2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Platiktütenaktion JuPa
Die vom Goldenstedter Jugendparlament initiierte Plastiktüten-Tauschaktion, die am vergangenen Samstag (17.03) im Rahmen der Umweltwoche durchgeführt wurde, war ein großer Erfolg. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten die Möglichkeit, ihre Plastiktüten gegen einen Jutebeutel einzutauschen. Sie sprachen den Mitgliedern des Jugendparlaments ein Kompliment für die Idee und Durchführung der Aktion aus.

Das Jugendparlament war sehr zufrieden mit der Resonanz und freut sich, mit dieser Aktion einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz geleistet zu haben. 

Umweltwoche Kita Martin Luther
Im Rahmen der kreisweiten Umweltwoche vom 12.03.-17.03.2018 beschäftigte sich auch die Kita „Martin Luther“ mit ihrer Umwelt. Unter dem selbst gewähltem Motto „Unsere Umwelt und ihre kleinen Helfer“ nahmen die Kinder und Mitarbeiter die Umwelt genauer unter die Lupe und bepflanzten viele unterschiedliche Kräuter- und Blumenbeete auf dem Kitagelände. Damit sollen viele verlockende Angebote für unsere „kleinen Helfer“ der Umwelt, wie z.B. Bienen, geschaffen werden.

Jeden Tag durften sich die Kinder eine der fünf unterschiedlichen Gruppen zum Mitmachen aussuchen. Gewählt werden durfte zwischen der Herstellung eines Insektenhotels, dem Säen von Kresse oder Kräutern, der Herstellung von Samenkugeln, dem Bepflanzen des Außengeländes oder dem Kennenlernen von Pilzen. Jede dieser Stationen stand unter dem Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“. Hier lernte jedes Kind durch Selbsterfahrungen und Experimente den Umgang und Wissenswertes über die Umwelt kennen.

Zum Abschluss dieser interessanten und lehrreichen Woche gab es ein gesundes und reichhaltiges Frühstück. Das Verzehren von selbstangebauten Kräutern ließen sich die Kinder und Mitarbeiter nicht nehmen. Jedes Kind bekam ein Forscherdiplom und für den Besuch aller fünf angebotenen Stationen eine Medaille.

Übersichtsplan Mietwohnungen Bussardweg
Gemeinde schreibt dazu einen Wettbewerb aus


Die Gemeinde Goldenstedt will den Bau von bezahlbaren Wohnungen in der Gemeinde verstärken. Sie beabsichtigt daher, für drei Bauplätze am Bussardweg interessierte Investoren durch einen Wettbewerb zu gewinnen.

Ziel des Wettbewerbs, der jetzt durch den Verwaltungsausschuss auf den Weg gebracht wurde, ist es, preisgünstigen Wohnraum für Familien, Senioren und Singles zu schaffen. Bürgermeister Willibald Meyer geht davon aus, dass sich ausreichend Interessenten melden werden, die bereit und in der Lage sind, die ausgewählten Grundstücke einer architektonisch hochwertigen und städtebaulich ansprechenden Bebauung zuführen.

Die Vergabe der Grundstücke erfolgt in drei Losen; jeder Bauplatz ist ein Los. Es können auch Angebote für zwei oder alle drei Lose abgegeben werden. Maximal sind auf den drei Bauplätzen 15 Wohneinheiten möglich.

Interessenten können sich bis zum 20.04.2018 im Rathaus melden. Ansprechpartner ist Herr Martin Holzenkamp (Tel.: 04444/200942, Email: holzenkamp@goldenstedt.de ). Dort können auch die erforderlichen Wettbewerbsunterlagen ab sofort angefordert werden.

Osterfeuer
Am Osterfest Feuer zu entzünden, ist ein seit Jahrhunderten überlieferter Brauch. Das sieht auch der Gesetzgeber so und hat das Abbrennen von Osterfeuern nicht unter die Regelungen der Pflanzenabfallverordnung gestellt. Brauchtumsfeuer sind somit grundsätzlich erlaubnisfrei, müssen allerdings als Brauchtumsfeuer in öffentlicher Veranstaltung oder in einer größeren Gemeinschaft veranstaltet werden. Nicht jeder darf sein eigenes Osterfeuer veranstalten. Veranstalter sollen deshalb größere Organisationen wie z. B. die Kirchengemeinde, Vereine, Ortsgemeinschaften und Verbände unterstützen (keine Familienveranstaltung). Private nicht angezeigte Osterfeuer können durchaus als unzulässige Abfallbeseitigung angesehen werden, dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.


Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt möchte darum bitten, die traditionellen, großen Osterfeuer zu unterstützen und auf kleine Osterfeuer zu verzichten.

Die Osterfeuer sind bis zum 23.03.2018 bei der Gemeindeverwaltung Goldenstedt (Herrn Hüsing, Tel.: 04444/2009-44, E-Mail: huesing@goldenstedt.de) anzuzeigen. Bei der Anzeige sind die verantwortliche Person, die Telefon-Nr., der Brenntag und der Brennort zu benennen. Das Anmeldeformular steht hier zum Download bereit.

Die Standorte der bisher angemeldeten Osterfeuer stehen hier zum Download bereit. Die Osterfeuer sind öffentlich und können von jedem Interessierten besucht werden.

Entkusselung 2018
Förderverein und Freiwillige entfernen Birken, Dornenbüsche und Blaubeerpflanzen

Am vergangenen Samstag (17.03.) machten sich die Fördervereinsmitglieder und freiwillige Helfer im Rahmen der kreisweiten Umweltwoche daran, das Moor von moorfremden Pflanzen zu befreien. Diese Tätigkeit bezeichnet man als "entkusseln". Birken, Dornenbüsche und Blaubeerpflanzen entziehen dem Boden Wasser, dadurch stirbt das Torfmoos und letztendlich dann das Moor. Um dies zu verhindern, wird im Frühjahr und im Herbst eine Entkusselungsaktion auf dem rund fünf Hektar großen Areal durchgeführt.

