen spannenden Tag im Wild- und Freizeitpark Ostrittrum. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Familien den Rundgang im Tiergehege und im Märchenwald sowie jede Menge Spiel- und Freizeitattraktionen wahrnehmen. Zur Stärkung wurde ein reichhaltiges Mittagsbuffet mit Getränken, Salaten, Fleisch, Obst und Gemüse angeboten.

Finanziell unterstützt wurde der Familienausflug von der Gemeinde Goldenstedt. Die Organisation und Durchführung übernahmen das Mehrgenerationen- und Familienbüro, das Caritas-Sozialwerk St. Elisabeth und einige ehrenamtliche Helfer.

Aufgrund der positiven Resonanz ist für das kommende Jahr ein ähnlicher Familienausflug angedacht.

 

 

Der Hartensbergsee in Goldenstedt ist ab Freitag, 10.08.2018 vom Gesundheitsamt des Landkreises Vechta wieder zum Baden freigegeben worden.

Die Wasserqualität des Sees ist wieder sehr gut.

 


Jeden Freitag von 15.00 – 17.00 Uhr (außer in den Ferien) bietet das Goldenstedter Bündnis für Familie im Mehrgenerationenhaus einen Näh- und Handarbeitstreff für Jung und Alt an. Auch Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

Nähere Informationen erteilen Edeltraut Hohnhorst (Tel. 04444-2850) oder die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann (Tel. 04444-204300).

 

Ausbau Hirtenkamp
Im Juni und Juli 2018 erfolgten die Sanierungsmaßnahmen an der Gemeindestraße „Hirtenkamp“. Die Maßnahme wurde zuvor öffentlich ausgeschrieben. Aufgrund des günstigsten Angebotes wurde der Auftrag für die Sanierung des Hirtenkampes an die Firma Adolf Wragge GmbH aus Drebber vergeben.

Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen konnte die Straße nun wieder dem öffentlichen Verkehr zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

Die Finanzierung der Maßnahme war u. a. aufgrund der Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Förderprojektes „Zuwendung für Projekte nach der Richtlinie über die Gewährung zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE)“ möglich.

Durch eine Kooperation des „Bündnis für Familie“ in Goldenstedt und Björn Haust, Sozialarbeiter und systemischer Berater in Ausbildung an der Carl-von-Ossietzky-Universität in Oldenburg, wird in Goldenstedt ab sofort Systemische Beratung und Familientherapie angeboten. Jeder Mensch, der vor einer schwierigen Entscheidung steht und diese als Kriese oder Problem wahrnimmt, kann die Beratung in Anspruch nehmen. Die Schwierigkeiten können in einem beruflichen Kontext stehen oder das private Umfeld betreffen. Von einer Organisationsberatung bis zur Erziehungs- oder Eheberatung wird jeder Klient lösungsorientiert beraten. Termine werden nach Absprache telefonisch vergeben. Die Beratungen finden in der Villa Marischen, Hauptstraße 27 in Goldenstedt statt.

Was ist systemische Beratung?

Systemisch denkende Berater/innen sehen den Klienten als den „Experten für sich selbst“ an.  Er geht von der Selbstständigkeit des Klienten aus. Akzeptanz, Neutralität, Empathie und Wertschätzung sind wichtige Eckpfeiler der Haltung des Beraters. Jeder der Ratsuchenden, der sich in einem Konflikt befindet oder vor einer lebensveränderten Entscheidung steht, bringt bereits seine eigene Lösung mit. Sie wird in den Beratungsgesprächen mit dem Klienten erarbeitet. Das ist eine Grundannahme der systemischen Beratung. Durch das Arbeiten mit vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen des Klienten, versucht der Berater dem Ratsuchenden bei seinem Prozess der Lösungsfindung zu unterstützen. Ein wichtiger Bestandteil dieses Prozesses liegt auf dem sozialen Netzwerk des Menschen. Ein wichtiges Augenmerk davon ist die Herkunftsfamilie mit all seinen Regeln, Rollen und Kommunikationsmustern. Die Erziehung und Sozialisation des Klienten nimmt einen großen Einfluss auf die Eigenwahrnehmung und wie er das Verhalten und Agieren von anderen Menschen ansieht und bewertet. In einem Beratungsprozess können demzufolge Nahestehende oder Bezugspersonen des Klienten von Bedeutung sein oder werden.

