2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
Regenbogen-Goldenstedt

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

wo-finde-ich-was

 

LOGO - Goldenstedt Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Bad Bramstedt
„Brücke zur Natur“ beliebtes Ausflugsziel


Das Haus im Moor in der Goldenstedter Bauerschaft Arkeburg kann in diesem Jahr auf 25 Jahre aktive Besucherbetreuung im Goldenstedter Moor zurückblicken. Es wurde 1992 als erstes und viele Jahre einziges Naturschutz- und Informationszentrum (NIZ) in der Region gegründet. Initiator und Träger des NIZ ist der damals mit diesem Ziel gegründete Förderverein Goldenstedter Moor e.V., zu dessen 1. Vorsitzender Goldenstedts Bürgermeister Willibald Meyer gewählt wurde, der bis heute – ohne Unterbrechung – dieses Amt inne hat.

Ein rund fünf Hektar großes teilabgetorftes Grundstück der Firma Bernhard Wübbeler am nördlichen Rande des Goldenstedter Moores erwies sich als ein hervorragender Standort für das bis heute in der Trägerschaft des Fördervereins befindlichen Umweltbildungszentrum. Die hiesigen Torfwerke Wübbeler und Böske waren wichtige Motoren dieses Projektes. Die Federführung bei der Erstellung der umweltpädagogischen Konzeption des NIZ lag von Anfang an in der Hand der örtlichen Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB), deren Mitarbeiterinnen Rita Böckmann und Annette Kraimer auch seit 25 Jahren ehrenamtlich im Vereinsvorstand tätig sind. Seit der Errichtung des „Haus im Moor“ vor 25 Jahren hat sich das NIZ zu einem Besuchermagneten entwickelt, das auch zwischenzeitlich ein bedeutender Imageträger der Gemeinde Goldenstedt und der Region ist. Das NIZ ist aus keiner Tourismuswerbung in der Wildeshauser Geest und in der Diepholzer Moorniederung mehr wegzudenken.

Diese 25jährige Erfolgsstory ist nach den Worten von Bürgermeister Willibald Meyer nur möglich gewesen, weil sich Naturfreunde, Kommunalpolitiker und die heimische Torfwirtschaft gemeinsam für die Pflege und den Erhalt der Moorlandschaft engagiert haben. „Nur so konnte die einzigartige Naturlandschaft vor unserer Haustür als touristisches Kleinod erhalten bleiben“, erklärte Meyer. Ein Dankeschön haben im Jubiläumsjahr die Mitglieder des Fördervereins Goldenstedter Moor e.V. und die Sponsoren und Zuschussgeber verdient.

Neben mehrfacher finanzieller Unterstützung durch die Deutsche Bundesumweltstiftung (DBU) und zahlreicher EU-geförderter Projekte hat eine große Anzahl von regionalen Institutionen, örtlichen Firmen und naturinteressierten Privatpersonen durch einmalige Spenden oder durch langjährige Patenschaften den Förderverein Goldenstedter Moor maßgeblich unterstützt.
Das NIZ ist auch heute noch bei Jung und Alt sehr beliebt. Die verschiedenen Aktionen des För-dervereins in Zusammenarbeit mit der LEB finden stets großen Anklang, ob es im Frühjahr der Garten- und Pflanzenmarkt ist oder im Herbst der Bauernmarkt bzw. Apfeltag. Über die Region hinaus sehr beliebt ist der Moormarathon, der in Kooperation mit der Samtgemeinde Barnstorf stets am letzten Sonntag im August stattfindet.

Ein ganz besonderes Erlebnis für die Naturliebhaber ist die alljährliche Kranichrast. Im Herbst und auch im Frühjahr kommen Tausende von Kranichen ins Goldenstedter Moor. Dieses Naturschauspiel direkt beim Haus im Moor lockt immer mehr Besucher an. In den 25 Jahren wurde das NIZ häufig als positives Beispiel für ein gelungenes Naturschutzzentrum von interessierten Vereinen und Gemeinden besucht. Gerade in diesen Tagen war eine Delegation aus Bad Bramstedt im NIZ. Moorbahn- und Naturfreunde wollen in Bad Bramstedt eine ehemals industriell betriebene Feldbahn der Kurklinik für touristische Zwecke reaktivieren. Für ein geplantes Informationsgebäude erhielten sie im Haus im Moor zahlreiche wertvolle Anregungen. Meyer: „Wir können uns vorstellen, dass neben dem „Haus am See“ in Bitterfeld, dessen Vorlage das NIZ auch geliefert hat, demnächst ein weiteres „Haus im Moor“ in Schleswig-Holstein steht.“

 

März 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Montag, 27. März 2017
00:00
Umweltwoche 2017
Mittwoch, 29. März 2017
09:30 - 11:00
Offenes "Sprachangebot Deutsch" für Flüchtlinge und Migranten
Mittwoch, 29. März 2017
10:00 - 13:00
KAB: Betriebsbesichtigung der Fa. Fienhage, Lutten
Mittwoch, 29. März 2017
11:15 - 12:30
Sprechstunde Integrationsberatung
Mittwoch, 29. März 2017
14:30 - 16:30
Sprachcafé: Ort der Begegnung
Mittwoch, 29. März 2017
16:00 - 17:30
Handarbeiten im Mehrgenerationenhaus
Mittwoch, 29. März 2017
19:15 - 21:00
Probe evgl. Kirchenchor
Montag, 27. März 2017
00:00
Umweltwoche 2017
Donnerstag, 30. März 2017
14:30 - 17:00
Kreativkurs in der Jugendwerkstatt
Donnerstag, 30. März 2017
14:30 - 17:00
Internationales Café im Mehrgenerationenhaus