Veranstalter dieser Aktion ist der Förderverein Goldenstedter Moor, der dabei allerdings auf die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer angewiesen ist. Am Samstag hatten sich aufgrund der schlechten Witterung nur wenige Helfer eingefunden. Der Förderverein hofft, dass bei der nächsten Entkusselungsaktion wieder mehr Freiwillige den Weg ins Moor finden werden, denn sonst kann das Moor in seinem jetzigen Zustand auf Dauer nicht erhalten werden.

Februar2018
Bei Weihnachtsmarkt 9.000 Euro für krebskranke Kinder gesammelt im Gedenken an Tochter Marie

"Wenn ich wieder gesund bin, will ich etwas für andere kranke Kinder tun!" Diese Worte ihrer Tochter Marie, die im März 2017 im Alter von nur elf Jahren an Krebs gestorben ist, waren der Anlass für Familie Fendel aus Goldenstedt, um einen Adventsbasar zu initiieren, dessen Einnahmen krebskranken Kinder zugute kommen sollte. Bei der Erfüllung von Maries Wunsch halfen dann auch alle Freunde, Nachbarn und Bekannte mit und so fand am 02.12.2017 ein Weihnachtsmarkt mit Adventsbasar im Zelt zu Hause bei Familie Fendel statt.

Durch das Verteilen von Flyern wurde auf die Hilfsaktion aufmerksam gemacht. Zahlreiche Besucher kamen und kauften die selbstgebastelte Adventsdeko oder spendeten Geld. Auch die Mitschüler von Marie steuerten Selbstgemachtes zum Verkauf bei. Insgesamt kam die stolze Summe von 9.000 Euro zusammen. 8.500 Euro davon erhielt das Ehepaar Siedenbiedel vom Verein Hilfe für krebskranke Kinder e. V. in Vechta, die restlichen 500 Euro gingen an das Kinderkrankenhaus in Oldenburg-Kreyenbrück für die onkologische Station.

Für dieses Engagement wurde die Familie Fendel nun mit der  "Guten Tat des Monats Februar" ausgezeichnet. Aus den Händen von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann nahm Natalie Fendel gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren Freundinnen die mit der Ehrung verbundene Urkunde sowie das Preisgeld in Höhe von 100 Euro in Empfang. Vorgeschlagen für die Gute Tat hatte sie Tamara Michel, die mit der Familie Fendel gut befreundet ist. Frau Fendel bedankte sich für die Auszeichnung und nahm die Ehrung zum Anlass, allen Helfern und Spendern für die große Unterstützung ihren Dank auszusprechen. Damit hätten alle dazu beigetragen, Maries Wunsch wahr werden zu lassen. 

 

Flyer Radwandertag15.04.2018 2
Einweihung des neuen Radwegeleitsystems


„Rup up’t Rad!“ lautet das Motto zur Eröffnung des neuen Radwegeleitsystems im Landkreis Vechta am Sonntag, 15. April 2018. Ab 10 Uhr morgens starten in allen Städten und Gemeinden auf vorgeschriebenen Routen die Sternradtouren nach Lohne.

Treffpunkt für die Goldenstedter Radgruppe ist um 10.00 Uhr auf dem Bürgermeister-Dierkes-Platz (Rathausvorplatz). Die „Goldenstedter“ Route führt über den Langen Damm, daher können sich die Radler aus Lutten am besten um ca. 11.00 Uhr auf dem Spielplatz in Telbrake einfinden, um dann dort zur Gruppe hinzu zu stoßen.

Für die geführten Sternradtouren ist eine Anmeldung bis zum 06.04.2018 bei Eva-Maria Meyer (Tel.: 04444/200923, E-Mail: meyer@goldenstedt.de) im Rathaus erforderlich. Der Teilnehmerbeitrag in Höhe von 10,00 € pro Erwachsenen enthält die Verpflegung (Mittagessen und Getränk, Kaffee und Kuchen), eine neue Radwanderkarte des Landkreises Vechta und die Teilnahme an der Verlosung. Für Kinder und Jugendliche (bis 14 Jahre) ist die Teilnahme inkl. Verpflegung kostenlos.

Es wäre schön, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Goldenstedt gemeinsam auf den Weg nach Lohne machen würden, um das neue Radwegeleitsystem einzuweihen. 

Nähere Informationen erteilt Eva-Maria Meyer unter Tel.: 04444/200923, E-Mail: meyer@goldenstedt.de .

Umweltwoche JUPA
Im Rahmen der Umweltwoche veranstaltet das Jugendparlament Goldenstedt am Samstag, den 17.03.2018 in der Zeit von 10.00 - ca. 15.00 Uhr eine Plastiktüten-Tauschaktion bei EDEKA Knese, Zur Lieth 6, 49424 Goldenstedt.

Pro Person werden jährlich 76 Plastiktüten verbraucht. Das ist zu viel. Jeder kann etwas dazu beitragen, diese Plastikmüllmenge zu verringern. Daher bietet das Jugendparlament an, dass jeder Interessierte drei Plastiktüten mitbringt und dafür einen nachhaltigen Jutebeutel erhält, um darin zukünftig seine Einkäufe zu transportieren.

Das Jugendparlament lädt ganz herzlich zur Tauschaktion ein und hofft auf eine rege Beteiligung.

 

Umweltwoche GuT
An der Umweltwoche, die zur Zeit im ganzen Landkreis Vechta durchgeführt wird, beteiligen sich auch verschiedene Organisationen in der Gemeinde Goldenstedt. Unter anderem sind die Schulen und Kindergärten, verschiedene Nachbarschaften, das Jugendparlament, die Feuerwehr und einzelne Vereine aktiv im Bereich des Umweltschutzes engagiert.