Björn Haust ist unter Tel.: 0171-8374687 oder per Email: Bjoern.Haust@freenet.de zu erreichen. 

 

Laut Auskunft der Deutschen Bahn AG wird der Bahnübergang am Schneebeerenweg technisch gesichert. Dafür wird der Bahnübergang während der geplanten Bauphase vom


15.06.2018 bis 20.07.2018 gesperrt.


Die Umleitungsstrecke über den Ligusterweg, Ellenstedter Straße, Wildeshauser Straße usw. ist entsprechend ausgeschildert.

 

St Heinrich Schule

Zum Schuljahr 2018/19 (Beginn: 13. August 2018) suchen wir


•    Eine/n pädagogische/n Mitarbeiter/in

Aufgabenbereiche: Betreuung der Klasse 1 und 2 in der 5. Stunde,
Begleitung des Mittagstisches,
Betreuung bei den Hausaufgaben.
Arbeitszeit: 11:45 – 14:30 Uhr; Freitag bis 12:30 Uhr



•    Eine Mitarbeiterin/ einen Mitarbeiter

für die Durchführung einer Arbeitsgemeinschaft.
Themen könnten z. B. sein:  Kochen, Sport, Werken….

Arbeitszeit: 14:30 – 15:20 Uhr (Montag oder Mittwoch oder Donnerstag)


Bei Interesse wenden Sie sich gerne telefonisch oder persönlich an
Frau Rösler oder Frau Laudenbach.

Telefon: 04444 – 2564

Fertigstellung soll im November 2019 erfolgen - Informationsveranstaltung am 30.05.2018 um 19.00 Uhr im Bürgersaal

Am 30.05.2018 wird der offizielle Spatenstich für den Neubau des Alten- und Pflegeheims St. Franziskus vorgenommen. Wie Peter Schulze, Vorstand der St. Hedwig-Stiftung Vechta, die Bauherrin des Projektes ist, mitteilt, sind die Erdarbeiten am 22. Mai abgeschlossen worden. Zur Zeit werde das Fundament gegossen. Bis Ende November 2019 soll das zweigeschossige Gebäude, in dem 60 stationäre und 15 Plätze in der Tagespflege entstehen, fertiggestellt werden. Dieser Neubau ersetzt das bisherige Franziskushaus an der Brunkhorststraße, das über 39 Plätze verfügt.

Bürgermeister Willibald Meyer erklärte zu dem Bauprojekt: "Wir sind sehr dankbar, dass diese Pflegelücke geschlossen wird." Denn bisher mussten die Senioren aus Goldenstedt immer zur Tagespflege nach Vechta gefahren werden.

Getreu dem Motto der St. Hedwig-Stiftung "Alles aus einer Hand, alles unter einem Dach: Information, Beratung, Leben, Wohnen, Versorgung, Betreuung und Pflege" findet man zukünftig in dem neuen Gebäude auch die Sozialstation Nordkreis Vechta sowie die Leitung für den Bereich "Wohnen mit Pflege". Dadurch ergeben sich sehr kurze Wege zur Abstimmung und Kommunikation zwischen den Einrichtungen.

Die ambulante, pflegerische Versorgung von ca. 120 Patienten im Bereich Goldenstedt erfolgt durch 15 Mitarbeiter der Sozialstation unter der Leitung von Christiane Stolle. Für die sechs Wohngemeinschaften mit 60 Plätzen ist Manuela Wowerat zuständig. Die Zimmer mit einer Größe von 22 Quadratmetern verfügen über ein eigenes Bad mit begehbarer Dusche sowie über einen Fernseher, ein Telefon und WLAN-Anschluss. Sie gruppieren sich um einen zentralen Wohn- und Essbereich. Für den Außenbereich ist ein geschützter und eingezäunter Garten geplant.

