2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

  Rathaus Online

  kalender

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b
Projekt Erneuerung Belüftungsanlage

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Plakat Gästeführer gesucht TI Nord
"Botschafter der Region"

„Wie wird man eigentlich Gästeführer?“ Das ist, gefolgt von „Wie kommt man darauf, so etwas zu machen?“, vermutlich eine der häufigsten Fragen, die man als Gästeführer zu hören bekommt.
Egal ob Kostüm- oder Kneipenführungen: Gästeführungen liegen absolut im Trend. Das zeigen auch die Teilnehmerzahlen bei der Tourist-Info Nordkreis Vechta: im Jahr 2018 haben über 8.500 Personen an Gästeführungen teilgenommen, 2019 waren es sogar über 9.600. 25 aktive Gästeführer bieten im Nordkreis Vechta mehr als 40 verschiedene Führungen an, die nicht nur von Urlaubern sondern auch von Einheimischen und Gästen aus den Nachbarregionen gebucht werden.

Dabei steht bei vielen Teilnehmern neben dem Erkunden der Stadt vor allem auch der Unterhaltungsfaktor im Vordergrund. Man möchte schließlich etwas Neues erfahren, interessanten Geschichten lauschen und nebenbei möglichst unterhaltsame und kurzweilige Stunden verbringen. So haben sich die Anforderungen an Gästeführerinnen und Gästeführer oder ganz modern auch „Tour Guide“ genannt, in den letzten Jahren deutlich verändert. Einfach nur Geschichtszahlen auswendig präsentieren, das kommt bei den Gästen heutzutage nicht mehr an. Deshalb sind neben dem reinen Fachwissen, einer sprachlichen Gewandtheit sowie Flexibilität und Geschick im Umgang mit Menschen häufig auch „Entertainer-Qualitäten“ bei einem Gästeführer gefragt.

Das notwendige Wissen wie z. B. Grundkenntnisse in der Regionalgeschichte, aber auch Methoden und Präsentationstechniken einer Gästeführung erlernt man z. B. bei einer Qualifizierung als „Gästeführer mit Stern“, wie sie von der Ländlichen Erwachsenenbildung in Niedersachsen (LEB) e.V. angeboten wird.

Ob klassische Stadt- oder Kirchenführungen, kulinarische Touren oder Kostümführungen: für welche Art von Gästeführung man sich als Gästeführer entscheidet hängt stark von den persönlichen Interessen ab. Denn am wichtigsten ist vor allem, dass man selbst mit Spaß und Begeisterung als „Botschafter der Region“ unterhalten und (Heimat-)Geschichte vermitteln kann.

Angehende Gästeführer werden von der Tourist-Info bei der Ausarbeitung eigener Führungen unterstützt. Ebenso kümmert sich die Tourist-Info um die Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation von Weiterbildungs- und Informationsveranstaltungen sowie um die Vermittlung von Gästeführungen.

Da die Nachfrage nach Gästeführungen nach dem Pandemie-bedingten Einbruch wieder stetig steigt, werden wieder neue qualifizierte Gästeführer gesucht.
Die LEB bietet im Frühjahr 2022 wieder eine kompakte Gästeführerschulung an, um besonders Neueinsteigern einen fachkundigen Einstieg in dieses Tätigkeitsfeld zu ermöglichen.
Der Kurs findet von Donnerstag, 10.03.2022 bis Samstag, 12.03.2022 jeweils von 9:30 bis ca. 18 Uhr im EEZ Aurich, Osterbusch 2, 26607 Aurich unter der Leitung von Dr. Natalie Geerlings statt. Dazu kommt noch ein Praxistag. Dieser Termin wird während des Kurses mit den Teilnehmern abgestimmt. Interessierte melden sich gern bei der Tourist-Info Nordkreis Vechta unter Tel. 04441/858612 oder per E-Mail (info@nordkreis-vechta.de).

 

GroßeGruselparty JuPa 2021 Teilnehmerzahl und viel Spaß bei den Kindern

Am vergangenen Samstag (30.10.) hat das Goldenstedter Jugendparlament eine Halloween-Aktion für Grundschulkinder aus der Gemeinde Goldenstedt veranstaltet. Es haben insgesamt 180 Kinder an der „Gruselparty“ teilgenommen. Die Kinder wurden in Gruppen aufgeteilt und haben eine Halloween-Stationsrallye, ein Kostümwettbewerb sowie eine Gruselwanderung absolviert.

Das Jugendparlament bedankt sich herzlich bei den Eltern, die entspannt auf die spontanen Änderungen aufgrund der großen Nachfrage reagiert haben. Ein großer Dank geht auch an die Helfer der Messdiener St. Gorgonius sowie an Heiko Feldhaus, der viele leckere Brownies für die Kinder gebacken hat. „Alles in einem war es eine gelungene Veranstaltung und die Kinder hatten großen Spaß“, erklären die Veranstalter zufrieden.

Foto: Jugendparlament Goldenstedt

Status Treff 60 Rikschavorstellung

Jeder Beitrag zählt!

„Gerade in Zeiten von Corona hat Fahrradfahren an Bedeutung gewonnen - einfach mal rauskommen und sich frei fühlen. Dieses Gefühl möchten wir auch denjenigen ermöglichen, die selber nicht mehr radeln können“, erklärt Sarah Berkensträter vom Innovationsteam selbstgestALTER. Die selbstgestALTER arbeiten seit diesem Jahr eng mit der Gemeinde Goldenstedt zusammen. Im Fokus der Arbeit steht aktuell die Auswertung der Bürgerbefragung 60+, aber auch andere erste Aktivitäten sind bereits entstanden.

Dazu zählt z.B. das gemeinsame Projekt „Rikscha für Goldenstedt“ mit dem Goldenstedter Familienbündnis und dem Mehrgenerationenbüro. Mithilfe der Crowdfunding-Aktion „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Vechta sollen dabei 8.000 € an Spenden gesammelt werden, um eine Rikscha mit E-Motor anzuschaffen, die speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt ist. Im nächsten Frühjahr sollen dann ehrenamtliche Piloten oder auch Angehörige eine Fahrt mit (Groß-)Eltern, dem Partner oder Bekannten unternehmen können.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Vorhaben die Volksbank begeistert hat und wir bei der Spendenaktion mitmachen können“, erklärt Alfred Kuhlmann, 1. Vorsitzender des Goldenstedter Familienbündnisses. „Aber damit die Idee Realität wird, benötigen wir die Unterstützung unserer Mitbürger“, betont er.

Alle, die das Projekt mit einer kleineren oder größeren Spende unterstützen möchten, sind daher herzlich eingeladen dies zu tun! Dazu reicht es, einfach einen Betrag seiner Wahl auf ein extra dafür eingerichtetes Konto zu überweisen - ob per Online-Banking, über die Homepage der Volksbank Vechta oder per herkömmlichem Überweisungsträger spielt dabei keine Rolle. Jeder Betrag kommt an und der Clou an der Sache: Jede Spende wird von der Volksbank mit bis zu 100 € verdoppelt.