Die Camper auf dem Camping- und Mobilheimplatz am Hartensbergsee nehmen die Umweltwoche zum Anlass, um die gesamte Anlage aufzuräumen und zu säubern. Sämtlicher dort anfallender Müll, Elektrogeräte sowie Sperrmüll werden auf einem ausgewiesenen Platz gesammelt und dann fachgerecht entsorgt.

Auf Initiative des Gäste- und Touristikvereins (GuT) wurde fleißig aufgeräumt und Müll getrennt. Davon konnten sich Bürgermeister Willibald Meyer und stv. GuT-Vorsitzender Heribert Kolhoff sowie der neue Platzwart Hubert Wilkens an Ort und Stelle ein Bild machen.

Sollten sich noch spontan Gruppen und Vereine entschließen, an der Umweltwoche teilzunehmen, können sie sich gerne beim zuständigen Sachbearbeiter, Herrn Ludger Hüsing, Tel.: 0444/200944, Email: huesing@goldenstedt.de, melden.

 

Eine Gemeinschaftsaktion von Familienbündnis, GuT, LEB, Kulturkreis und Gemeinde

Im Drei-Jahres-Rhythmus findet in der Gemeinde Goldenstedt nun schon das 3. Bildhauersymposium statt. Die Gemeinschaftsaktion vom Goldenstedter Familienbündnis, Gäste- und Touristikverein (GuT), Ländliche Erwachsenenbildung (LEB), Kulturkreis und der Gemeinde Goldenstedt verfolgt das Ziel, die Goldenstedter Skulpturenmeile nach und nach auf das ganze Gemeindegebiet auszudehnen.

In der Zeit vom 03.-09.09.2018 werden fünf Bildhauer Skulpturen aus Holz, Metall oder Stein erstellen. Zum Einsatz kommen nicht nur Stecheisen, sondern auch Motorsägen. Daher ist es für Heimat- und Kunstfreunde sicherlich auch interessant, den Bildhauern von Zeit zu Zeit bei ihrer Arbeit am Hartensbergsee über die Schulter zu schauen.

In einer beschränkten Ausschreibung wurden jetzt fünf Bildhauer ausgewählt. Sie kommen aus Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Hessen. Die Leitung des Symposiums liegt in den Händen des regional bekannten Künstlers Uwe Oswald, der auch selbst während des Symposiums an einer Skulptur arbeiten wird.

Die zur Zeit aus 15 Kunstwerken bestehende Skulpturenmeile Goldenstedts ist als Kunst im öffentlichen Raum in einem Zeitraum von mehr als 25 Jahren entstanden und soll immer weiter entwickelt werden. Wenn es nach den Wünschen der Initiatoren geht, wird eine Skulptur nach dem Symposium in Ellenstedt aufgestellt. „Dafür brauchen wir aber noch spendable Heimat- und Kunstfreunde“, erklärte Bürgermeister Willibald Meyer.

 

IMG 2117
Ratsmitglieder der IGG, SPD, FDP und Grüne machen konkrete Vorschläge


Die anhaltende Kritik in der Bevölkerung nahmen die Ratsmitglieder der IGG, SPD, FDP und Grüne zum Anlass, das Gespräch mit Bürgermeister Willibald Meyer und Bauhofvorarbeiter Dirk Klostermann zu suchen. „Wir haben die Sorge, dass zu schnell und ohne Grund zu viele Bäume verschwinden, die für unsere ökologische Vielfalt hier vor Ort, aber auch für unser globales Ökosystem so wichtig sind“, begründete die frisch gewählte IGG-Vorsitzende und Ratsfrau Christiane Lehmkuhl ihr Anliegen.

Mit dem Treffen der Kommunalpolitiker, das am vergangenen Donnerstagabend (09.03) im Haus des Bürgermeisters stattfand, machte dieser deutlich, dass die Gemeinde aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht die Aufgabe habe, Bäume im öffentlichen Raum auf ihre Standfestigkeit hin zu überprüfen. Gerade die Stürme im vergangenen Jahr hätten so manchen „gestandenen Baum in eine gefährliche Schieflage“ gebracht. „Die Mitarbeiter des Bauhofes nehmen ihre verantwortungsvolle Aufgabe nach bestem Wissen und Gewissen wahr und führen die jährliche Baumprüfung durch“, erklärte der Bürgermeister.

Aus der Mitte der Ratsmitglieder wurde der Vorschlag gemacht, sich seitens des Bauhofes eines neutralen Baumgutachters zu bedienen, um jeden Verdacht, es würden „leichtfertig“ und „willkürlich“ Bäume gefällt, im Keim zu 

ersticken. Außerdem wurde angeregt, noch in diesem Frühjahr für alle gefällten Bäume neue standortgerechte Gehölze zu pflanzen, z.B. Haselnuss, Vogelbeere und Schlehdorn.

Bürgermeister Willibald Meyer und Bauhofvorarbeiter Dirk Klostermann nahmen die Anregungen gerne entgegen. Sie machten aber keinen Hehl daraus, dass die Umsetzung der sicherlich ökologisch sinnvollen Vorschläge mit erheblichem Personal- und Verwaltungsaufwand verbunden sei.

Christiane Lehmkuhl ließ jedoch nicht locker: „Als Umweltgemeinde Nr. 1 müssen uns unsere gesunden Bäume sehr am Herzen liegen. Ihre vielfältigen Funktionen im Ökosystem und vor allem deren Bedeutung für den Klimaschutz bringen wir den Kindern schon in der Schule bei“, gab die engagierte Lehrerin zum Besten.

 

Entkusselung
Im Rahmen der Umweltwoche lädt der Förderverein Goldenstedter Moor am Samstag, 17.03.2018 in der Zeit von 10.00 - 12.00 Uhr zur "Entkusselungs-Aktion" ins Goldenstedter Moor ein. 

Unter "Entkusseln" versteht man die Beseitigung jungeer Birken, die dem Boden Wasser entziehen und die Wiedervernässungsmaßnahmen erschweren. Dafür werden viele helfende Hände gebraucht.