Im Obergeschoss befinden sich die Veranstaltungsräume sowie die Kapelle mit ca. 40 Plätzen. Das Alten- und Pflegeheim soll auch weiterhin eine Anlaufstelle für Besuche von Vereinen und Institutionen bleiben. Das bestehende Veranstaltungsprogramm bleibe bestehen, erklärte Manuela Wowerat.

In der Nachbarschaft des Alten- und Pflegeheims entsteht das Baugebiet "Wohnen am Mehrgenerationepark". Es soll über einen Fußweg mit dem Mehrgenerationenpark zu erreichen sein.

INFO: Am Mittwoch, 30.05.2018 findet um 19.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses eine Informationsveranstaltung zum neuen Haus St. Franziskus statt.

 

dsc 4946
Neues Archäologisch-Historisches Zentrum in Visbek


Kürzlich traf sich der Arbeitskreis Tourismus der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. beim neu eröffneten Archäologisch-Historischen Zentrum in Visbek. Manfred Gelhaus, Vorsitzender des Heimatvereins Visbek, begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den neuen Räumlichkeiten und gab bei seiner Führung einen Einblick über die Ausstellung und die Arbeiten des Archäologisch-Historischen Zentrums. In einer ständigen Ausstellung wird hier auf etwa 110 Quadratmeter die Geschichte des Ortes Visbek präsentiert. Dabei werden vor allem Funde aus verschiedenen archäologischen Ausgrabungen, die in der Vergangenheit in Visbek stattgefunden haben, gezeigt.

Im Anschluss der Führung präsentierte Geschäftsführerin Katharina Bornhorn aktuelle Statistiken und Neuigkeiten zum Verein der Tourist-Info Nordkreis Vechta. Hier standen u.a. gemeinsame Projekte wie das Radwegeleitsystem des Landkreises Vechta, neue Printprodukte sowie das Thema Gästeführungen auf der Tagesordnung. Zudem ist für den Arbeitskreis eine Schulung in Planung, bei der es u.a. um die gemeinsame Entwicklung neuer Angebote und Möglichkeiten zur Förderung des Tourismus gehen soll.

Öffentliche Führungen im „ArchäoVisbek“ finden jeden letzten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr statt (ohne Anmeldung). Gruppenführungen sind auch zu anderen Zeiten nach telefonischer Absprache mit dem  Heimatverein unter 04445/988985 möglich. Geöffnet ist das Zentrum immer donnerstags von 17 - 19 Uhr sowie jeden letzten Sonntag im Monat von 14 - 17 Uhr. Weitere Infos gibt es auch online unter www.archäo-visbek.de

Die Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. wird von den Kommunen Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek sowie dem Landkreis Vechta und über 110 Mitgliedern finanziert. Der Verein wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz zur Zeit im alten Vechtaer Rathaus. Weitere Informationen zum Verein sowie zu den Gäste- und Erlebnisführungen der Tourist-Information gibt es auch online unter www.nordkreis-vechta.de oder bei Facebook (www.facebook.com/Nordkreis.Vechta).

 

Die für heute geplante Bürger-Infostunde der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) zur Ortskernsanierung Goldenstedt fällt wegen Erkrankung aus.

Die nächste Bürger-Infostunde findet am Montag, den 28.05.2018 von 16.00 - 18.00 Uhr im Rathaus, Trauzimmer statt. 

Weitere Infostunden finden jeweils am 3. Montag im Monat von 16.00 - 18.00 Uhr im Rathaus statt.

Besuch Bosc-le-Hard u. Cleres 2018
Erlebnisreiches Wochenende in Bosc-le-Hard und Clères


Der Verein Salut Normandie war mit 22 Teilnehmern in den französischen Partnergemeinden der Gemeinde Goldenstedt, Bosc-le-Hard und Clères, um den 29. Jahrestag der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden zu feiern. Mit dabei waren diesmal die syrischen Flüchtlinge Ihab Nazmi und Mahmud Otabachi, die Bürgermeister Willibald Meyer begleiteten.