Kontoinhaber: VR Payment für Viele schaffen mehr IBAN: DE33660600000000137749 BIC: GENODE6KXXX Verwendungszweck: P17026 - Rikscha für Goldenstedt

Diese und weitere Informationen finden Unterstützer ebenfalls im Internet unter www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/rikscha-fuer-goldenstedt sowie auf den Flyern, die in der gesamten Gemeinde ausliegen und hier auch noch einmal zum Download bereitsteht.

Bei Fragen helfen Waltraud Varelmann (Mehrgenerationenbüro, Tel.: 04444-204300) und Sarah Berkensträter (Innovationsteam selbstgestALTER, Tel.: 04441-9777902) gerne weiter.

Zensus 2022
Mit dem Start der Vorbefragung zur Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) wird ein wichtiger Meilenstein in der Vorbereitung des Zensus 2022 erreicht. Die Vorbefragung startet in Niedersachsen ab Mitte Oktober 2021. Dabei wird durch das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) ein Teil aller Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnungen beziehungsweise von Gebäuden mit Wohnraum befragt. Mithilfe der Vorbefragung wird unter anderem ermittelt, ob die vorliegenden Daten zu Eigentumsverhältnissen und Gebäuden aktuell und von guter Qualität sind. So trägt die Vorbefragung mit ihren Ergebnissen zu einem reibungslosen Ablauf der GWZ im Rahmen des Zensus 2022 bei.

Die Daten zu den Gebäuden und Eigentumsverhältnissen, die als Basis für die Vorbefragung und die GWZ dienen, stammen aus verschiedenen Quellen, zum Beispiel den Grundsteuerstellen. Diese Daten weisen teilweise sehr unterschiedliche Strukturen auf, die vereinheitlicht werden müssen. Außerdem bilden diese Daten jeweils nur den Stand zu einem bestimmten Zeitpunkt ab. Aktuelle Änderungen, wie beispielsweise Wechsel von Eigentümerinnen oder Eigentümern oder auch deren Wohnortwechsel, sind möglicherweise in diesen Daten noch nicht enthalten und sollen mithilfe der Vorbefragung ermittelt werden.

Die Fragen der Vorbefragung können schnell und einfach über einen kurzen Online-Fragebogen beantwortet werden. Es handelt sich um maximal 11 Fragen, die in der Regel innerhalb von 5-10 Minuten beantwortet werden können. Die Zugangsdaten für den Online-Fragebogen erhalten die auskunftspflichtigen Personen per Brief. Einen Einblick in den Online-Fragebogen können Sie hier erhalten.

Bei der Vorbefragung werden nicht alle Auskunftspflichtigen befragt, sondern nur ein Teil. Bei der eigentlichen GWZ, die im Mai 2022 stattfinden wird, werden hingegen alle Auskunftspflichtigen befragt. Die Entscheidung, wer an der Vorbefragung teilnimmt, hängt von Struktur und Qualität der vorliegenden Daten ab. In Niedersachsen werden im Rahmen der Vorbefragung rund 350.000 Eigentümerinnen und Eigentümer kontaktiert. Auch für die Vorbefragung gilt eine Auskunftspflicht: Jede zur Auskunft ausgewählte Person ist verpflichtet, aktuelle Daten zu melden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Vorbefragung zur GWZ finden Sie in der Liste mit den häufig gestellten Fragen (FAQ), beziehungsweise bei der FAQ-Suche.

Hinweise zum Zensus 2022:

Mit dem Zensus 2022 wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Beim Zensus in Deutschland handelt es sich um eine registergestützte Bevölkerungszählung. Zur Feststellung der Bevölkerungszahlen werden in erster Linie Daten aus den Verwaltungsregistern genutzt und nur bei einer kleinen Stichprobe der Bevölkerung werden zusätzliche Daten erhoben. Zudem wird der Zensus in Deutschland mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert, um verlässliche Wohnungszahlen zu erhalten. Diese GWZ wird zum Stichtag im Mai 2022 als sogenannte Vollerhebung durchgeführt, d. h. zu jedem Gebäude mit Wohnraum muss eine Auskunft erteilt werden.

Weitere Informationen zur Vorbefragung und zum Zensus 2022 finden Sie auf der Website www.Zensus2022.de oder statistik.niedersachsen.de/Zensus2022.

210901 Pressefoto KiMaKa Var1Viel Platz zum Malen und Bekleben

Wie immer im Herbst hat der Verbund Oldenburger Münsterland in Kooperation mit der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) den OM-Kindermalkalender für das kommende Jahr veröffentlicht. Die Auflage liegt erneut bei 27.000 Exemplaren.

Den Kalender können die kleinen Sprösslinge wie in den Vorjahren weitgehend selbst gestalten. Jedes Blatt bietet ein freies Feld, auf dem sie ihre Kreativität ausleben und es ganz nach Lust und Laune bemalen, bekleben oder mit Fotos verzieren können. „Wir wissen aus vielen positiven Rückmeldungen, dass das den Kleinen wirklich viel Spaß macht“, bestätigt Verbundsgeschäftsführer Jan Kreienborg. Nicht wenige Eltern und Großeltern finden den Kalender im Dezember als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum wieder. Zusätzlich enthält er übrigens einen Familienplaner, der bei der Koordination von Terminen behilflich ist, sowie eine Reihe von Tipps für Ausflüge.

„Auch hier wird deutlich, welche Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten wir in der Region zu bieten haben“, sagt Kreienborg. Er bedankt sich darüber hinaus für die Unterstützung durch die LzO: „Wir freuen uns sehr, einen so starken Förderer an unserer Seite zu wissen, der uns eine große Auflage ermöglicht.“ Die jahrelange Partnerschaft macht auch Annette Vetter, Direktorin der LzO für das Privatkundengeschäft im Landkreis Vechta, stolz: „Die Fortsetzung dieser bewährten Zusammenarbeit liegt uns besonders am Herzen.“

Die ersten vorbestellten Exemplare sind bereits direkt von der Druckerei an die Kindergärten und Grundschulen in den 23 Städten und Gemeinden des Oldenburger Münsterlandes gegangen. Weitere gibt es – so lange der Vorrat reicht – in den Rathäusern, den regionalen Tourist-Informationen, den LzO-Filialen vor Ort und beim Verbund Oldenburger Münsterland unter 0 44 41 / 95 65 – 14 oder info@oldenburger-muensterland.de.

Foto: Katharina Moormann, Verbund Oldenburger Münsterland

Bildunterschrift: Vorstellung des neuen OM-Kindermalkalenders (v.l.n.r.) Landrat Herbert Winkel (Landkreis Vechta), Karin Halbritter (Erzieherin, Tante Klara´s Bauernkindergarten), Annette Vetter (Direktorin Privatkundengeschäft, LzO Landkreis Vechta), Landrat Johann Wimberg (Landkreis Cloppenburg), Jan Kreienborg (Geschäftsführer, Verbund Oldenburger Münsterland) mit den Kindern und Betreuern des Tante Klara´s Bauernkindergarten (Vechta-Telbrake).