Die Helfer werden gebeten, Arbeitshandschue und festes Schuhwerk mitzubringen. Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich vom Team des Fördervereins Goldenstedter Moor gesorgt. Dazu gehört auch die Einladung zum Buchweizenpfannkuchenessen nach getaner Arbeit.

Anmeldungen für die Teilnahme am Arbeitseinsatz nimmt Gesa Wendt unter Tel.: 04444/2694 oder per Email unter haus-im-moor@niz-goldenstedt.de bis spätestens 12.03.2018 entgegen.

Umweltwoche logo rgb
Die Gemeinde Goldenstedt führt vom 
12.03.2018 bis 17.03.2018 zusammen mit allen Mitgliedsgemeinden des Landkreises Vechta eine Umweltwoche durch. 

Ob Säuberungsaktionen, Pflege- und Pflanzmaßnahmen, Neugestaltung von Wegen und Plätzen oder andere Aktionen –alles geschieht freiwillig und ehrenamtlich. Hierfür suchen wir engagierte und umweltbewusste Bürger, die unsere Gemeinde noch ein Stück attraktiver und lebenswerter machen wollen. 

P1050759Zum Mitmachen aufgerufen sind alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulen, Kindergärten, Verbände, Nachbarschaften, also jeder, der sich fit und munter fühlt. 

Das Anmeldeformular steht hier zum Download bereit. Eine Anmeldung sollte bis zum 07.03.2018 bei der Gemeinde eingegangen sein. Wir freuen uns, Sie an der Seite vieler weiterer Helfer zusehen. 

Ansprechpartner für die Umweltwoche bei der Gemeinde Goldenstedt ist Herr Ludger Hüsing (Tel. 04444/200944, E-Mail: huesing@goldenstedt.de).

Pflanzaktion BGMs
Zum Auftakt der fünften kreisweiten Umweltwoche im Landkreis Vechta pflanzten die Bürgermeister der zehn Städte und Gemeinden zusammen mit Landrat Herbert Winkel einen Baum. Die Direktorin des Gymnasium Antonianum, Inge Wenzel, freute sich, dass für diese symbolträchtige Gemeinschaftsaktion ihre Schule als Standort ausgewählt worden war. 

Die Umweltwoche wird vom 12.03-17.03.2018 in allen Städten und Gemeinden durchgeführt. Mit zahlreichen Aktionen beteiligen sich Vereine, Schulen, Kindergärten, Verbände und Nachbarschaften an dieser Woche. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bis zum Beginn der Woche mit einzelnen Projekten und Ideen in den jeweiligen Rathäusern melden.

In der Gemeinde Goldenstedt sucht der Förderverein Goldenstedter Moor noch freiwillige Helferinnen und Helfer für die Entkusselungs-Aktion im Goldenstedter Moor am Samstag, den 17.03.2018 in der Zeit von 10.00 - 12.00 Uhr. Als kleines Dankeschön ist ein gemeinsames Mittagessen geplant. Interessenten können sich direkt beim Haus im Moor unter Tel.: 04444/2694 melden.

Gute Tat des Jahres 2017
Unter den zwölf Guten Taten des Monats im Jahr 2017 wurde jetzt der Lepra-Arbeitskreis aus Langförden mit einer Mehrheit von 36,54 Prozent der Stimmen als „Gute Tat des Jahres 2017“ gewählt. Die Mitglieder des Lepra-Arbeitskreises erhielten in einer kleinen Feierstunde die entsprechende Urkunde sowie das Preisgeld in Höhe von 500 Euro, das dankenswerter Weise von Edeka Knese gespendet wurde.

Der Lepra-Arbeitskreis Langförden wurde im November des vergangenen Jahres mit der „Guten Tat des Monats“ für seine über 40jährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet, bei der eine Spendensumme von fast 500.000 Euro gesammelt wurde. Eingenommen wurde die große Spendensumme über die Jahre bei dem großen Basar, der jedes Jahr am Samstag und Sonntag vor dem 1. Advent im Pfarrheim Langförden stattfindet. Die Hand- und Bastelarbeiten, die dort zum Verkauf angeboten werden, fertigen die Frauen -mit großer Unterstützung ihrer Männer- das ganze Jahr über an. Mit den Spenden werden die Projekte des Arbeitskreises Bakum in Indien, das Projekt der Schwestern der göttlichen Vorsehung in Malawi (Children Fun Africa) sowie die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) Manfred Göbek in Brasilien unterstützt.

Die Frauen des Lepra-Arbeitskreises freuten sich sichtlich über die Ehrung und bedankten sich für die Wahl zur Guten Tat des Jahres. Der zweite Platz ging mit 25,19 Prozent an die Eheleute Iya Iye Mokolo Misodi und Johanes Diange und den dritten Platz belegte mit 11,85 Prozent Ursula Helfensteller.

An dem Festakt im Bürgersaal des Rathauses nahm als Schirmherr Landrat Herbert Winkel, des weiteren Bürgermeister Willibald Meyer, die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann sowie Vertreter der verschiedenen unterstützenden Organisationen teil. Bürgermeister Meyer freute sich, dass die „Gute Tat des Jahres“ nun bereits zum zehnten Mal verliehen werden konnte. Er betonte, dass getreu dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ bei dieser kreisweiten Aktion auch einmal die vielen guten Taten in das Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt würden.

Landrat Herbert Winkel bezeichnete die Aktion „Gute Tat“ als erfreulich und nachahmenswert. Er sei immer wieder erstaunt über die Vielfältigkeit der „Guten Taten“ und lobte das große ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Vechta.