Nach rund zehnstündiger Fahrt wurden die Goldenstedter vom Bürgermeister aus Bosc-le-Hard, Philippe Vincent, bei der Kapelle von Augeville begrüßt. Dieses Kleinod aus dem 16. Jahrhundert wird seit vielen Jahren von einem Verein, dessen Vorsitzende Arlette Paumier die Goldenstedt ebenfalls willkommen hieß, mit großem ehrenamtlichen Engagement restauriert.

Im Mittelpunkt des Austauschprogramms stand zunächst ein Tagesausflug an die Mündung der Somme am Ärmelkanal. Mit einer der bei Touristen beliebten Museums-Dampfeisenbahnen ging es von Saint-Valery-sur-Somme um die gut 7000 Hektar große Flussmündung herum nach Le Crotoy. Dem Mittagessen folgte eine geführte Wanderung durch den Parc du Marquenterre, eines der bekanntesten Vogelschutzgebiete Frankreichs.

Zum deutsch-französischen Abend begrüßte tags darauf die Bürgermeisterin aus Clères, Nathalie Thierry, die Gäste im Saal des Freizeitzentrums Clara in deutscher Sprache. Bei der Übergabe der Gastgeschenke dankte die Vorsitzende des Goldenstedter Vereins Salut Normandie, Rita Gelhaus, den Bürgern aus Bosc-le-Hard und Clères für die Gastfreundschaft. Sie fühle sich geehrt, Teil dieser einzigartigen Freundschaft zu sein.

Einige ernste Wort fand Bürgermeister Willibald Meyer. Immer mehr Populisten kämen an die Macht und „spielten mit dem Weltfrieden wie Kinder mit dem Feuer“. Nicht überall lebten die Menschen so sicher wie hier. Deshalb „müssen wir uns nicht wundern, dass immer mehr zu uns kommen“, betonte er auch im Hinblick auf die beiden ihn begleitenden syrischen Flüchtlinge. Partnerschaften wie zwischen Goldenstedt und Bosc-le-Hard/Clères könnten Beispiele sein für ein besseres, friedliches Miteinander.

Er dankte Editha und Alex Peltzer und dem früheren OV-Redakteur Gerd Lauer, die die Partnerschaft von Anfang begleitet hätten. Und bezüglich der Bürgermeisterwahl 2019, für die er altersbedingt nicht mehr kandidieren kann, fügte Meyer hinzu: „Ich werde auch wiederkommen, wenn ich nicht mehr Bürgermeister bin.“

 

April 2018
Mit der "Guten Tat des Monats April" wurde die neunjährige Nelly Sobiecki aus Goldenstedt ausgezeichnet. Gemeinsam mit zwei weiteren Kindern, die aus Polen kommen und die deutsche Sprache nicht beherrschen, wurde Nelly im August 2015 in die 1. Klasse der Huntetalschule in Goldenstedt eingeschult. Da Nellys Eltern selbst gebürtig aus Polen kommen, wächst sie zweisprachig auf. So half Nelly ihren Mitschülern bei der Überwindung der Sprachbarrieren und übersetzte das ganze Schuljahr über alle wichtigen Informationen.

Durch ihre Unterstützung und Hilfestellung erleichterte sie den beiden polnischen Mitschülern den Einstieg in den Schulalltag und die Integration in die Klasse sehr. Von Nellys großer Hilfsbereitschaft und ihrem Engagement sind auch Klassenlehrerin Ulla Krümpelbeck und Schulleiterin Theresia Espelage sehr angetan und sie sparten bei der Verleihung nicht mit Lob. "Wir haben Schüler aus verschiedenen Ländern und stehen immer wieder vor der Herausforderung, den Schulalltag so zu gestalten, dass sich alle bei uns wohlfühlen", erklärte Frau Espelage. Daher seien Schüler wie Nelly "Gold wert" für die Schule. Die beiden Lehrerinnen waren es auch, die Nelly für die Gute Tat vorgeschlagen hatten. 