IMG 1796
In der letzten Ratssitzung am 18.10.2021 wurde der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Goldenstedt, Willibald Meyer, verabschiedet. Aus gesundheitlichen Gründen und dann wegen der Corona-Pandemie konnte die Verabschiedung bislang nicht durchgeführt werden. Willibald Meyer war vom 01.11.1986 bis zum 31.01.2005 ehrenamtlicher und vom 01.02.2005 bis zum 31.10.2019 hauptamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Goldenstedt.

In seiner Laudatio ließ Bürgermeister Alfred Kuhlmann das Leben und Wirken von Willibald Meyer noch einmal ausführlich Revue passieren, untermalt von passenden Bildern aus dem bewegten politischen Leben Meyers. Als Geschenk der Gemeinde erhielt der Bürgermeister a. D. eine Gartenbank aus Holz, sozusagen als "Ruhesitz", sowie als besondere Überraschung die Pflanzung eines "Bürgermeister-Baumes" in "seinem" Mehrgenerationenpark. Die gemeinsame Pflanzung des Baumes wird zeitnah erfolgen.

Auch Ratsvorsitzender Rudolf Aumann erinnerte in seiner Dankesrede stellvertretend für alle Ratsmitglieder an die vielen Projekte und Aktionen, die gemeinsam mit Willibald Meyer während dessen Amtszeit angeschoben und umgesetzt wurden. Er überreichte als Präsent einen Reisegutschein, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.

Willibald Meyer selbst dankte in seiner Rede allen Weggefährten, die ihm während seiner 33-jährigen Bürgermeistertätigkeit zur Seite gestanden und ihn unterstützt haben. Insbesondere dankte er dabei den Ratsmitgliedern und der Verwaltung für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

Ein ausführlicher Zeitungsartikel ist bei OM online unter folgendem Link abrufbar: https://www.om-online.de/om/mit-etwas-verspatung-wurde-willibald-meyer-offiziell-verabschiedet-88118

Ehrungen für langfährige Ratstätigkeit durch den Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund

Folgende Ratsmitglieder sind in der letzten Sitzung des Rates am 18.10.2021 verabschiedet worden:

IMG 1814
Stefan Willems (fast 2 Jahre)

Kathrin Möhlmann (2,5 Jahre)

Jacqueline Lüsse (5 Jahre)

Werner Olschewski (5 Jahre)

Anne Scheele (5 Jahre)

Stefan Kock (10 Jahre)

Heribert Kolhoff (20 Jahre)

Rudolf Aumann (25 Jahre)

Bürgermeister Alfred Kuhlmann dankte den scheidenden Ratsmitgliedern für ihr Engagement und ihr Wirken zum Wohle der Goldenstedter Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich und überreichte Urkunden und Präsente, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.

 

IMG 1819
Für langjährige Ratstätigkeit wurden folgende Ratsmitglieder durch den Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund mit Urkunden und der entsprechenden Ehrennadel ausgezeichnet:

15 Jahre Ratsarbeit:

Martin Meyer, Heinrich Niemann und Dietrich Tangemann

20 Jahre Ratsarbeit:

Johannes Böging, Heribert Kolhoff, Otto Themann und Elisabeth Wübbeler

25 Jahre Ratsarbeit:

Rudolf Aumann

 

 

Ein ausführlicher Zeitungsartikel ist bei OM online ist unter folgendem Link abrufbar: https://www.om-online.de/politik/8-manner-und-frauen-verlassen-den-goldenstedter-gemeinderat-88238

 

 


Rund um den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2021 haben die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten ein Informations-, Präventions- und Aktionsprogramm für alle Altersgruppen und verteilt über den ganzen Landkreis zusammengestellt.

Im Programm enthalten sind Lesungen, Fortbildungen, Nachtwanderungen, Workshops und ganz viel Sichtbarkeit!

Gefördert wird das Programm von „Gleichstellung sichtbar machen – CEDAW in Niedersachsen“, welches die UN-Frauenrechtskonvention CEDAW bekannter machen soll. CEDAW benennt weltweite Diskriminierungsformen von Frauen und Mädchen und ruft die Staaten zu Gegenmaßnahmen auf.

Den Flyer für den Aktionsmonat finden Sie hier.

19. Mitgliederversammlung
Nachdem im vergangenen Jahr die Mitgliederversammlung coronabedingt abgesagt werden musste, trafen sich jetzt 27 Mitglieder des Vereins Tourist-Information Nordkreis Vechta zur alljährlichen Mitgliederversammlung im Hotel Stratmanns in Lohne.

Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Vorsitzenden Tobias Averbeck, der sich insbesondere bei den Gastgebern für ihr Engagement bedankte, da sie besonders von der Corona-Pandemie betroffen waren.

In ihrem anschließenden Bericht gab Geschäftsführerin Katharina Bornhorn einen Rückblick auf das Jahr 2020. Dieses war gezeichnet durch den Wegfall vieler Veranstaltungen und damit auch Gästeführungen, einen Einbruch bei den Übernachtungszahlen sowie der zeitweisen Schließung der Tourist-Information.
Trotz der erheblichen Einschnitte konnte zumindest bei den Prospektbestellungen eine Steigerung festgestellt werden. „Viele Interessierte bestellten sich Infomaterialen wie die Radwanderkarte oder das Tourbook bequem nach Hause“, führte Bornhorn aus.

Zudem gab es auch einen Aufwärtstrend bei den Seitenaufrufen der Internetseite (www.nordkreis-vechta.de) zu verzeichnen. „Dabei ist interessant, dass der Zugriff auf unsere Seite bereits mit 70 % über das Smartphone erfolgt“, so Bornhorn. Beliebte Themen seien natürlich das Radfahren, aber auch Gastronomie- und Unterkunftsangebote wurden verstärkt nachgefragt. Auch im Bereich Social Media ließen sich mehr Zugriffe und Abonnenten auf der Instagram-Seite (www.instagram.com/nordkreis.vechta) feststellen.

Nach dem offiziellen Teil der Versammlung stellte Franziska Klein von DS Destination Solutions das gleichnamige Reservierungssystem vor, bei welchem sich alle Gastgeber künftig anschließen können.