Bei dem mit der Wahl zur „Guten Tat des Jahres“ verbundenen Gewinnspiel wurden folgende Gewinner gezogen: Jeweils zwei Karten für „KULTURerLEBEN“ erhalten Anna Popowska und Nico Pubowy, beide aus Vechta; einen Tag für zwei Personen im Goldenstedter Moor mit Moorbahnfahrt, Kaffee und Kuchen sowie Besuch des Lehrpfades haben Gerda Scherp aus Langförden, Elfriede Böckmann aus Dinklage, Ida Stolle aus Goldenstedt, Jan Müller aus Visbek und Nicole Kalkhoff aus Langförden gewonnen.

SgH-Logo
Gemeinde Goldenstedt ist diesjähriger Ausrichter

Das alljährlich stattfindende Behördenfußballturnier der Kommunen des Landkreises Vechta wird in diesem Jahr von der Gemeinde Goldenstedt ausgerichtet. Beginn ist am Samstag, 03.03.2018 um 11.00 Uhr in der Sporthalle Lutten.

Alle Einnahmen aus dieser Veranstaltung werden zugunsten der Aktion "Sportler gegen Hunger (SgH)" gespendet - eine Aktion der Oldenburgischen Volkszeitung und des Kreissportbundes Vechta (KSB), die sich seit über 30 Jahren im Kampf gegen die Hungersnot in Afrika engagieren. Durch die Vielzahl der Sportveranstaltungen sind bislang über 3,8 Millionen Euro eingespielt worden. Aktuell baut "Sportler gegen Hunger" seine erste Schule für 1.500 Kinder in dem äthiopischen Ort Kelecha Jibat.

Neben spannenden Fußballspielen erwartet die Teilnehmer und Besucher eine reich bestückte Tombola sowie Kaffee und selbstgebackener Kuchen. Über eine große Besucherzahl würden wir uns sehr freuen.

Wollgras
Spurensuche im Landkreis Vechta

Der Start der Moorsaison im Goldenstedter Moor beginnt mit einem besonderen Highlight. In der Zeit vom 04.03. - 06.05.2018 zeigt der Förderverein Goldenstedter Moor e. V. im Naturschutz und Informationszentrum „Haus im Moor“ die Fotoausstellung „Unser Naturerbe bewahren –Spurensuche im Landkreis Vechta“.

Der Naturfotograf Willi Rolfes begibt sich auf die Suche nach dem Naturerbe seiner Heimat. In großformatigen Bildern portraitiert er die wichtigsten Natur- und Landschaftsschutzgebiete des Landkreises und zeigt die Schönheit und zugleich die Verletzlichkeit unserer heimischen Natur auf. Willi Rolfes ist davon überzeugt, dass wir es in der Hand haben, sie zu schützen und so zu gestalten, dass sie für alle lebens- und liebenswert bleibt. Für ihn ist unser Naturerbe Zuspruch und Aufgabe zugleich.

Ein besonderes Augenmerk wird in der Fotoausstellung auf die überregional bedeutsamen Naturgebiete der Moore gelegt. Die Vielfalt dieser Landschaften und die bedrohten Tier- und Pflanzenarten des Lebensraums machen ihn so wertvoll und schützenswert.

Bürgermeister Willibald Meyer, auf dessen Anregung die Ausstellung im Haus im Moor“ zurückgeht, ist davon überzeugt, dass die Schönheit und Schutzbedürftigkeit unserer Moore mit ihrer Flora und Fauna, der Bevölkerung immer wieder vermittelt werden sollte. Denn was man nicht kennt, das schützt man nicht. Insofern ist die Initiative für ihn ein aktiver Beitrag zur Umweltbildung.

Die Fotoausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Naturschutz- und Informationszentrums „Haus im Moor“ und nach Vereinbarung zu sehen.

Öffnungszeiten sind im März sonntags von 11.00 – 18.00 Uhr, im April und Mai samstags von 13.00 – 18.00 Uhr und sonntags von 11.00 – 18.00 Uhr.


In den Osterferien 2018 bietet die Gemeinde Goldenstedt wieder für alle Schüllerinnen und Schüler der drei Grundschulen im Gemeindegebiet in der Don-Bosco-Schule Lutten und in der Huntetalschule Goldenstedt eine Ferienbetreuung an. Die Betreuung findet in der Zeit vom 19.03. - 29.03.2018 statt.

Der Elternanteil beträgt 4,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 - 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 7.00 - 8.00 Uhr und von 12.00 - 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 0,50 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Die Anmeldeformulare wurden in diesen Tagen in den Grundschulen verteilt.

Hier finden Sie nochmals das Anschreiben und den Anmeldebogen zum Download.

Weitere Auskünfte sowie Anmeldeformulare erhalten Sie im Rathaus bei Steffen Boning (Tel.: 04444/2009-24) oder Elke Looschen (Tel.: 04444/2009-13). Wenn Sie eine andere Form der Betreuung (z. B. Tagesmutter) benötigen, wenden Sie sich bitte an das Familienbüro, Frau Waltraud Varelmann, Tel.: 04444/204300, E-Mail: mgh@goldenstedt.de, im Mehrgenerationenhaus. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 - 13.00 Uhr.

 

Aufgrund eines Erdkabelfehlers gibt es technische Probleme bei der Straßenbeleuchtung in Ellenstedt. An der Behebung der Störung wird gearbeitet, jedoch wird die Lokalisierung der Schadstelle am 50 Jahre alten Erdkabel noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Gemeinde Goldenstedt und die ausführenden Firmen bitten daher um Verständnis.

 

Bürger-Info 01-2018

 

 

Die neue Bürger-Info 01-2018 steht hier zum Download bereit.

In den kommenden Tagen wird die Bürger-Info auch an die Haushalte verteilt.

IMG 0649
Viel Lob für Goldenstedt als „Umweltgemeinde Nr. 1“


Fast 70 Teilnehmer kamen am vergangenen Montag in den Bürgersaal zur Bür-gerversammlung . Dazu hatte Bürgermeister Willibald Meyer auf Beschluss des Gemeinderates eingeladen. Das aktuelle Thema der Veranstaltung lautete: „Klimaschutz/Klimaanpassung in der Gemeinde Goldenstedt“.