Für dieses vorbildhafte und nachahmenswerte Engagement wurde Nelly Sobiecki nun mit der "Guten Tat des Monats" von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann ausgezeichnet. Zu der Ehrung gehört auch eine Urkunde, ein Geldbetrag in Höhe von 100 Euro sowie ein Goldenstedter Becher.

Pressefoto Peter Böckmann
Peter Böckmann aus Ellenstedt feierte am 01.05.2018 sein 40-jähriges Dienstjubiläum bei der Gemeinde Goldenstedt. Nach seiner Ausbildung zum Verwaltungsangestellten, die er 1981 erfolgreich abschloss, war er zunächst im Hauptamt tätig und hat Arbeiten für die Oldenburgische Landesbrandkasse durchgeführt.

Seit November 1983 ist er im Standesamt tätig und wurde 1986 zum Standesbeamten bestellt. In dieser Funktion hat er schon viele Bürgerinnen und Bürger getraut und ist ihnen als "ihr" Standesbeamter wohlbekannt. Außerdem übernahm er ab 01.01.1984 den Aufgabenbereich Wohngeld, der zu diesem Zeitpunkt vom Landkreis Vechta an die Gemeinden abgegeben wurde. Ein weiterer großer und wichtiger Aufgabenbereich ist die Organisation und Durchführung sämtlicher Wahlen.

Rat und Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt gratulieren Peter Böckmann recht herzlich zu diesem besonderen Dienstjubiläum und danken ihm für die langjährige gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

 

März 2018
Marion Middelbeck aus Goldenstedt wurde mit der "Guten Tat des Monats März" ausgezeichnet. Sie leistete bei einem Ausflug der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Goldenstedt für einen verunglückten Rollstuhlfahrer vorbildliche Erste Hilfe.

Im September 2017 war Frau Middelbeck mit der KAB Goldenstedt bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg. Unter den Zuschauern war auch eine Gruppe Rollstuhlfahrer, die vor der Aufführung ihre Plätze suchte. Dabei stürzte einer der Rollstuhlfahrer mehrere Stufen von einer Treppe hinunter und verletzte sich schwer.

Marion Middelbeck zögerte keine Sekunde, eilte zu dem Verletzten und leistete Erste Hilfe. Durch das viele Blut seien viele der anderen Anwesenden geschockt und abgeschreckt gewesen und konnten nicht helfen, erzählt Middelbeck. Da der verunglückte Mann so stark blutete, wollte sie sich Handschuhe holen, die sie als Krankenschwester immer bei sich hat. Hierbei stolperte sie, knickte mit dem linken Fuß um und zog sich eine Trümmerfraktur im Fersenbein zu, wie sich später herausstellte. Trotz ihrer eigenen Verletzung versorgte sie den Schwerverletzten weiter und begleitete ihn bis zum Hubschrauber, der ihn in die nächste Klinik flog.

Nach der Vorstellung wurde ihre eigene Verletzung dann im Krankenhaus vor Ort versorgt. Sechs Wochen lang musste sie einen Gips tragen und konnte ihren Beruf als Krankenschwester vier Monate lang nicht ausüben. Noch heute spüre sie bei jedem Schritt Schmerzen, erzählt sie.

Für diesen vorbildlichen und nachahmenswerten Einsatz erhielt sie aus den Händen von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationsbeauftragten Waltraud Varelmann die Auszeichnung "Gute Tat des Monats März", die mit einer Urkunde und einem Preisgeld von 100 Euro verbunden ist. Vorgeschlagen wurde sie von der Vorsitzenden der KAB, Elisabeth Rohr, die mit ihrem Enkel Til an der Verleihung teilnahm.