Der Verein Tourist-Information Nordkreis Vechta e. V. besteht seit über 20 Jahren und wird von den Städten und Gemeinden Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta, Visbek und den derzeit 128 Mitglieder sowie dem Landkreis Vechta finanziert. Mitglied werden können alle Leistungsträger aus dem Tourismus wie z. B. Hoteliers, Vermieter von Ferienwohnungen, Gästeführer – aber auch Einzelhandelsgeschäfte. Weitere Informationen zur Tourist-Info gibt es online unter www.nordkreis-vechta.de

Bildunterschrift: 1. Vorsitzender Tobias Averbeck (8.v.r.) und Geschäftsführerin Katharina Bornhorn (13.v.r.) mit den Mitgliedern der Tourist-Information Nordkreis Vechta vor der Mühle bei Stratmanns Hotel
Foto: Marischen / Stratmanns Hotel
 

LKV Grafik Coronafaelle 14.10.2021
Die mobilen Impfteams des Landkreises haben in den letzten sechs Tagen (08.-13. Oktober 2021) insgesamt 533 Impfungen durchgeführt, sodass seit Beginn der Impfung ein Vakzin insgesamt 108.022 Mal verabreicht wurde. Auch in der kommenden Woche bietet das mobile Impfteam weitere Möglichkeiten zur Erstimpfung ohne Termin sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren an.

  • Freitag, 15. Oktober 2021, 09-16 Uhr
    • Lohne: Adolf-Kolping-Schule, Klapphakenstraße 22 (für Schülerinnen und Schüler)
       
  • Montag, 18. Oktober 2021, 09-16 Uhr
    • Vechta: Mobile Impfstation, Rudolf-Diesel-Straße 13 (auch für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren)
    • Dinklage, 14-18 Uhr: Fettmarkt Dinklage, Rathaus, Am Marktplatz 1 (auch für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren)
       
  • Dienstag, 19. Oktober 2021, 09-16 Uhr
    • Damme: Scheune Leiber, Mühlenstraße 12 (auch für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren)
    • Lohne: Sportanlage Adenauerring, Meyerhofstraße 15(auch für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren)
       
  • Mittwoch, 20. Oktober 2021, 09-16 Uhr
    • Dinklage: St. Catharina Begegnungsstätte, Schulstraße 1
    • Goldenstedt: Villa Marischen, Hauptstraße 27
       
  • Donnerstag, 21. Oktober 2021, 09-16 Uhr
    • Holdorf: Pfarrheim St. Johannes Baptist, Ostring 28
    • Neuenkirchen-Vörden: Haus der Begegnung, Holdorfer Straße 4

Das Angebot richtet sich an Personen, die bislang noch keine Impfung erhalten haben. Verimpft wird der mRNA-Impfstoff von BioNTech und der Vektor-Impfstoff von Johnson & Johnson für Einmalimpfungen. 12-17-Jährige erhalten den mRNA-Impfstoff von BioNTech. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für das Aufklärungsgespräch sowie Fragen zur Impfung stehen Ärzte vor Ort zur Verfügung. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sollten in Begleitung eines Erziehungsberechtigten kommen. Mitzubringen ist ein Impfausweis oder eine Ersatzbescheinigung sowie die erforderlichen Unterlagen. Für Jugendliche ab 16 Jahren sind die erforderlichen Impfunterlagen im Vorfeld von den Erziehungsberechtigten auszufüllen. Sie sind auf www.impfzentrum-landkreis-vechta.de/unterlagen abrufbar.

Der Leitindikator „Hospitalisierung“ sowie die Indikatoren „Neuinfizierte“ und „Intensivbetten“ können tagesaktuell auf der Homepage des Landes Niedersachsen unter https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/niedersachsen-und-corona-aktuelle-leitindikatoren-203487.html eingesehen werden.

Den mehrsprachigen Appell zur Corona-Schutzimpfung finden Sie auf YouTube unter https://www.youtube.com/watch?v=B0s7oV44jl8 oder auf den Social Media-Kanälen des Landkreises.

Weitere Informationen zur Corona-Pandemie können über die Website des Landkreises unter www.landkreis-vechta.de, auf Facebook unter www.facebook.com/Landkreis-Vechta-105492267750393/, auf Instagram unter www.instagram.com/lkvechta oder über die App „BIWAPP“ abgerufen werden.

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Nachdem im vergangenen Jahr die Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ausfallen musste, wird sie in diesem Jahr wieder stattfinden. In den kommenden Wochen werden ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler im Kreisgebiet unterwegs sein und die Haus- und Straßensammlung durchführen. „Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr die Sammlung umsetzen können“, sagt Josef Kläne, Vorsitzender des Kreisverbandes Vechta. „Da sich die Arbeit des Volksbundes überwiegend aus Spenden finanziert, hoffen wir, dass sich viele Spenderinnen und Spender finden, die den Volksbund durch eine Spende unterstützen“. Auch die Geschäftsführerin des Kreisverbandes, Eva-Maria Dorgelo, freut sich, dass die Sammlung in diesem Jahr stattfinden kann, denn schließlich „lebt der Volksbund durch die Unterstützung aus der Bevölkerung.“

Der Kreisverband weist darauf hin, dass alle Sammlerinnen und Sammler die 3G-Anforderungen erfüllen. Zudem wurde vom Volksbund ein Hygienekonzept erarbeitet. Wer dennoch Bedenken hat, eine Spende vor Ort abzugeben, dem steht der Weg der digitalen Überweisung zur Verfügung. Eine digitale Spendendose ist unter www.volksbund.de zu finden.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sammelt alljährlich im Herbst jeden Jahres Spenden, um Gräber von deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Ebenfalls werden Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge beraten, die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge unterstützt sowie die Bildung und Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten gefördert.

Wer die Sammlung unterstützen möchte oder weitere Informationen zum Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge erhalten möchte, kann dies online über www.volksbund.de oder telefonisch unter 0441/13 684. 

Klimaradtour
Kann man den Klimawandel auch schon in Goldenstedt sehen? Dieser Frage soll am Samstag, den 09. Oktober 2021 bei einer Fahrradtour rund um und in Goldenstedt auf den Grund gegangen werden. Zu der Tour laden der Heimatverein Goldenstedt und die Gemeinde Goldenstedt ein.

Initiiert wird die Veranstaltung im Rahmen des TeRRIFICA-Projektes der Uni Vechta. Im Verlauf der ca. 20 km langen Strecke sollen an verschiedenen Orten der Gemeinde die bereits sichtbaren Folgen des Klimawandels aufgezeigt werden.

Startpunkt ist um 14.00 Uhr auf dem Rathausplatz und Abschluss ist gegen 17.00 Uhr beim Restaurant „Zur Schmiede“ (Grimm) in Goldenstedt.

Um Anmeldung bei Claudia Brockmann (Marien-Apotheke Goldenstedt, Tel.: 04444/381) wird gebeten.

SV Lutten Ahrtal 3 III
Der Schützenverein Lutten ist am vergangenen Wochenende zum dritten Mal mit einem Hilfstransport nach Nordrhein-Westfalen ins Ahrtal gefahren.

Neben den vielen Sachspenden, die man den Betroffenen der Flutkatastrophe zur Verfügung stellen konnte, haben die mitgereisten Schützen das Ehrenmal in Walporzheim von Schwemmgut befreit, gereinigt und neu bepflanzt.