Der Bürgermeister konnte neben einer großen Anzahl von Ratsmitgliedern als Referenten den Dipl.-Biologen und Umweltökonom Andreas Lieberum von der Firma ecolo – Agentur für Ökologie und Kommunikation aus Bremen begrüßen. Dieser führte zunächst aus, welche weltweiten Probleme mit der Klimaerwärmung verbunden und welche katastrophalen Entwicklungen zu befürchten seien, wenn nicht ein Umdenken auf allen Ebenen der Politik, der Gesellschaft und der Wirtschaft erfolge.

Vor allem die Aussage, dass die Industrieländer derart über ihre Verhältnisse leben, dass bei einer weltweiten Ausweitung dieses Wohlstandes fast vier Erden nötig seien, obwohl es ja nur eine Erde gebe, stimmte die Zuhörer sehr nachdenklich. Der Referent machte aber auch deutlich, dass die Gemeinde Goldenstedt seit Jahren sehr aktiv im Bereich des Umwelt-, Natur- und Klimaschutzes sei. Der Titel „Umweltgemeinde Nr. 1“ sei durchaus verdient.

In der anschließenden Diskussion wurde von mehreren Teilnehmern gefordert, dass die Gemeinde Goldenstedt sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen dürfe. Vielmehr müsse seitens der Politik darauf geachtet werden, dass klimaschädliches Verhalten in der Industrie und Landwirtschaft konsequenter geahndet werde. Derzeitige Beeinträchtigungen von Grundwasser und Luft müssten unbedingt reduziert werden. Eine lebenswerte Zukunft sei nur durch konsequenten Umwelt- und Klimaschutz garantiert.

Bürgermeister Willibald Meyer bedankte sich bei dem Referenten für die ausführlichen Informationen und bei den Teilnehmern für die sachliche Diskussion. Er ließ keinen Zweifel daran, dass die Kommunalpolitik sich weiter um aktiven Umwelt- und Klimaschutz bemühen werde. Er forderte aber auch dringend die Bevölkerung auf, sich klimaschonend zu verhalten. Jeder könne in seinem privaten Umfeld dazu beitragen, dass sich die Erderwärmung nicht noch mehr beschleunigt.

 

Januar
Auszeichnung für Projekt "Wir tragen ein Licht in die Welt"

Mit der ersten "Guten Tat des Monats" in diesem Jahr wurden Andrea und Cees van Hoven aus Vechta für ihr Engagement für rumänische Kinder ausgezeichnet.

Alles begann mit einer Weihnachtspäckchenaktion für notleidende Kinder in Rumänien. Im Rahmen des Projektes "Wir tragen ein Licht in die Welt" der Hilfsorganisation Open Hands wurden dann private Spenden gesammelt, mit denen jedes Jahr Päckchen zu Weihnachten gepackt und nach Rumänien verschickt werden. Die Inhalte der Pakte werden entsprechend dem Alter und Geschlecht der Kinder zusammen gestellt. Vor allem Spielsachen, Bekleidung, Hygienartikel und auch Süßigkeiten sind dort zu finden. 

Nach einer spontanen Reise nach Rumänien im Jahr 2008 und den erschreckenden Lebensumständen, die man dort vorfand, entstand zusammen mit einem befreundeten englischen Ehepaar die Idee zur Gründung der Hilfsorganisation Open Hands (www.openhandscharity.eu). Andrea und Cees van Hoven sind dort im Vorstand tätig und leiten ehrenamtlich das Deutschlandbüro der Organisation. Der Verein finanziert sich ausschließlich durch Spenden.

In Rumänien sind Mitarbeiter vor Ort, die dort ca. 80 Kinder betreuen. Die Eheleute van Hoven fahren aber auch selbst zwei Mal im Jahr mit gesponserten Hilfstransporten nach Rumänien und verteilen die gesammelten Spenden an bedürftige Familien. Ein weiteres Projekt ist der Bau eines "Regenbogenhauses", in dem die Kinder ein Spielzimmer, Duschen, Kleidung und Essen vorfinden. Dieses Haus wurde ebenfalls aus Spenden finanziert.

Aufgrund ihres großen und nachahmenswerten Engagements, mit denen die Eheleute van Hoven den Kindern und Familien in Rumänien Freude und Hoffnung auf eine bessere Zukunft schenken, wurden sie nun von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann mit der "Guten Tat des Monats Januar" ausgezeichnet. Die Auszeichnung umfasst eine Urkunde sowie ein Preisgeld von 100 Euro.

Petra Huckemeyer, stellvertretende Leiterin der JVA für Frauen, die selbst seit Jahren mit ihrer Familie Päckchen für die rumänischen Kinder packt, hat das Ehepaar van Hoven für die Gute Tat vorgeschlagen.

 

NJE 2018
Gemeinde Goldenstedt vergibt Förderpreise

Der diesjährige Neujahrsempfang der Gemeinde Goldenstedt erhielt durch die Festrede des neuen Offizials und Weihbischofs Wilfried Theising eine ganz besondere Note. Die über 500 Gäste waren begeistert von der Offenheit und Freundlichkeit des Bischofs, der mit Lob über das soziale Miteinander in der Gemeinde und deren infrastrukturelle Entwicklung nicht geizte.

Zuvor gab Bürgermeister Willibald Meyer in seiner Ansprache einen positiven Rückblick auf das alte Jahr und einen nachdenklichen Ausblick auf 2018. Dabei legte er besonderen Wert auf die Zukunft und das Wohl der Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde. Das Jahresmotto des Rates für 2018 „Kein Kind darf uns in Goldenstedt verloren gehen“ müsse eine moralische Verpflichtung für alle Verantwortungsträger in der Gemeinde sein.