 

Plakat GoldRausch2018
Die Goldenstedter Kirmestage gehen in die nächste Runde! Am verkaufsoffenen Samstag und Sonntag kommt zwischen Wurfbuden, Ponyreiten, einem Kettenkarussell, dem XXL-Trampolin, tollen Gewinnspielen und Trödel auch das leibliche Wohl voll und ganz auf seine Kosten. Besondere Leckereien und Köstlichkeiten sowie eine wilde Open Air Party warten auf euch. Es wird eine Tauschbörse und Kinderschminken geben, auch ein Piratenschiff sowie ein Kinderkarussell u.v.m. sind vor Ort. Gleichzeitig kannst du dich, deinen Verein oder eure Hobbygruppe via Facebook, E-Mail (markt@goldenstedt.de) oder Handy (0174 9706133), für einen Flohmarktstand, Ausstellerstand oder Bühnenbeitrag anmelden.

Samstag, den 05. Mai 2018 ab 10.00 Uhr Flohmarkt (keine Standgebühr!)
13.00 Uhr Menschenkicker-Hobbyturnier
17.00 Uhr Fundsachenversteigerung auf der Bühne
18.00 Uhr Siegerehrung Menschenkickerturnier
19.00 Uhr traditionelles Maibaumsetzen und Fassanstich mit dem Männergesang-verein „Concordia Goldenstedt“
20.00 Uhr BINGO und anschl. Open-Air-Party mit DJ Zandy

Sonntag, den 06. Mai 2018 ab 10.00 Uhr Flohmarkt (keine Standgebühr!)
13.00 Uhr ZUMBA Kids vom TuS Frisia Goldenstedt
14.00 Uhr Versteigerung HGV-Pakete
14.30 Uhr Lickin Blue
15.00 Uhr Versteigerung HGV-Pakete
15.30 Uhr The King & Carls
16.00 Uhr Versteigerung HGV-Pakete
17.00 Uhr Prämierung Vereinsangebot auf dem Goldrausch
17.30 Uhr The King & Carls

Anmeldungen und Informationen erhalten Sie bei Anne von Döllen unter Tel.: 0174/9706133 oder per E-Mail: markt@goldenstedt.de.

Huntetalschule Schaukel 2
Mit der neuen Sechseckschaukel hat die Huntetalschule Goldenstedt nun eine weitere Attraktion auf der Spielfläche beim Schulhof erhalten. Die Schaukel ist bei den Schülerinnen und Schülern sehr beliebt und wird stark frequentiert. Ebenfalls neu sind die grünen T-Shirts mit dem Schullogo für öffentliche Auftritte.

Die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern freuen sich sehr über Schaukel und T-Shirts und bedanken sich dafür ganz herzlich bei der Werner-Heuer-Stiftung und dem Förderverein der Huntetalschule.

 

 

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Dienstag, 11. Dezember 2018
14:30 - 16:30
Offenes Angebot für gemeinsame Aktivitäten
Dienstag, 11. Dezember 2018
14:30 - 16:30
Offene Projektarbeit in der Villa Marischen
Dienstag, 11. Dezember 2018
15:00 - 18:00
Weihnachtsfeier der Landfrauen
Samstag, 1. Dezember 2018
18:00 - 18:30
Lebendiger Adventskalender
Dienstag, 11. Dezember 2018
19:00 - 21:30
Spieleabend mit Doppelkopf-, Skat- & Gesellschaftsspielen
Mittwoch, 12. Dezember 2018
09:30 - 11:00
Offenes "Sprachangebot Deutsch" für Flüchtlinge und Migranten
Mittwoch, 12. Dezember 2018
11:15 - 12:45
Sprechstunde Flüchtlingsberatung
Mittwoch, 12. Dezember 2018
14:30 - 17:00
Sprachcafé: Ort der Begegnung
Mittwoch, 12. Dezember 2018
16:30 - 19:30
Jugendtreff Lutten
Samstag, 1. Dezember 2018
18:00 - 18:30
Lebendiger Adventskalender