Am Nachmittag haben die Helferinnen und Helfer aus Lutten dann eine Kaffeetafel für die Senioren ausgerichtet. Viele Senioren haben sich hier seit langem wieder getroffen und in schöner Runde einen Plausch gehalten.

Der Schützenverein Lutten sagt allen Spendern und Unterstützern ein herzliches Dankeschön!

Neuer Vorstand Familienbündnis 2021Setzen sich für Familien in der Gemeinde Goldenstedt ein (von links): Björn Haust, Marion Dasy, Walter Zurborg, Vorsitzender Alfred Kuhlmann, Annette Kraimer, Edeltraut Hohnhorst, Ute Scheele, Waltraud Varelmann, Renate Carrington und Nina Surmann; es fehlen: Anne Frilling, Michaela Schlömer und Elisabeth Schneiders Foto: Goldenstedter Bündnis für Familie
Alfred Kuhlmann weiterhin Vorsitzender / Anpassung der Mitgliedsbeiträge

Wiederwahl im Goldenstedter Bündnis für Familie: Alfred Kuhlmann bleibt weiterhin Vorsitzender des Vereins, der sich seit 15 Jahren für die Belange der Familien in der Gemeinde einsetzt. Hierzu erfolgte in der Mitgliederversammlung am 29. September ein einstimmiger Beschluss.

Neue Stellvertreterin ist Elisabeth Schneiders. Die bisherige Amtsinhaberin Ute Scheele hatte auf eine erneute Wahl verzichtet. Die weiteren Aufgaben im Vorstand übernehmen: Walter Zurborg (Schatzmeister), Marion Dasy (Schriftführerin), Beisitzer/-in: Renate Carrington, Anne Frilling, Björn Haust, Edeltraut Hohnhorst, Annette Kraimer, Ute Scheele, Michaela Schlömer und Nina Surmann. Kooptierte Mitglieder sind: Daniela Thias (Leiterin des Nähtreffs), Christina Mucker (Leiterin der Kinderkrippe Am Park), Ulla Kintzinger (Leiterin  der Kinderkrippe Ammeri) und Waltraud Varelmann (Mehrgenerationenbeauftragte).

Gerontologin Sarah Berkensträter vom Innovationsteam selbstgestALTER stellte die Offene Altenhilfe im Nordkreis Vechta vor. „Für und mit der Generation 60+ schaffen wir kommunal vielfältige Möglichkeiten, das eigene Älterwerden individuell auszuleben. Ab jetzt auch in Goldenstedt“, so die Referentin. Gleichzeitig stellte sie auch erste Ergebnisse der kürzlich durchgeführten Umfrage bei den Ü-60-Jährigen in der Gemeinde durch. „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit den selbstgestALTERN, da ein Austausch der Generation 60+ sicherlich gewünscht wird“, so Alfred Kuhlmann mit Hinweis auf den Rücklauf von 390 Fragebögen innerhalb des Projekts.

Goldenstedts Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann machte in ihrem Rückblick deutlich, dass das Familienbündnis trotz Corona-Einschränkungen zahlreiche kleine Aktionen in 2020/2021 durchgeführt habe. Auch für das kommende Jahr seien wieder Aktivitäten geplant. „Hoffentlich auch die beliebte Fahrt in den Tier- und Freizeitpark Thüle“, so die Mehrgenerationenbeauftragte.

Bei den Mitgliedsbeiträgen stehen mit Beginn dieses Jahres Änderungen an. Nach mehreren Jahren erfolgte gemäß Votum in der Mitgliederversammlung eine Anpassung. Danach beträgt der Einzelmitgliedsbeitrag jährlich zwanzig Euro (bisher zwölf Euro); der Familienbeitrag erhöht sich von zwanzig auf nunmehr dreißig Euro im Jahr – Kinder bis zum 18. Lebensjahr inbegriffen.

In einer kurzen Laudatio würdigte Alfred Kuhlmann das langjährige Wirken der bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Ute Scheele im Vorstand des Familienbündnisses. „Das Ehrenamt macht lebendig und jung – das sieht man an dir“, so der Vorsitzende. Die Freude an der Vorstandsarbeit habe man ihr immer angemerkt. Als Dankeschön erhielt das ausscheidende Vorstandsmitglied ein Präsent vom gesamten Vorstand.

 

Gute Tat August 2021 Schulte SaßBürgermeister Alfred Kuhlmann (l.) überreicht die Urkunde für die "Gute Tat" an Christian Wienken (2.v.l.) und Christoph Südkamp (2.v.r.) im Beisein von Stefan Zwick (r.) Foto: Schulte-Saß
Ehrung für Unterstützung der Flutopfer

In einer kleinen Feierstunde wurde die Feuerwehr Bakum, vertreten durch den Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Bakum, Christian Wienken, und Mitinitiator der Hilfsaktion, Christoph Südkamp, von Bürgermeister Alfred Kuhlmann mit der „Guten Tat des Monats August“ ausgezeichnet. Grund der Ehrung war der vorbildliche Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Bakum und die mehrfache Unterstützung der Hochwasseropfer im Ahrtal sowie der Feuerwehr Treis an der Mosel nach dem Jahrhundertwasser in diesem Jahr. Vorgeschlagen für die Ehrung hatte sie der Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Goldenstedt, Stefan Zwick.

Allen sind die erschütternden Fotos und Berichte in den Zeitungen sowie die Filmaufnahmen in den Tagesnachrichten aus dem Sommer 2021 sicherlich noch im Gedächtnis. Ein Unglück, das ganze Landstriche in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen längs der Mosel unter Wasser setzte und für die dortige Bevölkerung katastrophale Auswirkungen hatte und bis heute hat.

„Um die Menschen vor Ort in dieser schweren Zeit zu unterstützen, hat die Freiwillige Feuerwehr Bakum spontan eine Hilfsaktion gestartet und sich daran beteiligt, den bestehenden Trümmerberg im Unglücksgebiet zu beseitigen und die Not vor Ort ein wenig zu lindern“, erläutert der Bürgermeister. Mehrere LKW voller Hilfsgüter wurden bepackt und nach Treis-Karden, Landkreis Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz, gebracht. Hier wurden Materialien wurden gesammelt, die vor allem bei den Aufräumarbeiten helfen sollten – von Schaufeln über Gummistiefeln bis hin zu Bautrocknern und Notstromaggregaten. Und es wurde ein Spendenkonto eingerichtet. Vom gespendeten Geld – weit über 70.000 Euro – wurden dann weitere Arbeitsgeräte und technische Geräte angeschafft.

Von der großen Spendenbereitschaft und der Unterstützung bei der Durchführung der Hilfsaktion war die Feuerwehr Bakum überwältigt. Auch viele Firmen stellten Materialien zur Verfügung, erklärten die beiden Organisatoren. Und die Aktion wird fortgeführt: Beim nächsten Transport, dem fünften, werden voraussichtlich Baumaterialien ins Ahrtal gebracht, denn der Wiederaufbau dort wird noch lange Zeit andauern.