Ein wesentlicher Bestandteil des Neujahrsempfangs war auch in diesem Jahr die Verleihung der Förderpreise. Das Ehepaar Shukria und NJE Übergabe KorbMohammad Ahmadi wurde für ihre Dolmetschertätigkeit zwischen Flüchtlingen und Behörden geehrt. Ebenfalls ausgezeichnet wurde General Joseph Marischen für seine Verdienste in der Schützenbruderschaft St. Heinrich Ellenstedt sowie Johannes Beering, der seit fast 50 Jahren Mitglied der Kolpingsfamilie in Goldenstedt ist und ehrenamtlich viele Ämter, u. a. auch in Kirchengemeinde St. Gorgonius, bekleidet.

Die Jugendförderpreise wurden an Maik kl. Lamping verliehen, der sich vielfältig beim Malteser Hilfsdienst in Lutten engagiert. Massara Khidir erhielt den Jugendförderpreis für ihr soziales Engagement während der Flüchtlingswelle und ihren sportlichen Einsatz beim TuS Lutten. Der dritte Jugendförderpreis ging an Alina Boning, die sich als aktive Fußballerin, Trainerin und im Vorstand des SV Fortuna Einen engagiert.

Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang vom Kirchenchor St. Gorgonius Goldenstedt unter der Leitung von Henning Surmann.

Flüchtlinge NJE 2018
Tolle Aktion auf dem Neujahrsempfang


Goldenstedt ist gastfreundlich. Das merkten sehr schnell auch die Flüchtlinge, die in den letzten Jahren nach Goldenstedt gekommen sind. Für die freundliche Aufnahme durch die Gemeindeverwaltung und für die große Hilfsbereitschaft der Bevölkerung bedankten sich die Flüchtlinge jetzt auf dem Neujahrsempfang in der vollbesetzten Mehrzweckhalle.

Bürgermeister Willibald Meyer, der unter den etwa 500 Gästen auch in diesem Jahr wieder eine größere Anzahl von Flüchtlingen begrüßen konnte, kündigte in seinem Schlusswort eine „große Überraschung“ nach dem gemeinsamen Singen des Goldenstedter Neujahrsliedes an. Nach sei-ner Einladung zum Umtrunk betrat ein Dutzend Flüchtlinge mit großen Tabletts die festlich geschmückte Halle und verteilte an die Gäste selbstgebackene Kuchen und Süßigkeiten sowie andere Spezialitäten aus ihrer Heimat.

Mit dieser freundlichen Geste bedankten sich die Flüchtlinge für die herzliche Aufnahme in der Gemeinde und vor allem für die zahlreichen Veranstaltungen und Hilfs- und Betreuungsangebote seitens des Goldenstedter Familienbündnisses und anderer Hilfsorganisationen. Regina Bruns und Waltraud Varelmann vom Familienbündnis freuten sich über diese Aktion, mit der die Flüchtlinge ein deutliches Zeichen ihrer Dankbarkeit setzen und zeigen wollen, „dass sie auch etwas zurückgeben möchten“.

Gleichzeitig nutzten die Flüchtlinge die Gelegenheit, auf die Afrika-Initiative der Eheleute Misodi aus Lutten hinzuweisen, die für bedürftige Menschen in Kamerun z. B. Rollatoren, Gehhilfen, Kinderbekleidung und –schuhe sammeln. Das Ehepaar Misodi erhielt für ihr nachahmenswertes Engagement im Dezember die „Gute Tat des Monats“. Die Afrika-Initiative und Pro Vita freuen sich über finanzielle Unterstützung, vor allem für den Transport der Hilfsmittel. Spenden können bei der Volksbank Vechta, IBAN: DE22 2806 4179 0605 3750 00, BIC: GENODEF1VEC eingezahlt werden. Aber auch Sachspenden nehmen die Organisatoren gerne an.

Bürgermeister Willibald Meyer, sowie der Festredner des Abends, Weihbischof Wilfried Theising, waren sehr angetan von der Dankeschön-Aktion der Flüchtlinge und lobten auch das soziale Engagement der Eheleute Misodi.

Abba World Konfetti 2017
Der Kulturkreis KULTURerLEBEN holt wieder einen ganz besonderen Act nach Goldenstedt. ABBA war und ist eine der besten Popgruppen aller Zeiten. Entsprechend zahlreich sind deren Nachahmer. Zehn Profimusiker aus Prag singen als Abba World Revival wirklich alles live.

2003 unter Leitung des Sängers & Keyboarder Dan Hofrichter gegründet, legt die Band neben einer hervorragenden musikalischen Qualität auch Wert auf gute Choreografie und auf  das „Abba-Image“. Im Repertoire sind die 30 berühmtesten Songs der SchwedINNen, u.a. „Waterloo“, „Super Trouper“, "Mamma Mia" oder auch „Chiquitita“. 

In Deutschland sind Abba World seit 2007 unterwegs und schafften es in dieser Zeit vom Geheimtipp zu einer sehr gefragten Showband. Am Freitag, den 12.10.2018 um 19.30 Uhr kommt die ABBA World Revival Komplettshow nach Goldenstedt in die Mehrzweckhalle.

Vorbestellungen sind ab sofort unter kulturerleben@goldenstedt.de möglich. Tickets kosten im Vorverkauf ab 15. Februar 25,00 € und sind bei Papier Peschke, im Rathaus und im Goldenstedter Reisebüro erhältlich. An der Abendkasse kosten die Tickets 30,00 €.

Nach den erfolgreichen Auflagen in den letzten Jahren wird wieder ein Floh­markt für Kinderartikel aller Art von 0 bis 16 Jahren stattfinden. Die Veranstaltung, die von der kleinen Bärengruppe der evangelischen Kirche Goldenstedt organisiert wird, findet am Samstag, den 17.02.2018, von 14.00 – 16.30 Uhr  in der Marienschule Goldenstedt statt.

Anmeldungen für die Verkaufsflächen nimmt Nadine Brosig am 22.01.2018 ab 15 Uhr unter der Tel. Nr.: 04444/988673 entgegen. Die kleine Bärengruppe freut sich auf eine rege Teilnahme. Der Erlös des Flohmarktes kommt dem Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke zugute.