„Dies alles war ein außerordentlicher Akt der Unterstützung von Menschen in größter Not“, erklärte Kuhlmann in seiner Laudatio und überreichte Christian Wienken und Christoph Südkamp gemeinsam mit  der Organisatorin der „Guten Tat“, Daniela Thias, stellvertretend für alle Bakumer Feuerwehrkameraden die Urkunde, das Preisgeld sowie Goldenstedter Becher als Dank für ihr vorbildliches Engagement.

 

MINOLTA DIGITAL CAMERA
Zahlreiche Aussteller laden zum Staunen und Kaufen ein.

Beim Haus im Moor geht die Saison langsam zu Ende. Die Moorbahn nimmt noch bis zum 31.10.2021 Besucher zu informativen und eindrucksvollen Rundtouren mit durchs faszinierende Goldenstedter Moor. Interessenten können eine Terminabsprache unter Telefon 04444/2694 vornehmen.

Nach den erfolgreichen Märkten in den vergangenen Jahren findet am 10. Oktober 2021 in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr wieder ein Apfeltag beim Naturzschutz-Informationszentrum (NIZ) im Goldenstedter Moor statt.

Hier können sowohl private als auch professionelle Anbieter die Gelegenheit nutzen, alles rund um den Apfel aber auch ihre Pflanzen oder Dekorationsgegenstände auszustellen und an die Frau bzw. den Mann zu bringen. Gehandelt wird mit allem, was man für den Garten, die Terrasse, den Balkon oder auch fürs Haus braucht oder was einfach nur schön oder interessant ist. So finden sich Produkte wie Stauden-, Container- und Beetpflanzen, Rankhilfen sowie Gartendekorationen aus Metall, Holz, Stein, Keramik und Gartenbeleutung, Kräuter, Gewürze, Fruchtaufstriche und Liköre, kunsthandwerkliche Angebote aus den Bereichen Holz, Keramik, Stein und Metall. Diverse kunsthandwerkliche Produkte runden das Verkaufsangebot ab, so dass für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei ist.

Besonders beliebt ist auch immer die Apfelbestimmung. Wer nicht weiß, welche Apfelsorte in seinem Garten wächst oder welche Krankheit sein Baum hat, kann als besonderen Clou die Früchte mitbringen und gegen eine geringe Gebühr bestimmen lassen – fünf Exemplare pro Sorte werden dafür benötigt. Hierfür stehen die Pomologen (Apfelkundler) Dr. Dankwart Seipp und Ariane Müller zur Verfügung.

Zahlreiche Aussteller präsentieren ihre regionalen Produkte an. Am Stand des Imkervereins können Besucher Wissenswertes über Bienenprodukte erfahren. Heimische Obstbauern bieten Äpfel an, Naturschutzverbände und der Moorladen möglichen das Stöbern in Fachliteratur und verschiedene Aussteller bieten Delikatessen an.

Das Kulinarische bestimmt ebenfalls den Apfeltag: es gibt selbstgebackenen Apfelkuchen – in allen erdenklichen Variationen, frisch gepressten Apfelsaft, herzhafte Apfelsuppe, Apfelpfannkuchen, Apfelwaffeln, Bratäpfeln, Apfelchips und vieles mehr. Auch von den Goldenstedter Landfrauen können sich die Besucher kulinarisch verwöhnen lassen.
Natürlich kommen auch die Kinder nicht zu kurz. Die Kleinen finden genügend Spielmöglichkeiten auf dem Erlebnisspielplatz des NIZ.

Bei einer großen Tombola muss sich niemand auf die Glückshexe verlassen, denn jedes Los gewinnt bestimmt. Die attraktiven Preise werden von den Ausstellern und vom Erzeugergroßmarkt in Langförden bereitgestellt. Natürlich finden auch am Apfeltag die beliebten Moorbahnfahrten ins Goldenstedter Moor statt (13.00 + 15.00 + 16.30 Uhr).

Der Förderverein Goldenstedter Moor e.V. freut auf viele interessierte Besucher, hofft, dass unter der Einhaltung der dann tagesaktuell geltenden Corona-Bestimmungen alle Gäste sich wohlfühlen und den Markt genießen können und heißt alle herzlich willkommen.

Wer selbst noch etwas verkaufen möchte, kann sich noch unter Telefon 04444/2760 anmelden.

 

Innovationsteam selbstgestALTERv.l. Petra Pohlmann, Sarah Berkensträter und Janine Devers vom Innovationsteam selbstgestALTER
SelbstgestALTER-Tag in Goldenstedt unter dem Motto „KERLgesund“ am 02.10.2021

Das Innovationsteam selbstgestALTER veranstaltet in Kooperation mit der Gemeinde Goldenstedt einen Mit-Mach-Tag zum Thema „KERLgesund“. Am 02. Oktober 2021 werden den interessierten Bürgern verschiedene Aktionen im Mehrgenerationenpark geboten.

Den Auftakt des KERLgesund-Tags wird ein mitreißender Kurzvortrag zum Thema „Männergesundheit“ machen. Danach kommen die Teilnehmer in Bewegung. Echte Kerle haben an diesem Tag die Chance, unterschiedliche Sportarten auszuprobieren und auf Gleichgesinnte zu treffen. Bei Outdoor-Spielen, wie Boule und Wikingerschach, ist der Spaß garantiert! In unbeschwerter Atmosphäre können die Männer ihre Zielgenauigkeit, Treffsicherheit und Koordination testen und erhalten tatkräftige Unterstützung von bereits bestehenden Gruppen. „Ich bin gespannt, ob wir echte Kerle vom Sofa locken können. Unserer Erfahrung nach sind Männer eher zurückhaltend, was die Teilnahme an derartigen Veranstaltungen angeht“, erklärt Petra Pohlmann vom Innovationsteam selbstgestALTER, „aber in Goldenstedt sehen wir viel Potenzial.“

Besonderes Highlight ist die Vorstellung der selbstgestALTER-Rikscha und die Qualifizierung zum Rikscha-Piloten. Im Rahmen einer Crowd-Funding Aktion mit der Volksbank Vechta eG soll für Goldenstedt eine Rikscha gesponsert werden, mit welcher aktive Nachberufler einen Ausflug für Personen anbieten können, die nicht mehr in der Lage sind, selbstständig Fahrradtouren zu unternehmen. Die Bewohner des Haus St. Franziskus dürfen sich freuen, wenn die frisch ausgebildeten Rikscha-Piloten anschließend Rundfahrten vom Pflegeheim durch den Mehrgenerationenpark anbieten.