 

IMG 0459
Goldenstedt, Friesoythe und Barßel besiegeln Partnerschaft mit der Initiative "Echt grün"

Die niedersächsische Image-Initiative „Echt grün – Eure Landwirte“ baut ihre landesweite Präsenz aus und wird nun auch von Kommunen unterstützt. Den Startschuss zu dieser neuen „ideellen Partnerschaft“ gaben am Donnerstag, 11. Januar 2018, Vertreter von „Echt grün“ und die Bürgermeister der Gemeinden Goldenstedt (Kreis Vechta) und Barßel sowie der Stadt Friesoythe (beide Kreis Cloppenburg).

Die Kommunen stehen der Initiative zur Seite, wenn es darum geht, gemeinsam mehr Fahrt aufzunehmen, um die Imagearbeit für die Landwirtschaft und die ländlichen Regionen zu bündeln, sagten der Geschäftsführer des Kreislandvolkverbandes Oldenburg, Bernhard Wolff, und der Vorsitzende des Kreislandvolkverbandes Cloppenburg, Hubertus Berges, anlässlich der Präsentation der neuen Kooperation im Goldenstedter Rathaus.

Goldenstedts Bürgermeister Willibald Meyer würdigte die Initiative als „gelungenes Projekt zur Stärkung des ländlichen Raumes und der Lebensmittel-Wirtschaft“. Landwirtschaft sowie die zuliefernde und weiterverarbeitende Industrie seien wichtige Säulen der Wertschöpfung und der Arbeitsplatzsicherung. In Niedersachsen sei dieser Bereich neben der Automobilindustrie der „Motor“ des anhaltenden wirtschaftlichen Aufschwungs. Meyer: „Es ist deshalb eine der Kernaufgaben unserer Städte und Gemeinden, diese Entwicklung positiv zu begleiten.“

Für Städte, Landkreise und Gemeinden gebe es vielfältige Möglichkeiten der Unterstützung, erläuterte der Friesoyther Bürgermeister Sven Stratmann. Das reiche von der Bereitstellung kostenfreier Werbeflächen für Banner oder Plakate und der Auslage von Informationsmaterial in den Rathäusern bis zu werblichen Vernetzungen auf den Internetseiten der Kommunen und von „Echt grün“.
Nils Anhuth, Bürgermeister aus Barßel, sieht in der Kooperation mit der Image-Initiative einen Zugewinn für die Kommunen. Anhuth beim Auftakttermin in Goldenstedt: „Wir sind gerne dabei, denn die Landwirtschaft ist nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für unsere Region, sondern trägt auch wesentlich zum Erhalt der Kulturlandschaft bei.“

Bernhard Wolff verwies darauf, dass die vor drei Jahren gegründete Initiative inzwischen 28.000 Landwirte aus den acht Kreislandvolkverbänden Friesland, Wesermarsch, Oldenburg, Cloppenburg, Emsland, Osnabrück, Diepholz und Hannover vertrete. Weitere Verbände kämen hinzu.

Hubertus Berges zu den Zielen der Initiative: „Wir wollen daran erinnern, dass tierische und pflanzliche Lebensmittel seit Generationen mit viel Sachverstand und Verantwortung für Mensch, Tier und Natur von uns deutschen Landwirten hergestellt werden.“ Berges kündigte an, dass weitere Kommunen aus Niedersachsen die Image-Initiative unterstützen wollen. Entsprechende Gespräche würden bereits geführt.

Weitere Informationen: www.eure-landwirte.de

Haus im Moor Winterspaziergang
Das Goldenstedter Moor lädt auch in der kalten Jahreszeit zu Spaziergängen ein. Mit etwas Glück kann man in der Abenddämmerung sogar noch Kraniche beim Anflug ihrer Rastplätze in den Wiedervernässungsflächen des Dreiecksmoores in der Nähe des Haus im Moor beobachten. Der Ruf des Kranichs ertönt zunehmend den ganzen Winter, denn ein Teil der "Glücksvögel" zieht oftmals gar nicht mehr weiter, sondern frisst sich auf Maisstoppeln durch.

Gegenwärtig verweilen etwa 5.000 Kraniche in der Diepholzer Moorniederung. Sie haben ihren Flug in den Süden Europas bisher nicht angetreten. Auch andere Zugvögel, wie z. B. die Blessgans, überwintern im Goldenstedter Moor, dessen Winterkleid, sogar ohne Schnee, aufgrund seiner Färbung ein besonderes Naturerlebnis darstellt. Man bekommt von der Weite des Moores gerade im Winter einen unvergesslichen Eindruck, da das Auge kaum Halt findet am Horizont.

 

 

August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Sonntag, 19. August 2018
15:00 - 19:00
"Aktion Junior" beim Jugendtreff Lutten
Montag, 20. August 2018
10:00 - 11:00
Generationenübergreifendes Musikprojekt
Montag, 20. August 2018
15:00 - 17:00
Fahrradwerkstatt beim IC Kalypso
Montag, 20. August 2018
16:00 - 18:00
Bürger-Infostunde zur Ortskernsanierung Goldenstedt
Montag, 20. August 2018
17:00 - 20:00
IC Kalypso: Unterhaltungsangebot für alle
Montag, 20. August 2018
18:00 - 20:00
Sprechstunde für Geflüchtete im IC Kalypso
Montag, 20. August 2018
18:00 - 20:00
Bollywoodtheater für Kinder und Erwachsene
Dienstag, 21. August 2018
14:30 - 17:00
Kreativkurs in der Jugendwerkstatt
Dienstag, 21. August 2018
14:30 - 16:30
Offenes Angebot für gemeinsame Aktivitäten
Dienstag, 21. August 2018
14:30 - 16:30
Offene Projektarbeit in der Villa Marischen