Auch das bunte Rahmenprogramm ist ein „Herkommer“: In Kooperation mit der Kreisvolkshochschule gibt es eine Infothek zum Thema „Fitness-App und Fitness-Tracker“. Jeder der Fragen zu Gesundheitsapps, Schrittzähler und Co. hat, ist bei den Studenten der Universität Vechta bestens aufgehoben. Training gibt’s auch für die „grauen Zellen“. Petra Pohlmann wird in den Pausen mit 5-Minuten-Aktionen ihr Programm „GripsFit“ vorstellen.
„Wir freuen uns auch über weibliche Unterstützung“, betont Sarah Berkensträter. „Wir brauchen Frauen, die die Männer unterstützen und motivieren – oder auch die Stirn bieten.“ Zeit für einen Schnack ist auch eingeplant: Beim pausenlosen Pausenbuffet können alle Interessierten ins Gespräch mit den Mitarbeiterinnen des Innovationsteams selbstgestALTER und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann kommen. Jeder, der jetzt denkt „Das wäre auch etwas für mich!“, ist um 14 Uhr herzlich im Mehrgenerationenpark willkommen. Es gelten die bekannten 3G-Regeln.

Anmeldungen und Informationen zum konkreten Programm unter: Telefon: 0 44 41 / 97 77 902 (Anrufbeantworter vorhanden), Handy: 0171 / 20 32 573 (gerne auch per WhatsApp) oder per Email: info@sstvechta-selbstgestalter.de

electric cargo bike 6401039 640
Gefördert wird die Anschaffung von Lastenrädern, Pedelec-Lastenrädern und S-Pedelec-Lastenrädern mit einer Mindestzuladung von 40 kg.

Anträge können u. a. Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Genossenschaften stellen. Die Zuwendung beläuft sich auf 400 Euro je Lastenrad und auf 800 Euro je Pedelec-Lastenrad bzw. S-Pedelec-Lastenrad. Anträge können bis spätestens zum 31. Dezember 2021 bei der NBank eingereicht werden.

Nähere Informationen zu dem Programm finden Sie bei der Bewilligungsstelle unter:

https://www.nbank.de/Unternehmen/Energie-Umwelt/Lastenr%C3%A4der-Niedersachsen/

 

Empfang beim MInisterpraesidenten2Wurden vom Nds. Ministerpräsidenten Stephan Weil (r.) empfangen: König Sascha, Hofdame Anette und Königin Doreen vom Goldköniginverein Goldenstedt. Foto: Rühl
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat kürzlich im Gästehaus der Landesregierung 19 Königinnen, zwei Könige und acht Prinzessinnen begrüßt. Unter der Ägide der Arbeitsgemeinschaft Deutsche KönigInnen stellen sich die Repräsentantinnen und Repräsentanten der unterschiedlichsten niedersächsischen Spezialitäten (wie zum Beispiel Kartoffeln, Rhododendron, Heide oder Erdbeeren) jedes Jahr dem Ministerpräsidenten vor und werben für ihre jeweiligen Anliegen.

Auch der Hofstaat des Goldköniginvereins Goldenstedt mit ihrer Königin Doreen, ihrem König Sascha sowie Hofdame Anette gehörten zu dem auserwählten Teilnehmerkreis und überreichten dem Landesvater neben einem gemeinsamen politischen Anliegen der Gemeinde Goldenstedt und der Stadt Twistingen (Errichtung eines Radweges längs der Huntestraße (L 342) das Plakat „Goln´ster Platt“ zur „besseren Verständigung“ sowie eine Flasche des Goldenstedter Moortropfens.

„Wir konnten die Vorzüge und Besonderheiten darstellen sowie für die gute regionale Küche, unsere Sehenswürdigkeiten und insbesondere für die große Familienfreundlichkeit in unserer Region werben“, erklärte Sascha Rühl.

Präsentation OM App Frank Beumker LK CloppenburgPräsentation der OM-App: (v.l.n.r.) Jan Kreienborg (Geschäftsführer Verbund OM), die Landräte Herbert Winkel (Vechta) und Johann Wimberg (Cloppenburg). Foto: Frank Beumker LK Cloppenburg
Den Veranstaltungskalender der Region gibt es jetzt auch in der neuen OM-App

Spannende Vorträge in Dinklage, Sommerkonzerte im Saterland, Führungen durch die Moore und die Museen – das Oldenburger Münsterland hat seinen Bewohnern und Gästen viel zu bieten. So viel, dass man sogar gelegentlich den Überblick verlieren kann. Dagegen hilft seit 2019 der Veranstaltungskalender für die 23 Städte und Gemeinden, den der Verbund Oldenburger Münsterland ins Leben gerufen hat. Er ist über die Internetseite www.om-veranstaltungen.de weltweit abrufbar.

Doch damit nicht genug. Was zwischen Barßel und Neuenkirchen-Vörden alles los ist, können sich Interessierte nun auch in der neuen „OM-App“ auf ihrem Smartphone anzeigen lassen. Sie umfasst alle Einträge aus dem Veranstaltungskalender, die sowohl nach Datum, als auch nach Stadt oder Gemeinde bzw. Interessengebieten sortiert werden können. Wer etwa nach passenden Angeboten im Bereich „Essen und Trinken“ sucht, wird ebenso schnell fündig wie Liebhaber von Musikfestivals oder Bühnenabenden.

„Wir verstehen das Oldenburger Münsterland bekanntlich als einen gemeinsamen Kulturraum“, erläutert Verbundsgeschäftsführer Jan Kreienborg die Hintergründe. „Der Kalender und die App ermöglichen den Blick über die jeweiligen Stadt- und Gemeindegrenzen und zeigen die ganze Vielfalt des Veranstaltungsangebotes.“ Ergänzt wird das Spektrum durch Angaben zur Gastronomie und nützliche Freizeittipps aus der Region. Ebenfalls abrufen lassen sich Wander-, Lauf- und Radtouren. Die Nutzer der App können sich eine persönliche Merkliste anlegen und so mit wenigen Klicks Ausflugsziele zusammenstellen.

Und wie kommen die Veranstaltungsdaten in den Kalender? Ganz einfach: Sie werden in den einzelnen Städten und Gemeinden von fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern direkt ins System eingepflegt. Dadurch können sie sofort den richtigen Rubriken zugeordnet werden. Außerdem lassen sich Dopplungen vermeiden. Auch lokale Vereine und andere Veranstalter können diesen Service ihrer örtlichen Verwaltung nutzen.

Die kostenfreie App mit dem Namen „Mein OM“ ist für iOS und Android verfügbar und kann im Google-Playstore und im Apple App-Store heruntergeladen werden.

Öffentliche Toilette MGPFreuen sich über die offizielle Übergabe der öffentlichen Toilette: (V.l.n.r.) Ludger Hüsing (Gemeinde Goldenstedt), Inga Reinking (Wohnbereichsleiterin Diakonie), Ratherr Heinrich Niemann, Philipp von Au (Diakonie), Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Jens Hachmeier (Gemeinde).
Im Gebäude der Diakonie Himmelsthür ist jetzt eine barrierefrei zugängliche und kostenlose Toilette vorhanden.

Die öffentliche Toilette im Gebäude der Diakonie Himmelsthür ist für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher nun ihrer Bestimmung übergeben worden. Die Gemeinde Goldenstedt und die Diakonie Himmelsthür sind froh über das zusätzliche Angebot im Mehrgenerationenpark.

Die Toilette ist nur von außen zugänglich, wie Bürgermeister Alfred Kuhlmann bei einem gemeinsamen Pressetermin mit Vertretern der Diakonie Himmelsthür und der Goldenstedter Verwaltung sagte. Die Öffnungszeiten sind von 8.00 bis 18.00 Uhr, erläutert Philipp von Au, Projektleiter bei der Diakonie Himmelsthür. Die Nutzung der Toilette ist kostenfrei. Hinweisschilder im Park machen darauf aufmerksam, wo das WC zu finden ist.

Mit der Diakonie Himmelsthür, die das Gebäude des früheren Alten- und Pflegeheimes Haus St. Franziskus an der Brunkhorststraße übernommen hat, habe man sich bezüglich einer öffentlichen, barrierefreien Toilette zusammengetan, erklärt der Bürgermeister. Die Diakonie Himmelsthür stellte die Räumlichkeit zur Verfügung und übernahm die Planung sowie die Durchführung der Baumaßnahme. Die Gemeinde Goldenstedt trug die Kosten in Höhe von 45.000 Euro.

Für die weitere Instandhaltung habe man vorläufig eine Betriebskostenpauschale mit der Gemeindeverwaltung vereinbart, erläuterte von Au. Die Instandhaltung, wie beispielsweise die Reinigung oder auch das Auf- und Abschließen, übernimmt die Diakonie. In einem halben Jahr wolle man sich noch einmal darüber austauschen, ob diese Vereinbarung fortgeführt werden soll, erklären Kuhlmann und von Au übereinstimmend. Geplant sei noch die Aufstellung einer Bank als Sitzgelegenheit sowie eines Mülleimers.

Wilde Geest zu Fuß 2021 Online Kanäle
Eine Route führt auch durch das Goldenstedter Moor

Gemeinsam mit 13 Mitgliedsgemeinden – Bassum, Dötlingen, Ganderkesee, Goldenstedt, Großenkneten, Harpstedt, Hatten, Hude, Syke, Twistringen, Visbek, Wardenburg und Wildeshausen –  erarbeitete die Geschäftsstelle des Zweckverbands Naturpark Wildeshauser Geest ein neues Angebot für Wanderfreunde im Naturpark.

Entstanden ist die Broschüre „Naturpark Wildeshauser Geest – 20 Wandertipps“, in der jede Wanderung mit Fotos, Karte und Text sowie der Streckenlänge beschrieben ist. Die Touren sind auch online unter www.wildegeest.de abrufbar. Die Broschüre ist kostenlos in den Rathäusern der teilnehmenden Kommunen erhältlich.

Einer der Rundwanderwege - "Moor erleben" - führt auch durch das Goldenstedter Moor bzw. um das „Haus im Moor“ herum.

Zur Eröffnung der 20 Wanderwege veranstaltet der Zweckverband Naturpark Wildeshauser Geest einen Fotowettbewerb. Schicken Sie einfach die schönsten Fotos von unterwegs bis zum 10.10.2021 an den Zweckverband Wildeshauser Geest (E-Mail: info@wildegeest.de). Die interessantesten Motive werden von einer Jury prämiert.

Alle Haushalte, die privat gefördertes Wasser in den gemeindlichen Schmutzwasserkanal einleiten und diese Wassermengen durch einen Wasserzähler nachweisen müssen, werden aufgefordert, den Zähler am 01.10.2021 abzulesen und den Zählerstand schrifltich anhand der Erklärung, die hier zum Download bereit steht, bei der Gemeinde Goldenstedt mitzuteilen.

Sie haben auch die Möglichkeit, den Zählerstand online mitzuteilen: https://www.kommune365.de/gemeinde-goldenstedt/dienstleistung/gartenwasserzaehlerstand?busCommuneId=

Die Erklärung kann ebenfalls von den Haushalten verwendet werden, die ihre ermittelten Mengen für die Gartenbewässerung nachweisen möchten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Kohls, Tel.: 04444/2009-41, E-Mail: kohls@goldenstedt.de .

 

Absage Queen      Feel Collins Absage

Der Kulturkreis “KULTURerLEBEN” teilt mit, dass die Veranstaltungen „God save the Queen – Die Queen-Revival-Show” am 08.10.2021 und “Feel Collins - The music of Phil Collins & Genesis live” am 20.11.2021 leider abgesagt werden müssen.

Die bereits erworbenen Karten können im Rathaus, Gemeindekasse, 1. OG, Zimmer 26, zu den Öffnungszeiten zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet.

 

Logo Ferienbetreuung
Die Gemeinde Goldenstedt plant, auch in den Herbstferien 2021 für die Grundschüler/-innen der Don-Bosco-Schule, der Huntetalschule und der St. Heinrich-Schule eine Ferienbetreuung anzubieten. Die Betreuung erfolgt natürlich unter Einhaltung der geltenden Corona-Hygiene- und Abstandsregeln.

Die Betreuung in der Ferienzeit ist an den Werktagen vom 18.10. – 29.10.2021 geplant.

Der Elternanteil der Kosten beträgt 6,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 – 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 7.00 – 8.00 Uhr und von 12.00 – 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 1,00 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Der Kostenbeitrag kann nicht per Rechnung gezahlt werden und ist direkt bei den Betreuungspersonen bar zu entrichten.

Die Anmeldung Ihres Kindes ist verpflichtend; d.h., die Gebühren sind für die angemeldeten Betreuungstage und -zeiten in jedem Fall zu entrichten.

Die Ferienbetreuung richtet sich an alle Kinder im Grundschulalter, da sie inklusiv ausgerichtet ist. Somit sind auch Kinder mit den Förderschwerpunkten GE und KME herzlich willkommen. Hier bitten wir um vorherige Rückmeldung.

Die Anmeldung zur Ferienbetreuung erfolgt im Online-Verfahren. Dazu finden Sie hier auf der Homepage auf der linken Seite des Startbildschirms das Portal „Rathaus online“. Wählen Sie unter der Rubrik "Familie & Kind/Ferienangebote" das Formular „Ferienbetreuung-Anmeldung“. Füllen Sie das Formular bis spätestens 01.10.2021 online aus oder laden Sie es herunter und senden es per E-Mail an looschen@goldenstedt oder auf dem Postweg zu.

Die Entwicklung der Corona-Pandemie wird selbstverständlich weiter beobachtet und die Ferienbetreuung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben organisiert. Weitere Informationen zur Organisation erfolgen nach der Anmeldung in einem Bestätigungsschreiben.